Ankündigung

Einklappen

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Selbstsicherung für Alleingänger

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • duffman
    hat ein Thema erstellt Selbstsicherung für Alleingänger.

    Selbstsicherung für Alleingänger

    hallo, hab mal wieder eine frage an die kletter-elite im forum.
    ich lese im moment das buch von heini holzer, und er beschreibt bei vielen alleingängen wie er sich am anfang einbindet und dann die tour losgeht. wie sichert man sich denn wenn man alleine im alpinen gelände unterwegs ist? expressschlingen muß man alle zurücklassen und sich dann am doppelten seil mit einer steigklemme oder so etwas sichern?? weiß jemand wie man das genau macht und wie gefährlich das wirklich ist?
    bin für alle hinweise dankbar

  • Timi
    antwortet
    Direkt den Versuch hatte ich leider nie, es gibt immer wieder Hinweise, zum Beispiel hier: https://www.ukclimbing.com/forums/ge...rything-602578 und hier https://www.ukclimbing.com/gear/clim...verything-6738 (besonders pikant, hier spekuliert Edelrid selber, dass das Microjul beim Sportklettern das Seil massiv verletzt hat)
    Auf Facebook in der "Rope Solo Climbing" Gruppe wurde ich darauf hingewiesen, von dort hab ich auch den Tipp mit dem Alpineup (obwohl dort anderes präferiert wird)

    Einen Kommentar schreiben:


  • johngo
    antwortet
    Zitat von Timi Beitrag anzeigen

    Keine Sorge, so schnell werdet ihr mich nicht los
    Zum Glück!


    Zitat von Timi Beitrag anzeigen

    ... dass das Micro/Megajul bei 10kN ein Seil beschädigen/durchtrennen kann
    Oh! Gut zu wissen, wär sehr interessant dieser Versuch, falls du ihn findest.....


    Zitat von Timi Beitrag anzeigen

    Wenn das Setup steht, stelle ich einen Bericht rein
    Bin schon neugierig!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Timi
    antwortet
    Zitat von johngo Beitrag anzeigen
    @Timi

    Freue mich auch über Überlegungen und Antworten anderer, da ich Timi wegen des Alters seines Beitrages vielleicht nicht mehr erreiche ....
    Keine Sorge, so schnell werdet ihr mich nicht los

    Diese Zahlen kommen mir zu niedrig vor und ja (die Überlegung hatte ich auch beim Alpineup und ich habe das sogar schon einmal beobachtet): beim Durchrutschen wird halt so lang Energie vernichtet (Wärme), bis der Sturz gestoppt ist und es ganz blockiert, andere Solokletterer verwenden Screamer, hat man einen Partner nennt man das dynamisches Sichern.

    Wie auch immer, es gibt mittlerweile Versuche (finde es gerade nicht), die zeigen, dass das Micro/Megajul bei 10kN ein Seil beschädigen/durchtrennen kann, außerdem krangelt es interessanterweise meine Seile, deswegen VERWENDE ICH DAS MICROJUL NICHT MEHR

    Ich bin mittlerweile mit einem Alpineup mit einer mechanischen Bremshand (da bin ich mir noch nicht ganz sicher, was am besten ist und probiere noch) unterwegs und echt zufrieden. Wenn das Setup steht, stelle ich einen Bericht rein. Vorab: es funktioniert echt gut mit Einfach- und Doppelseilen und ist auch für das sonstige Seilhandling sehr brauchbar (und man kann sogar Partner damit sichern XD).
    Beim angefügten Bild bin ich eine 6a vorgestiegen, also sehr nah an meinem persönlichen Limit und habe mir nie einen Partner gewünscht (was mit Microjul und Knoten manchmal noch etwas anders war...), mein Gesicht dürfte eh schon alles sagen. Bitte achtet nicht auf die Details an meinem Gurt, das war kurz nach dem Nachstieg mit Klemmen beim Haulen...

    Edit: wer das System ohne meine kommende Anleitung nachbauen will sollte bedenken, dass das Bremshandprinzip beim Alpineup äußerst wichtig ist und über Funktion/Fehlfunktion entscheidet!
    Zuletzt geändert von Timi; 06.03.2019, 21:12.

    Einen Kommentar schreiben:


  • johngo
    antwortet
    @Timi
    Du sagtest ja, das Microjul funktioniert, also blockiert. Und wie ist das nun, ist die Bremskraft während des Blockierens auch ausreichend groß? Im Artikel Halbautomaten in Bergundsteigen Seite 58 / bergundsteigen #92 / herbst 15:
    https://www.bergundsteigen.at/file.p...tomaten%29.pdf
    steht, dass

    - die Bremskraft im blockierten Zustand ohne Bremshand am Bremsseil beim Megajul (Microjul wurde da nicht getestet), je nach Seildicke nur 0,5 - 1,1 kN beträgt, (was ich überraschend wenig finde. Aber vielleicht ist das ja gut so weil weicherer Sturz), und

    - "... bei härteren Stürzen kann das Gerät alleine den Sturz nicht stoppen!....."

    Freue mich auch über Überlegungen und Antworten anderer, da Timi wegen des Alters seines Beitrages vielleicht nicht antwortet... ....
    Zuletzt geändert von johngo; 06.03.2019, 22:39.

    Einen Kommentar schreiben:


  • johngo
    antwortet
    Zitat von Timi Beitrag anzeigen
    Wie versprochen die Beschreibung meines Solosetups. Da ich das ganze mit Halbseilen mache, mein Gurt mit unglaublich viel Zeug gefüllt ist, ich zu faul bin es abzuräumen und deswegen Fotos nur unübersichtlich werden (abgesehen mal davon, dass mein Kletterzeug gerade 4h Autofahrt von mir entfernt ist) hab ich es gezeichnet:

    00015.jpg

    Ich hoffe die Zeichnung ist einigermaßen selbsterklärend, der Übersichtlichkeit hab ich nur ein Halbseil gezeichnet, beim Klettern hab ich natürlich beide drin. Beide Halbseile gehen gemeinsam durch alle Karabiner und sind gemeinsam im Mastwurf.

    So läufts ab:
    -Seil verlässlich an einem wirklich guten Stand (muss auch und vor allem nach oben halten) befestigen, ich habe Mastwürfe (wahrscheinlich ist ein Schmetterlingsknoten leichter zu lösen, das mache ich das nächste Mal) mit Achterknoten in anderen Karabinern hintersichert (wahrscheinlich paranoid).
    -Seile aus Rucksack (wo sie vorher sauberst hineingelegt wurden) ziehen und eine Schlaufe mit dem Mastwurf (=Backupknoten falls das Microjul versagt oder der Karabiner bricht) fixieren, die zur ersten Sicherung reichen sollte
    -Seile in Microjul wie normal (Bremsseil ist die Schlaufe und geht zum Backupknoten) einlegen und Karabiner zuschrauben
    -checken ob Microjul blockiert, checken ob Seile richtig am Stand fixiert sind, checken ob der Backupknoten sitzt
    -Selbstsicherung aushängen
    -zur ersten Sicherung klettern und Expressschlinge (oder nur Karabiner, hier gibt es ja keine Seilreibung) einhängen
    -RICHTIGE Seile (vor einem hängen 6 nach unten), also die, die beim Microjul OBEN herauskommen clippen
    -Distanz zur nächsten Sicherung schätzen und dementsprechend Seile über die Schulter ziehen
    -diese Seile im ZWEITEN (bis jetzt unbenutzten) HMS Karabiner mit einem Mastwurf (den muss man einhändig in allen Lebenslagen ohne nachzudenken mit beiden Händen können) fixieren und den Karabiner zuschrauben
    -ersten Halbmastwurf aushängen
    - weiterklettern

    Bei dieser Methode bei meinen Seilen (relativ neue Beal Iceline) hab ich beim Klettern praktisch keinen Widerstand und das Microjul macht sofort und zuverlässig zu, wenn es sich umdreht (Überkopf clippen schwierig). Einmal hat es doch gehakt, da haben die Seile vorm Microjul ein bisschen gekrangelt, Kollege Fleisch hat mir geraten das zu lösen, indem ich die Seile nicht über die gleiche Schulter, sondern links und rechts aus dem Rucksack ziehe (probiere ich nächstes Mal aus).

    Ich verwende Halbseile weil:
    -Redundanz
    -symmetrische Belastung des Microjuls
    -bei schlechten Sicherungen ist Halbseiltechnik möglich (in dem Fall ist es halt nicht mehr symmetrisch)
    -60m Abseilen (Rückzug!) möglich
    -beim Prusiken kann ich eine Microtraxion als Redundanz am zweiten Seil mitlaufen lassen, während ich am anderen jümare (ich weiß, paranoid, aber wer jümart gern an 7,8mm Seilen)

    Ich empfehle diese Technik nur Leuten, die sie selber probiert und als zuverlässig eingestuft haben und in der Lage sind am Fels für JEDES Problem eine Lösung zu finden, oder zu improvisieren.

    In der Wand ist man dann allein - im positivsten, als auch im negativsten Sinn. Für mich war es ein unglaublich schönes Erlebnis so zu klettern, aber es hat mich auch an meine physischen und psychischen Grenzen gebracht (ok, kann auch was damit zu tun haben, dass ich das System in der Nasenführe einem Härtetest unterzogen habe) und ich musste Probleme lösen, die beim normalen Klettern nicht auftauchen.

    Sehr interessantes Setup! Was ich dabei noch nicht verstanden habe ist warum blockiert das Microjul hier eigentlich, ist ja keine Hand am Bremsseil?

    Einen Kommentar schreiben:


  • michinger
    antwortet
    Boa, an Soloist!
    Des Ding musst mir mal zeigen, wollt i schon immer mal ausprobieren

    Einen Kommentar schreiben:


  • Fleisch
    antwortet
    Pech in der Liebe ..Glück bei der Ausrüstung .. hehehe bei dem Ding nehm ich das Herzleid fast in Kauf .. Wird demnächst vorsichtig getestet ..Samstag geht's noch mit altem Setup in die Wand. .more 2 come..
    .
    FB_IMG_1532606204533.jpg

    Einen Kommentar schreiben:


  • Timi
    antwortet
    Das waren ungefähr 5 alpine Expressschlingen, also ca 100€. In einer Halle war ich heuer auch erst einmal (Schande über mich - letztes Wochenende - es hat geregnet und uns ist nichts besseres eingefallen). Ich bin aber nicht unfroh über den unfreiwilligen Test, jetzt weiß ich, dass ich mit dem Setup auch in schweren Routen Shortfixen oder gar Solo klettern kann, wenn ich mal gerade nicht 10kg am Gurt hängen hab (hab vorm Sportklettern 10 Minuten gebraucht um das Ding abzuräumen)

    Einen Kommentar schreiben:


  • Fleisch
    antwortet
    Alter Schwede! Welches Material war das denn? Link cams? Ich bin sport damals den neuen 6er in Aschacher Steinbruch roped solo erstbegangen, aber einen 7er klettere ich sicher nicht solo. Ich klettere ja sogar mit partner selten bis kaum einen . Aber gut, ich bin alt und bärtig und hab eine Hallenallergie.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Timi
    antwortet
    Aufgrund einer Handverletzung meines Partners (also der worst case mit einem handlungsfähigen Partner) musste ich heute einen 7er mit Megajul gesichert solo an einem Einfachseil vorsteigen. Ich habe es im Prinzip (leider ohne Vollgurt und ohne Rucksack, also Megajul gemeinsam mit Backupkarabinern an Einbindepunkt und Seil nachziehend) wie oben beschrieben gemacht - auch diese Version lief sehr gut und glatt und blockierte zuverlässig.
    PS: Es war nicht so ernst, wie es klingt, es ging hauptsächlich darum das Material zu retten. Dennoch kann sowas auch in einer Alpintour ohne Rückzugsmöglichkeit und Empfang passieren und dann komme ich mit dieser Technik raus (und falls prusiken noch geht, mein Partner auch)

    Einen Kommentar schreiben:


  • Fleisch
    antwortet
    Stimmt schon . Ich brauche beim shunt allerdings den Ropefeed von oben, also sind Mastwürfe unten nicht drinnen .ich könnte klassisch Backup knots in die Seile knüpfen und dann am schulterkarabiner aufmachen ..pfff.. Oder vorher unter arsch losknoten ..pfff ..Und bei jeder neuen sl die wieder einknoten? Geh leck.. Da brauch ich dann noch länger als jetzt schon ..Vielleicht krieg ich ja noch irgendwie einen prusik oder ein zweites Gerät in mein Setup. .Wie beim solo topropen ..Na mal nachdenken

    Einen Kommentar schreiben:


  • Timi
    antwortet
    Bezüglich der Redundanz (Backupknoten) hab ich auch lange nachgedacht, weil es beim normalen klettern ja eigentlich auch keine gibt (niemand sichert redundant, wenn das Sicherungsgerät bricht stürzt der Vorsteiger bis das Seil aus ist und das ist in fast allen Situationen sehr bis zu weit). Aber:
    -Stürze sind in meiner Welt meistens (beim Soloklettern wahrscheinlich immer) etwas unfreiwilliges und unkontrolliertes, wer weiß, ob das Microjul nicht doch irgendwie versagt (keine Ahnung wie, aber mit den Unmengen Ausrüstung an meinem Gurt, Fels und Sturzenergie gibt es sicher ein Szenario)
    -der Mastwurf nervt in der ersten Seillänge, in der zweiten macht man ihn und in der dritten hat man ihn automatisiert und keine Probleme mehr damit - wieso sollte man auf so eine einfache Absturzsicherung ("last line of defence" - Andy Kirkpatrick) verzichten? Wenn ich mal unbedingt irgendwas Speed Solo begehen will (das ist ausdrücklich nicht das Ziel, zumindest nicht im klassisch verstandenen Sinn) und echte Stürze in mein System hatte, die problemlos vom Microjul gehalten wurden lasse ich den Knoten weg, aber beim normalen Klettern sehe ich einfach keinen Grund dafür

    Einen Kommentar schreiben:


  • Timi
    antwortet
    Andy Kirkpatrick klettert nur mit Backup, von ihm hab ich diese Idee. Beim Microjul ist die Schlinge auch notwendig, dass es gut läuft.
    Ich bin bei der Tour gerade so mit dem Big Gun ausgekommen und war auch echt froh über die zwei Einbindeschlaufen (eine für die Backupkarabiner, die andere für Daisy Chain, Spiner leash, Hammerschlaufe) wenn ich mir noch ein bisschen mehr Zeug zulege werde ich wohl Materialschlaufen unter der Achsel am Brustgurt befestigen müssen

    Einen Kommentar schreiben:


  • Fleisch
    antwortet
    Ich glaub ich habs kapiert :-) eh im Grundprinzip wie alle diese Methoden (siehe solo Alpinist blogspot) aber etwas verfeinert würde ich sagen .durch den mastwurf hast du Redundanz ,musst aber immer wieder abschätzen und ausgeben (wie bei Backup knots nicht unähnlich ) ich wildsau scheiß ja auf die Redundanz Bis auf die endknoten. Damit gibt sich der shunt selbst aus.. Versagen darf er dann aber nicht.. Dein Setup schaut so tatsächlich sicherer aus .. Aber auch echt viel seil vorm Bauch. Da hängt bei mir die übervolle gearsling. Und die daisys mit den Aidern und und und.. Der mastwurf würde mich da vermutlich in den Wahnsinn treiben.. Aber sicher ist so natürlich schon.. Vielleicht sollte ich mir auch irgendwie ein Backup überlegen.. Hmmmmmm

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X