Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

"Expedition" Königspitze/Gran Zebrù - 04.-07.05.2016

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • "Expedition" Königspitze/Gran Zebrù - 04.-07.05.2016

    Anmerkung:
    Auch wenn durch Ecki gestern erst ein (sehr schöner) Bericht zur Königspitze geschrieben wurde, so möchte ich meinen als Ergänzung aus einem anderen Blickwinkel gern daneben einschieben. Er war zum Zeitpunkt der ersten Veröffentlichung schon weitestgehend fertig und vielleicht interessiert den einen oder anderen ja doch auch die Alternative zur Besteigung als Skitour.


    Die Königspitze, im Italienischen auch Gran Zebrù genannt, gehört zu den Bergen, die mich schon faszinierten, bevor ich sie überhaupt zu Gesicht bekam. Letztes Jahr im Frühjahr durfte ich sie dann zum ersten Mal in Natura etwas unterhalb des Monte Pasquale (3553m) erblicken und seitdem ließ sie mich nicht mehr los. Zu jenem Zeitpunkt ließen weder die eigene Erfahrung noch die Lawinenlage eine Besteigung zu, doch kaum 13 Monate war der richtige Moment gekommen. In der Zwischenzeit hatte ich in steileren Firnflanken, in Nordwänden sowie beim Eisklettern das nötige Etwas für diese Tour gesammelt.

    Am Mittwoch, einen Tag vor Himmelfahrt, ging es von Erfurt aus los. Zu diesem Zeitpunkt waren die Gefühle durchaus gemischt. Bis Montag hatte es in der Ortler-Region an die 80cm Neuschnee gegeben, trotz der angekündigten Sonnentage war daher auch noch keineswegs sicher, ob die aktuelle Lawinenlane einen Aufstieg zulassen würde.
    Die erste Nacht verbrachten meine beiden Mitstreiter und ich im Zelt auf dem Julierpass- ein kleiner Vorgeschmack auf die kommenden zwei Tage. Zum Herrentag ging es dann das letzte Stück weiter nach Santa Catarina Valfurva, wo wir uns mit ausreichend Essen eindeckten und alles Nötige für 2-3 Tage im Schnee in unseren Rucksäcken verstauten. Anschließend ging es noch am späten Nachmittag hinauf Richtung Rifugio Pizzini. Nach der Hälfte der Strecke mussten wir die Schneeschuhe anschnallen, welche von da an unser treuer Begleiter wurden. Auf der Hütte erhielten wir die Info, dass die Bedingungen am Berg bereits durchaus gut seien, mit jedem Tag besser werden würden und das sonnige Wetter vermutlich bis Samstag anhielte. Freudig stapften wir noch einige hundert Meter weiter und stellten auf ca. 2750m unser Zelt auf, mit ausgezeichnetem Blick auf die Königspitze, auch wenn sich der Gipfel bis zum Abend noch in den Wolken verstecken sollte.

    1.jpg

    2.jpg

    Pünktlich zum Sonnenuntergang klarte der Himmel auf und es zeigte sich ein eindrückliches Farbenspiel, das uns trotz der einsetzenden Kälte noch ein wenig länger draußen hielt.

    3.jpg

    Noch am Abend besprachen wir die Lage und das weitere Vorgehen. Nach langer Diskussion wurde ein Plan erstellt, der beinhaltete, dass wir nicht schon am Freitag, sondern doch erst am Samstag den Gipfel angehen würden. Den nächsten Tag wollten wir noch zur Akklimatisierung nutzen, die wir drei Flachländer durchaus nötig hatten. Das Risiko, dass das Wetter womöglich doch schon früher schlechter würde, gingen wir dabei bewusst ein, auch wenn dabei ein flaues Gefühl im Magen zurückblieb.
    Am nächsten Morgen schliefen wir aus und wurden zum Aufstehen weit nach Tagesanbruch von der warmen Sonne und dem blauem Himmel freundlich begrüßt:

    4.jpg

    5.jpg

    Beim Frühstück erspähten wir beim genauen Blick in der Südostwand einige Seilschaften, die sich noch im Aufstieg befanden. Auf der anderen Seite zeigte sich die nicht minder beeindruckende Nordwestwand des Monte Pasquale (die gleichfalls begangen wurde) sowie die Zufallspitze und der Cevedale.

    6.jpg

    7.jpg

    Dabei ließ uns das perfekte Wetter immer wieder zweifeln, ob wir die richtige Entscheidung getroffen hatten, indem wir einen Tag länger warteten. Aber es nutzte ja nichts – jetzt war es so oder so zu spät. Zur Mittagszeit begannen wir den Aufstieg zu unserem „Camp2“, welches auf der Vedretta del Gran Zebru (ca. 3200m) liegen sollte. Aus den „nur“ 500hm wurden 2h mühsamen Spurens im durchfeuchteten sulzigen Schnee, wobei die Sonne unnachgiebig auf uns niederschien. Ohne unsere Schneeschuhe wären wir mit unserem doch recht großen Gepäck an dieser Stelle sicher schon gescheitert.
    Als wir um 14Uhr unser Tagesziel erreichten, zog sich der Himmel bereits wieder zu. Den Rest des Tages vertrieben wir uns mit dem Herrichten unseres Zeltplatzes, mit Schneeschmelzen, Kochen sowie dem Erinnern an vergangene Touren, was irgendwie nie langweilig wird.

    8.jpg

    9.jpg

    Mit dem Einbruch der Dunkelheit kam auch für uns die Nachtruhe. Für mich war es gleichzeitig die höchst gelegene Zeltnacht innerhalb der Alpen. Sie sollte kalt werden – nach nicht einmal einer Stunde hatte sich eine dünne Schicht Reif an der Innenwand gebildet. Doch es war letztendlich weniger die Kälte, die mich unruhig schlafen ließ, als die Aufregung im Angesicht der anstehenden Gipfeletappe.
    Als um 4.10Uhr der Wecker klingelte und wir wenig später ins Freie traten, war es wie erhofft sternenklar. Diese Extramotivation half uns, trotz der widrigen Temperaturen und des knietiefen Spurens vergleichsweise schnell voranzukommen. Nach der Hälfte der Rinne zum Königsjoch stießen wir auf die Spuren der Aspiranten des Vortags, was uns den Aufstieg merklich erleichterte. Pünktlich zum Sonnenaufgang erreichten wir den Beginn der Südostwand.

    10.jpg

    Wir suchten den Gran-Zebru-Gletscher nach anderen Seilschaften ab, doch schnell wurde klar, dass wir den Gipfel ganz für uns allein haben würden. Erst weit entfernt, kurz hinter der Pizzinihütte, zeigten sich die ersten schwarzen Punkte. Der weitere Aufstieg ging problemlos und schnell vonstatten, auch wenn ab hier die Teleskopstöcke den beiden Eisgeräten weichen mussten.

    11.jpg

    12.jpg
    Zuletzt geändert von Wette; 10.05.2016, 09:49.
    "Meine Spur ziehe ich am liebsten, wohin keine andere führt. Ich kann zurückblicken und sie beurteilen, was ich sonst nicht könnte, weil sie sich durch die vielen anderen verlieren würde.
    Auch mein Leben will ich unter Kontrolle haben. Darum gehe ich einen eigenen Weg, dem nicht jeder folgt." (Heini Holzer)

  • #2
    AW: &quot;Expedition&quot; Königspitze/Gran Zebrù - 04.-07.05.2016

    Im 45° Gelände nur als Gehhilfe dienlich, wurden die Pickel im letzten Aufschwung zum Gipfel nochmals richtig wichtig, da wir nicht wie üblich rechts hinüber querten, sondern in direkter Linie, bei vermutlich etwa 50°, zum Gipfelkreuz aufstiegen.

    14.jpg

    Danach war es geschafft. Um Punkt 7Uhr und 2h nach unserem Aufbruch erreichten wir vollends zufrieden den Gipfel.

    15.jpg

    16.jpg

    17.jpg

    Hier zahlten sich das Warten, die teils ungemütlichen Zeltnächte, das frühe Aufstehen und der dafür kurze Gipfelanstieg vollends aus: Selten konnte ich ein Gipfel derart ausgeruht und mit klarem Kopf genießen. Die Einsamkeit hier oben war dabei das I-Tüpfelchen. Nur der beißende Wind vertrieb uns bald wieder vom Haupt des Zebrus.
    Der Abstieg ging viel leichter als gedacht. Kaum eine Stunde nach Erreichen des Gipfels kamen wir wieder am Zelt an und konnten von dort die gerade eintreffenden Seilschaften am Einstieg der Rinne beobachten. Auf einmal war sie vorbei die Stille und das emsige Treiben dutzender Bergsteiger erfüllte den Berg.

    19.jpg

    Nun hieß es für uns nur noch absteigen.

    20.jpg

    An der Pizzinihütte machten wir nochmals einen kurzen Halt und belohnten uns selbst mit Bier und Kuchen.

    21.jpg

    Je näher wir anschließend dem Tal kamen, umso frühlingshafter wurde die Landschaft. Selten habe ich derart eindringlich den Duft von Kiefernnadeln wahrgenommen wie dort. Mit jedem Schritt stieg ferner die Gewissheit an, die Tour heil überstanden zu haben. Eine innere Zufriedenheit machte sich breit, die auch von der langen Heimfahrt nicht getrübt werden konnte…

    22.jpg


    Fazit:
    Der Plan ist bis ins kleinste Detail aufgegangen und so konnten wir uns einen großen Traum erfüllen. Dass die Tour mit dem Zelt geklappt hat, macht uns dabei umso glücklicher! Der Begriff „Expedition“ ist natürlich leicht ironisch gemeint. Dass dazu noch ein paar andere Umstände nötig sind, sollte klar sein
    Abschließend noch ein Bild vom Gipfel mit dem Blick hinab auf unsere Route samt unserer Zeltplätze. Mit ein wenig Fantasie kann man unser Zelt sogar als kleinen schwarzen Punkt identifizieren

    18.jpg

    Ich hoffe, die Länge des Berichts hat das gesunde Maß nicht allzu sehr überschritten



    Beste Grüße,

    Wette
    "Meine Spur ziehe ich am liebsten, wohin keine andere führt. Ich kann zurückblicken und sie beurteilen, was ich sonst nicht könnte, weil sie sich durch die vielen anderen verlieren würde.
    Auch mein Leben will ich unter Kontrolle haben. Darum gehe ich einen eigenen Weg, dem nicht jeder folgt." (Heini Holzer)

    Kommentar


    • #3
      AW: &quot;Expedition&quot; Königspitze/Gran Zebrù - 04.-07.05.2016

      Gratulation! In Zeiten von leicht, schnell und bequem eine Tour in den Alpen so durchzuziehen... Ich wäre bei einer Tour in den Alpen mittlerweile zu faul dazu.
      "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

      Kommentar


      • #4
        AW: &quot;Expedition&quot; Königspitze/Gran Zebrù - 04.-07.05.2016

        Super Aktion mit Zelt!!!
        Auch wenn ich kein Freund von Schneeschuhen bin, Respekt!
        Vielleicht klappts bei uns dieses Jahr auch noch (hoffentlich mit Ski)

        Im Sommer bin ich auch öfters mit Zelt unterwegs, im Winter hat mich immer die Kälte und das Zusatzgewicht ein bißchen abgeschreckt!

        Kommentar


        • #5
          AW: &quot;Expedition&quot; Königspitze/Gran Zebrù - 04.-07.05.2016

          Interessante Variante, die zur Nachahmung - natürlich auch anderswo - einlädt!
          Überdies hervorragend illustriert :up:

          lg
          Norbert
          Meine Touren in Europa
          Meine Touren in Südamerika

          Kommentar


          • #6
            AW: &quot;Expedition&quot; Königspitze/Gran Zebrù - 04.-07.05.2016

            Großartige Unternehmung ...und ein hervorragender Bericht, um den echt Schade gewesen wäre!

            Gratulation und lG, Martin
            Leuchtende Tage - nicht weinen, dass sie vergangen, sondern lächeln, dass sie gewesen!

            Kommentar


            • #7
              AW: &quot;Expedition&quot; Königspitze/Gran Zebrù - 04.-07.05.2016

              Sehr cooler Bericht und eine mega Tour obendrein! Gratuliere
              ... und ich hab mir beim Auto am Parkplatz am Samstag noch gedacht, ob das nicht "dieser Typ aus dem Forum" gewesen sein könnte

              Kommentar


              • #8
                AW: &quot;Expedition&quot; Königspitze/Gran Zebrù - 04.-07.05.2016

                Sehr cooler Bericht - Gratulation
                Finde es toll wie du/ihr eure Touren auskostet. Muss nicht immer eine Speed-Besteigung an 1 Tag sein :-)
                Rein Interesse halber: Was steht als nächstes auf der "Expeditions-Liste"?

                Kommentar


                • #9
                  AW: &quot;Expedition&quot; Königspitze/Gran Zebrù - 04.-07.05.2016

                  Sehr lässig!

                  Die Rucksäcke dürften ordentlich schwer gewesen sein...

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: &quot;Expedition&quot; Königspitze/Gran Zebrù - 04.-07.05.2016

                    Perfekt erwischt.

                    Gratulation


                    LG, Günter
                    Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
                    (Marie von Ebner-Eschenbach)

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: &quot;Expedition&quot; Königspitze/Gran Zebrù - 04.-07.05.2016

                      Tolle Tour und ein sehr schöner Bericht. Danke. :up:
                      Tourenberichte und Sonstiges auf www.deichjodler.com

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: &quot;Expedition&quot; Königspitze/Gran Zebrù - 04.-07.05.2016

                        Lässig! Gratuliere euch zu dieser - wie mir scheinen will - entschleunigten Art und Weise einen so tollen Berg zu besteigen.
                        Diese Abenteuer bleibt euch sicher lange in Erinnerung. Schöner Bericht!

                        LG

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: &quot;Expedition&quot; Königspitze/Gran Zebrù - 04.-07.05.2016

                          Tolle Tour und ein sehr schöner Bericht.
                          Gruß

                          Rudy

                          Berge die man nicht versetzen kann, sollte man besteigen

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: &quot;Expedition&quot; Königspitze/Gran Zebrù - 04.-07.05.2016

                            Auch von mir Gratulation zu einer schönen Bergfahrt. Ich kann mir ganz gut vorstellen, wie ihr euch abgeschleppt habt, und dann noch mit Schneeschuhen.
                            "Have we vanquished an enemy? None but ourselves. Have we gained success? That word means nothing here. Have we won a kingdom? No... and yes. We have achieved an ultimate satisfaction... fulfilled a destiny... To struggle and to understand - never this last without the other; such is the law..." <George Mallory>

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: &quot;Expedition&quot; Königspitze/Gran Zebrù - 04.-07.05.2016

                              Tolle Aktion :up:, - Danke für den Bericht!

                              LG
                              Reinhard
                              ALPINJUNKIE ON TOUR
                              Wenn du dich auf den Weg machst, öffnet der Horizont seine Grenzen.


                              Hohe Mauer/Windhagkogel - 20.10.18
                              Arikogel - 21.10.17 & 08.10.2018

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X