Ankündigung

Einklappen

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Sicherung am Steig

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sicherung am Steig

    Hallo Leute,
    ich möchte für mich einmal zwei grundsätzliche Fragen geklärt wissen bzgl. Nachsicherung eines schwächeren Klettersteiggehers im KS.

    Normal wäre ja, beide Klettersteiggeher binden sich mit dem Sicherungsseil und einem gesteckten Achter am Hüft-/Klettergurt ein.
    Dazu meine Frage: Ist es praktikabel bzw. sinnvoll an beiden Enden des Sicherungsseiles jeweils einem HMS-Karabiner (mit Schraubsicherung) mit dem Achterknoten anzubringen und dann die HMS-Karabiner in die Einbindeschlaufe am Hüft-/Klettergurt einzuhängen und dann die Schraubsicherung zu schließen...?
    Würde mir jedes mal das erneute binden des Achters ersparen...

    Meine zweite Frage auch zum gleichen Thema:

    Um das Seil für die Nachsicherung, z.B. bei Wandquerungen, dem Seilverlauf des Klettersteiges anzupassen verwende ich ja Expressschlingen die ich beim Vorstieg an den Ankerpunkten des Sicherungsseiles einhänge und dort das Sicherungsseil durchlaufen lasse. Wenn ich dann meinen „Standplatz“ einrichte, (...KS-Karabiner und Kurzfixierung eingehängt), muss ich noch den Umlenkpunkt anbringen.
    Hierzu habe ich in einem Lehrfilm gesehen, dass man den HMS-Karabiner mit einer kurzen Bandschlinge an einer Seilverankerung befestigt und dann den Halbmastwurf des Sicherungsseiles durch den HMS-Karabiner laufen lässt.
    Die Frage nun: Kann man auch anstelle der kurzen Bandschlinge zur Befestigung des HMS-Karabiners an der Seilverankerung, eine Expressschlinge nehmen in der man dann einen Schnapper gegen den HMS-Karabiner austauscht, also dann den Schnapper an der Verankerung einhängt und durch den HMS-Karabiner den Halbmastwurf laufen lässt...? (Ich will nicht Karabiner in Karabiner einhängen!)

    Ich hoffe hier keine Denkfehler zu machen... Shocked

    Gruss, Jens

  • #2
    AW: Sicherung am Steig

    ad (1): Normale wäre es, beide Geher benutzen außer ihrem Klettersteigseit keine weiteren Sicherungsmittel. Wenn ein Geher seilmäßig gesichert werden muss, dann ist das eine absolute Ausnahme die sich nur auf senkrechte Stellen beschränken soll um ihm/ihr das möglichst gefahrlose Verlassen der Anlage zu ermöglichen. Zwei eingebundene Geher, Standplatzsicherung, Expressschlingen für den Seilverlauf einhängen... das hat doch alles nichts auf einem Klettersteig zu suchen.

    ad (2): Du magst Karabiner auf Karabiner nicht. Dass Du die Verbindung zum Fixpunkt, an dem in der zweite Geher mit der Sicherung hängt, mit einem einfachen Schnappkarabiner herstellen würdest stört Dich nicht so?

    Tom

    PS: Bandschlinge mit Ankerstich verrutscht kaum seitlich und geht auch um Eisenstangen, die nicht durch die Schnapperöffnung passen.
    Endlich mal ein Thema wo ich nicht zu spät, zu unwissend oder einfach zu faul bin um etwas beizutragen

    Kommentar


    • #3
      AW: Sicherung am Steig

      Zitat von meinereiner Beitrag anzeigen
      ad (1): ... Wenn ein Geher seilmäßig gesichert werden muss, dann ist das eine absolute Ausnahme ....
      Würde ich auch so sehen. Wenn jemand über größere Strecken nachgesichert werden müßte, ist einfach der Steig für denjenigen zu schwer.
      Obwohl ich auch immer eine Nachsicherung mithabe, würde ich das Nachsichern nie schon von vorneherein einplanen.

      lG
      BCM
      Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd. (Buffalo Bill)

      Kommentar


      • #4
        AW: Sicherung am Steig

        Du kannst auch permanent ins Seil eingebunden sein oder/und es um den Körper tragen (Achtung mit Knoten durch Anseilring - sonst zieht sich das ja zusammen - google mal oder besser lass es dir zeigen) und nur im Anlassfall zu der nachzusichernden Person lassen.

        Einen Schnapper würde ich für den "Standplatz" keinesfalls nehmen, da habe ich den Satz für den Stand übernommen - ein Karabiner ist nur dann zu wenn er zugeschraubt ist.

        Zum Nachsichern möchte ich noch sagen, dass zum Beispiel in einem älteren Klettersteigführer steht: Seilschaftsverband empfohlen (Wildenauer Steig auf der Hohen Wand bei Wien) - es also keinesfalls abartig ist, dies zu tun. (oder hier: Seewandklettersteig Sehr langer, extrem schwerer Klettersteig in gewöhnungsbedürftigem Gelände. Mit E bewertet. Für Anfänger und Kinder überhaupt nicht geeignet. Seilschaftsverband ist anzuraten siehe bergsteigen.com). Das kommt heute aber bei den Free Solo Klettersteig Leistungsüberholern (die angeschnallt im Auto mit Airbag fahren) nicht so gut an. (net MegaErnstnehmen bitte)
        Mit Kindern ist es oft gar nicht anders möglich, da viele keine eigenen Kindersets haben(schweineteuer, gibts nur zwei glaub ich, ein Mammut und ein Edelrid) (Gewichtsproblem unter 50kg - zu starke Belastung für den Körper - das Problem betrifft natürlich auch Erwachsene unter 50kg )

        Als Lehrmeinung soll ich verbreiten, dass die Person welche nachgesichert wird, trotzdem sich selbst mit dem Klettersteigset sichert(zu Übungszwecken...) -
        Ich mache das aber selbst nicht - entweder nachgesichert oder nicht. Nachgesichert logischerweise mit Exen als Zwischensicherungen wenn der Seilverlauf nicht senkrecht ist. Wenn jemand nachgesichert werden muss, dann hat das einen Grund (du siehst vielleicht die Angst im Gesicht und/oder Kraft ist aus, leicht verletzt ..... ) dann zusätzlich noch mit dem Set selbst zu arbeiten halte ich für übertrieben und machts auch nicht schneller.

        Andererseits macht man sich an einem schönen Sonntag um 10:00 in der Drachenwand viele Freunde fürs Leben, wenn man da einsteigt und über die ganze Wand nachsichert. Besser ist es da schon Randzeiten auszusuchen oder Steige zu gehen welche nicht so stark frequentiert sind.
        Zuletzt geändert von all4me; 01.07.2014, 12:27.

        Kommentar


        • #5
          AW: Sicherung am Steig

          Mit den Free Solo Klettersteig Leistungsüberholern hat das,wie Du selbst ja relativierst, weniger zu tun, eher schon mit den "vielen Freunden fürs Leben". Das trifft die aktuelle Situation schon eher. Es fördert nicht gerade die allgemeine Sicherheit, wenn eine ganze Schlange an KS-Gehern hinter einem Seilschaftsverband in der Wand geparkt warten muß (Stichwort Haidsteig - selber schon erlebt).

          Kindersets schweineteuer? Das Skylotec Buddy kostet ~ 80 €. Die anderen habe ich jetzt nicht gegoogelt.

          Natürlich gibt es Situationen, in denen es angebracht sein kann (Seewand). Aber beim Wildenauer stammt die Empfehlung für das Seil vermutlich aus früheren Zeiten. Mit heutigen Sets ist das Sichern dort höchstens umständlich, aber da man ohnehin permanent in den Trittbügeln gesichert ist, sogar ungefährlicher als in einem normalen Klettersteig.

          Wenn man alleine im Steig ist kann man natürlich tun wie man will. Wobei mir manche Quergänge einfallen, in denen ich lieber ins KS-Set fallen würde als normal ins Seil. Da hängst dann nämlich schnell ein paar Meter unterhalb des Steigs in schwierigstem Gelände, da kanns dann wieder kompliziert werden.

          lG
          BCM
          Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd. (Buffalo Bill)

          Kommentar


          • #6
            AW: Sicherung am Steig

            hahahaha , ja bcm, da geb ich dir recht!
            Deshalb sollten Personen welche ernsthaft darüber nachdenken andere am Steig nachzusichern, lernen wie man mit dem Seil umgeht (bitte nicht das EDELRID nachsicherungszeugs beim Sporthändler blabla kaufen und glauben das wars.)

            Du hast recht, wenn man dann keinen Flaschenzug kann und der Klettersteigaspirant mehr als 30kg wiegt und im Überhang hängt, dann kann es wieder kompliziert werden.
            Deshalb - das Zeugs muss gelernt und geübt werden, sonst checkst das nicht wenn du es brauchst.
            Nachsichern, Abbinden, Flaschenzug und Abseilen - gibt sicher einen Kurs dafür.

            Vor der Sanierung vom Wildenauer (viell. jetzt auch noch?) waren die Klammern teilweise so weit auseinander dass du mit dem Set nicht selbst sichern konntest. Das war moralisch für manche ein Problem - da kamen einige wieder runter und an einen Unfall kann ich mich auch erinnern (2008 od. 2009) - oben bei dem Bäumchen wo es dann nach rechts quert (da war man auch kurz (3m) nicht gesichert (das ist aber entschärft - da ist eine zusätzliche Klammer drin)
            Zuletzt geändert von all4me; 01.07.2014, 14:28.

            Kommentar


            • #7
              AW: Sicherung am Steig

              Zitat von BCM Beitrag anzeigen
              Kindersets schweineteuer? Das Skylotec Buddy kostet ~ 80 €.
              Hmm, warum muss man da zusätzlich Seilsichern?

              http://www.skylotec-sports.com/xfile...2700740_2b.jpg

              Meine mich auch zu erinnern, dass das Set im aktuellen bergundsteigen kritisiert wurde.

              Kommentar


              • #8
                AW: Sicherung am Steig

                Ok, des ist jetzt aber eine idüpferlreiterei!!

                Stimmt das Skylotec Buddy ist günstig - aber würde ich nicht kaufen, es ist auf 30kg optimiert laut Hersteller.
                Das Edelrid Vario ist einstellbar auf das Gewicht und kostet 180,-.
                Da die meisten Kinder die Eigenschaft besitzen zu wachsen und dabei öfters auch schwerer werden bekommt das Skylotec aus meiner Sicht keine Kaufempfehlung. Im Verleih z.B. im Verein gar nicht zu gebrauchen.

                Außerdem, wenn du so einen 10jährigen da hast, der das dritte oder fünfte Mal auf einem Steig ist, würdest du den mit so einem Set gehen lassen?
                Das Set ist ja ein Notfallsystem und Eltern sind da schon gern auf der sicheren Seite.

                Ich versteh natürlich dass dann der schnelle Wochenendklettersteiger auszuckt wenn vor ihm die ganze Prozession am Steig steht und nix weitergeht weil da ein Knirps am Seil gesichert wird. (Berge, Gruppe, Gemeinschaft, Hobby, Zeit, Toleranz ? ahso sry, Sport, Speed, Leistung, Ziel -aber das ist ein anderes Thema)

                Mir ist es auch schon passiert, dass ich im Steig stehe nix weitergeht, mich einer ungesichert, ungefragt auf einmal überholt während vor mir ein Kind steht und weint: Der Papa zaht mi do auffe, i mog nimma, bin des erstemol auf an Fösn, heul. (Drachenwand 10min, nach dem Einstieg) , kann das also gut verstehen, wenn ich auf Leistung aus bin, geh ich halt um 04:00 und bin meistens (fast) allein unterwegs.

                Kommentar


                • #9
                  AW: Sicherung am Steig

                  Ich will jetzt nicht auf dem Skylotc herumreiten, aber so wie ich das lese, ist das nicht auf 30 kg optimiert, sondern ab 30 kg zu verwenden. Bei höherem Gewicht steigt dann die Bremsstrecke. Wenn ich das Diagramm richtig lese, könnte auch ein Mann mit 80 kg damit gehen.

                  Die Kritik vom bergundsteigen kenn ich nicht.
                  War auch nur ein Beispiel wegen Preisargument.

                  Und bei Kindern gebe ich Dir völlig recht, da ist die Situation eine ganz andere. Da wäre ich auch vorsichtig.
                  Wobei das sehr auf das Kind ankommt. Ich habe schon Kinder erlebt, die waren mit dem Set bombensicher unterwegs. Und nachgekommen wäre ich denen auch nicht

                  Und auch bei der Toleranz bin ich bei Dir. Die muß aber auf beiden Seiten gegeben sein. Kinder sind eine Sache, aber es gibt auch die Tendenz, mit immer mehr Sicherungszeug Erwachsene über Steige zu schleppen, die dort eigentlich überfordert sind. Das meinte ich weiter oben mit sinngemäß "nachsichern OK, aber nur für den Notfall und nicht von vorneherein eingeplant".

                  Gleiches Thema bei Klettersteigen, die eigentlich gar keine sind. Beispiel AV-Steig auf der Rax. Wer dort ein KS-Set braucht sollte den eigentlich gar nicht gehen. War am Wochenende oben. Etliche "Sicherungen" habe ich vorsichtshalber gar nicht angegriffen. Typischerweise hängt aber am Einstieg an der langen Leiter ein Zettel mit Rückrufaktionen von KS-Sets.
                  90 Jahre wurde der nur frei gegangen, plötzlich ist er ein Klettersteig. Zeitgeist eben.

                  Viel Spaß und unfallfreie Touren!
                  BCM
                  Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd. (Buffalo Bill)

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Sicherung am Steig

                    also um im stau zu stehen, brauchst nur EINEN bewegungskreativen vor dir. und alles steht (schon erlebt auf unzähligen steigen).

                    bei kindern braucht man sich üblicherweise keine sorgen machen. normal aufgewachsen, also ohne überängstliche Eltern, klettern die dir aber sowas um die ohren. und wenn ein 5 jähriger auf dem wildenauer ist, dann gehören mmn die Eltern oben abgewatscht. weil dort hat ein Kind in diesem alter nichts verloren. aus dem einfachen grund, weil die griffe zu weit auseinander sind. und wenn dann noch die Eltern hysterisch werden, weil Kind ja angst (verständlicherweise) hat, ists nur die kabarettistische draufgabe ...

                    nachsicherungen mach ich nur, wenn der untere noch aus halbwegs eigener kraft raufkommen kann. und das auch nur auf ein paar meter. alles andere geht nur mehr hinunter (Stichwort überhang ...). alles andere ist einfach die falsche steigwahl!
                    meine hobby´s sind

                    schifahren, mountainbiken,
                    klettern, klettersteige,
                    bergsteigen, schitouren, schneeschuhwandern

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X