Ankündigung

Einklappen

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Aufnahmen bei diffusen Lichtverhältnissen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Exilfranke
    hat ein Thema erstellt Aufnahmen bei diffusen Lichtverhältnissen.

    Aufnahmen bei diffusen Lichtverhältnissen

    diffus.jpg
    Gestern war ich mit der Spiegelreflex unterwegs, was im Nachhinein für die Fische war, 2/3 der Bilder von Haus unscharf, der Rest farblos bei diffusen Verhältnissen wie hier:

    Ich fotografiere nur noch im manuellen Modus, bin aber schier verzweifelt bei den Einstellungen. Hab immer wieder gewechselt mit mehrfeldmessung, selektiv und mittenbetont,
    hatte Blende meist bei 5-6 stehen und hab im Tageslicht relativ lange Belichtungszeiten (zwischen 1/200 und 1/640) wählen müssen.

    Wahlweise war der Himmel zu hell und/oder der Vordergrund zu dunkel. Die Quellbewölkung (strahlend weiß) hat es nicht erleichtert.
    Die Fernsicht war bescheiden durch Saharastaub/Dunst. An den Gipfeln haben Millionen Fliegen/fliegende Ameisen die Scharfstellung behindert.

    Das Problem ist ja nicht neu, ist in der Übergangszeit mit weißen Bergen und dunklen Tälern/Wäldern genauso gegeben.
    Von Belichtungsreihen abgesehen, was kann man da machen, dass schon die Aufnahme gelingt und man später nicht mehr viel nachbearbeiten muss?

    Gruß und danke,
    Felix

    Zuletzt geändert von Exilfranke; 12.06.2018, 20:23.

  • tauernfuchs
    antwortet
    Also, ich möchte mich in diese Fachdiskussion von Spiegelreflexexperten etc. als harmloser Kompaktkameraknipser nicht einmischen, aber dieser Satz fordert mich geradezu heraus.
    Zitat von Gamsi Beitrag anzeigen
    Aber flaue Bilder sind zB. bei Bergwelten derzeit schwer angesagt, da "authentisch", also passt das schon.
    Ich war sogar verleitet einen neuen Thread zu eröffnen: Flaue Bilder - wem gefallen solche?

    Also rundheraus: Mir nicht! Oder höchst selten...
    Vermehrt fällt mir auf, dass es aber offenbar (und nicht nur in Alpinzeitschriften) einen Trend zu flauen Bildern gibt.
    Weißgraue Milchsuppe mit schwächlichen Farben ist anscheinend angesagt.
    Authentisch - ist ja okay - aber ehrlich gesagt - bei solchen Lichtverhältnissen verkneife ich mir das Fotografieren.
    Es ist eben nicht jeder Tag oder jede Tageszeit zum Fotografieren optimal. Fotografen, die in Zeitschriften etwas veröffentlichen, sollten das eigentlich wissen.
    Nicht umsonst suchen gute Fotografen oft mühsam die gleiche Örtlichkeit mehrmals auf, bis sie die optimalen Lichtverhältnisse bzw. passendes Wetter vor finden.

    Mir kommt vor, dass es oft so läuft:
    "Hallo Leute, wir wollen über die und die Gegend etwas bringen, geht hin und macht ein paar Fotos!"
    Und - husch, husch werden rasch ein paar Bilder gemacht, ja eh mit Super-Ausrüstung, klar. Aber zum Warten auf gute Verhältnisse ist keine Zeit.
    Und dann kommen solche diffusen Bilder (natürlich großformatig) in die Zeitschrift. Wem sie nicht gefallen - nun, der versteht eben nichts davon...basta!

    Ich schmeiß´ solche Bilder weg oder mach sie erst gar nicht. Höchstens, wenn ich eine ausgefallene Tour dokumentiere, wo ich weiß, da komme ich nicht mehr hin, dann fotografiere ich halt.
    Aber ich weiß, dass Ergebnis wird eher enttäuschen.
    Eher selten können diffuse Bilder auch ihren Reiz haben, das geb ich schon zu. Aber meistens mag ich die Farben und die Kontraste.

    Wie geht es euch damit?

    LG
    Zuletzt geändert von tauernfuchs; 16.06.2018, 21:30.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Graddler
    antwortet
    Zitat von Exilfranke Beitrag anzeigen
    Noch so eins bei diffusem Licht. Durch die dreckige Scheibe der Zwölferhorn-Gondel fotografiert. Hätte lieber Polfilter benutzt, aber vergessen draufzuschrauben und in der 4er Gondel ist es etwas beengt. Das Einzige, was ich nicht verstehe, ist, warum das türkis des Sees in der Windowsvorschau viel saftiger wirkt als im Bildbearbeitungsprogramm.
    Ich kann das Bild nicht sehen, nur so eine kleine graue Symbol-Briefmarke.

    - Durch die dreckige Scheibe fotografieren: vergiss es einfach, da kommt in der Regel nichts vernünftiges dabei raus, höchstens eine nette Erinnerungsaufnahme. Es sei denn, dir geht es nicht um das was du hinter der Scheibe siehst. Die Sachen auf der Scheibe (Fingerabdrücke, Blütenstaub, Ketchup-Reste, Mückenschiss) fotografiere ich in der Regel nicht.

    - Zum Türkis: hast Du RAW und JPEG gemacht? Bei mir zeigt der übliche Foto-Viewer (bei Dir "Windowsvorschau") das JPEG, also ein fertig entwickeltes Bild. Im Bildbearbeitungsprogramm wird mir hingegen das RAW eingestellt. Dieses ist natürlich - da unentwickelt - kontrastärmer, weniger farb-gesättigt, etc.. Daran könnte es liegen.
    Zuletzt geändert von Graddler; 13.06.2018, 23:06.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Graddler
    antwortet
    Zum Ausgangsposting #1:

    - Auch wenn ich bei deiner Tour nicht dabei war, glaube ich, dass dein Bild sehr gut ist. Und zwar "sehr gut" im Sinne von "die tatsächlichen Gegebenheiten werden sehr realistisch wiedergegeben". Damit will ich sagen: zu dieser (vermutlich mittag-nahen) Tageszeit und bei diesen Verhältnissen ist die Situation eben wie von dir beschrieben: ungünstiges Licht, diffuse Situation durch Staub und Wasser in der Luft, flache Kontraste. Das ist dann halt so. Verbesserungen sind in erster Linie möglich durch eine andere Tageszeit, also eine ganz andere Lichtsituation.

    - Man kann in dieser Situation natürlich mittels Bearbeitung am Bild schrauben. Ich nutze hier gerne fein dosiert die Regler Kontrast, Klarheit, Dynamik, Schärfe, etc.. Wenn man es übertreibt, wird das Ergebnis aber sehr schnell irgendwie surreal. Fotografie geht aber ohnehin immer mehr über in Bildende Künste/Malerei. Da kommt´s drauf an, was man will. Der Mainstream zeigt aktuell meist sehr stark bearbeitete (Kalender)Bilder, gern mit verstärkten Farben und Kontrasten.

    - Wie schon von anderen Usern beschrieben, bietet sich die Verwendung eines Polfilters an. Das hat eine gute und maßvolle Wirkung bei Sättigung und Kontrast; erwarte Dir aber keine Wunder.

    - Blende: bei derartigen Landschaftsfotos wähle ich gerne Blendenwerte um/wie 8. Das ist aber kein Pauschalrezept und kommt auf die jeweilige Situation, auf das Motiv etc. an! In diesem Bereich haben viele Objektive die beste Abbildungsqualität.

    - Belichtungszeit: weshalb kommt dir das lange vor? Ich finde die Zeiten in Ordnung. Wenn Du verkürzen willst: ISO erhöhen - mit allen möglichen Konsequenzen.

    - Belichtungsmessmethode: bei der gezeigten Aufnahme würde ich auf jeden Fall "Mehrfeldmessung" wählen. Ich erspare mir hier eine eigene Begründung und empfehle Dir stattdessen, hierzu im Internet Video-Tutorials anzuschauen, z.B. bei YouTube. Da wird das in wenigen Minuten super erklärt. Gib dort einfach im Suchfenster ein: "Belichtungsmessung". Und schon wirst Du versorgt.

    - Belichtung generell: wie es MANAL schon beschrieben hat: bei derartigen Lichtverhältnissen neige ich auch zu einer schwachen Unterbelichtung (minus 0,3). Histogramm checken! Einige Kameras haben nach wie vor nur einen sehr mäßigen Kontrastumfang. Konkret bedeutet das, dass bspw. der Himmel zu hell wird, wenn der dunkle Wald korrekt belichtet wird. Wird der "strahlende" Himmel korrekt belichtet (also einen Tick dunkler) sumpft der Fichten-Wald in ein (zu) dunkles Grün ab. Man kann hier in der Barbeitung evtl. etwas nacharbeiten.

    -Scharfstellen / Fliegen/Ameisen: es kann natürlich passieren, dass dein Autofokus eines dieser Tiere erwischt. Und wenn das Tier dann recht nahe an deiner Linse ist und du eine relativ offene Blenden wählst, kann der Hintergrund zwangsläufig unscharf werden. Siehe Fotografie-Basics.
    Zuletzt geändert von Graddler; 13.06.2018, 23:05.

    Einen Kommentar schreiben:


  • csf125
    antwortet
    Zitat von Exilfranke Beitrag anzeigen
    ... Noch so eins bei diffusem Licht. ...
    Seeeehr diffus
    Da hat sich das ganze Bild versteckt ...

    lg
    Norbert

    P.S.: Es kann aber daran liegen, daß eingebettete Farbprofile nicht von allen Programmen (richtig) interpretiert werden.
    Zuletzt geändert von csf125; 13.06.2018, 18:36.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Exilfranke
    antwortet
    Danke, Martin.

    Noch so eins bei diffusem Licht. Durch die dreckige Scheibe der Zwölferhorn-Gondel fotografiert. Hätte lieber Polfilter benutzt, aber vergessen draufzuschrauben und in der 4er Gondel ist es etwas beengt. Das Einzige, was ich nicht verstehe, ist, warum das türkis des Sees in der Windowsvorschau viel saftiger wirkt als im Bildbearbeitungsprogramm.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gamsi
    antwortet
    Zitat von Exilfranke Beitrag anzeigen
    danke für eure Einschätzungen. @Gamsi: taugt der was? https://www.kuecher.com/lee-filters-...lter-150x150mm
    Hello Felix, genau wie MANAL sagt, das ist ein reiner Graufilter, der dient zur Verlängerung der Belichtungszeit, wie wir es beim Workshop im Höllental mit den Wasseraufnahmen gemacht haben.

    Für zu helle Himmel eignet sich dieser (oder ähnliche) perfekt: https://www.kuecher.com/lee-filters-...grad-100x150mm

    Einen Kommentar schreiben:


  • MANAL
    antwortet
    Zitat von Exilfranke Beitrag anzeigen
    danke für eure Einschätzungen. Gamsi: taugt der was? https://www.kuecher.com/lee-filters-...lter-150x150mm
    Dieser Filter ist ein reiner Graufilter der alles gleichmäßig verdunkelt. Gamsi meinte einen Grauverlaufsfilter, der nur einen Teil des Bildes verdunkelt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Exilfranke
    antwortet
    danke für eure Einschätzungen. @Gamsi: taugt der was? https://www.kuecher.com/lee-filters-...lter-150x150mm

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gamsi
    antwortet
    Also das von dir gepostete Bild ist für mich absolut korrekt belichtet. Wie Pablito sagt, könntest du bei zu hellem Himmel einen Grauverlaufsfilter einsetzen (Lee, Nissin, Hama etc.) aber das wäre beim obrigen Motiv nicht notwendig. Dass das Foto flau ist, liegt einfach an Dunst und Lichteinfallswinkel zu dieser Tageszeit. Du könntest im RAW die Gradationskurven anziehen und im Photoshop die Komplemetärfarben entfernen (zB. alle Rot/Magentatöne aus den Blaukanal, dann wird der Himmel weniger "schmutzig"). Aber flaue Bilder sind zB. bei Bergwelten derzeit schwer angesagt, da "authentisch", also passt das schon.

    Einen Kommentar schreiben:


  • climby
    antwortet
    Alternativ bietet meine Kamera noch die Möglichkeit der Belichtungsreihen, da macht die Karmera 5 Fotos in Folge mt unterschiedlichen Belichtungen. Ich setze dazu häufig -1,7; -1; -0,3; +0,3; +1. Da hat man dann schon gute Bandbreite für eine nachträgliche Bearbeitung.
    Zusätzlich hat meie noch ein internes Programm zur Belichtungsteurung (Active D-Lightning), aber das ist ja auch eine schweres Nobelteil, das muss man nicht haben.

    Viele Liebe Grüße von climby

    Einen Kommentar schreiben:


  • pablito
    antwortet
    Ich habe seinerzeit mit Cokin-Filtern gearbeitet, welche den oberen Bildteil je nach Filterfarbe dünkler gemacht haben :-)
    Die Filterfarbe verläuft dann ab der Mitte in eine farblose Farbe!

    Einen Kommentar schreiben:


  • csf125
    antwortet
    Zitat von Exilfranke Beitrag anzeigen
    Die einigermaßen korrekte Belichtung ist ja das Problem. Hab noch nicht ganz durchstiegen, wann spot, selektiv und mittenbetont günstiger ist.
    Wenn Du das Histogramm einblendest, hast Du schon einen ganz guten Eindruck, wie die Tonwerte rüberkommen.
    Beim gegenständlichen Motiv reicht sicherlich Integral- oder Mehrfeldmessung, wenn Du das Ganze nicht wissenschaftlich angehen willst

    lg
    Norbert

    Einen Kommentar schreiben:


  • MANAL
    antwortet
    Bei so schwierigen Lichtverhältnissen (sehr heller Himmel und recht dunkler Vordergrund) fotografiere ich immer lieber etwas unterbelichtet und versuche am Computer etwas die dunklen Bereiche wieder aufzuhellen. Man sollte aber vorsichtig sein und den Effekt nicht übertreiben, gibt ja auch diese HDR-Aufnahmen die einfach nur noch künstlich und unnatürlich wirken.

    Bei dem oben geposteten Foto wäre es vielleicht besser gewesen mehr Vordergrund (Blumenwiese) und weniger blassen Himmel auszuwählen, dann hat man auch im Foto etwas mehr "Substanz".

    Aber wie helwin schon schreibt, die Lichtbedingungen sind nun mal so gewesen, da kann das Bild auch nicht besser sein wenn es keine künstlerische Umsetzung sein soll.

    Einen Kommentar schreiben:


  • helwin
    antwortet
    Jo mei. Das erinnert mich an die Diskussionen in meiner 15jährigen Laufbahn als Tontechniker.

    Solls so klingen wie es hier und jetzt eben gerade klingt oder solls so klingen wie im Kino? Reichts, irgendein Mikrophon irgendwie irgendwo hinzustellen und das Ergebnis dann nachzubearbeiten? Oder sollen wir auf den richtigen Moment warten? Gibt das Budget das her? Haben wir die Zeit dafür?

    Was ich damit sagen will, und bitte jetzt nicht persönlich nehmen: Wie soll denn so ein Bild im Endeffekt denn anders aussehen, als diffus und "fad"? So wars halt und so wirds halt auch ausschauen. Jede Nachbearbeitung machts nur grottig.

    Geht mir ja auch auf die Nerven, dass jeder Tourenbericht mit stimmungsvollen Sonnenauf/ untergangs-gangsbildern beginnt/ endet und die Gipfelbilder immer - zur Tagesmitte aufgenommmen- flach wirken.

    Aber "soll nix Ärgeres passieren"!

    LG Helwin

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X