Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Schwarza/ Höllental, Paddeltour, 5.7.2008

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schwarza/ Höllental, Paddeltour, 5.7.2008

    Da die Fella-Tagliamento-Tour um einen Tag verschoben wird, bietet sich der Samstag für eine schöne heimische Tour an: Wir wollen die Schwarza durch das Höllental befahren. Da der Pegel gerade noch ausreicht, ist das möglich, denn 175 cm sind mindestens nötig. Ein Bericht im Forum.

    Weitere Info:

    Da Erich erst am Sonntag zu uns stößt, besteht für diese Tour eine Teilnahmemöglichkeit für eine Person, aber auch weitere Boote plus Besatzung willkommen.
    Be Edenistic!

  • #2
    AW: Schwarza/ Höllental, Paddeltour, 5.7.2008

    Diese Tour hat zwar stattgefunden, aber das daraus hervorgehende Bildmaterial ist nur sehr dürftig, da zu unserem Leidwesen zwei Kameras in die ewigen Bilderjagdgründe eingingen. Und das kam bei Pegel 173 so:

    Wir (Weudi, Xi-Berg-erin und ich) starteten mit unseren Booten (ein ausgeliehenes Gumotex Palava und ein SOAR 14) im Naßbach gegenüber des Gasthofes Singerin, welcher dort unter der Brücke durchfließt und sofort in die Schwarza mündet. Hier gibt's eine gute Möglichkeit zum Parken eines Autos und Vorbereiten der Boote. Da es für unser SOAR die Jungfernfahrt ist, gibt's eine zünftige Schiffstaufe. Vorerst geht's kurz gemütlich und zu seicht dahin, bevor die erste rasantere Stelle gleich zur Bekanntschaft mit einer Kombination aus weit herabhängendem Geäst und tückischer Strömung verhilft. Übereinstimmend sind wir über unsere Helme froh. Immer wieder kleine Stufen mit kräftigen Schwällen begleiten die abwechslungsreiche Fahrt. Bei derart niedrigem Pegel liegt offensichtlich auch die untere Grenze der sinnvollen Befahrbarkeit mit Schlauchkanadiern, denn oft sitzen wir auf und müssen das Boot einige Meter ziehen um es wieder flott zu machen. Entschädigt wird man aber durch tolle Landschaftseindrücke im schönsten Thal der Welt. An einer der zahlreichen Kiesbänke finden wir ausreichend Holz für ein Feuer und können unser mitgeführtes Mahl zubereiten.

    Der Charakter des Flusses schwankt für die gesamte Dauer der Befahrung dieser Standardstrecke nur leicht, die Schwierigkeiten liegen meist bei WW I, einige Stellen WW II sorgen für Abwechslung zwischendurch. Der Fluss ist so eigentlich auch für Anfänger des Paddelsports geeignet.

    Eine Stelle hat's jedoch in sich, der Katarakt „Freiheit“ bildet zünftiges echtes WW, je nach Literatur WW II+ bis WW III. Mir kam's jedenfalls deutlich schwieriger als der Rest vor. Der Katarakt liegt auf Höhe der Lawinengalerie der Straße und zieht sich mit beachtlichem Gefälle S-förmig zwischen haushohen Felsblöcken durch. Dani und ich schaffen die trotz des niedrigen Pegels berauschend wilde Durchfahrt ohne Felsberührung auf der Ideallinie, doch entlockt uns das Erreichen des blaugrünen Pools am Ende ein kräftiges erleichtertes „Uff“. Walter versucht es nach uns, wird jedoch in der ersten Kurve unsanft von seinem Boot getrennt. Uns kommt zuerst der ursprüngliche Inhalt des Bootes entgegen, dann das gekenterte Boot, kieloben, dann Walter, in einer Hand wie es sich gehört das Paddel, in der anderen eine Hälfte der vorhin gespeisten Ananas. Wir schicken uns an, die daherschwimmenden Teile aufzufischen, was uns angesichts der Menge nur durch Schwimmen gelingen will. Blöderweise fällt es mir erst nach dem mir das Wasser bis zum Hals steht ein, dass ich meine Kamera ungeschützt umgehängt hatte. Tja, so endete das elektronische Leben meiner bisher so treuen Gefährtin, welche auf zahlreichen Gipfeln zuverlässig so Manches abgelichtet und für die Ewigkeit konserviert hatte. Selbstredend, dass auch Walters Ausflug in die reißenden Fluten der Freiheit, seiner Kamera den Garaus bescherte. Er überstand das Abenteuer hingegen mit lediglich leichten Blessuren.

    Es gelingt uns so gut wie alles aus dem Wasser zu fischen und wir setzen die ab hier nur mehr landschaftlich spektakuläre Fahrt fort. Die Tour zieht sich noch ganz schön hin und endet unmittelbar vor dem Hirschwanger Wehr bei der Raxseilbahn. Da ist rechtsufrig eine günstige Stelle zum Aussteigen, welche eine wegartige Rampe hinauf zum Straßenniveau samt Parkmöglichkeit aufweist. Walter hatte natürlich den Autoschlüssel im anderen Wagen zurückgelassen, was rasch durch Autostoppen gelöst wurde.

    Was haben wir daraus gelernt? So manches: Ausrüstung im Boot sorgfältig verzurren! Wertgegenstände wasserdicht verpacken und wasserdicht halten! Autoschlüssel nicht im Wagen am Start zurücklassen!

    Fazit: Superschöne Tour in toller Landschaft die man meist nur vom Auto oder von der Kletterroute aus sieht. Auch vom flüssigen Talgrund ist das Höllental eine Besichtigung wert. Bei schönem Wetter lässt sich ein ganzer Tag mit Paddeln, grillen und baden ausfüllen. Schwierigkeiten halten sich in Grenzen und erscheinen auch für Anfänger bewältigbar. Einzig die „Freiheit“ sollte zuvor besichtigt werden, denn dieser Katarakt ist auch bei Niedrigwasser deutlich schwieriger als der Großteil der Schwarza und bei Kenterung nicht ungefährlich durch unterspülte Felsblöcke. Schwimmhilfe und Helm sind obligat. Achtung: Die Beschreibung gilt nur für Niedrigwasser (Pegel 173), darüber steigen die Schwierigkeiten vor allem in der „Freiheit“ schon noch an.
    Zuletzt geändert von philomont; 14.07.2008, 21:50.
    Be Edenistic!

    Kommentar


    • #3
      AW: Schwarza/ Höllental, Paddeltour, 5.7.2008

      Zitat von philomont Beitrag anzeigen
      Diese Tour hat zwar stattgefunden, aber das daraus hervorgehende Bildmaterial ist nur sehr dürftig, da zu unserem Leidwesen zwei Kameras in die ewigen Bilderjagdgründe eingingen. Und das kam bei Pegel 173 so:

      Wir (Weudi, Xi-Berg-erin und ich) starteten mit unseren Booten (ein ausgeliehenes Gumotex Palava und ein SOAR 14) im Naßbach gegenüber des Gasthofes Singerin, welcher dort unter der Brücke durchfließt und sofort in die Schwarza mündet. Hier gibt's eine gute Möglichkeit zum Parken eines Autos und Vorbereiten der Boote. Da es für unser SOAR die Jungfernfahrt ist, gibt's eine zünftige Schiffstaufe. Vorerst geht's kurz gemütlich und zu seicht dahin, bevor die erste rasantere Stelle gleich zur Bekanntschaft mit einer Kombination aus weit herabhängendem Geäst und tückischer Strömung verhilft. Übereinstimmend sind wir über unsere Helme froh. Immer wieder kleine Stufen mit kräftigen Schwällen begleiten die abwechslungsreiche Fahrt. Bei derart niedrigem Pegel liegt offensichtlich auch die untere Grenze der sinnvollen Befahrbarkeit mit Schlauchkanadiern, denn oft sitzen wir auf und müssen das Boot einige Meter ziehen um es wieder flott zu machen. Entschädigt wird man aber durch tolle Landschaftseindrücke im schönsten Thal der Welt. An einer der zahlreichen Kiesbänke finden wir ausreichend Holz für ein Feuer und können unser mitgeführtes Mahl zubereiten.

      Der Charakter des Flusses schwankt für die gesamte Dauer der Befahrung dieser Standardstrecke nur leicht, die Schwierigkeiten liegen meist bei WW I, einige Stellen WW II sorgen für Abwechslung zwischendurch. Der Fluss ist so eigentlich auch für Anfänger des Paddelsports geeignet.

      Eine Stelle hat's jedoch in sich, der Katarakt „Freiheit“ bildet zünftiges echtes WW, je nach Literatur WW II+ bis WW III. Mir kam's jedenfalls deutlich schwieriger als der Rest vor. Der Katarakt liegt auf Höhe der Lawinengalerie der Straße und zieht sich mit beachtlichem Gefälle S-förmig zwischen haushohen Felsblöcken durch. Dani und ich schaffen die trotz des niedrigen Pegels berauschend wilde Durchfahrt ohne Felsberührung auf der Ideallinie, doch entlockt uns das Erreichen des blaugrünen Pools am Ende ein kräftiges erleichtertes „Uff“. Walter versucht es nach uns, wird jedoch in der ersten Kurve unsanft von seinem Boot getrennt. Uns kommt zuerst der ursprüngliche Inhalt des Bootes entgegen, dann das gekenterte Boot, kieloben, dann Walter, in einer Hand wie es sich gehört das Paddel, in der anderen eine Hälfte der vorhin gespeisten Ananas. Wir schicken uns an, die daherschwimmenden Teile aufzufischen, was uns angesichts der Menge nur durch Schwimmen gelingen will. Blöderweise fällt es mir erst nach dem mir das Wasser bis zum Hals steht ein, dass ich meine Kamera ungeschützt umgehängt hatte. Tja, so endete das elektronische Leben meiner bisher so treuen Gefährtin, welche auf zahlreichen Gipfeln zuverlässig so Manches abgelichtet und für die Ewigkeit konserviert hatte. Selbstredend, dass auch Walters Ausflug in die reißenden Fluten der Freiheit, seiner Kamera den Garaus bescherte. Er überstand das Abenteuer hingegen mit lediglich leichten Blessuren.

      Es gelingt uns so gut wie alles aus dem Wasser zu fischen und wir setzen die ab hier nur mehr landschaftlich spektakuläre Fahrt fort. Die Tour zieht sich noch ganz schön hin und endet unmittelbar vor dem Hirschwanger Wehr bei der Raxseilbahn. Da ist rechtsufrig eine günstige Stelle zum Aussteigen, welche eine wegartige Rampe hinauf zum Straßenniveau samt Parkmöglichkeit aufweist. Walter hatte natürlich den Autoschlüssel im anderen Wagen zurückgelassen, was rasch durch Autostoppen gelöst wurde.

      Was haben wir daraus gelernt? So manches: Ausrüstung im Boot sorgfältig verzurren! Wertgegenstände wasserdicht verpacken und wasserdicht halten! Autoschlüssel nicht im Wagen am Start zurücklassen!

      Fazit: Superschöne Tour in toller Landschaft die man meist nur vom Auto oder von der Kletterroute aus sieht. Auch vom flüssigen Talgrund ist das Höllental eine Besichtigung wert. Bei schönem Wetter lässt sich ein ganzer Tag mit Paddeln, grillen und baden ausfüllen. Schwierigkeiten halten sich in Grenzen und erscheinen auch für Anfänger bewältigbar. Einzig die „Freiheit“ sollte zuvor besichtigt werden, denn dieser Katarakt ist auch bei Niedrigwasser deutlich schwieriger als der Großteil der Schwarza und bei Kenterung nicht ungefährlich durch unterspülte Felsblöcke. Schwimmhilfe und Helm sind obligat. Achtung: Die Beschreibung gilt nur für Niedrigwasser (Pegel 173), darüber steigen die Schwierigkeiten vor allem in der „Freiheit“ schon noch an.
      Super Tour!
      Auch ohne Photos:-)

      4:2 stehts.... bei mir, für die "Freiheit"

      lg
      tch

      Kommentar


      • #4
        AW: Schwarza/ Höllental, Paddeltour, 5.7.2008

        Zitat von philomont Beitrag anzeigen
        Tja, so endete das elektronische Leben meiner bisher so treuen Gefährtin,
        Was haben wir daraus gelernt?
        Beim nächsten Mal eine Pentax Optio verwenden, die darf auch schwimmen gehen.

        Gratulation zur Tour und zu diesem humorvollen Bericht.

        Gruß, Günter
        Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
        (Marie von Ebner-Eschenbach)

        Kommentar


        • #5
          AW: Schwarza/ Höllental, Paddeltour, 5.7.2008

          Ein toller und vor allem witziger Bericht - da macht das Lesen Spaß!! :up:

          schade, dass Euch diese Unternehmung gleich 2 Kameras gekostet hat

          LG Michael


          Leider muss ein kleines PS sein: Nix für Ungut, aber es ist im Wald und explezit auch im Höllental aus gutem Grund nicht gestattet, ein Feuer zu machen. Die Mitarbeiter der Stadt Wien vor Ort verstehen da auch keinen Spaß - ein Waldbrand hätte dort weitreichende Folgen für die Wiener Wasserversorgung
          Den Abstand zwischen Brett und Kopf nennt man geistigen Horizont

          Kommentar


          • #6
            AW: Schwarza/ Höllental, Paddeltour, 5.7.2008

            Das war doch eine gelungene Jungfernfahrt :up:.
            Schwimmorgien gehören sowieso dazu und die Freiheit ist eine würdige Stelle, um zu den Fischen zu schauen .

            Schade aber um die zwei Kameras, es müssen halt wasserdichte Ersatzgeräte her, oder welche Unterwassergehäuse (was aber gewöhnungsbedürftig ist, weil sperrig.....

            LG
            Zdenka

            Kommentar


            • #7
              AW: Schwarza/ Höllental, Paddeltour, 5.7.2008

              Ich glaube, da hat ein abenteurliches event stattgefunden

              Trotz allem hattet ihr sicher viel Spaß

              Beim Lesen des Berichtes musste ich ziemlich lachen *gg* , denn auch ohne Fotos konnte ich mir das bildhaft vorstellen

              lg
              magda
              Hört auf danach zu fragen,
              was die Zukunft für euch bereit hält,
              und nehmt als Geschenk,
              was immer der Tag mit sich bringt

              (Quintus Horatius Flaccus)

              Kommentar


              • #8
                AW: Schwarza/ Höllental, Paddeltour, 5.7.2008

                Hallo Alfred,
                gratuliere zur Taufe!
                Aber zumindest die SD Karten müßten nach Trocknung noch verwendbar sein, und das darauf befindliche Fotomaterial herzeigbar!

                LG, bp
                [SIZE="2"][SIZE="1"]Good bye ...[/SIZE][/SIZE]

                Kommentar


                • #9
                  AW: Schwarza/ Höllental, Paddeltour, 5.7.2008

                  ein echt launiger und lustiger Bericht... wie lustig es wirklich sein kann, habe ich am eigenen Leib erfahren... zum Glück haben wir als absolute Beginner die Freiheit damals umtragen...

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Schwarza/ Höllental, Paddeltour, 5.7.2008

                    Zitat von Joa Beitrag anzeigen
                    ... zum Glück haben wir als absolute Beginner die Freiheit damals umtragen...
                    Ich kenn Leute, die haben aufgrund einer Wette die Freiheit mit dem Waschtrog der Hüttenwirtin durchfahren - und sich dabei ein paar Zähne ausgeschlagen.
                    Aber die Wette habens gewonnen!

                    LG, bp
                    [SIZE="2"][SIZE="1"]Good bye ...[/SIZE][/SIZE]

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Schwarza/ Höllental, Paddeltour, 5.7.2008

                      Zitat von blackpanther Beitrag anzeigen
                      Ich kenn Leute, die haben aufgrund einer Wette die Freiheit mit dem Waschtrog der Hüttenwirtin durchfahren - und sich dabei ein paar Zähne ausgeschlagen.
                      Aber die Wette habens gewonnen!

                      LG, bp
                      Ich habe meine eigenen Zähne noch

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Schwarza/ Höllental, Paddeltour, 5.7.2008

                        Zitat von blackpanther Beitrag anzeigen
                        Ich kenn Leute, die haben aufgrund einer Wette die Freiheit mit dem Waschtrog der Hüttenwirtin durchfahren - und sich dabei ein paar Zähne ausgeschlagen.
                        Aber die Wette habens gewonnen!

                        LG, bp
                        Ob denen der Zahnarzt dann aber für die paar gewonnenen Biere neue Beißerchen gemacht hat, wage ich eher zu bezweifeln
                        Den Abstand zwischen Brett und Kopf nennt man geistigen Horizont

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Schwarza/ Höllental, Paddeltour, 5.7.2008

                          Zitat von blackpanther Beitrag anzeigen
                          Ich kenn Leute, die haben aufgrund einer Wette die Freiheit mit dem Waschtrog der Hüttenwirtin durchfahren - und sich dabei ein paar Zähne ausgeschlagen.
                          Aber die Wette habens gewonnen!

                          LG, bp
                          Im Thal hat's immer schon "Wüde Hund" gebn :up:

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Schwarza/ Höllental, Paddeltour, 5.7.2008

                            Zitat von blackpanther Beitrag anzeigen
                            Hallo Alfred,
                            gratuliere zur Taufe!
                            Aber zumindest die SD Karten müßten nach Trocknung noch verwendbar sein, und das darauf befindliche Fotomaterial herzeigbar!
                            Na gut, dann zeig' ich halt die halbe Tour.

                            P1060273.jpg
                            Hier geht's los

                            P1060277.jpg
                            Erste Bekanntschaft mit Gemüse und Strömung

                            P1060285.jpg
                            Volle Kraft voraus!

                            P1060287.jpg
                            Landschaftsidylle

                            P1060288.jpg
                            Mittagsidylle

                            Paddelsequenz:
                            P1060298.jpg
                            P1060299.jpg
                            P1060300.jpg
                            P1060301.jpg
                            P1060302.jpg
                            Platsch, da schwimmt er!

                            P1060308.jpg
                            Das letzte Siegerbild aus meiner Kamera.
                            Zuletzt geändert von philomont; 15.07.2008, 19:03.
                            Be Edenistic!

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Schwarza/ Höllental, Paddeltour, 5.7.2008

                              Super Bilder Alfred :up: Eure Anlegestelle ist einer meiner Lieblingsbadeplätze

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X