Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

"Rinnenhüpfen" auf der Rax , 21.4.2018

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • "Rinnenhüpfen" auf der Rax , 21.4.2018

    Mein heutiger Tourenpartner (Martin - waldrauschen) kommt frühestens morgen dazu, seine Bilder zu bearbeiten, daher stell ich einmal einige eigene Aufnahmen der aktuellen Verhältnisse rein. Vielleicht überlegt ja jemand, morgen auch der Rax einen Besuch abzustatten.

    Abmarsch am Preiner Gscheid war 6:30, schneemäßig hat das heute voll gepasst.

    Siebenbrunnenkessel
    _DSC4668p.jpg

    Karlgraben. Nicht mehr ab der Einfahrt befahrbar.
    _DSC4685.jpg

    Hauswächte. Oben leider nicht mehr mit den südseitigen Schneeresten verbunden
    _DSC4674.jpg
    Nordkar vom Beginn der Predigtstuhlrinne aus gesehen. (Die Rinne ist noch gut zu gehen/fahren)
    _DSC4678.jpg

    Der Langermanngraben ist heuer noch sehr breit und "geht" bis ca. 50Hm unter den Göbel Kühn Steig
    _DSC4681.jpg


    Wir möchten einen kleinen Bericht verfassen, bitte um etwas Geduld.

    LG, Günter
    Zuletzt geändert von csf125; 24.04.2018, 08:29. Grund: Bilder bereinigt
    Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
    (Marie von Ebner-Eschenbach)

  • #2
    Danke mal für die Bilder.
    Wir wollten ursprünglich vom Moassa auf die Heukuppe, allerdings ohne Ski. Ich denke, da werden wir noch 1 oder 2 Wochen warten und etwas anderes machen!
    - Luzie -

    Menschen, die die Berge lieben, widerspiegeln Sonnenlicht,
    jene, die im Tale blieben, kennen diese Sprache nicht.

    Kommentar


    • #3
      Der Schnee ist ein wenig braun(sahara grüßt), selbst bei weiteren Wiederaufstieg in der Rinne halten die Felle, aber auch um ca. 11 Uhr ist der Langenmann noch ein Genuß,
      Es ist ein eigenes Feeling mit kurzer Hose u. kurzem Leiberl eine Schitour zu machen.
      Zuletzt geändert von HansS; 22.04.2018, 16:41.

      Kommentar


      • #4
        Die Tour ist bekannt aber es war so schön, dass wir trotzdem ein paar Bilder einstellen wollen.
        Um 6:30 sind wir am Preiner Gscheid gestartet. Am Parkplatz waren einige Autos, aber viele Leute haben wir herunten nicht gesehen.
        Es ist richtig warm. Wir starten im T-Shirt bei +12 Grad.

        Der erste Blick in den Siebenbrunnenkessel. Viel Schnee hat es nimmer.
        fetch.jpg

        Auch Günter lässt sich diesen Anblick nicht entgehen
        fetch_005.jpg

        Der Karlgraben ist nicht mehr sonderlich lohnend. Aber der steht heute eh nicht auf unserem Programm. Wir haben unterschiedliche Taktiken gewählt. Günter stapft mit Skischuhen durch den Karlgraben rauf.
        fetch_008.jpg

        Und das sieht dann so aus
        fetch_007.jpg

        Martin hat die Skischuhe im Rucksack und geht mit Wanderschuhen über den Schlangenweg.
        fetch_013.jpg

        Der Schlangenweg ist nicht ganz hindernisfrei zu begehen. Eine ziemlich dreckige Lawine ist das schon vor einiger Zeit vom Predigtstuhl runter gekommen. Am 22.04 ist anscheinend noch eine weitere abgegangen.

        Günter im Anstieg.
        fetch_047.jpg

        Weiter oben geht Günter aber der Schnee aus und wir gehen wieder gemeinsam zum Karl Ludwig Haus.
        fetch_022.jpg

        fetch_031.jpg

        Nach dem noch geschlossenen Karl Ludwig Haus trennen sich wieder unsere Wege. Günter fellt an und mit Ski geht er über die Hauswechte. Martin trägt seine Ski und Schuhe am Wanderweg bis zur Heukuppe.
        fetch_036.jpg

        Rätselfoto? Westalpen, Hohe Tauern oder doch "nur" die Rax.
        Hier ist der ganze Schnee den es von den Hängen geblasen hat. So gewaltig war Hauswechte schon lang nicht mehr.
        fetch_017.jpg

        Die letzten Meter muss auch Günter die Ski wieder schultern.
        fetch_044.jpg

        Wir dürfen ein tolles Panorama geniessen, welches von der Koralm bis ins Waldviertel reicht. Als ein Bild von vielen, hier der Blick über die Veitsch zum Hochschwab. Links im Dunst noch die Reichensteingruppe (ca.100km), Rechts der Buchstein. Zwischen Ringkamp und Tamischbachturm ist der Dachstein (ca. 160km) zu erahnen.
        fetch_046.jpg

        Es weht nicht allzu stark. In der Sonne lässt es sich gut aushalten am Gipfel. Außer uns sind nur zwei Wanderer am Gipfel. Nach der Pause richten wir uns zur Abfahrt.
        Wie immer um die Jahreszeit bekommen wir von den Wanderern die Frage gestellt, ob wir jetzt dann Schneesuchen gehen werden. Die Antwort ist auch bereits Standard: Nein wir suchen nicht, wir wissen wo der Schnee ist.

        Die beiden wissen auch wo der Schnee ist. Im Hintergrund großer, kleiner Ötscher und die Gemeindealpe. Vorne Schneealpe mit der Mitterbergwand.
        fetch_040.jpg

        Günter kann's schon nicht mehr erwarten. Wie meist um diese Zeit müssen wir die Ski bis zum Wanderweg, welcher oberhalb dem Nordkar rüber führt tragen.
        fetch_014.jpg
        Zuletzt geändert von csf125; 24.04.2018, 09:05.
        www.waldrauschen.at

        Kommentar


        • #5
          Jetzt aber bekommen die Ski endlich Schnee unter den Belag.


          Wir wählen die direkte Einfahrt grad runter. Günter ist etwas weiter rechts und Martin am linken Rand eingefahren.
          Wir sind offensichtlich die ersten heute im Nordkar.
          180421_rax rinnenschaukel012.jpeg

          Günter gibt einen guten Größenvergleich ab. Der Schnee ist vom Saharastaub ziemlich braun eingefärbt. Bei super Bedingungen können wir bis zur Ebnerhütte schwingen.
          180421_rax rinnenschaukel013.jpeg

          Nahe der Hütte wird aufgefellt und wir steigen über die südliche Predigtstuhlrinne auf.
          180421_rax rinnenschaukel014.jpeg
          Nur bei der Taupentalalm müssen wir einige Meter übers Gras,
          _DSC4677.jpg

          aber sonst geht das Schneeband noch bis auf den Predigtstuhl durch. Hier ist es fast noch etwas besser als im Nordkar. Nur die obersten Zentimeter sind sulzig, darunter eine recht feste Unterlage auf der wir runter wedeln. Hier waren wir sicher die ersten heute.

          Beim zweiten Anstieg sind dann schon einige andere Tourengeher/innen mit uns unterwegs.
          180421_rax rinnenschaukel016.jpeg

          Am Predigtstuhlgipfel dann nochmals eine kurze Pause. Hier sind bereits einige Leute. Die drei haben ein so schönes Motiv hergegeben. Rechts der Bildmitte der Hochstadl (Kräuterin), rechts der Windberg.
          180421_rax rinnenschaukel015.jpeg

          Noch ein Blick auf die Schneeberg Südseite die schon ein bisserl traurig ausschaut. Aber für eine weitere Rinnenhüpferei würd es auch noch reichen.
          180421_rax rinnenschaukel017.jpeg

          Unsere letzte Abfahrt geht noch direkt vom Gipfel weg. Auch oben ist der Graben noch recht schön breit.
          180421_rax rinnenschaukel018.jpeg

          Martin schwingt sich schon einmal ein
          _DSC4679.jpg

          Es ist doch schon ca. 12:00 und der Graben entsprechend weich. Aber der Sulz ist sehr gut zu fahren. Günter im steilsten Teil des noch sehr breiten Schneebandes.
          180421_rax rinnenschaukel019.jpeg

          Vom Endpunkt unserer Abfahrt bietet sich ein wunderschöner Blick auf die Preiner Wand. Der Haidsteig ist sicher auch schon komplett schneefrei und in der Wand ist es heute wahrscheinlich richtig heiss.
          180421_rax rinnenschaukel020.jpeg


          Am Steig packen wir die Ski wieder auf die Rucksäcke.

          Für alle Wanderer zwei Bilder vom Göbl Kühn Steig. Da liegt noch einiges an Schnee.
          _DSC4683.jpg

          _DSC4684.jpg

          Dann wandern wir vorbei am Waxriegelhaus wieder zurück zum Preiner Gscheid. wo wir knapp vor 13:00 wieder ankommen. Jetzt ist da kein Parkplatz mehr zu finden. Aber im Gastgarten bei der Edelweißhütte gibt es noch Platz und wir zischen noch einen Radler runter bevor wir uns wieder auf den Heimweg in die Großstadt machen.

          Wir waren für unsere Rinnenschaukel ca. 6:20 unterwegs. Von den 1400HM im Aufstieg konnten wir ca. 800HM mit Ski abfahren.

          Fazit Martin: Ein wunderbarer Tag. Es hat viel Spass gemacht mit einem so routinierten Tourenpartner unterwegs zu sein. Es war alles so selbstverständlich, als wären wir schon oft miteinander gegangen.

          Fazit Günter: Perfekt erwischt. Durch den zeitlichen Start war der Schnee noch hervorragend zu fahren, auch im Langermann war's noch Genuss.
          Die erste gemeinsame Tour war wirklich ein Vergnügen, da können gerne noch mehrere folgen.
          Zuletzt geändert von waldrauschen; 23.04.2018, 21:15.
          www.waldrauschen.at

          Kommentar


          • #6
            Grüß euch, Günter und Martin,

            herzlichen Glückwunsch zu eurem Rinnenhüpfen auf der Rax, für das ihr einen wirklich perfekten Tag genützt habt!
            Nach den Bildern zu schließen muss es euch viel Freude bereitet haben, unterwegs zu sein.

            Recht überrascht bin ich davon, dass ihr zeitig am Tag von der Rax noch bis zum Dachstein blicken konntet.
            Am Nachmittag reichte die Fernsicht gerade noch etwas über 60km - wobei ich zudem deutlich niedriger als ihr stand. Der Hauptgrund dürfte aber darin liegen, dass es im Verlauf des heißen Nachmittags immer dunstiger wurde.



            Lg, Wolfgang


            Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
            der sowohl für den Einzelnen
            wie für die Welt zukunftsweisend ist.
            (David Steindl-Rast)

            Kommentar


            • #7
              Zitat von waldrauschen Beitrag anzeigen
              Der Schlangenweg ist nicht ganz hindernisfrei zu begehen. Eine ziemlich dreckige Lawine ist das schon vor einiger Zeit vom Predigtstuhl runter gekommen. Am 22.04 ist anscheinend noch eine weitere abgegangen.
              Richtig:

              Lawinenabgang vom Predigtstuhl in den Karlgraben.
              Zum Glück keine Verschütten.

              "Sommerlicher" Lawineneinsatz auf der Rax
              Im Mürztal Badewetter und knapp 30 Grad, auf der Rax ein erfreulicher Weise ohne Opfer verlaufener Lawinenabgang.
              Eine für diese Jahreszeit ungewöhnliche Alarmierung erhielt die Mürzzuschlager Bergrettung diesen Sonntag Nachmittag von der Landeswarnzentrale.

              Ein Spaziergänger hatte im Bereich des vielbegangenen Schlangenweges auf der steirischen Raxseite einen Abgang einer mächtigen Nassschneelawine beobachtet.
              Da er nicht wußte, ob Menschen zu Schaden gekommen waren, alarmierte er über den Notruf 140 die Bergrettung.
              Diese rückte gemeinsam mit den Kameraden des Gebietes Mürztal und dem Hubschrauber des BMI aus, um die unklare Lage zu sondieren.

              Erfreulicher Weise konnte nach knapp 2 Stunden Entwarnung gegeben werden.
              Die Lawine war zwar dem beliebten Wanderweg gefährlich nahe gekommen, hatte aber Gott sei Dank niemanden verschüttet.

              Daher heißt es dennoch noch immer Acht geben auf die teilweise recht mächtigen Altschneefelder in den heimatlichen Bergen.


              Quelle:https://www.facebook.com/bergrettung...26249254109222

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Wolfgang A. Beitrag anzeigen

                Recht überrascht bin ich davon, dass ihr zeitig am Tag von der Rax noch bis zum Dachstein blicken konntet.
                Am Nachmittag reichte die Fernsicht gerade noch etwas über 60km - wobei ich zudem deutlich niedriger als ihr stand. Der Hauptgrund dürfte aber darin liegen, dass es im Verlauf des heißen Nachmittags immer dunstiger wurde.
                Dei Fernsicht war bis Mittag sehr gut. Um 9:00 von der Heukuppe haben wir wirklich recht weit gesehen.

                Hier noch ein Ausschnitt auf die Koralpe die wirklich gut zu erkennen war. Entfernung ca. 115km

                P1070845-ausschnitt.jpg
                www.waldrauschen.at

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von maxrax Beitrag anzeigen

                  Richtig:

                  Lawinenabgang vom Predigtstuhl in den Karlgraben.
                  Zum Glück keine Verschütten.

                  "Sommerlicher" Lawineneinsatz auf der Rax
                  Im Mürztal Badewetter und knapp 30 Grad, auf der Rax ein erfreulicher Weise ohne Opfer verlaufener Lawinenabgang.
                  Eine für diese Jahreszeit ungewöhnliche Alarmierung erhielt die Mürzzuschlager Bergrettung diesen Sonntag Nachmittag von der Landeswarnzentrale.

                  Ein Spaziergänger hatte im Bereich des vielbegangenen Schlangenweges auf der steirischen Raxseite einen Abgang einer mächtigen Nassschneelawine beobachtet.
                  Da er nicht wußte, ob Menschen zu Schaden gekommen waren, alarmierte er über den Notruf 140 die Bergrettung.
                  Diese rückte gemeinsam mit den Kameraden des Gebietes Mürztal und dem Hubschrauber des BMI aus, um die unklare Lage zu sondieren.

                  Erfreulicher Weise konnte nach knapp 2 Stunden Entwarnung gegeben werden.
                  Die Lawine war zwar dem beliebten Wanderweg gefährlich nahe gekommen, hatte aber Gott sei Dank niemanden verschüttet.

                  Daher heißt es dennoch noch immer Acht geben auf die teilweise recht mächtigen Altschneefelder in den heimatlichen Bergen.


                  Quelle:https://www.facebook.com/bergrettung...26249254109222
                  Danke dir. Für den ergänzenden Text.
                  Ich kann mir kaum vorstellen, was da noch vom Predigtstuhl runtergekommen sein kann. Auf unseren Bildern sind da oben ja nur mehr vereinzelte Schneeflecken zu erkennen.
                  Bild gibts leider keines dazu. Wäre spannend zu sehen wo das hergekommen ist.
                  www.waldrauschen.at

                  Kommentar


                  • #10
                    Kurzes Update vom 30.4. (ohne Schi):

                    Raxgletscher (aka Schneegraben aka Hauswächte) wird noch fleißig befahren (der Schnee ist aber ziemlich schmutzig),
                    Predigtstuhlrinnen sind aus der Entfernung zumindest noch als schmale weiße Bänder erkennbar.

                    comp_DSCN8287.jpg

                    comp_DSCN8290.jpg

                    comp_DSCN8293.jpg


                    Kaum vorstellbar, dass hier acht Tage zuvor noch eine Lawine abgegangen ist!

                    comp_DSCN8313.jpg

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X