Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Höhlen in den Fischauer Bergen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Höhlen in den Fischauer Bergen

    Ich war in letzter Zeit oft in den Fischauer Bergen unterwegs und hab dazu schon diesen Thread eröffnet. Die Höhlenbeschreibungen lagere ich hierher aus, nicht nur zwecks Übersichtlichkeit, sondern auch weil...
    Ich war 3x in den beiden Zwergllöchern. Das erste Mal hatte ich die Stirnlampe vergessen. Das zweite Mal hatte ich sie mit und viele Fotos gemacht. Das war vor ein paar Wochen. Heute war ich das dritte Mal dort, weil ich seit dem zweiten Mal vergessen hatte, wo ich welches Foto gemacht hatte. Jetzt schreibe ich schnell den Bericht, bevor ich ein viertes Mal hin muss. Die Wanderberichte können hingegen warten, denn sowas merke ich mir leicht.

    Ich behandle 4 Höhlen: die Hoffmannshöhle, die Zigeunerhöhle(/-loch), die Falschmünzerhöhle (= Kleines Zwerglloch) und das Große Zwerglloch. Über die ersteren wurde hier schon berichtet, über die letzteren hier und hier. Ich hoffe trotzdem noch neue Aspekte einbringen zu können.

    Die Hoffmannshöhle ist nicht nur in den Wanderkarten eingezeichnet, sondern es führt sogar ein markierter Weg dorthin. Er zweigt deutlich gekennzeichnet von der Auffahrt zum ungastlich gewordenen Finkenhaus ab.
    hoffmann_2010-01-30a.jpg
    Rechts im Bild die Töpferwiese, benannt nach den Funden aus der Hallstattzeit. Der Weg führt indes im Wald über den Fuchsboden. Die letzten Meter geht es etwas steil neben dem Höhleneingang zu diesem hinab.

    Hier der Eingangsbereich von der Seite gesehen.
    hoffmann_2010-01-30b.jpg
    Die Felsen sind größer, als sie am Foto wirken. Ich hätte zum Größenvergleich einen feschen Menschen hinstellen sollen. Leider war gerade keiner verfügbar. Schaut daher im Bild rechts auf die Bäume.

    Weiter geht's zum Eingang.
    hoffmann_2010-01-30c.jpg

    So sieht es drinnen aus.
    hoffmann_2010-01-30d.jpg

    Nach dem Eingang gleich rechts ein Fenster und löchriger Fels.
    hoffmann_2010-01-30e.jpg

    Der Hauptraum steigt an seinem hinteren Ende rechts leicht an. Rückblick:
    hoffmann_2010-01-30g.jpg

    Weiter geht's hier aber nicht.
    hoffmann_2010-01-30f.jpg
    Wie immer hab ich den roten Vermessungspunkt erst daheim am Foto gesehen. Auf den Fotos sieht man meistens viel mehr als in natura, ein Blitz ist halt doch stärker als eine Stirnlampe, sogar mit meiner relativ leuchtschwachen Ultrakompaktkamera. Wer nur was Schönes sehen will, schaut sich vielleicht besser die Fotos der Höhlen an als die Höhlen selbst.

    Im linken Bereich sieht man die faszinierende Höhlendecke jedoch auch ohne künstliche Beleuchtung ganz gut.
    hoffmann_2010-01-30h.jpg

    Links hinten setzt sich die Höhle in einem kurzen Ganz fort.
    hoffmann_2010-01-30i.jpg
    Links im Bild eine verrußt aussehnende Stelle. Was glaubt ihr, was da passiert ist? Ist da eine Lampe gehangen?

    Auf der anderen Seite des Ganges sieht die Decke so aus:
    hoffmann_2010-01-30j.jpg

    Ausnahmsweise ist hier das Foto ohne Blitz interessanter.
    hoffmann_2010-01-30k.jpg
    Mit Blitz kommt das Licht von vorn, ohne Blitz in diesem Fall von der Seite, so dass die senkrechten Leisten einen Schatten werfen, wodurch sie sich deutlicher abzeichnen. Diese Leisten sind offenbar dadurch entstanden, dass das Wasser immer ihnen entlang runter geronnen ist.

  • #2
    AW: Höhlen in den Fischauer Bergen

    Wie die Hoffmannshöhle ist auch die Zigeunerhöhle in den Wanderkarten eingezeichnet, aber der Zustieg ist etwas weniger auffällig. Am Ende (talaufwärts) einer Wiese sind eine Futterkrippe und ein Brückerl. Über dieses führt der Zustieg zur Höhle.
    zigeuner_2010-01-30a.jpg
    Rechts außerhalb vom Bild ist an einem Baum ein gelber Wegweiser zur Höhle, den man aber übersehen kann.

    Nach ½ Minute erreicht man schon die Höhle. Das Bankerl mit Tisch ist im Sommer sicher ganz gemütlich.
    zigeuner_2010-01-30b.jpg

    Über eine niedrige Stufe mit schlechten Tritten gelangt man vom Eingang in den Hauptraum. In ihm sieht es aus wie bei den Zigeunern, oder sagen wir besser: wie bei den Seeräubern.
    zigeuner_2010-01-30c.jpg

    Links oben seht ihr den Durchstieg in den Nebenraum. Auch in diesem liegt seltsamer Müll herum.
    zigeuner_2010-01-30d.jpg

    Das Loch in Bildmitte sieht interessant aus, aber...
    zigeuner_2010-01-30e.jpg

    ...hier ist beim besten Willen kein Weiterkommen.
    zigeuner_2010-01-30f.jpg

    Ditto bei den diversen anderen Löchern.
    zigeuner_2010-01-30g.jpg
    zigeuner_2010-01-30h.jpg
    zigeuner_2010-01-30i.jpg

    Die Zigeunerhöhle könnte ebensogut Schwarze Höhle heißen.
    zigeuner_2010-01-30j.jpg
    zigeuner_2010-01-30k.jpg

    Habt ihr eine Ahnung, wo die schwarze Farbe herkommt? Vielleicht eine Mangan- oder Magnesiumverbindung? Oft sieht man auch abseits von Höhlen auf Felswänden schwarze Flecken und Streifen.

    An einigen Punkten glitzerten Wassertropfen, auf den Fotos ist das Glitzern weg.

    Rückblick zur Pforte zum Hauptraum.
    zigeuner_2010-01-30l.jpg

    Daneben gibt es noch eine enge zweite Verbindung zum Hauptraum, hier von diesem aus gesehen.
    zigeuner_2010-01-30m.jpg

    Die silbernen Scheiben unten sind sowas wie Kerzenständer. Die stehen in dieser Höhle massenhaft herum. Auch Joa hat schon davon berichtet. Dazu gehören rote Plastikaufsätze. Es gibt sie nicht nur in der Zigeunerhöhle, sondern die gleichen auch in der Hoffmannshöhle, und sogar im Endraum des Großen Zwergllochs hab ich so einen roten Tubus liegen gesehen. Da die Höhlen als "Kraftplätze" gelten, vermute ich okkulte Zwecke.

    Alles in allem ist diese Höhle kaum sehenswert, die drei anderen finde ich interessanter.

    Kommentar


    • #3
      AW: Höhlen in den Fischauer Bergen

      Auch die Falschmünzerhöhle findet man in den Karten, doch vor Ort ist der Zustieg nicht angeschrieben. Manche haben deshalb Schwierigkeiten, die Höhle zu finden. Auf keinen Fall sollte man bei der Suche zu hoch aufsteigen, die Höhlen sind vielleicht 15 Höhenmeter überm Wanderweg. Max. 100m südlich der Wanderweg-Kreuzung geht eine schwache, aber breite Steigspur zu einem Höhleneingang.
      grzwergl01_2010-01-03.jpg

      Das ist allerdings nicht die Falschmünzerhöhle, sondern das Große Zwerglloch. Die Falschmünzerhöhle ist 20m rechts davon. Weil die beiden Höhlen so nah beisammen liegen, musste eine davon in den Karten der Generalisierung zum Opfer fallen.

      Gestern führte übrigens eine Fuchsspur von und zur Höhle.
      grzwergl02_2010-01-30.jpg

      Graffitys am Eingang
      grzwergl03_2010-01-30.jpg

      Und rein geht's.
      grzwergl04_2010-01-30.jpg

      Selten kann man in Höhlen dieser Größe eine rezente Tropfsteinbildung beobachten.
      grzwergl05.jpg

      Im hinteren Bereich der Höhle gehen in Bodennähe 2 Gänge ab.
      grzwergl06.jpg

      Das Witzige ist: Wenn man beim einen reinkriecht, kommt man beim anderen raus. Noch ohne davon zu wissen probierte ich den linken.
      grzwergl07.jpg

      grzwergl08.jpg

      Hier stand ich an. Wieder schwarzer Fels.
      grzwergl09.jpg

      In diesem Endraum liegt der schon im Vorbeitrag erwähnte Überrest einer (vermutlich) Kerze.
      grzwergl10.jpg

      Ich finde ja, man sollte die Kerzen lieber in der Kirche anzünden, auch wenn die Innenwände der Kirchen ebenfalls Schaden nehmen.

      im Endraum ein Rückblick
      grzwergl11.jpg
      Von rechts kam ich, links ging ich weiter. Beachtet links die Glitzerminerale.

      Noch mehr Glitzern an der Höhlendecke...
      grzwergl12.jpg
      Ist das Calzit?

      Hier in einer anderen Farbe, vielleicht eine Schwefelverbindung?
      grzwergl13.jpg

      Oder ist es...
      grzwergl14.jpg
      ...GOLD???

      Um nicht verrückt zu werden, ergriff ich die Flucht.
      grzwergl15.jpg

      Ganz schön ist links (bzw. rechts, wenn man die Runde gegen den Uhrzeigersinn macht) dieser senkrechte Schacht.
      grzwergl16.jpg

      Wenn er nach oben geht, nennt man ihn dann Schlot, oder muss ein Schlot oben ein Loch haben (wie ein richtiger Rauchfang auch)?

      Es geht zurück in den Hauptraum.
      grzwergl17.jpg

      Kommentar


      • #4
        AW: Höhlen in den Fischauer Bergen

        tolle bilder
        i mag höhlen
        lg red-devil

        Geh nicht immer auf dem vorgezeichneten Weg,
        der nur dahin führt,
        wo andere bereits gegangen sind.

        Kommentar


        • #5
          AW: Höhlen in den Fischauer Bergen

          Weniger auffällig als diese beiden Gänge ist ein Gang, der links oberhalb von diesen ansetzt.
          grzwergl18.jpg

          Da ich nicht gerade ein Kletter-As bin, gelang es mir trotz der riesen Sanduhr nur mit Mühe, diesen Überhang zu überwinden. Aber ich musste meine Neugier befriedigen, wie dieser Gang weitergeht.
          grzwergl19.jpg

          Viel hat es nicht gebracht, denn...
          grzwergl20.jpg

          ...schon nach 3m war Ende.
          grzwergl21.jpg

          Nie wäre ich zu dem Gang hochgeklettert, hätte ich den Überhang wieder abklettern müssen. Ich dachte mir, der Boden unten ist eben, also kann ich die 2m notfalls runterspringen.

          Als ich dann aber von oben runterschaute, sahen die 2m doch ziemlich tief aus. Dennoch sprang ich lieber kontrolliert runter, als beim Abklettern vielleicht unkontrolliert zu stürzen.

          Am hinteren rechten Ende der Höhle kann man ebenfalls 2m hochklettern, aber viel einfacher (max. 1-). Auch hier ist die Fortsetzung verstürzt.
          grzwergl22.jpg

          Der Legende nach gibt es zwischen den beiden Höhlen eine Verbindung, wo allerdings sehr kleine Personen (z.B. Kinder) durchpassen. Ich suchte vergeblich nach einem in Frage kommenden Schluf. Auch dieses Loch gleich rechts vom Eingang...
          grzwergl23.jpg

          ...führt nicht weit.
          grzwergl24.jpg
          Aber immerhin sieht es hier drin hübsch aus, mit Sinter (welche Art?).

          Wem das Klettern im Großen Zwerglloch zu einfach war, der findet links davon einen 6+ mit dem Namen HOST... (unlesbar). Der Name ist jedenfalls länger als die Route.
          grzwergl25.jpg
          Zuletzt geändert von volki; 31.01.2010, 12:19.

          Kommentar


          • #6
            AW: Höhlen in den Fischauer Bergen

            Das Große Zwerglloch ist am Eingang durch eine Schwelle vor Laub und Schnee geschützt. Nicht so die Falschmünzerhöhle. Da ihr Haupteingang zudem größer und weniger verborgen ist und nach innen leicht abfällt, watet man in der Falschmünzerhöhle im Laub.
            falschm01_2010-01-03.jpg

            Was als nächstes auffällt, ist der zweite Eingang, von dem im Höhlenbuch komischerweise nichts drinsteht.
            falschm03_2010-01-03.jpg

            Man sollte ihn aber besser von außen erkunden, weil es draußen etwas steil ist. Der Eingang ist ein paar Meter rechts vom Haupteingang.
            falschm02_2010-01-05.jpg

            Das unschliefbare Deckenfenster...
            falschm04_2010-01-03.jpg

            ...war von draußen etwas schwerer zu finden.
            falschm05_2010-01-03.jpg

            Die schon von Joa gezeigte kuppelartige Höhlendecke gleich nach dem Haupteingang hat auch mir gut gefallen.
            falschm06_2010-01-03.jpg

            Auch hier suchte ich den Verbindungsschluf zur Nachbarhöhle. Auf der linken Seite fallen 2 Löcher auf.
            falschm07_2010-01-30.jpg

            Das untere gibt wenig her.
            falschm08_2010-01-30.jpg

            Um so aufregender ist dafür das obere. Es schon Forumianer in seinen Bann gezogen, siehe hier 3. Bild (allerdings um 90° verdreht) und v.a. hier letztes Bild. So weit wie Blödfischs Höhlenpartnerin hab ich mich nicht reingetraut, denn ich möchte nicht riskieren steckenzubleiben, wenn keiner da ist um mich rauszuziehen.

            Links anscheinend recht reiner Calcit. Hinten ein schwarzes Loch...
            falschm09.jpg

            ...in dem beim Näherkommen Konturen erscheinen...
            falschm10.jpg

            ...und zwar 2 Öffnungen, die mir definitiv zu eng sind.
            falschm11.jpg

            Interessant die Oberflächenstruktur.
            falschm12.jpg

            Die vielen Weberknechte haben sich offenbar wegen dem Schnee hereingeflüchtet. Anfang Jänner waren noch nicht so viele da. Sie scheinen erschöpft, denn sogar wenn ich sie anschubste, bewegten sie sich kaum.

            Rechts von den 2 Löchern geht der Raum etwas weiter, er sieht dort ganz anders aus.
            falschm13.jpg

            Ganz rechts ein Spalt, wo anscheinend auch kein Weiterkommen ist.
            falschm14.jpg

            Wenn der Schnee weg ist, mache ich mich vielleicht auf die Suche nach anderen Höhlen, z.B. der Feichtenbodenhöhle (die komischerweise nicht am Feichtenboden ist, sondern auf der Steinereben) und den Höhlen in der Prossetklause. Aber ob ich sie ohne Höhenmesser finde, weiß ich noch nicht.

            Kommentar


            • #7
              AW: Höhlen in den Fischauer Bergen

              Zitat von volki Beitrag anzeigen
              Links oben seht ihr den Durchstieg in den Nebenraum. Auch in diesem liegt seltsamer Müll herum.
              Ha! Als ich das letzte Mal dort war, war dieser Müll noch eine nagelneue, in Plastik geschweißte Packung Späne. Die hat sich mittlerweile aber offenbar in...

              Zitat von volki Beitrag anzeigen
              Die Zigeunerhöhle könnte ebensogut Schwarze Höhle heißen.
              Habt ihr eine Ahnung, wo die schwarze Farbe herkommt?
              ...Ruß verwandelt. Genau der Grund, warum man in Höhlen eigentlich kein Lagerfeuer machen darf.
              Fackeln (die ja auch große Rußflecken machen) sind ebenfalls tabu.
              Dürfte dort aber trotzdem oft vorkommen. Was dabei herauskommt, sieht man ja.
              - Für mehr Höflichkeit im Internet -

              Kommentar


              • #8
                AW: Höhlen in den Fischauer Bergen

                Bei der Überprüfung der Höhen-Relationen zwischen den Auriegeln heute (nicht ganz) zufällig gefunden :

                hhhh f.jpg

                Diese Durchschlupfhöhle für Schlank-Gebliebene

                h1 f.jpg

                befindet sich am West-Abhang
                - hoffentlich verwechsle ich nicht schon wieder die Himmelsrichtungen -
                vom Großen Auriegel

                h3 f.jpg

                und sollte nur mit alten Klamotten durchgeführt werden !

                h4 f.jpg

                Egal wie die Höhle 1864/57 wirklich heißt :

                Ein schönes Portal hat sie in jedem Fall :

                h5 f.jpg
                TOUREN PLANEN - TOUREN (ERFOLGREICH) DURCHFÜHREN - TOUREN DOKUMENTIEREN

                Das ist auch eine Art "Heilige Dreifaltigkeit" !

                Kommentar


                • #9
                  AW: Höhlen in den Fischauer Bergen

                  1864/51 heißt im Kataster schlicht "Durchgang". Gleich daneben soll das "U-Loch" (52) sein, in der Nähe auch die "Auriegelhöhle" (50).

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Höhlen in den Fischauer Bergen

                    Da mir Willy Appetit gemacht hat, wollte ich mir gestern die 3 Höhlen im Großen Auriegel ansehen. Die plante ich aber erst für das Ende der Tour ein. Zum Beginn meiner Runde siehe Wanderbericht. Unterwegs auf dem markierten Wanderweg vom Sportplatz Fischaberg zur Steinereben fiel mit links eine stattliche Erhebung mit vielen Felsen auf.
                    fischauer_2010-02-13ba.jpg

                    Ich dachte, wo Felsen sind, da sind meistens auch Höhlen. Also nix wie hin. Im Höhlenführer sind am Nord- und Nordosthang der Steinereben (in Amap+Kompass: Malleitenberg) einige Höhlen eingezeichnet. Ich dachte, vielleicht finde ich ja eine davon. Wenn man eine findet, dann findet man durch die Relativangaben auch die anderen leichter.

                    Tatsächlich kamen aber nur die Taufsteinhöhle (1864/27) und die Rudolfshöhle (1864/28) in Betracht, denn die anderen in dem Bereich liegen westlich vom Wanderweg. Ich habe dann immerhin 2 höhlenartige Nischen gefunden, auf die aber die Beschreibungen nicht passen und bei denen keine Katasternummern aufgemalt sind.

                    Zunächst aber fand ich bei den Felsen (voriges Bild) überhaupt nichts Höhlenartiges. Es liegen am Hang allerdings unzählige Blöcke herum, einige davon ergeben Mini-Versturzhöhlen.
                    fischauer_2010-02-13bb.jpg fischauer_2010-02-13bc.jpg

                    Dann aber erreichte ich einen glatten Überhang...
                    fischauer_2010-02-13bd.jpg

                    ...neben dem sich eine Halbhöhle auftut.
                    fischauer_2010-02-13be.jpg

                    Blick nach rechts zur Ausbuchtung unterm Überhang
                    fischauer_2010-02-13bf.jpg
                    Vielleicht eine ehemalige Brandungshohlkehle (von der Meeresbrandung)?

                    Rund um die Halbhöhle scharen sich kleinere kolkartige Löcher.
                    fischauer_2010-02-13bg.jpg

                    Blick in eines hinein
                    fischauer_2010-02-13bh.jpg

                    In Talnähe würde ich annehmen, dass diese Löcher von einem Bach ausgeschürft wurden (Erosionskolke). Doch da wir hier in Gipfelnähe sind, ist diese Entstehung ausgeschlossen. Es muss sich um Laugungskolke handeln.

                    An der Rückwand der Halbhöhle...
                    fischauer_2010-02-13bi.jpg

                    ...ist oben ein fantastisches Loch mit dünnen, faltenartig verformten Schichten, die wie Sandwiches aussehen.
                    fischauer_2010-02-13bj.jpg

                    Darüber ein grauer Schlot...
                    fischauer_2010-02-13bk.jpg

                    ...den mein Blitz kaum ausleuchten konnte. Dafür hab ich unabsichtlich etwas Wandsinter aufs Bild gekriegt.
                    fischauer_2010-02-13bl.jpg

                    Vielleicht 15m links von dieser Halbhöhle ist eine weitere. Ich bin offenbar nicht der erste Mensch, der sie zu Gesicht bekommen hat, denn davor steht eine kleines T-förmiges Holzkonstukt, dessen Zweck mir unbekannt ist.
                    fischauer_2010-02-13bm.jpg

                    Keine Höhle ohne Bruch. Rechts oben erkennt man ihn deutlich.
                    fischauer_2010-02-13bn.jpg

                    Darunter 2 kleine Löcher.
                    fischauer_2010-02-13bo.jpg

                    Im linken Höhlenbereich weitere Löcher und ein ähnlicher Laugungskolk wie zuvor.
                    fischauer_2010-02-13bp.jpg

                    Weiter geht's am Abend mit der Feichtenbodenhöhle.

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Höhlen in den Fischauer Bergen

                      Diesmal am SW-Hang, suchte ich wieder nach Felsen unterm Plateaurand.
                      fischauer_2010-02-13ca.jpg

                      Ich fand diverse Löcher...
                      fischauer_2010-02-13cb.jpg

                      fischauer_2010-02-13cc.jpg
                      ...aber die waren alle zu klein.

                      Einige m or. rechts unter diesem - man könnte sagen - Pecherüberhang...
                      fischauer_2010-02-13cd.jpg

                      ...war sie schließlich: die Feichtenbodenhöhle.
                      fischauer_2010-02-13ce.jpg

                      Links von der Höhle eine kaputte Holzleiter, die...
                      fischauer_2010-02-13cf.jpg
                      ...an dieser Stelle nicht viel bringt. Sie wurde da offenbar nur abgestellt und für woanders gebraucht, wahrscheinlich für die Pecherei - siehe dazu auch das letzte Foto in diesem Beitrag.

                      Rund um den Höhleneingang...
                      fischauer_2010-02-13cg.jpg

                      ...ist der Fels ganz löchrig. Links unten:
                      fischauer_2010-02-13ch.jpg

                      Darüber:
                      fischauer_2010-02-13ci.jpg

                      Rechts vom Eingang wieder mal ein Tierschädel (wie schon beim kleinen Auriegel, wahrscheinlich Reh):
                      fischauer_2010-02-13cj.jpg

                      Aber nun rein in die Höhle.
                      fischauer_2010-02-13ck.jpg

                      Links unten eine Nische.
                      fischauer_2010-02-13cl.jpg
                      Das muss die im Höhlenführer erwähnte "Verbindung zur Parallelkluft" sein, "die mit [der] Nische links vom Eingang in Verbindung steht". Schliefbar ist sie nicht.

                      Geradeaus erreicht man dagegen den Hauptraum.
                      fischauer_2010-02-13cm.jpg

                      Auch hier alles löchrig.
                      fischauer_2010-02-13cn.jpg

                      Bergmilch
                      fischauer_2010-02-13co.jpg

                      Das war's dann schon. Weiter kann man sich nicht vom Eingang entfernen.
                      fischauer_2010-02-13cp.jpg

                      Die Höhle ist vielleicht 5m lang, die im Höhlenführer angegebenen 10m kommen offenbar durch verzweigte Messzüge zusammen.

                      Orografisch rechts von der Höhle stieg ich zurück zum nahen Plateau auf, wobei ich an einer kleinen Höhle vorbeikam...
                      fischauer_2010-02-13cq.jpg

                      ...die als Lagerstätte für Pecherhäferln dient(e).
                      fischauer_2010-02-13cr.jpg

                      Unmittelbar darüber ist die Plateauzunge mit der Hans-Lohr-Kanzel, siehe Wanderbericht. Ich schätze, die Feichtenbodenhöhle ist ungefähr südlich von der Wegkreuzung mit dem Wegweiser, welcher in der Kompass-Karte (siehe hier) südlich vom Steinernen Stadel eingezeichnet ist.
                      Zuletzt geändert von volki; 15.02.2010, 17:16.

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Höhlen in den Fischauer Bergen

                        Ich ging gleich weiter zum Pfaffenkogel, an dessen Ostflanke 3 Höhlen katastriert sind. Auf der Zufahrtsstraße zum Finkenhaus fällt nordöstlich von diesem ein Graben auf, der in seine Richtung führt.
                        fischauer_2010-02-13da.jpg

                        Möglicherweise war hier ein häufiger begangener Weg, als das Finkenhaus noch ein Gasthaus war.

                        Links eine größere Felsgruppe.
                        fischauer_2010-02-13db.jpg

                        Sie gehört zum hübschen östlichen Vorgipfel (des Pfaffenkogels), der im Gegensatz zum Finkenhaus frei betretbar ist. Obwohl felsig, sind auf ihm keine Höhlen bekannt.
                        fischauer_2010-02-13dc.jpg

                        Vom Sattel zwischen Pfaffenkogel und Vorgipfel führt ein Steig zum Finkenhaus. Der Zutritt zu diesem ist nicht gestattet.
                        fischauer_2010-02-13dd.jpg

                        Sogar außerhalb der Absperrung bekommt man einen Eindruck, warum das Finkenhaus für seine Aussicht gerühmt wurde.
                        fischauer_2010-02-13de.jpg

                        Aber ich war nicht wegen der Aussicht hier, sondern um die Höhlen zu finden - was besonders bei der Kalypsohöhle leicht fiel, ist ihre Position doch mit "50m nordöstl. des Finkenhauses" sehr genau angegeben. Allerdings kann die Sh 550m nicht stimmen, denn das wäre 3m unterm Gipfel, in Wahrheit ist es doch mehr.

                        Wie immer, fand ich zuerst einige "falsche" Höhlen. Diese hier ist zu klein für den Kataster, aber groß genug um als Endlager für eine Kaffeepackung herzuhalten.
                        fischauer_2010-02-13df.jpg

                        Weiter rechts noch ein paar Löcher.
                        fischauer_2010-02-13dg.jpg

                        Detail 1
                        fischauer_2010-02-13dh.jpg

                        Detail 2
                        fischauer_2010-02-13di.jpg

                        Nun aber zur Kalypsohöhle.
                        fischauer_2010-02-13dj.jpg

                        Die Katasternummer gibt Gewissheit.
                        fischauer_2010-02-13dk.jpg

                        Im linken Bereich der Höhle...
                        fischauer_2010-02-13dl.jpg

                        ..fällt hinten grüner Flechtenbewuchs auf, mit seltsamen weißen Höfen.
                        fischauer_2010-02-13dm.jpg

                        Weiter rechts, in der Höhlenmitte, Moose.
                        fischauer_2010-02-13dn.jpg

                        Der rechte Bereich der Höhle ist etwas unübersichtlich.
                        fischauer_2010-02-13do.jpg

                        Unten:
                        fischauer_2010-02-13dp.jpg

                        Oben rauwackenartiger Fels...
                        fischauer_2010-02-13dq.jpg

                        ...mit Sinterbildungen.
                        fischauer_2010-02-13dr.jpg

                        Detail: Perlsinter
                        fischauer_2010-02-13ds.jpg

                        noch mehr davon, die braunorange Färbung ist ein Zeichen von Inaktivität
                        fischauer_2010-02-13dt.jpg
                        Zuletzt geändert von volki; 15.02.2010, 14:49.

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Höhlen in den Fischauer Bergen

                          Schwieriger zu finden ist die Pfaffenkogelhöhle, wegen der widersprüchlichen Angaben im Höhlenführer. Einerseits steht da "100m östl. vom Finkenhaus" (das am SO-Zipfel des Plateaus steht), andererseits steht "Nordosthang des Pfaffenkogels", und in der Kartenskizze ist sie nordöstlich der Kalypsohöhle eingezeichnet.

                          Ich hab schließlich eine Höhle gefunden, von der ich der Meinung war, dass es die richtige sein muss. Denn sie liegt am NO-Hang, ist 100m vom Finkenhaus entfernt, eine niedrige Klufthöhle, und auch die Länge von 10m könnte hinkommen.
                          fischauer_2010-02-13ea.jpg

                          Die Katasternummer 1864/39 fand ich nicht angeschrieben, aber das sagt noch nichts. Sie kann verwittert oder durch Schnee oder Moos verdeckt sein. Was mich jetzt stutzig macht, ist das angebliche Deckenfenster, von dem ich nichts bemerkt habe. Vielleicht war es nur durch Schnee verstopft.

                          Die Höhle teilt sich gleich nach dem Eingang...
                          fischauer_2010-02-13eb.jpg

                          ...in eine niedrige Kluft links und einen Gang rechts. In ersterer...
                          fischauer_2010-02-13ec.jpg

                          ...ist bald kein Weiterkommen mehr.
                          fischauer_2010-02-13ed.jpg

                          Im Gang nach rechts...
                          fischauer_2010-02-13ee.jpg

                          ...fielen mir erst mal diese Mini-Eisstalagmiten auf.
                          fischauer_2010-02-13ef.jpg

                          Der Gang ist nach ein paar Metern zu Ende.
                          fischauer_2010-02-13eg.jpg

                          An der rechten Höhlenwand einiger (nicht mehr ganz frischer) Perlsinter.
                          fischauer_2010-02-13eh.jpg fischauer_2010-02-13ei.jpg

                          hier mit einem Gespinst
                          fischauer_2010-02-13ej.jpg

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Höhlen in den Fischauer Bergen

                            Die Finkenhaushöhle südlich vom Finkenhaus ist vom markierten Weg aus deutlich zu sehen.
                            fischauer_2010-02-13fa.jpg

                            Sie erscheint von außen als breite Felsnische...
                            fischauer_2010-02-13fb.jpg

                            ...und ist mit ihrer Katasternummer 1864/42 angeschrieben.
                            fischauer_2010-02-13fc.jpg

                            Gleich hinterm Portal die Rückwand.
                            fischauer_2010-02-13fd.jpg

                            Es ist eine stark angewitterte Harnischfläche, die teilweise mit Sinter bedeckt ist.
                            fischauer_2010-02-13fe.jpg

                            nach oben zu unübersichtliche Klüfte
                            fischauer_2010-02-13ff.jpg

                            links schöner rosa Kalk
                            fischauer_2010-02-13fg.jpg

                            Rechts ebenso, hier ist daneben ein schwarzer Streifen mit seltsamen weißen Einflechtungen, die mir vor Ort nicht aufgefallen sind und die ich mir am liebsten nochmals ansehen würde.
                            fischauer_2010-02-13fh.jpg

                            darüber ein finsteres Loch
                            fischauer_2010-02-13fi.jpg

                            näher ran
                            fischauer_2010-02-13fj.jpg

                            Das war's dann schon von dieser Höhle, länger wird sie nicht.
                            fischauer_2010-02-13fk.jpg

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Höhlen in den Fischauer Bergen

                              Lieber Volki!
                              Tolle Berichte von dir über die Fischauer Berge und Höhlen. Bin aus der Gegend und kann vielleicht was beitragen. Habe im Buch "Das alte Wöllersdorf" von Friedrich Hönigsperger über das Zigeunerloch gefunden: Höhle ist eine Brandungshöhle.
                              Diente angeblich als Unterkunft für eine Zigeunerin namens Rosa Bella, sicherlich aber schon in vorgeschichtlicher Zeit bewohnt gewesen, wurde in beiden Weltkriegen als Schutzraum benützt.

                              Hofmannshöhle: mit einem "f" obwohl auf Markierungen und Karten immer falsch mit "ff". Benannt nach dem um die Erforschung der vorgeschichtlichen Besiedlung und Kultur in diesem Gebiet verdienten Militäroberlehrer Ignaz Hofmann.

                              Falls du oder noch mal in die Gegend kommst, besuch doch den "Linsbauerfelsen" ca 400m westlich vom Finkenhaus. Die Aussicht dort entschädigt für den unfreundlichen Finkenhausbesitzer. (Mit dem hatte ich schon vor 13 Jahren Streit)
                              Angehängte Dateien

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X