Ankündigung

Einklappen

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Helmfried Knoll, 1930 – 2019, Bergbücher, Wanderführer

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Helmfried Knoll, 1930 – 2019, Bergbücher, Wanderführer

    Helmfried Knoll, Autor etlicher Wanderführer und einiger Bücher mit Geschichten seiner Bergerlebnisse, ist wenige Tage vor Erreichung seines Geburtstags (er wäre 89 geworden) verstorben.

    Mein Mitgefühl anlässlich seine Ablebens gilt seiner Frau, mit der er mehr als 62 Jahre verheiratet war, seinen Kindern sowie auch den übrigen Anverwandten. Es trauern um ihn noch viele Gefährten, Freunde, ehemalige Kollegen und andere.

    Trotz des aktuellen Anlasses habe ich meinen Beitrag über ihn bewusst in die „alpine Bücherecke“ gestellt, da er in erster Linie durch seine verschiedenen Veröffentlichungen in schriftlicher Form – Bücher, Wanderführer, Beiträge in alpinen Zeitschriften - Bekanntheit erlangte.

    Ich denke, dass ihn hier im Forum nicht (mehr) so viele kennen. Mit der Suchfunktion habe ich ihn hier im Forum nicht gefunden, allerdings habe ich ihn zumindest einmal , in einem Posting zur Vellacher Kotschna, Südkärnten, selbst erwähnt.

    Ich möchte ihm hier zu seinem Andenken ein wenig vorstellen:

    Hier ein Kurz-Lebenslauf , von Helmfried Knoll selbst verfasst:

    Über mich

    1930 in Wien geboren, in einer Beamtenfamilie im 18. Bezirk aufgewachsen;
    ab 1938 in Salzburg, Realgymnasium und Matura;
    Übersetzerstudium in Graz 1953 mit Diplom abgeschlossen;
    neben dem Studium im Sommer Jugendherbergsleiter im Salzkammergut;
    Rückkehr nach Wien 1954; Arbeit als kaufmännischer Angestellter, Fremdsprachenkorrespondent (Spanisch, Portugiesisch, Französisch, Englisch) und Bibliothekar, zuletzt bei der Creditanstalt;
    seit 1956 verheiratet mit Studienkollegin Luitgard, 5 Kinder;


    Seit 1943 schreibe ich kontinuierlich Tagebuch. Als begeisterter Wanderer und Bergsteiger habe ich Wanderführer für zahlreiche Regionen in und um Österreich verfasst


    Hier Helmfried Knoll anlässlich der Feier zur Diamantenen Hochzeit, mit Gattin und Bezirksvorsteher Tiller (Wiener Gemeindebezirk Döbling)
    SAM_2912(3).JPG



    Es gäbe natürlich noch viel mehr über ihn zu sagen. In seinem langen und erfüllten Leben hat er eine stattliche Anzahl an Kilometern erwandert. Eine genaue Zahl wurde zwar nie erfasst, ausgewertet, aber aus seinen diszipliniert geführten Touren- und Tagebüchern ließe sich das wohl grob errechnen. Auf seine zurückgelegten Distanzen konnte er stolz sein, aber an weitaus erster Stelle stand bei ihm das Erlebnis am Berg, in der Natur.

    Seine Schilderungen über seine Wanderungen, Bergtouren, Radtouren in den diversen Büchern sprechen bestens für ihn.
    Daher hier nun eine Übersicht fast aller seiner Bücher zu diesem Thema:

    Berg-/Wandererlebnisse:

    Von meinen Wanderpfaden 1967

    Erwanderte Heimat – erlebte Fremde 1969

    Wandern jahrein und jahraus 1972
    SAM_7431.JPG



    Wanderführer:

    Wanderungen rings um Wien (53 Wanderungen) 1972

    Vom Nordwald bis zur Puszta (53 Wanderungen) 1972

    Wege und Gipfel zwischen Salzburg und Bad Ischl 1973

    Erlebte Geschichte im Land unter der Enns (zu historischen Stätten) 1975
    SAM_7424.JPG


    Wandern in Österreich 1978

    Familienwandern in Österreich (über 150 Wanderungen) 1983

    Der Umweltwanderführer (zwischen Enns, Mur und Leitha) 1989

    Wandern im Grenzland (Südböhmen, Südmähren Preßburg) 1991

    Wandererlebnis Fischbacher Alpen (mit Semmering, Waldheimat, Hochlantsch) 1997

    Kultur-Freizeit-Lokale:

    Kultur und Freizeit rund um Wien 1985
    SAM_7433.JPG



    Berichte aus dem Bereich Österreich Ost, Umgebung Salzburgs, Salzkammergut, Niedere und Hohe Tauern, Kärnten, Osttirol, bis zum Pico de Teide auf den Kanarischen Inseln …

    Als Beispiel für eine geschilderte Bergfahrt greife ich jetzt die „Maturareise“ heraus: Zusammen mit einem Freund, mit schweren Rucksäcken und Pickel, von der Stadt Salzburg aus auf den Gaisberg. Da schauen die Leute natürlich blöd. Es ist der Start einer mehrtägigen Wanderung, über Osterhorngruppe, Rußbach, Gosaukamm, Dachstein. Also zu Fuß von Salzburg über den Dachsteingipfel nach Bad Aussee ...

    Ja, da gäb's noch viel von H. Knoll zu erzählen bzw. zu lesen ...
    Angehängte Dateien

  • #2
    Zitat von Alpenjo Beitrag anzeigen
    Als Beispiel für eine geschilderte Bergfahrt greife ich jetzt die „Maturareise“ heraus: Zusammen mit einem Freund, mit schweren Rucksäcken und Pickel, von der Stadt Salzburg aus auf den Gaisberg. Da schauen die Leute natürlich blöd. Es ist der Start einer mehrtägigen Wanderung, über Osterhorngruppe, Rußbach, Gosaukamm, Dachstein. Also zu Fuß von Salzburg über den Dachsteingipfel nach Bad Aussee ...
    Ahja, der Bericht erschien im AV- Jahrbuch 1976. Spaßiger Kerl... RIP...

    LG Helwin

    Kommentar


    • #3
      Ja, es gibt so einige Berichte von ihm in alpinen Zeitschriften und Alpenvereinsjahrbüchern, ich denke hauptsächlich so in den 60er, 70er 80er Jahren.

      Seine Bergfahrten waren in der Regel mit Anreise durch öffentliche Verkehrsmittel, mehrtägige Wanderungen mit Übernachtungen auf Hütten, aber auch - zur damaligen Zeit ja fast üblich - in Heustadeln, ab und zu auch im Freien. Einige Male gezwungenermaßen, und ohne Zelt.
      Zeitlebens ohne eigenem Auto (oder sonstigem motorisiertem Fahrzeug). Das verbindet ihn etwa mit Karl Lukan, aber auch etlichen Anderen.

      Wie Helwin schreibt, spaßiger Kerl. Nicht unbedingt bei der Wanderung selbst, aber aus der zeitlichen Distanz, beim Niederschreiben, zeigt er durchaus Humor, über das, was er so manchesmal aufgeführt hat und was ihm passiert ist.

      Eine gewisse Berühmtheit, ohne natürlich, dass man sich dafür speziell seines Namens erinnert, erlangte er durch folgende Begebenheit bei einer Wanderung im Tamsweg-Urlaub zu den Rotgüldenseen.

      Notiz "Salzburger Volksblatt" vom 2.9.1961:

      Hirsch fiel Bergsteiger an

      Auf dem von Moritzen zum Rotgüldensee führenden Touristenweg ist Donnerstag nachmittags dem Dipl. Dolmetsch Helmfried Knoll aus Wien beim sogenannten Moosangerl ein Zehnender in Kampfstellung entgegengetreten.
      Knoll packte den Hirsch beim Geweih und versuchte, dadurch den Angriff abzuwehren.
      Da der Hirsch aber stärker war, mußte der Angegriffene schließlich loslassen und wurde in hohem Bogen in ein Gebüsch geschleudert.
      Knoll erlitt bei dem Angriff eine stichartige Wunde unter dem Knie und eine Verletzung der linken Ohrmuschel.
      Da bereits im Vorjahr auf diesem Weg Personen von Hirschen angegriffen worden sind - es handelt sich dabei meist um eingesetzte Tiere - ist der Abschuß des angriffslustigen Zehnenders beantragt worden.


      . . .

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Alpenjo Beitrag anzeigen
        Helmfried Knoll, Autor etlicher Wanderführer und einiger Bücher mit Geschichten seiner Bergerlebnisse, ist wenige Tage vor Erreichung seines Geburtstags (er wäre 89 geworden) verstorben.
        Als Helmfried Knoll sein Erlebnis am Weg zum Rotgüldensee hatte, versuchte ich gerade meine ersten selbständigen Schritte.

        Ohne ihn persönlich gekannt zu haben, ist mir sein Name dennoch vertraut.
        Das letzte Buch in deiner Aufzählung (Wandererlebnis Fischbacher Alpen aus dem Jahr 1997) steht nach wie vor in meinem Regal.

        Im Regelfall entsorge ich Reise- und auch Wanderführer spätestens nach 15 Jahren, da zu viele Informationen nicht mehr zutreffen.
        Dieses Buch wollte ich mir behalten, da es die Region ausführlich vorstellt und - vor allem! - da in die Routenbeschreibungen sehr viel Persönliches einfließt.
        Das kann man stilistisch mögen oder auch nicht. Ich persönlich finde - wie auch häufig in diesem Forum - Tourenberichte interessanter zu lesen, wenn sie über die sachlichen Hinweise hinaus auch einiges von den Gefühlen und Gedanken des Autors widerspiegeln.

        R.i.P.!

        Lg, Wolfgang


        Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
        der sowohl für den Einzelnen
        wie für die Welt zukunftsweisend ist.
        (David Steindl-Rast)

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Wolfgang A. Beitrag anzeigen
          Im Regelfall entsorge ich Reise- und auch Wanderführer spätestens nach 15 Jahren, da zu viele Informationen nicht mehr zutreffen.
          Dieses Buch wollte ich mir behalten, da es die Region ausführlich vorstellt und - vor allem! - da in die Routenbeschreibungen sehr viel Persönliches einfließt.
          Das kann man stilistisch mögen oder auch nicht. Ich persönlich finde - wie auch häufig in diesem Forum - Tourenberichte interessanter zu lesen, wenn sie über die sachlichen Hinweise hinaus auch einiges von den Gefühlen und Gedanken des Autors widerspiegeln.

          Sehr gut festgestellt, ausgedrückt, wie ich es genauso empfinde!

          Ja, nicht jeder mag wohl diesen Stil, muss ihn auch nicht mögen. Für mich machen die mit persönlichen Eindrücken und Befindlichkeiten angereicherten Beschreibungen das Ganze lesenswert, irgendwie menschlicher.

          Wie ja schon so Mancher hier festgestellt hat, durch eine eigene Art zu schreiben, mit persönlichen Ansichten und/oder scheinbar nebensächlichen Beobachtungen, werden Berichte so, dass man sie interessant findet und gerne liest. Auch wenn es etwa schon die 8. Beschreibung über den Aufstieg auf die Rax via Wildfährte ist ...

          LG
          Alpenjo
          Zuletzt geändert von Wolfgang A.; In den letzten 3 Wochen. Grund: Kennzeichnung des Zitats

          Kommentar

          Lädt...
          X