Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Wank - Skitour mit Hindernissen am 22.03.2018

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wank - Skitour mit Hindernissen am 22.03.2018

    Prolog
    Anfang Januar 2018
    Simonita (S) zu Freund (F): "Ich möchte einmal im Leben eine Skitour gemacht haben, bist dabei?"
    F: "Eh klar!"
    S: "Dann leihen wir uns die Sachen aus und gehen nächste Woche am Hirschberg!"

    Mitte Januar 2018 (eine Woche später)
    Nachmittags, fix und fertig und "verharscht" auf der Couch.
    S: "Des war a einmalige Gschicht! Nie wieder!!!"

    Mitte Februar 2018
    S zu F: "Du, hast gsehn, jetzt gibt's die Tourenskier super runtergesetzt! Ich glaub, ich hol mir welche!"
    F: "Hab ich mir auch schon überlegt!!!"
    Im Laden.
    S zu Verkäufer (V): "Welche Länge soll ich bei den Skiern jetzt nehmen?"
    V: "Das müssen Sie doch wissen! Man kommt mit jeder Länge den Berg runter!"
    S: "Ääääh !?!?!?"
    ...
    S: "Der Schuh ist mir leider voll eng!"
    V: "Das kann nicht sein, das ist der breiteste Schuh, den ich habe!"
    S: "Ich kann auch wieder gehen???"
    ...


    22.03.2018
    Nachdem es mit der Beschaffung der Tourenausrüstung schließlich doch noch hingehauen hat und einige Einsteigertouren erfolgreich absolviert waren, sollte es diesmal ein etwas fortgeschritteneres Ziel werden. Eine Tour ins Grieskar (bei der Alpspitze) war angedacht, bei ungünstigen Verhältnissen mit Ausweichziel Stuibensee oder Stuibenkopf.

    Um 8 Uhr stehen wir frohen Mutes bei blauem Himmel an der Alpspitzbahn, am Vortag hatte es etwas Neuschnee gegeben. Unterwegs hatten wir noch den neuen Lawinenlagebericht gecheckt - ok, Grieskar eher ungünstig. Dann eben Stuibensee und Stuibenkopf. Auch dort gibt es eh ein herrliches Ambiente - wir sind ja flexibel. Am Eingang der Alpspitzbahn kommt uns ein Bahnmitarbeiter entgegen: Die Bahn fährt gerade nicht, da oben die Lawinen weggesprengt werden. Keine Aussage möglich, wie lange das dauern wird. Aber wir könnten ja zum Hausberg, da würde die Bahn fahren...

    Doch Pisteln ist leider nicht auf unserem Plan... Einige Minuten und vergebliche Internetrechercheversuche später ("Edge" sei Dank) ist der Wank als Ausweichziel auserkoren - von dem stand doch irgendwas in dem Rother Tourenführer... am Forstweg bis zur Esterbergalm und dann rechts... oder so...

    Schon am Parkplatz nehmen wir die eher dürftige Schneeauflage im unteren Bereich zur Kenntnis, aber es wird schon irgendwie gehen. Ein früher Tourengeher kommt gerade herab und meint, oben ging es super, aber die Forststraße wäre eher ein Fall für Steinskier. Gut, was soll's - wir ziehen los. Das Hinweisschild am Anfang des Forstweges, dass diese im Winter geräumt sei, nehmen wir argwöhnisch in Augenschein. Aber wenn der Kamerad alles abgefahren ist, kann das ja nicht so ernst sein.

    Hin und wieder ein leicht wehmütiger Blick zurück zum Wetterstein...

    01_Zugspitzblick.jpg

    ... steigen wir den langen Forstweg auf, ständig die Schneeauflage kritisch inspizierend und überlegend, ob da später eine Abfahrt möglich sei. Es waren schon arg viele "Feinde" zu sehen. Zu Beginn des Hochplateaus endlich, endlich eine schöne Neuschneeauflage und herrlich verschneite Bäume ringsum.

    02_Winterwald.jpg

    Die Stimmung steigt! Zumindest hier oben können wir nachher super abfahren!

    Die Esterbergalm im Blick, trauen wir unseren Augen kaum. Uns kommt ein Räumfahrzeug entgegen!!! Von jetzt auf gleich ist es vorbei mit der weißen Pracht und nur noch wenige Millimeter Schnee bedecken den Weg.

    03_Frisch_geraeumt.jpg

    Gekonnt ignorieren wir diese Tatsache erst einmal und freuen uns jetzt auf den herrlich freien Hang von der Esterbergalm hinauf zum Rosswank. Ein herrlich breiter Rücken, ideale Neigung - perfekt. Als wir näher kommen, wieder ein Moment des ungläubigen Staunens. Da hat tatsächlich jemand mit einer Pistenraupe eine Spur den Hang hinaufgezogen.

    04_Ueberraschungspiste.jpg

    Auch hier kommt die mittlerweile schon bewährte Taktik des Ignorierens zur Anwendung - immerhin ist die "Piste" anständig verschneit und wir ziehen tapfer unsere Spur nach oben.

    05_Verschneite_Piste.jpg

    Ab dem Rosswank genießen wir eine grandiose Aussicht. Alte Bekannte kommen in Sicht.

    06_Erste_Ausblicke.jpg

    Wir steigen weiter zum Wank-Nebengipfel, es ist geradezu idyllisch.

    07_Idylle.jpg

    Über die Aussicht kann man sich auch nicht beschweren, sei es ins Estergebirge...

    08_Estergebirge.jpg

    ... oder in den Wetterstein.

    09_Wetterstein.jpg

    Am Wank Nebengipfel machen wir Gipfel und ich setze mich kurz in den Schnee, um die beiden Folterinstrumente an meinen Füßen (auch Skischuhe genannt) auszuziehen (ich sag nur, kompetente Beratung sei Dank). Da passiert es zum dritten Mal - wir können es nicht fassen. Vom Wank kommt eine Pistenraupe herüber und legt eine Pistenspur direkt an uns vorbei bis zur Esterbergalm. Der herrliche Neuschnee. Oh Mann!!!

    Vorher:

    10_Vorher.jpg

    Nachher:

    11_Nachher.jpg

    Die Abfahrt ist dennoch herrlich, die Piste lassen wir einfach weitgehend links oder rechts liegen. Viel zu schnell sind wir bei der Esterbergalm. Das Hochplateau legen wir teils fahrend, teils tragend und teils skatend zurück. Dann geht es noch durch eine Waldschneise erst links, dann rechts des Weges. Aber dann haben Räumdienst und Sonne gewonnen...

    12_Dem_Raeumdienst_sei_Dank.jpg

    So stellt sich immerhin die Frage nicht mehr, ob man auf der steinigen Forststraße abfahren kann - auf blankem Asphalt geht es definitiv nicht! Also zack, Skier an den Rucksack und die letzten schlappen 3 km runter getragen. Hätten wir Skitourenneulinge das also auch im Erfahrungsschatz verbucht...

    Fazit:
    1. Für eine Skitour zweiter Wahl war es echt eine nette Tour, insbesondere natürlich im oberen Bereich ab der Esterbergalm. Dank des geräumten Forstweges muss man sie aber irgendwie kein zweites Mal gemacht haben...
    2. Man lernt nie aus!
    3. Rechne immer mit Überraschungen!!!

  • #2
    Schöner Bericht mit tollen Aufnahmen, wenn auch mit einigen Umwägbarkeiten. Na immerhin war das Wetter ja perfekt.
    Diese Unart mit der Pistenraupe an Skitourenbergen scheint um sich zu greifen: wir haben letztens den Rauschberg bei Ruhpolding von Süden hinaufgespurt. Unten Forstweg, oben freie Hänge und schön einsam. Wir haben nicht schlecht gestaunt (und uns eigentlich geärgert...), als im oberen Teil dann bis zum aufgelassenen Lifthaus herunter eine Spur mit einer Pistenraupe gezogen war. Wir haben die Spur ignoriert und haben schön brav durch den Gipfelhang unsere eigene Aufstiegsspur gezogen. Warum da eine Pistenraupe fährt hat sich uns nicht erschlossen. Pistenbetrieb ist da schon lange keiner mehr.
    Gruss Thomas
    Zuletzt geändert von Tomaselli; 25.03.2018, 00:00.
    Gruss Thomas
    www.segeln-und-klettern.de

    Kommentar


    • #3
      So so, du jetzt auch mit Ski.

      Als ich vor ein paar Jahren mal im Winter am Wank war, war die Straße weiß. Ist die fiese Räumung neu? Besonders ärgerlich ist es, dass es von der Esterbergalm ein paar nette Touren gibt, die damit deutlich schlechter werden, zumal es von München aus natürlich lange nicht so eine große Auswahl von Touren gibt wie von Innsbruck aus. Hier kann man wie ich heute auch am zweiten schönen Tag des Wochenendes 700Hm unverspurten Pulver finden (ok, ein paar Spuren gab es, aber bei einem 1,5km breiten Hang ist mir das ziemlich egal, weil man mehr als genug Platz hat).
      "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

      Kommentar


      • #4
        Pervers. Und noch perverser, dass ich mir sogar sehr gut vorstellen kann, dass nach Planierung mehr Skitourengeher kommen als vorher. Pistentouren scheinen mittlerweile schon eine eigene Sportart geworden zu sein.
        Zuletzt geändert von Deichjodler; 02.04.2018, 14:12. Grund: "Räumung" durch "Planierung" ersetzt, da sonst missverständlich.
        Tourenberichte und Sonstiges auf www.deichjodler.com

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Tomaselli Beitrag anzeigen
          Schöner Bericht mit tollen Aufnahmen, wenn auch mit einigen Umwägbarkeiten.
          Vielen Dank

          Zitat von Tomaselli Beitrag anzeigen
          Diese Unart mit der Pistenraupe an Skitourenbergen scheint um sich zu greifen: wir haben letztens den Rauschberg bei Ruhpolding von Süden hinaufgespurt. Unten Forstweg, oben freie Hänge und schön einsam. Wir haben nicht schlecht gestaunt (und uns eigentlich geärgert...), als im oberen Teil dann bis zum aufgelassenen Lifthaus herunter eine Spur mit einer Pistenraupe gezogen war. Wir haben die Spur ignoriert und haben schön brav durch den Gipfelhang unsere eigene Aufstiegsspur gezogen. Warum da eine Pistenraupe fährt hat sich uns nicht erschlossen. Pistenbetrieb ist da schon lange keiner mehr.
          Am Rauschberg also auch - keine gute Entwicklung... bleibt irgendwie nur, beim nächsten Mal halt woanders hinzugehen...

          Zitat von placeboi Beitrag anzeigen
          So so, du jetzt auch mit Ski.
          Ich weiß auch nicht, wie das passieren konnte... Hatte mich halt allerweil nicht getraut vorher - jetzt war es aber irgendwie so weit...

          Zitat von placeboi Beitrag anzeigen
          Ist die fiese Räumung neu?
          In meinem Rother Skitourenführer ist davon auf jeden Fall noch nicht die Rede - da wird noch angepriesen, dass die Forststraße als Rodelbahn in Betrieb ist.
          So richtig kann ich mir nicht erklären, was sie sich davon versprechen. Dass mehr Leute den langen Hatscher auf die Esterbergalm auf sich nehmen und dort einkehren? Doch eher kaum, wenn es keine Möglichkeit mehr für einen beschleunigten Abstieg gibt??

          Zitat von placeboi Beitrag anzeigen
          Hier kann man wie ich heute auch am zweiten schönen Tag des Wochenendes 700Hm unverspurten Pulver finden (ok, ein paar Spuren gab es, aber bei einem 1,5km breiten Hang ist mir das ziemlich egal, weil man mehr als genug Platz hat).
          Jaja, erzähl's halt noch - bin gaaar nicht neidisch..

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Deichjodler Beitrag anzeigen
            Pervers. Und noch perverser, dass ich mir sogar sehr gut vorstellen kann, dass nach Räumung mehr Skitourengeher kommen als vorher. Pistentouren scheinen mittlerweile schon eine eigene Sportart geworden zu sein.
            Aber eine Pistentour, wo man erstmal 4 oder 5 km die Ski hintragen muss, das entspricht doch eigentlich nicht dem Zeitgeist? Der "moderne" Pistentourengeher will doch am liebsten direkt auf der Piste parken?

            Kommentar


            • #7
              Zitat von simonita Beitrag anzeigen

              Aber eine Pistentour, wo man erstmal 4 oder 5 km die Ski hintragen muss, das entspricht doch eigentlich nicht dem Zeitgeist? Der "moderne" Pistentourengeher will doch am liebsten direkt auf der Piste parken?
              Da hast Du recht. Ich meinte auch eher die Planierung im oberen Bereich als die Kompletträumung unten.
              Tourenberichte und Sonstiges auf www.deichjodler.com

              Kommentar


              • #8
                Hah! Gleich der nächste Bericht, den ich um Haaresbreite überlesen hätte

                Ja, am Ende greifen alle zu den Skiern. Man kommt einfach nicht drumherum

                Humorvolle Geschichte von einer feinen Einsteigertour. Hat mir wirklich gefallen. Und was für traumhafte Bilder vom verschneiten Zugspitzerl!
                "Meine Spur ziehe ich am liebsten, wohin keine andere führt. Ich kann zurückblicken und sie beurteilen, was ich sonst nicht könnte, weil sie sich durch die vielen anderen verlieren würde.
                Auch mein Leben will ich unter Kontrolle haben. Darum gehe ich einen eigenen Weg, dem nicht jeder folgt." (Heini Holzer)

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Wette Beitrag anzeigen
                  Ja, am Ende greifen alle zu den Skiern. Man kommt einfach nicht drumherum
                  Ich kann mich noch sehr gut an Deinen Einsteig ins Skitourengeschäft erinnern. Du hast mich damit sowohl beeindruckt als auch ermutigt, es selbst mal zu versuchen!

                  Zitat von Wette Beitrag anzeigen
                  Humorvolle Geschichte von einer feinen Einsteigertour. Hat mir wirklich gefallen. Und was für traumhafte Bilder vom verschneiten Zugspitzerl!
                  Vielen Dank! Ich hab mich sehr über Dein Feedback gefreut, und die Motivation steigt, bald einen nächsten Bericht zu schreiben.

                  Ich habe versucht, mich ein wenig an den von mir hochgeschätzten humorvollen Stil von GEROLSTEINER anzulehnen. Ich vermisse seine Berichte, wie z.B. den vom Brunntalparadies (und ebenso die ernsteren Berichte).

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von placeboi Beitrag anzeigen

                    Ist die fiese Räumung neu?
                    Die Forststraßenräumungen werden zunehmend zum Ärgernis, sehr oft entpuppt sich eine in einem Führer beschriebene oder auch jahrelang gut bekannte Forststraßen-Abfahrtsstrecke inzwischen als blankgeräumter Hatscher. Vielleicht eine Variante der Jägerschaft, die Zahl der Schitourengeher zu verringern?

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von simonita Beitrag anzeigen

                      Ich kann mich noch sehr gut an Deinen Einsteig ins Skitourengeschäft erinnern. Du hast mich damit sowohl beeindruckt als auch ermutigt, es selbst mal zu versuchen!
                      Oh, sowas liest man gern. Nur gut, dass du mich an dem Tag nicht hast abfahren und mehrmals hinfallen sehen. Das wäre sicher keine Motivation gewesen


                      Zitat von simonita Beitrag anzeigen
                      Ich habe versucht, mich ein wenig an den von mir hochgeschätzten humorvollen Stil von GEROLSTEINER anzulehnen. Ich vermisse seine Berichte, wie z.B. den vom Brunntalparadies (und ebenso die ernsteren Berichte).
                      Danke für den letzten Link. Und ja, ich mag seine Berichte auch sehr. Originell. Unkonventionell. Ehrlich. Humorvoll. Nachdenklich. Eine gute Mischung.
                      "Meine Spur ziehe ich am liebsten, wohin keine andere führt. Ich kann zurückblicken und sie beurteilen, was ich sonst nicht könnte, weil sie sich durch die vielen anderen verlieren würde.
                      Auch mein Leben will ich unter Kontrolle haben. Darum gehe ich einen eigenen Weg, dem nicht jeder folgt." (Heini Holzer)

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X