Ankündigung

Einklappen

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Removable Bolts- Wiederentfernbare Bohrhaken

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • GEROLSTEINER
    hat ein Thema erstellt Removable Bolts- Wiederentfernbare Bohrhaken.

    Removable Bolts- Wiederentfernbare Bohrhaken

    Die leichte Entfernbarkeit
    Zuletzt geändert von GEROLSTEINER; 03.10.2017, 20:07.

  • hit.sch
    antwortet
    AW: Removable Bolts- Wiederentfernbare Bohrhaken

    warum nicht die Plättchen mit Pattex direkt auf den Fels kleben? Ultrastarker halt, keine Bohrlöcher nötig, genau das was wir wollen!

    Einen Kommentar schreiben:


  • pingus
    antwortet
    AW: Removable Bolts- Wiederentfernbare Bohrhaken

    Danke!

    3x 3.82kN Bewegungsenergie vernichten und sich dann noch problemlos entfernen lassen, net schlecht ...

    PS: jetzt kann sich jeder ausrechnen wie viel ich schmeichelhaft schätz, dass der Radler alsser nasser wiegt

    Einen Kommentar schreiben:


  • GEROLSTEINER
    antwortet
    AW: Removable Bolts- Wiederentfernbare Bohrhaken

    Zitat von GEROLSTEINER Beitrag anzeigen

    Gesamtzusammenfassung:[/B]
    Eine Empfehlung an all jene die Geldmittel für koordinierte Sanierungen zur Verfügung stellen. Egal ob im Gesäuse oder im Hochschwab oder sonstwo..... Egal ob durch BGF entlohnt mittels Tagsatz oder ehrenamtlich.
    Ich kann die Dinger wirklich empfehlen. Und in einem Jahr baue ich mal einige aus. Und schaue. Bestürzte *g* und nicht bestürzte.

    Melde gehorsamst: letzte Woche zwei Bolts ausgebaut.

    Nummer 1 unbestürzt (zumindest hab ich nichts mitbekommen)

    Nummer 2 wurde von mir drei Mal beabsichtigt beflogen. Abflughöhe des Anseilpunktes 3m über dem Bolt.


    Ergebnis:

    Nummer 1 war rasch und völlig problemlos entfernbar. Keine sichtbaren Zerstörungsspuren am Bolt!

    Nummer 2 : ditto!

    Dies nur so mal zur Info. Wie versprochen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • oidmosavoda
    antwortet
    AW: Removable Bolts- Wiederentfernbare Bohrhaken

    ....also das suchen von den verbliebenen standbohrlöchern in der 1500m-wand stell ich mir wirklich spannend vor!

    jedenfalls hut ab vor jemand der mit neuland so verantwortungsbewußt umgeht, diese gedanken empfinde ich absolut wertvoll und schön.

    neulandraub ist gut, aber von wem und was raubt man? vom grundbesitzer, kommenden generationen, der natur, den puristen die absolut auf bohrhaken verzichten, oder jenen die nur mehr nackt und solo klettern wollen, oder von neutoursüchtigen wie dem precht, oder gar der sicherheit im bergsteigenden volk, den familien der hinterbliebenen????
    Zuletzt geändert von oidmosavoda; 13.06.2013, 08:26.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Christian13
    antwortet
    AW: Removable Bolts- Wiederentfernbare Bohrhaken

    Hab schon gemerkt, dasss du mit den Haken eine echte Freude hast, aber deine Beispiele sind teilweise schon ziemlich weit hergeholt. Wenn ich eine Seillänge einbohre geh ich davon aus, dass das Material in der Wand bleibt und ich nicht noch 30 andere SL mit ein und den selben Hakln damit klettern will. Eine 1500m Wand mit 2 Bolts? Möglich aber wenig realistisch... Für beide Beispiele wär dann das wohl brauchbarer: http://www.climbtechgear.com/removable-bolts/

    Für Sondergschichteln von mir aus, aber wenn ich die XY-Tour saniere und mir vorab schon gut überlege wo ich einen Haken optimal platziere dann gehe ich davon aus, dass der Haken dort auch bleibt, außer ein anderer hat damit keine Freude Wenn es der einzig mögliche Platz für einen Bolt war, wird er vermutlich gepasst haben und ich werd den Anker nicht versenken sonders als Fixpunkt belassen. Fladern stört mich persönlich gewaltig, vor allem wenns einen Klettergarten in der Umgebung betrifft.

    Einen Kommentar schreiben:


  • pingus
    antwortet
    AW: Removable Bolts- Wiederentfernbare Bohrhaken

    Zitat von Christian13 Beitrag anzeigen
    - Wenn ich tief genug bohre und den HSA evtl. mit einem Körner versenk bleibt da und dort nur ein Loch zurück.
    Genau, ein Loch mit einem Anker drin und rundherum 3600cm² die für Bohrhaken nicht mehr verwendbar sind.
    Was wenn dass die einzige sichere/mögliche Stelle für einen Bohrhaken war?
    Und wie sieht das aus? (mich störts schon sehr)

    Zitat von Christian13 Beitrag anzeigen
    - Selbst wenn ich eine ganze Seillänge abbaue und die Haken wiederverwende kommen mir im Vergleich die Niro HSA billiger.
    ?
    Angenommen eine HSA+Lasche = 3.5€ = 0.5 Triplex. Angenommen du kannst einen Triplex 30 mal verwenden. Angenommen ein Verbundhaken+Mörtel kostet 3.2€
    Dann schaut die Rechnung für mich so aus:
    210 HSA+Lasche: 735€
    210 Verbundhaken + 7 Triplex = 721€

    Aber die eig. Vorteile liegen für mich darin:
    - die Triplex kann man verwenden wie einen Normalhaken/Keil/Cam. Für eine 1500m Wand reichen 2 Stück will man z.B. je einen BH am Stand.
    - wenn man vorab weiß dass da Triplex Löcher sind kann man sich ein paar mitnehmen - besser als Drahtschlingen auf Nieten (zumindest am Stand).
    - will man eine Vorstiegserstbegehung sanieren kann man die Löcher wiederverwenden (Akku!) und hinterlässt keinen Schrott und kein Geld in der Wand
    - richtet man eine Tour von oben ein (pfuiteifel, Neulandraub!) und benötigt für die Erkundung Bohrhaken die man später nicht mehr braucht kann man die wiederverwenden und hinterlässt ebenfalls keinen Schrott und kein Geld in der Wand.

    Zitat von Christian13 Beitrag anzeigen
    - Auch wenn ich für einen 90er M10 HSA ein 100er Loch bohre brauch ich weniger Strom als für das M12 Loch bei den RB.
    Sicher?
    Dein 10x100 Loch: 7853.982mm³
    Triplex 12x60 Loch: 6785.84mm³

    Zitat von Christian13 Beitrag anzeigen
    - Nachdem in besonders beliebten Klettergärten mittlerweile schon hochwertiges Material verschwunden ist, stellt der RB für diese Idioten noch eine zusätzliche Einladung dar
    Fladern stört mich nicht. Wirds halt woanders verwendet. Soll mir auch recht sein.
    Aber für den Klettergarten sind die eh nicht primär gedacht - dort kann man leicht gleich was Gescheites setzen.

    Zitat von Christian13 Beitrag anzeigen
    (Aber vielleicht brauch ich auch erst gratis Testexemplare )
    Vllt. gibt dir der Radler ein paar ab, er hat eh die doppelte Anzahl bekommen?
    Zuletzt geändert von pingus; 12.06.2013, 20:20.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Christian13
    antwortet
    AW: Removable Bolts- Wiederentfernbare Bohrhaken

    Mich haben diese Bolts noch nicht wirklich überzeugt.
    - Wenn ich tief genug bohre und den HSA evtl. mit einem Körner versenk bleibt da und dort nur ein Loch zurück.
    - Selbst wenn ich eine ganze Seillänge abbaue und die Haken wiederverwende kommen mir im Vergleich die Niro HSA billiger.
    - Auch wenn ich für einen 90er M10 HSA ein 100er Loch bohre brauch ich weniger Strom als für das M12 Loch bei den RB.
    - Nachdem in besonders beliebten Klettergärten mittlerweile schon hochwertiges Material verschwunden ist, stellt der RB für diese Idioten noch eine zusätzliche Einladung dar
    - Wenn einer vom Sanieren keine Ahnung hat kommt da und dort nix Gscheites raus.

    (Aber vielleicht brauch ich auch erst gratis Testexemplare )

    Einen Kommentar schreiben:


  • pingus
    antwortet
    AW: Removable Bolts- Wiederentfernbare Bohrhaken

    i hab eh lang genug net verstanden wieso Turln mit mehr Hakeln leichter sein sollen
    Dann kam die Erleuchtung: leichter an Erlebnis - und dann hab ich mit Zigarren angefangen ... (und die Jugendsünden verdrängt)
    Zuletzt geändert von pingus; 11.06.2013, 21:32.

    Einen Kommentar schreiben:


  • GEROLSTEINER
    antwortet
    AW: Removable Bolts- Wiederentfernbare Bohrhaken

    Zitat von Matthias1 Beitrag anzeigen
    Ja, das glaub' ich Dir gerne.
    Wenn ich mir allerdings Deine Arbeitsschritte anschau', frag' ich mich, ob das jeder, der Klebebolts setzt, auch wirklich so gewissenhaft macht.
    Da geb ich dir die Antwort drauf. Aus Erfahrung. Aus Beobachtung. Als Zuseher: nein!

    Aber in Routen wie "Pas de Panique" fühl ich mich sehr sicher. Obwohl das Ding heute mehr in die Ausdauer geht als früher wenn man alle Bolts klinkt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ansahias
    antwortet
    AW: Removable Bolts- Wiederentfernbare Bohrhaken

    Zitat von pingus Beitrag anzeigen
    ...Aus meinen Löchern kannst ohne Bedenken essen ...
    Ja, das glaub' ich Dir gerne.
    Wenn ich mir allerdings Deine Arbeitsschritte anschau', frag' ich mich, ob das jeder, der Klebebolts setzt, auch wirklich so gewissenhaft macht.

    Und leider ist im Gelände nicht immer so klar ersichtlich, dass etwas nicht passt, wie bei diesem Exemplar:

    Einen Kommentar schreiben:


  • pingus
    antwortet
    AW: Removable Bolts- Wiederentfernbare Bohrhaken

    Nachbohren sowieso, die Löcher müssen 80-100mm tief werden.

    Putzen:
    Bohrstaubgatsch gibts immer mal weil Verbundhaken üblicherweise in drei Arbeitsgängen gesetzt werden (1. Loch herrichten und Putzen; 2. Putzen und Setzen; 3. Entgraten und Testen).
    Für das Putzen braucht man:
    1. korrekt dimensionierte Edelstahlrundbürsten die man öfter mal wechselt (selbst wenns trocken ist tu ich das nach spätestens 70 Löchern) und nach jedem Durchgang ausklopft und für den nächsten eine neue trockene Bürste hernimmt. Eine leicht zu drehende Bürste putzt nicht gscheit!
    2. wenns wirklich schlimm ist Alufolie und Bunsenbrenner zum trockenlegen: Alufolie doppelt gelegt mittels rundem Stift oder Zahnbürste genau ans Loch anpassen und zusammengedrehten Alu-Überstand mit Brenner anheizen: Dampf entweicht aus dem Loch bis es staubtrocken ist ...
    3. "ordentliches" Ausblasgerät mit doppeltem Hub (2 mitnehmen, die werden öfter mal hin ...) oder überhaupt Druckluft (schwer oder teuer)

    Aus meinen Löchern kannst ohne Bedenken essen ...
    Zuletzt geändert von pingus; 09.06.2013, 22:07.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ansahias
    antwortet
    AW: Removable Bolts- Wiederentfernbare Bohrhaken

    Zitat von pingus Beitrag anzeigen
    Nachdem die Dinger so teuer sind liegts ja nahe sie ehebaldigst durch Twisted Rods zu ersetzen ...
    Dazu eine Verständnisfrage:
    Wenn man diese Juwelenbolts wirklich durch Klebehaken ersetzen will, dann muss man das Loch doch wohl vor dem ersten Einbau genauestens putzen. Oder hältst Du es für möglich, nachträglich sauber genug auszuputzen? Ich denke, dass sich der Bohrstaub mit eintretendem Wasser (ob über den Spalt zwischen Hülse und Anker, oder über den Fels) zu einer eher unbrauchbaren Masse verbinden wird.
    Oder müsste man dann einfach nur nachbohren?

    Einen Kommentar schreiben:


  • pingus
    antwortet
    AW: Removable Bolts- Wiederentfernbare Bohrhaken

    Freut mich dass dir die Dinger gefallen! Danke für den Bericht und die Bilder!
    Meine eig. Tests (im Vorstieg per Hand, mit etwas Übung sollten 15min grobes Handwerk realistisch sein) stehen noch aus, des wird aber noch dauern, mom. lieg i am WOe (soferns eins gibt) im Garten und fress mir den Speck für die nächste Eiszeit an.
    Und: net unbescheiden werden ... über Naturalien für spezifische Projekte kömma reden - wobei: prinzipiell falsche Adresse: i bin weder der Hersteller, noch der Vertrieb (des is da Gü: http://www.geckosport.at/) noch ein alpin-/touristik- Verein. Lediglich ein hoffnungslos romantischer Felskuschler.

    Nachdem die Dinger so teuer sind liegts ja nahe sie ehebaldigst durch Twisted Rods zu ersetzen
    bzw sie vorwiegend für Ersteinrichtungen zu verwenden.

    Anderes Thema: hat wer a Quelle für 8/10mm Knopfköpfe?
    buttonhead2W.jpg
    Zuletzt geändert von pingus; 09.06.2013, 12:57.

    Einen Kommentar schreiben:


  • GEROLSTEINER
    antwortet
    AW: Removable Bolts- Wiederentfernbare Bohrhaken

    So. Nun im vierten Teil gibts die ernsthaften Ergebnisse.

    Wie gesagt: nur normales Werkzeug und überlanges bohren, kein ausblasen und ausputzen des Bohrloches.

    Rein mit ihm.

    setzen1.JPG

    Fest angezogen. Wirklich sauber "Obersteirisch fest". Sieht gut aus.

    gesetzt2.JPG

    Im nächsten Schritt: lockern der Mutter.

    gelockert3.JPG

    Danach: Klopf, Klopf. Der Anker wird von der Hülse gelöst und etwas reingeschlagen.

    Es wird der Hammer genommen. Ein erster Zug. Ein zweiter. Der Bolt kommt.

    hebeln beginnen 4.JPG

    Problemlos. Zug ist schon erforderlich. Deckt sich mit dem Ihnhalt des Amivideos.

    hebeln u ziehen 5.JPG

    So sah der Patient nach einer Entfernung aus.


    nach erster entfernung 6.JPG

    Das ganze wiederholte ich noch zwei Mal mit dem selben Bolt. Jedesmal rein. Anziehen, lockern, lösen, ausziehen.

    Hier das Ergebnis der Hülse nach dem dritten Auszug:

    ergebnis nach 3 mal setzen u 3 mal entf 7.JPG


    Meine Schlussfolgerung:

    - Das System ist eines der besten das ich jemals verwendet habe
    - Werkstofftechnisch eine perfekte Zusammensetzung
    - Alle Zulassungen für den Bergsport- UIAA und EN- vorhanden
    - Festigkeitsmässig und mechanisch sicher top
    - Handwerklich sehr einfach zu setzen
    - Ausziehen funktioniert auch gut
    - Ich hab bislang 19 Bolts gesetzt.
    - Will man einen definitiv unausbaubar setzen,- so baut man ihn einfach um indem man die Hülse zw. Lasche und Fels gibt.


    Mein Ausblick:

    - Der ideale Bohrhaken für alpine Sanierungen!
    - Diesen verwendet man dann in der langen Ausführung.
    - Sollte eine Überlegung für die alpinen Vereine sein. NF und ÖAV nur noch diese kostenlos für koordinierte Sanierungen zur Verfügung zu stellen.

    Vergangenes zu verdammen ist wenig zielführend. Vergangenes kritisch zu hinterfragen sehr wohl erlaubt!

    13er: was wäre wenn die eine oder andere völlig misslungene "Privatpersonensanierung" im Hochschwab mit diesen Bohrhaken stattgefunden hätte????

    Tja.... dann hätte es keine bleibenden handwerklich falsch gesetzten Bohrhaken aus ungeigneten, nicht zugelassenenen Billigmaterialien gegeben. Und wenn dann noch der eine oder andere Alpinkasperl ethisch völlig danebenhaut und aus mangeldem Alpinverständnis Klettergartenabstände ins Alpine bringt,- wäre so etwas leicht wiedergutmachbar gewesen.

    Gesamtzusammenfassung:

    Eine Empfehlung an all jene die Geldmittel für koordinierte Sanierungen zur Verfügung stellen. Egal ob im Gesäuse oder im Hochschwab oder sonstwo..... Egal ob durch BGF entlohnt mittels Tagsatz oder ehrenamtlich.
    Ich kann die Dinger wirklich empfehlen. Und in einem Jahr baue ich mal einige aus. Und schaue. Bestürzte *g* und nicht bestürzte.


    Der werte Leser möge sich selbst sein Bild bilden.

    Vielleicht gelingt es hier konstriktiv und niveauvoll über Möglichkeiten / Vorteile / Nachteile zu diskutieren. Dazu sind alle User herzlich eingeladen.

    Fast hätt ichs vergessen: meine Kontonummer hat der "Spender" der Haken ja. Bitte um Überweisung eines angemessenen Betrages für die Öffentlichkeitsarbeit *g*
    Zuletzt geändert von GEROLSTEINER; 09.06.2013, 17:25.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X