Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Grandes Jorasses, 4208 m; Walkerpfeiler VI+, 4x A0, *30./31.7.1983

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Grandes Jorasses, 4208 m; Walkerpfeiler VI+, 4x A0, *30./31.7.1983

    Nachdem offenbar viele - mich eingeschlossen - gerade eine nicht allzu aktive bergsteigerische Phase erleben und das Form vor Ratebergen schon überquillt, habe ich mich wieder einmal zu einem Nostalgiebericht aufgerafft.

    Da und dort tauchte auch die Frage nach dem Walkerpfeiler auf, also bitte, wer Lust hat auf viel Text und wenig Bilder, der lese:
    Nach unserem spektakulären Abenteuer in der Dru Nordwand
    http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...biet-27-7-1983
    fragten wir uns, ob wir eigentlich bereits „reif“ für den Walkerpfeiler wären. Wir ahnten nicht, dass wir am Dru unsere „Eintrittskarte“ längst gelöst hatten.
    Der Walkerpfeiler war deutlich entspannter…
    Auch unsere weiteren Touren im gleichen Jahr, die Aig. Blanche http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...blanc-5-8-1983
    und die Triolet,
    http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ebiet-9-8-1983
    waren wiederrum deutlich fordernder.
    Deshalb habe ich auch bisher über den Walkerpfeiler nichts berichtet. Im Internet finden sich auch einige Berichte darüber, auch tolle Bilder – weit bessere, als meine.
    Der Wandel der Verhältnisse, Ausrüstung, sogar der Gesinnungen zwischen damals und heute ist vielleicht doch interessant.
    Wir hatten phantastische Verhältnisse, aber auch einen hohen Anspruch an uns selbst:
    Von der Rotpunkt-Bewegung erfasst, sollte unsere Begehung möglichst sauber, also so weit als möglich ohne Hakenbenützung erfolgen. Dass wir mit dieser Einstellung einsam auf weiter Flur sein würden, hat uns dann doch etwas überrascht.

    Ein Bild von der Mächtigkeit des Pfeilers, konnten wir uns bereits von unserem Biwakplatz am Dru machen, hier also die Grandes Jorasses:
    Walk-001.jpg

    Vorspiel:
    In einem Cafe in Chamonix sitzen Gerhard und ich beim Bier und beraten über weitere Pläne. Dieser Sommer ist unglaublich toll, fast niemand schaut mehr auf den Wetterbericht, denn am nächsten Tag ist es sowieso schön… der helle Blauhimmel-Wahnsinn!
    Ganz klar – Zeit für große Touren!
    Aber erst das zweite Bier beseitigt unsere Selbstzweifel – morgen starten wir!
    Dann der Schlachtplan und die große Frage: Wie entkommen wir – einigermaßen – dem zu erwartenden Andrang? Denn wir können uns ja nicht einbilden, auf einer so berühmten Route, bei solch guten Verhältnissen alleine zu sein.
    Dann die Idee: Wir steigen zu Mittag ein und biwakieren!
    Mehr Gepäck versus übervolle Leschaux-Hütte, Seilschaftengewirr, Gerangel um die ersten Plätze, Stau…
    Wir überlegen da nicht lange…

    Am nächsten Tag steigen wir gemütlich in die Montenvers-Bahn, bummeln ebenso gemütlich das Mer de Glace, den Leschaux-Gletscher hinein, genießen, fotografieren. Andere haben wohl denselben Plan, sie gehen aber zur Leschaux-Hütte
    Walk-002.jpg .
    Rechts taucht der Dent de Requin auf, der Tacul mit dem Teufelsgrat, weitere Ziele
    Walk-003.jpg
    Die Aiguilles von Chamonix: Grepon, Blatitiere, Aig. di Plan, bizarre Szene
    Walk-004.jpg
    Wir zweigen ab auf den Leschaux Gletscher, die kleine Schwester der Jorasses rückt ins Bild
    Walk-005.jpg
    Dann endlich vor uns, der Walkerpfeiler, aus der Nähe wirkt er fast ein wenig freundlicher
    Walk-006.jpg
    Den Zustieg zum Pfeiler bildet ein nicht besonders steiler Firnhang, einladend harmlos. Trotzdem – rasch weiter – die Seracs über uns sind zwar weit weg, aber wer weiß…
    Walk-007.jpg
    Etwa um 13h mittags packen wir´s an. Ganz alleine sind wir nicht, zwei weitere Seilschaften sind da. Wir haben sie bald abgehängt. Sie wollen ja auch nur zum Biwakplatz unter dem Rebuffat-Riß. Der Bergschrund ist harmlos, das folgende Gelände zunächst auch.
    Walk-008.jpg
    Ein kurzer Aufschwung, dann steiles Blockgelände. Hier ist (oder war) normalerweise Eis.
    Wir klettern ohne Steigeisen. Eher besteht das Problem, keine Steine loszutreten, was wir auch gut vermeiden können. Andere, ober uns, sind da leider weniger zimperlich. Aber noch glauben wir, dass die vielen Geschosse eben vom Berg selbst stammen. Doch nach der
    Dru-Nordwand können uns die kleinen Brösel wenig erschüttern…
    Wir gehen das Blockgelände (III-IV) am laufenden Seil.
    Walk-009.jpg
    Dadurch sind wir rasch am Rebuffat-Riss. Es gelingt uns, diesen fast völlig frei zu klettern (2xA0). Überhaupt möchten wir die Route möglichst frei durchsteigen und die Kletterei richtig genießen.
    Wir kommen rasch vorwärts und ungehindert von Eis und Schnee gelangen wir zur
    75m-Verschneidung. Doch, was wir nicht gedacht hätten: Die Hitze der Nachmittagssonne
    setzt uns zu. Trotzdem genieße ich die schwere, aber tolle Spreizkletterei ohne einen Haken zur Fortbewegung zu benützen. Hier ein Bild von einem etwas leichteren Abschnitt:
    Walk-010.jpg


    Zuletzt geändert von tauernfuchs; 21.12.2018, 23:12.

  • FloImSchnee
    antwortet
    Großartiger Bericht! Schwer beeindruckend

    Einen Kommentar schreiben:


  • placeboi
    antwortet
    Zitat von tauernfuchs Beitrag anzeigen

    Kann leicht passieren. Ist öfters nur eine (Schlecht)wetter-Frage....
    Wenn ich so aus dem Fenster schaue...

    Einen Kommentar schreiben:


  • tauernfuchs
    antwortet
    Zitat von Wette Beitrag anzeigen
    Ne ne, es hat schon den Richtigen getroffen. In diesem Sinne auch von mir Glückwunsch

    Dafür stehst du natürlich in der Pflicht, bald wieder frische Ware nachzulegen
    Kann leicht passieren. Ist öfters nur eine (Schlecht)wetter-Frage....

    Einen Kommentar schreiben:


  • Wette
    antwortet
    Ne ne, es hat schon den Richtigen getroffen. In diesem Sinne auch von mir Glückwunsch

    Dafür stehst du natürlich in der Pflicht, bald wieder frische Ware nachzulegen

    Einen Kommentar schreiben:


  • tauernfuchs
    antwortet
    Danke! : )
    Der Bericht war eigentlich als Lückenfüller für die berichtarme Zeit gedacht. So bin ich einigermaßen überrascht, freut mich natürlich.
    Gern hätte ich Wette als Sieger gesehen.
    Na ja, vielleicht dieses Monat....

    lg

    Einen Kommentar schreiben:


  • GrazerHans
    antwortet
    Gratulation zum "Bericht des Jahres"!
    Deine Nostalgieberichte sind wirklich vom Feinsten, ihr wart da halt in der Form eures Lebens und es ist ein Genuss, da ein wenig Einzutauchen, wie es damals war, in der "guten, alten Zeit", wo es ja eigentlich ja gar nicht so viel anders war, bezüglich Bergkameradschaft und Egoismus. Gabs schon immer und gibts eben heute auch, Beides.

    LG Hans

    Einen Kommentar schreiben:


  • Artis
    antwortet
    Wie gut, dass es "den Bericht des Monats" gibt, es wäre mir sonst dieser ausgezeichnete Bericht entgangen! Und das wäre sehr schade gewesen an diesem spannenden Ereignis nicht teilzuhaben! Einfach nur superl
    LG Artis

    Einen Kommentar schreiben:


  • kaboom
    antwortet
    Vielen Dank für diesen tollen Bericht, den ich leider erst jetzt gesehen habe! Obwohl wir gute Freunde im nahe gelegenen Aostatal haben (sie stammt außerdem aus Südfrankreich), bin ich noch nie bei den Grandes Jorasses gewesen. Jetzt werde ich das aber auf jeden Fall asap einmal durchziehen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • simonita
    antwortet
    Manfred, ich liebe Deine Nostalgieberichte! Vielen Dank dafür!

    Einen Kommentar schreiben:


  • bluehouse3843
    antwortet
    Erst durch die Nominierung für den Monatsbericht bin ich zufällig auf diesen interessanten Bericht gestoßen. Herzlichen Dank dafür, er liest sich total spannend!

    Einen Kommentar schreiben:


  • tauernfuchs
    antwortet
    Danke auch euch
    Das "Unternehmen Walkerpfeiler" habe ich ja so seltsam vielschichtig, teils fast grotesk, in Erinnerung, denn:
    Einerseits waren wir uns überhaupt nicht sicher, ob wir uns bereits von unserem Können her an diese Tour wagen sollten.Dann aber stießen wir während der Tour immer wieder auf Personen, die diese Überlegung überhaupt nicht angestellt hatten, teils einfach überfordert waren.
    Wir waren aber dann selbst so gut drauf, dass wir - und das muss vielen grotesk erschienen sein - in dieser Route alle Freiklettermöglichkeiten so weit als möglich auscheckten, sodass ich diese Route trotz großem Andrang aber auch wegen des stabilen Wetters fast als extreme Genusskletterei in Erinnerung behalten habe.

    LG

    Einen Kommentar schreiben:


  • waldrauschen
    antwortet
    Grossartiger Bericht. Vielen Dank. Hast mir gerade eine wunderbare Morgenlektüre verschafft.
    LG Martin

    Einen Kommentar schreiben:


  • Böses Weibele
    antwortet
    Tolle Unternehmung!

    Einen Kommentar schreiben:


  • placeboi
    antwortet
    Zitat von tauernfuchs Beitrag anzeigen
    Dass ich nicht ein wenig mehr fotografiert habe, reut mich heute. Meine Voigtländer-Kamera hatte ich ja immer dabei (ca. ¾ kg) und auch beim Klettern stets umgehängt. Beim Walkerpfeiler war es wohl auch der „Druck der Masse“ der zusätzliches Fotografieren verhindert hat.
    Das kenne ich auch. Wenn andere Seilschaften direkt hinter uns sind, mag ich nicht viel fotografieren und wenn wir in langen Touren hinter einer deutlich langsameren Seilschaft sind, schaue ich mit einem Auge mehr, ob man überholen kann als nach Fotomotiven.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X