Ankündigung

Einklappen

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Ablassen am Rapidglied

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ablassen am Rapidglied

    Dass Rapidglieder, und davon zumeist die nicht normgerechten Billigsdorfer-Ausführungen aus dem Baumarkt, bei den meisten Kletterern das Mittel der Wahl sind, wenn sie einen Rückzug antreten, ist leider Gottes eine Tatsache. Dass diese Dinger (lebens-)gefährlich sind, wurde bereits in unzähligen Artikeln in Bergsportmagazinen beschrieben. Auch hier im Forum findet sich Einiges zum Thema.

    Hier, als neue Facette eines sicherheitstechnischen Dauerbrenners, die Beschreibung eines Kletterunfalls in Locarno (Ponte Brolla):

    Der Seilschaftserste musste, offensichtlich wegen zu hoher Kletterschwierigkeiten, einen Rückzug antreten. Hierzu montierte er ein nicht normgerechtes Rapidglied (weder EN- noch UIAA-zertifiziert) in eine Bohrhakenlasche und legte die beiden Halbseile in das Rapidglied ein.


    Beim Ablassen durch den Seilzweiten kam es nach wenigen Metern zum Absturz.
    Offensichtlich wurde der Schraubverschluss des Rapidgliedes durch den obenliegenden Seilstrang geöffnet. Das nicht normgerechte Rapidglied konnte mit dem geöffneten Schenkel das Körpergewicht des Kletterers nicht tragen und wurde komplett aufgebogen.



    Vielleicht geben diese Bilder manchen unserer KletterkollegInnen zu denken, die ihr Leben bedenkenlos Billigware aus den Baumärkten anvertrauen.

    *********************************************

    In dem oben verlinkten Artikel wird weiters noch empfohlen, beim Rückzug nur Karabiner zu verwenden, da diese nicht nur sicherer sind, sondern sich auch problemlos wieder aus den Sicherungspunkten entfernen lassen (Stichwort: Schrott gehört auf den Schrottplatz und nicht in Kletterrouten). Aber diese Empfehlungen sind nichts wirklich Neues.

    Apropos Rapidglieder:
    Es ist übrigens gar nicht so einfach, an EN- und UIAA-zertifizierte Dinger in Edelstahlausführung zu gelangen. Die Bergsportgeschäfte, zumindest jene in Graz, glänzen hier nicht nur durch eine Angebotslücke, sondern auch durch komplettes Unwissen. Bleibt also nur der Weg, die Rapidglieder im Versandfachhandel zu bestellen.

  • #2
    AW: Ablassen am Rapidglied

    Das ist jetzt wirklich ein äußerst nützlicher Beitrag,
    hätte wirklich nicht gedacht, dass so etwas passieren kann.
    Werde zukünftig die Augen noch mehr als bisher aufmachen.
    Danke

    Kommentar


    • #3
      AW: Ablassen am Rapidglied

      Zitat von Ansahias Beitrag anzeigen
      Es ist übrigens gar nicht so einfach, an EN- und UIAA-zertifizierte Dinger in Edelstahlausführung zu gelangen. Die Bergsportgeschäfte, zumindest jene in Graz, glänzen hier nicht nur durch eine Angebotslücke, sondern auch durch komplettes Unwissen. Bleibt also nur der Weg, die Rapidglieder im Versandfachhandel zu bestellen.
      Stimmt alles was du schreibst, aber ich bin mir nicht sicher ob man überhaubt ein Schraubglied zum Rückzug braucht.
      Für einen Abseilstand oder eine Umlenkung von mir aus.
      Für mich tut es ein alter Normalkarabiner auch wenn ich wo nicht raufkomme, mich nicht raufdraue oder es zu regnen beginnt.
      La lutte elle-même vers les sommets suffit à remplir un cœur d'homme.
      [Le Mythe de Sisyphe, Albert Camus, 1942]

      Kommentar


      • #4
        AW: Ablassen am Rapidglied

        Zitat von bergsteirer Beitrag anzeigen
        ... aber ich bin mir nicht sicher ob man überhaubt ein Schraubglied zum Rückzug braucht.
        Für einen Abseilstand oder eine Umlenkung von mir aus.
        Für mich tut es ein alter Normalkarabiner auch wenn ich wo nicht raufkomme, mich nicht raufdraue oder es zu regnen beginnt.
        Ja natürlich. Auch wir verwenden für einen Rückzug nur alte Normal- oder Schraubkarabiner. Die sind außerdem wesentlich billiger als UIAA-zertifizierte Rapidglieder.
        Die Rapidglieder verwenden wir, genau so wie Du es auch schreibst, für Abseilstände und Umlenker mit (ebenfalls zertifizierten) Edelstahlketten. Aber auch dafür muss man die Dinger anschaffen. Der Nixtuer hat unlängst (wir hatten halt einen kurzfristigen Bedarf) nach einer Tour durch 4 bis 5 Geschäfte in Graz (Bergsport- und Eisenwarenfachhandel) entnervt aufgegeben... und direkt bei Austrialpin bestellt.

        Kommentar


        • #5
          AW: Ablassen am Rapidglied

          Also in Minga bekommst die Dinger mit Norm (z.B. von Mammut) in einigen Geschäften (ca 3,5€). Hab bislang selten eins gebaucht, ist dann aber immer noch billiger als ein Karabiner. Ein Spezi hat mir aber schon mal eins gezeigt das er an einer Umlenkung abgeschrubt hat da stand drauf 100kg.....
          Manche Leut hängen sich bedenkenlos in alles ein.

          Kommentar


          • #6
            AW: Ablassen am Rapidglied

            Zitat von bergsteirer Beitrag anzeigen
            Stimmt alles was du schreibst, aber ich bin mir nicht sicher ob man überhaubt ein Schraubglied zum Rückzug braucht.
            Für einen Abseilstand oder eine Umlenkung von mir aus.
            Für mich tut es ein alter Normalkarabiner auch wenn ich wo nicht raufkomme, mich nicht raufdraue oder es zu regnen beginnt.
            Für mich eine Sache es Gewichtes,
            ein sog. "Rapidglied" ist eben nur halb so schwer wie ein Karabiner,
            deswegen habe ich für peinliche Rückzüge meist ein derartiges Objekt ganz hinten am Gurt mit, sozusagen als "Eiserne Reserve",
            zum Glück bis jetzt selten benötigt.
            Aber ich stimme zu: Die Materialqualität sollte unbedingt den Anforderungen entsprechen.
            Die Fotos und die Ereignisse im ersten Beitrag (bzw. link) stimmen mich nachdenklich, ich gebe nochmals zu: Derartiges hätte ich nicht für möglich gehalten!

            Kommentar


            • #7
              AW: Ablassen am Rapidglied

              Zitat von hikr Beitrag anzeigen
              Also in Minga bekommst die Dinger mit Norm (z.B. von Mammut) in einigen Geschäften (ca 3,5€). Hab bislang selten eins gebaucht, ist dann aber immer noch billiger als ein Karabiner. Ein Spezi hat mir aber schon mal eins gezeigt das er an einer Umlenkung abgeschrubt hat da stand drauf 100kg.....
              Manche Leut hängen sich bedenkenlos in alles ein.
              Diese Lastangaben für den gewerblichen Gebrauch am Bau werden mit Sicherheitsreserve (etwa) fünffach bezeichnet, d.h. die Bruchlast wäre 500kg.

              Nichtsdestotrotz sollte man auch teuerstem Edelstahlmaterial aus dem Bootsbedarf nicht vertrauen. Ich hatte mir mal derartige Schraubglieder im Baumarkt näher angeschaut. Trotz eines Preises von 10€ mangelte es an der Qualitätskontrolle. Bereits das erste Schraubglied wies einen kapitalen Schmiedefehler am Gewinde auf! Also Augen auf und es gilt eben nicht je teuer desto gut...

              PS
              und Schraubglieder bestehen aus Eisen/Stahl. Sie werden mit passender Bruchlast gleich Dicke nicht viel leichter als ein Alukarabiner sein.

              Kommentar


              • #8
                AW: Ablassen am Rapidglied

                @ 1er
                Danke für die Fotos und die Infos!

                Hab auch oft ein Rapidglied am Gurt. Gestern beim Rückzug aus einer verschneiten Hochschwabtour nicht. Außerdem wäre eines ohnehin zuwenig gewesen. Daher kam wieder einmal die gute alte Reepschnur (doppelt genommen) beim ABSEILEN zum Zug, von der ich bei solchen Touren meist ein paar Extrameter (inkl. Taschenmesser) dabei hab. Beim Abziehen gibts kein Problem und mögliche Wiederholer können die Schnürl wieder einfach entfernen.
                Zuletzt geändert von Christian13; 08.12.2014, 16:48.
                www.chri-leitinger.at
                https://www.facebook.com/Chri.Leitinger.Guide

                Kommentar


                • #9
                  AW: Ablassen am Rapidglied

                  Zitat von Ansahias Beitrag anzeigen
                  ... nach einer Tour durch 4 bis 5 Geschäfte in Graz (Bergsport- und Eisenwarenfachhandel) entnervt aufgegeben...
                  man muss aber dazusagen dass ich nach einem vernünftigen edelstahl rapideglied gesucht habe und sowas leider kein bergsportshop in ganz graz lagernd hat, bzw mir gesagt wurde dass es sowas nicht gibt bzw dass es keinen grund für edelstahl gibt...
                  und ja im boots- eisenhandel gibts edelstahl schraubglieder, nur sind die weder zertifiziert/geprüft noch sonstwas gewesen.

                  dass sich wie im oben genannten fall so ein schraubglied durchs seil aufdreht ist aber schon schlimm, mit sowas hätte ich eher nicht gerechnet. naja dann heissts bei sowas eben besser schauen und ein etwas grösseres schraubglied verwenden bei dem die seile nicht an der verschraubung ankommen.
                  wie ist denn die 'schraubung offen-bruchlast' bei den EN-geprüften guten gliedern, weil das sich vom seil öffnen lassen hat ja jetzt eher nix mit schrott-qualität zutun?

                  ich persönlich schlepp aber beim kraxeln sowieso nie ein solches teil mit mir herum. entweder bleibt der älterste karabiner zurück, oder eben eine schlinge (aber natürlich nur wenn ich dabei nicht abgelassen werde).
                  Zuletzt geändert von rutschger; 08.12.2014, 09:52.
                  tu was du willst, aber tu was!!!

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Ablassen am Rapidglied

                    Neben der genormt/nicht genormt Debatte sollte nicht vergessen werden, dass dies im konkreten Fall völlig irrelevant war! Wurscht ob das Ding ein paar Newton mehr oder weniger hält, ausschlaggebend für den Unfall war, dass sich der Verschluss aufgedreht hat. Norm hin oder her!..

                    Danke für den Beitrag. Ist ja kaum zu glauben, dass die Reibung zwischen Seil und (relativ glattem) Sechskant reicht, um ein eckiges Ding aufzudrehen.
                    Zuletzt geändert von schrutkaBua; 08.12.2014, 10:34.
                    ----

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Ablassen am Rapidglied

                      Zitat von schrutkaBua Beitrag anzeigen
                      Neben der genormt/nicht genormt Debatte sollte nicht vergessen werden, dass dies im konkreten Fall völlig irrelevant war! Wurscht ob das Ding ein paar Newton mehr oder weniger hält, ausschlaggebend für den Unfall war, dass sich der Verschluss aufgedreht hat. Norm hin oder her!..
                      Das sehe ich etwas anders:
                      Ausschlaggebend für den Unfall war, dass sich der Schenkel aufgebogen hat (natürlich als Folge des Aufdrehens).

                      Ein normgerechtes Rapidglied erfüllt hier sicherlich andere Anforderungen. Ich habe jetzt die Norm nicht zur Hand und werde sie erst demnächst ausheben gehen. In der EN 12275 gibt es allerdings auch Vorschriften für die Mindestfestigkeit der Karabiner bei Offenbelastung in Längsrichtung. Auf meinen UIAA-zertifizierten Ovalkarabinern ist dafür eine Festigkeit von 8 kN angegeben. Wenn ich mich richtig an diverse Informationen in berg&steigen erinnere, schreibt die Norm 7 kN vor. Ob die Rapidglieder in der Norm gleich eingeordnet sind wie Ovalkarabiner kann ich jetzt nicht sagen.

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Ablassen am Rapidglied

                        .....ich stelle mir da u.a. eine andere Frage, finde ich so ein Teil im Gelände vor, wie sollte ich erkennen aus welchem Material und unter welchen Normen es hergestellt wurde, also ein bisserl Vorsicht gegenüber vorgefundenen Rückzugsrelikten aller Art könnte grundsätzlich angebracht sein!

                        ..... mich persönlich nervt es auch wenn die für Nachfolger an Abseilstellen hinterlassenen Karabiner einfach wieder mitgenommen werden, ein wirklich merkwürdiges und rücksichtsloses Sparverhalten.

                        ......und gratuliere zu dem Thread und der Art wie er geführt wird!

                        l.g. Reini
                        .....Beteiligung stillgelegt....und immer gsund heimkommen!

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Ablassen am Rapidglied

                          Karabiner und Schraubglieder baut man immer so ein das sich der Schrauber durchs vorbeilaufende Seil zu dreht.
                          So wie am Photo ersichtlich drücken die beiden Seilstränge das Schraubglied auseinander, blöd gelaufen, wäre mit wenig Aufwand besser lösbar gewesen.

                          In einem Posting wurde erwähnt das beim Rückzug eine Reepschnur verwendet wird, lobenswert!
                          Mit der Methode wäre es auch nach wenigen Metern zum Abflug gekommen, der Verunfallte wurde abgelassen....

                          lg
                          tch

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Ablassen am Rapidglied

                            @tch
                            Ich habe von Rückzug geschrieben und nichts von Ablassen an Reepschnüren.
                            www.chri-leitinger.at
                            https://www.facebook.com/Chri.Leitinger.Guide

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Ablassen am Rapidglied

                              Zitat von Christian13 Beitrag anzeigen
                              @tch
                              Ich habe von Rückzug geschrieben und nichts von Ablassen an Reepschnüren.
                              Hallo Christian,
                              Ich habs auch so verstanden wie Du es geschrieben hast, nur ist es leider so das nicht alle die hier mitlesen in der Lage sind den Unterschied zu erkennen.
                              Den Rückzug hat auch der Verunfallte im Eingangsposting angetreten

                              lg
                              tch

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X