Ankündigung

Einklappen
1 von 2 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
2 von 2 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

"Born to live"- Biokovo Gebirge. Teil 2

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • "Born to live"- Biokovo Gebirge. Teil 2

    ............
    Zuletzt geändert von GEROLSTEINER; vor einer Woche.

  • #2
    Genial geschrieben... Super! 100000 Rosen

    but i see direct lines

    Kommentar


    • #3
      Wie immer, enorm unterhaltsam geschrieben! Schön auch so einen Bericht bei so einem Wetter zu lesen!

      Ist sich ja scheinbar fesch ausgegangen mit den 30 Bolts

      Kommentar


      • #4
        Scheint eine Traumhafte Gegend zu sein!
        Muss da auch mal runter zum klettern...

        Kommentar


        • #5
          Grüß euch,

          zunächst einmal:
          Herzlichen Glückwunsch zur Tour und - in diesem Fall ganz speziell - zum Erreichen des höchsten Punktes!

          Wie stets ist der Text auch für jemanden äußerst lesenswert, der selbst nicht klettert.

          Und dazu kommen noch die Fotos der tollen Tiefblicke zur Adria!
          Ich war heuer im Juni erstmals ein paar Tage in Makarska, und auch als Bergwanderer hat es meinen Reisefreund und mich natürlich ins Biokovo-Gebirge (konkret: auf den Vošac und den höchsten Gipfel, den Sveti Jure) gezogen. Eine sehr beeindruckende Landschaft!
          Leider habe ich bisher keinen Forumsbericht davon geschafft. Aber vielleicht spornt mich euer Bericht (indirekt) an, und es wird doch noch...
          Zuletzt geändert von Wolfgang A.; In den letzten 4 Wochen.
          Lg, Wolfgang


          Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
          der sowohl für den Einzelnen
          wie für die Welt zukunftsweisend ist.
          (David Steindl-Rast)

          Kommentar


          • #6
            Sauber Buam! Gratulation!
            Wie immer sehr unterhaltsam. Danke
            Gruss Thomas
            Gruss Thomas
            www.segeln-und-klettern.de

            Kommentar


            • #7
              Tolle! Herzliche Gratulation zur schönen Erstbegehung! Noch dazu eine richtig lange Route, sieht sehr verführerisch aus.
              Wird Zeit, dass ich mich dort auch einmal einfinde...
              Eine Wohltat, das anzusehen bei diesem Dauerregenwetter! Danke.

              LG

              Kommentar


              • #8
                Ausgesprochen tolle Leistung und runter mit meinem Hut... Mit 30 Bolts ins Ungewisse loszuklettern und dann so eine tolle Route zu erschließen übersteigt meine Vorstellungskraft, ich hätte wahrscheinlich irgendwo in meinem Rucksack noch 10 Reserve-BH versteckt... (vielleicht ist mein Rucksack deshalb immer so schwer, weil ich die letzten 10 Reserve-Hakln irgendwo in den Tiefen des Rucksacks vergessen habe und immer wieder 10 neue Reserve-BH einpacke? Und dann wundere ich mich, dass meine Routen soviele BH verschlingen. Sollte den Rucksack vielleicht mal ausräumen, vielleicht liegt da eh Material für eine ganze Neutour )
                Gratulation nochmals, spannend zu lesen und tolle Bilder!
                LG
                Andi
                ... ab 45 Grad Neigung wird's interessant ...

                Kommentar


                • #9
                  Nur mal so eine kleine off topic nebenfrage..
                  30 Bolts? Wieviel Akkus habt ihr da mit? Ich krieg in meiner Gegend mit der uneo max sicher nicht mehr als 8-9 Bolts pro Akku rein.. Hab also derzeit maximal 16 Stück dabei... Aber ich brösle auch durch viel leichteres Gelände..

                  but i see direct lines

                  Kommentar


                  • #10
                    Zünftig Burschen - danke für das schöne Introfoto von Markarska - schaue dort nächste Woche persönlich vorbei und hoffe, das wir auch so tolles Wetter wie ihr haben:up:

                    Kommentar


                    • #11
                      Danke für die netten Antworten.

                      Zu den Fragen gerne die Antworten:
                      - Für die 30 Bolts reichen eigentlich zwei Akkus mit je 1,3 Ah.
                      - Allerdings hatten wir rein zur Sicherheit einen dritten mit.
                      - Für diese Tour nahmen wir die 36V GBH.

                      Kommentar


                      • #12
                        To be continued.

                        Das stand klein geschrieben neben einem noch kleineren, nach oben zeigendem Pfeil auf unserem Topo der "„Born to live"“.

                        Im Dezember 2016 hatten wir dort ganze Arbeit geleistet.
                        Makarska ist natürlich zu jeder Jahreszeit schön.
                        Glasklares Wasser. Gewaltige Wände.
                        Bester Kalk.
                        Cevapcici.
                        Pleskavica.

                        makarska2.jpg

                        Wir wollten aber wiederkommen. Und bis zum Gipfel durchsteigen. Pläne. Träume. Schäume?

                        Viele Routen in Kroatien enden irgendwo inmitten einer Wand. Die Gründe dafür sind oftmals genauso einleuchtend wie auch absolut unerklärlich.

                        Wir aber kamen tatsächlich wieder. Es war ein Donnerstag im Mai. Wir arbeiteten beide bis zu Mittag.

                        Doch die Abfahrt musste noch warten. Yoga stand am Programm. Richtig gelesen! Ein „Alpines Alpha Tier“ wie ich geht Yoga.

                        Yoga ist gut für Kletterer. Man ist entspannt.

                        Selbst nach fast 700km im Auto stieg ich relaxt in Makarska aus. Donnerstagabend. The same procedure as last year. Sogar der Portier war noch der gleiche.
                        Wir stellten am Abend noch einen Zeitplan auf und sortierten das Material.

                        Die Planung sah für das kommende Neuland noch zwei schwerere Längen vor, und danach vielleicht noch zwei, drei leichtere Längen in hoffentlich gutem Fels. Und dann wären wir wohl oben. Acht Seillängen hatten wir fertig also würden es etwa 12 oder 13 Längen bis zum Gipfel werden.
                        Exakt 30 Bolts sah die Planung vor.

                        Beim Sortieren wurde von mir der irrtümlich mitgenommene Bolt Nummer 31 seines Platzes verwiesen. „Dich nehmen wir nicht mit!- Du bist zuviel“. Gesagt getan. Den Einspruch des Partners diesbezüglich habe ich natürlich abgelehnt!

                        Die ersten fünf Seillängen unserer Route würden wir auf einer Route von Paolo Pezzolato umgehen. Dann drei Seillängen unserer im Dezember eingerichteten Tour folgen, um dann gegen Mittag ins Neuland zu starten. Ausstieg am Gipfel spät am Nachmittag. Zwischen 16 und 17 Uhr. Planung ist die halbe Miete!

                        Freitagfrüh klingelte der Wecker und wir trabten gemütlich zum Frühstücksbuffet. Hotelleben hat auch seine Vorzüge.
                        Die folgende Autoauffahrt über die wilde Makadamiapiste war spannend wie immer.
                        600 Höhenmeter ging es hoch zu unserem bereits altbekannten und lieb gewonnenem Ausgangspunkt. Yogi saß relaxt am Beifahrersitz und Rü gab ordentlich Gas. Fein.

                        2 früh dran.JPG

                        Der Zustieg war steil und steinig.
                        Wie gewohnt. Wie bekannt.
                        Die Ruckis schwer.
                        Wie gewohnt. Wie bekannt.

                        Am Einstieg hieß es mal sich umzuziehen und sich fertigzumachen für den Verticaltrip. Unsere Logistik sah vor, dass Yogi Hochsteirer mit kleinem Rucksack vorsteigt und Rü Stadtsteirer mit dem nur geringfügig größerem und schwererem nachsteigt.

                        Größe und Gewicht sind zwar physikalisch eineindeutig messbar,- doch irgendwie ist das alles natürlich auch relativ. Er klettert sowieso gern mit Rucki und ich hasse es mit Rucki zu klettern.

                        Somit fiel uns die Kletterei hinauf zu unserem höchsten Punkt meiner Meinung nach gleich schwer. Immerhin hatte ich im Dynafit Leichtrucki was zum Trinken und Essen dabei. Und was zum Anziehen.

                        Und überhaupt,- während wir des „Pezzolatos Zustiegsroute“ nutzten, trug ich darin auch zwanzig Bohrhaken.

                        3 pezzos route1.JPG

                        Die übergab ich ihm aber nach der vierten Seillänge gerne. Unsere im Winter eröffneten oberen Längen geizten nicht mit tollen Zügen. Nur Rüs Rucki erschien mir etwas eigenartig.

                        6 unsere tiefblick sl7.JPG

                        Seillänge Nummer acht stand an.
                        Die letzte die wir noch im Dezember erstbegangen und eingerichtet hatten.
                        Traumkletterei. Traumambiente.

                        7 unsere tiefblick sl8.JPG

                        Warum Rüs Rucksack sich so schwer anfühlte war mir schleierhaft.

                        Ok er isst viel und trinkt viel,- und rechnet bekleidungsmässig immer mit eigenartigen Wetterphänomänen! Das muss er schon selber tragen.

                        An den 10, später 30 Bolts kann’s wohl nicht gelegen haben. Hammer trug ja auch noch ich! Sein 17er Schlüssel war leicht. Und überhaupt!- Die Bohrmaschine wog sicher keine drei Kilogramm. Ok, die Akkus waren noch voll. Ich glaub wir hatten zwei mit. Oder doch drei? Egal. Ich musste sie ja nicht „ertragen“. Es muss somit wohl einzig und allein an den sieben Friends gelegen haben. Er hatte Glück dass ich am Vortag noch alle Stopper zurückließ! Und den schweren 31.igsten Bolt!

                        Yogi Hochsteirer schaut auf seine Partner!

                        Mittagszeit. „High Noon“.

                        Der Zeitplan hatte gehalten. Wir waren schon leicht außer Atem. Und etwas müde. Acht Seillängen durchwegs steiler Kletterei lagen hinter uns. Eine kurze Pause und danach durfte ich endlich meinen Dynafit Leichtrucki auch in Rüs Obhut übergeben.

                        Nein werte Leser, nein! Er musste den gewichtsmässig betrachtet nicht zusätzlich tragen. Er war dort oben der Gewinner! Nicht ich!
                        Denn im Gegenzug übernahm ich den notwendigen Krimskrams um ins Neuland vorzusteigen.


                        Seillänge Nummer neun stand an.
                        Ich sag euch irgendwie war es dort oben gar nicht so einfach wie erhofft. Und ich sag euch auch noch,- es nervt wenn am Stand unter einem einer ständig quasselt und gute Ratschläge gibt. Und dabei wirklich glaubt er sei ein Navigatiosgerät für Yogi Hochsteirer.

                        "„Du rechts unterm linken Haxerl is a gutes Tritterl und links ober deinem rechten Handerl is a Seitschupperl! Glaub ich halt.“.."

                        8 neuland sl 9 -gedreht.jpg

                        Diese Länge war verdammt spannend aber irgendwie genial. Yogi war cool aber etwas konfus als ihn Rü danach am Stand aufklärte, dass er in dieser Länge keine fünf Zwischenbohrhaken (wie behauptet) gesetzt hatte… sondern nur drei.

                        Die anderen beiden waren am Stand. Egal. Fels war top und die Kletterei ebenso.

                        Seillänge Nummer 10 stand an.
                        Ein Piazriss. Da braucht man sich bezüglich Linienwahl nicht großartig den Kopf zu zerbrechen.
                        Aber ich sage euch wenn die Bohrmaschine rechts hängt müsst ihr die erstmal mit der linken Hand hochholen.
                        Und einarmig mit der linken Hand bohren weil ihr ja mit der rechten Hand den stumpfen Piaz halten müsst.

                        Geht ganz schön auf die Körperspannung. Und ich bin Rechtshänder obendrein!

                        Gott sei Dank hatte die Bohrmaschine nicht den Linkslauf eingeschaltet.

                        9 neuland sl 10.JPG

                        Auch diese Länge war recht fein. Senkrecht. Ausgesetzt. Und der folgende Stand wurde regensicher bezogen.
                        Unter einem Dach. Fein!


                        Seillänge Nummer 11 stand an.
                        Die Wand legte sich nun etwas zurück. Stangenwandfeeling kam auf.

                        12 sl nummer 11stangenwand .JPG

                        Die Planung stimmte. Zwei schwere Neulandlängen und dann wird’s leichter.

                        Sind wir gut!!

                        Yogi navigierte nach oben und bezog bald darauf einen feinen Stand.

                        Herrlich der Ausblick hinaus aufs Meer. Absolute Stille. Keine Menschenseele hier am Berg.

                        Und sowas nützte Rü natürlich aus. Putzta .

                        14 und er wirft noch immer.JPG

                        Machta schmeissta. Grazer Berglandwütherich auf Auslandsmontage.

                        Aber egal. Einsamkeit pur. Hier war aber nun auch klar: abseilen kannst du vergessen! Das geht nicht mehr! Ab jetzt führt der Rückweg über den Gipfel. „Tatanga mani“. Du hast es so gewollt


                        Seillänge Nummer 12 stand an.

                        Oh wie freute ich mich darauf weiter ins Neuland zu navigieren. Eine herrliche Platte!

                        15 sl 12 .JPG

                        Ein Quergang. Eine Wasserrille. So fein! Hin und wieder musste ich natürlich bohren. Der Fels war perfekt. Nach genau 50 Metern machte ich Stand. Also wieder zwei Bolts versenken. Herrlich!

                        Auch Rü genoss die Länge. Und mit jedem Bolt den ich versenkte wurde sein Rucki leichter. Und mit jedem Schluck aus seinem eigenartigem Trinkirgendetwas genauso. Ich musste schleppen und er hatte leicht lachen. Minirucki irgendwie. Und leere Akkus wiegen auch weniger als volle.
                        Die Wand ober uns war nicht einsehbar. Nur dass sich der ganze Berg etwas zurücklehnte war erkennbar. „Noch eine leichte Länge und wir sind am Gipfel!“.

                        Die Vorfreude war groß. Wow!

                        Seillänge Nummer 13 stand an.

                        Rasch kletterte ich über einen leichten Grat etwa 20 Meter hoch. Dann kam ich in Gehgelände. Yeaaah!!! Das Herz jubelte! Gehgelände! Ich sagte zu mir „Junge, nun mach rasch Stand und dann weg mit dem Kletterzeugs!“ Und ich ging. Im Gehgelände. Und dann blieb ich stehen…….................

                        Der Berg hatte sich zurückgelegt. Aber…..ich war NICHT am Gipfel.................. Nein……………. ..................

                        Vor mir war eine weitere Wand. Senkrecht. Geschätzte 60 bis 70 Meter hoch. Pfffff….Ich ging nach links….Pfffff…no chance….dann nach rechts…Pffff…No chance........

                        verzweifungssmiley.jpg

                        In diesem Moment stand die Welt einfach still.

                        Unter uns lag eine gewaltige Wand. Ober uns…senkrechter Fels. Links…rechts….eventuell ginge es über möglichen wilden Bruch und Gesocks irgendwie gefährlich raus aus der Wand. Nun stand ich hier. Ohne Plan. An einem der abgelegendsten Berge Dalmatiens.


                        In diesem Moment stand die Welt einfach still.

                        Ich zählte die noch verbliebenen Bohrhaken. Dann setzte ich einen Bolt in eine Platte und machte wenige Meter darüber einen Standplatz. Das Seil war aus. 50 Meter waren vorbei.

                        Ich war leer. Ausgelaugt. Müde. Mir fehlte die Idee. Ich fand keine Linie durch die Wand oberhalb von mir. Am Gurt hingen noch sechs Bohrhaken. Nur noch sechs Bohrhaken.


                        In diesem Moment stand die Welt einfach still.

                        Ich holte Rü nach und ich war froh als er bei mir war. Wir beratschlagten. Wir diskutierten. Ich sah keinen Weg. Keine Linie. Ich hörte Rüs Worte,- „Du kletterst da rauf zum Bäumchen, dann nach rechts rüber. In der Verschneidung einige Meter hoch und dann nach links an den Rissstrukturen hoch und oben irgendwo wirst du einen Stand machen.

                        Dann muss die Wand ganz einfach bald aus sein!“, doch ich konnte seinen Gedanken nicht folgen. Mehrfach versuchte er mir die Linie zu zeigen. Vergeblich.


                        In diesem Moment stand die Welt einfach still.


                        Seillänge Nummer 14 stand an.
                        Nun übernahm Rü die Verantwortung und den Vorstieg. Wir haben gewechselt.Ein erster Keil. Ein erster Bolt. Eine kleine Sanduhr. Und dann sah ich ihn! Der Weg raus! Ich sah den Ausweg!

                        "„Du jetzt leicht nach rechts aufwärts queren. Dann kommst in a Verschneidung! Dann dort etwa 5 Meter hoch und nach links leicht ansteigend weiter!“"

                        „"Genau das hab ich dir mehrmals versucht zu erklären aber DU hasts nicht gesehen!“"

                        16 sl nummer 14.JPG

                        Die Länge ging spannend weiter. Brrrrrrrr…Bolt. Brrrrrrr…Bolt. Noch drei Bolts am Gurt. Jetzt kommt er über die Kante. Einige Meter weiter. Brrrrrr…Bolt. Noch hat er zwei.

                        Ganz deutlich sehe ich den Baum…oder Strauch….egal…ein verwurzeltes etwas oberhalb von ihm. Das wird er werden.
                        50 Meter Seil sind aus. Stand. Brrrrr…..Bolt. Redundant verbunden mit dem „Baum“.

                        Ich stieg nach. Feine Kletterei. Etwa 6a. Für mein Verständnis hat Rü hier etwas weite Abstände hingelegt, aber es fühlte sich im Nachstieg richtig gut an.

                        Am Stand befreiten wir den Baum von unnützem Geäst.

                        Zwecks der Aussicht.

                        18 blick vrulja.JPG

                        Ich hab mich erholt. Physisch und psychisch. Nun sehen wir beide den Ausweg. Und wir sind uns sicher. Es geht!

                        Seillänge Nummer 15 stand an.
                        Rü hat es sich verdient weiterzugehen und ich hab mir verdient nachzusteigen. Brrrrr..der letzte Bolt wird gesetzt. Darüber angenehmere flache Platten. Guter Fels. Und dann….Ich hörte den Jubelschrei klar und deutlich. Bald reichen wir uns am Gipfel die Hände.

                        19 on top.JPG

                        Tatsächlich. We are on the top! Es geht in alle Richtungen nur noch hinunter.

                        Die Wand ist durchstiegen.

                        Wir haben versucht unser Bestes zu geben.

                        Stolz und zufrieden kehren wir zurück.

                        20 the line1.JPG
                        Es ist mehr als perfekt
                        Besser als richtig
                        In diesem Moment
                        Steht die Zeit einfach still
                        Sie wird nur flüchtig
                        Wenn man ihr hinterher rennt
                        Welten gehen unter und werden neu geboren
                        Doch wir gehn hier nicht weg
                        Zwischen all dem Wahn finden wir den Sinn
                        Still und unentdeckt
                        Und es ist mehr als perfekt!
                        Zuletzt geändert von GEROLSTEINER; In den letzten 3 Wochen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Geniale Tour und wie immer, genialer Bericht. Machte Spass, das zu lesen.

                          Lg, Michl Fasan
                          Zu seiner Milbe sagt der Milber:
                          "Geh bitte, schenk mir einen Zahn aus Silber.
                          Damit ich, wenn im Haargewurl
                          ich beißen möchte, hab kan Gsturl!"

                          Kommentar


                          • #14
                            danke für den (wie eh immer) aussergewöhnlich tollen bericht!

                            ich hätte einfach ein rebell sein solln und den 31. bolt heimlich mitschleppen, oder am besten dir in deinen leichtrucksack reinschmuggeln...aso, ja stimmt dann hätte ich ihn eh auch wieder selbst getragen
                            aber jeder tut eben das was er am besten kann. du kletterst und ich mach den packesel :up:
                            naja gach wäre es mit dem zusatzbolt weniger spannend gewesen
                            ich freue mich jedenfalls auf das nächste abenteuer!
                            tu was du willst, aber tu was!!!

                            Kommentar


                            • #15
                              Wow! Gratuliere! Sieht am Topo wie auf den Bildern beeindruckend aus und der Text liest sich wie gewohnt

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X