Ankündigung

Einklappen

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Zusätzliche automatische Sicherung beim Klettern möglich?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zusätzliche automatische Sicherung beim Klettern möglich?

    Ich habe gerade schockiert den Bericht über einen Unfall in einer Kletterhalle gelesen, der 12 Meter in die Tiefe stürzte.

    Da ich selbst gerade beginne einen Kletterkurs zu machen, frage ich mich, ob es nicht möglich bzw. sinnvoll wäre eine zusätzliche, technische Sicherung zu haben, die im Falle eines ungebremsten Falles a la "Sicherheitsgurt" das Seil bei plötzlicher Beschleunigung blockiert?

    Gibt es sowas schon? Wird sowas verwendet?
    Ich denke mir, gerade in Kletterhallen gäbe es sicher Möglichkeiten sowas zu installieren bzw. zu verwenden.

    Also ich kenn mich jetzt nicht so aus was Klettern betrifft, bin ja blutiger Anfänger und mache heute meine erste Kletterstunde, aber redundante Sicherungssystem zu haben kann ja nie verkehrt sein, oder?
    (in den Kursen sind zwar immer zwei Menschen am Seil, soweit ichs vom Schnupperkurs weiß, aber das ist ja später nicht immer so)
    Sich allein auf die Technik zu verlassen ist natürlich meist keine gute Idee, aber zusätzlich zu jemandem, der das Seil hält, eine Sicherungstechnik zu haben, um einen umgebremsten Sturz zu vermeiden, wäre doch ideal?
    Wollte mal wissen was ihr darüber denkt und davon haltet.

    Weil menschliche Fehler passieren immer wieder. Daß man mal einen kurzen Augenblick lang unaufmerksam ist, kann sicher jedem Menschen mal passieren, auch wenn man sich noch so bemüht. Sei es daß man einen Müdigkeitsanfall bekommt, grade ein Gedankenblitz im falschen Moment einem kurz die Aufmerksamkeit entreisst, oder was weiß ich
    Drum würde ich persönlich Redundanz sehr begrüßen

  • #2
    AW: Zusätzliche automatische Sicherung beim Klettern möglich?

    So etwas in der Art ist gegeben durch das Benutzen von halbautomatischen Sicherungsgeräten wie z.B. GriGri

    siehe z.B.:
    http://www.bergundsteigen.at/file.ph...eil%201%29.pdf
    http://www.bergundsteigen.at/file.ph...rivalen%29.pdf

    Kommentar


    • #3
      AW: Zusätzliche automatische Sicherung beim Klettern möglich?

      super, danke schon mal für die links

      Kommentar


      • #4
        AW: Zusätzliche automatische Sicherung beim Klettern möglich?

        Gerade die angesprochenen halbautomatischen Sicherungsgeräte bergen aber wieder andere Gefahren. Fehlbedienungen sind da schon häufig vorgekommen, und gerade auch die Mentalität 'jetzt kann nix mehr passieren' erhöt die Unachtsamkeit.

        Außerdem gibt es -unabhängig vom Sicherungsgerät- auch noch mehr mögliche Fehlerquellen:
        -> Der Einbindeknoten ist falsch geknüpft.
        -> Der Gurt ist nicht richtig geschlossen.
        -> Das Seil ist nicht richtig eingehängt.
        -> seilbeschädigung durch ein zweites Seil.
        .
        .
        .

        Redundanz ist gut, die wichtigste Lebensversicherung ist aber immer noch das eigene Hirn.
        Eine relativ gute Möglichkeit ist da z.B. der Partnercheck. Das heißt mein Kletterpartner kontrolliert alle sicherungsrelevanten Punkte nochmals. Aber auch der ist nicht unbedingt immer da, oder aufmerksam genug.

        Und, nicht zu vergessen, getreu nach Murphy: Was passieren kann, wird auch passieren.

        Es sind schon Leute ohne Seil losgeklettert. Oder ohne Sicherungspartner...

        Ich hoffe jetzt hast du schon mal ein bisschen mehr Einblick ins Risikomanagment.
        Wenn du magst, und dich das Thema interessiert, kannst du bei der Berg und Steigen noch einiges mehr erfahren !

        Thomas

        Kommentar


        • #5
          AW: Zusätzliche automatische Sicherung beim Klettern möglich?

          Zitat von Armin B. Beitrag anzeigen
          Ich habe gerade schockiert den Bericht über einen Unfall in einer Kletterhalle gelesen, der 12 Meter in die Tiefe stürzte.

          Da ich selbst gerade beginne einen Kletterkurs zu machen, frage ich mich, ob es nicht möglich bzw. sinnvoll wäre eine zusätzliche, technische Sicherung zu haben, die im Falle eines ungebremsten Falles a la "Sicherheitsgurt" das Seil bei plötzlicher Beschleunigung blockiert?

          Gibt es sowas schon? Wird sowas verwendet?
          Ich denke mir, gerade in Kletterhallen gäbe es sicher Möglichkeiten sowas zu installieren bzw. zu verwenden.

          Also ich kenn mich jetzt nicht so aus was Klettern betrifft, bin ja blutiger Anfänger und mache heute meine erste Kletterstunde, aber redundante Sicherungssystem zu haben kann ja nie verkehrt sein, oder?
          (in den Kursen sind zwar immer zwei Menschen am Seil, soweit ichs vom Schnupperkurs weiß, aber das ist ja später nicht immer so)
          Sich allein auf die Technik zu verlassen ist natürlich meist keine gute Idee, aber zusätzlich zu jemandem, der das Seil hält, eine Sicherungstechnik zu haben, um einen umgebremsten Sturz zu vermeiden, wäre doch ideal?
          Wollte mal wissen was ihr darüber denkt und davon haltet.

          Weil menschliche Fehler passieren immer wieder. Daß man mal einen kurzen Augenblick lang unaufmerksam ist, kann sicher jedem Menschen mal passieren, auch wenn man sich noch so bemüht. Sei es daß man einen Müdigkeitsanfall bekommt, grade ein Gedankenblitz im falschen Moment einem kurz die Aufmerksamkeit entreisst, oder was weiß ich
          Drum würde ich persönlich Redundanz sehr begrüßen
          Hallo! Ich habe von diesem bedauerlichen Unfall gehört und auch die Gründe erfahren. Oft ist es bei Unfällen ja so, dass nur Gerüchte und Vermutungen im Umlauf sind in diesem Fall sollten die Umstände aber klar sein.
          Gerade in der Halle ist der Partner ein wichtiger Faktor, wenn er für die Sicherung verantwortlich ist. Ein Problem sind die s.g. halbautomatischen Sicherungsgeräte, immer wieder wird von falscher Handhabung gewarnt. In der Halle lässt sich der Unfallhergang klar nachvollziehen, in einer Wand ist die Frage ob so ein Sturz durch die Standsicherung hält, wenn nicht bleibt die Unfallursache eine Vermutung. In diesem Fall war aber nicht das Sicherungsgerät schuld, sondern zwei oder sogar drei wesentliche Eigenfehler.

          Kommentar


          • #6
            AW: Zusätzliche automatische Sicherung beim Klettern möglich?

            In der Halle ist das ja durchaus möglich, daß man irgendwann "Sicherungsautomaten" entwickelt, mit denen man dann auch ohne Partner vorsteigen kann. Sinnvoll ist das aber nur für Leute, die ausschließlich in der Halle klettern.
            Draußen kommen dann ja noch externe Faktoren hinzu, die den Sicherer beeinflussen können (Steinschlag, Insektenstich, usw.)
            Man kann Unfälle nie ganz ausschließen, aber Klettern ist halt ein Sport, der von beiden Seilpartnern die volle Aufmerksamkeit verlangt.
            Brauchst eh nur do auffi

            Kommentar


            • #7
              AW: Zusätzliche automatische Sicherung beim Klettern möglich?

              Damit dass du einen Kletterkurs besuchst bei dem du von jemandem der sich wirklich mit der Materie auskennt betreut wirst, du alles erklärt bekommst und genug Zeit zum daran gewöhnen und Üben hast minimierst du das Unfallrisiko für dich und deine Kletterpartner(in) schonmal erheblich! Vorstiegsichern ist etwas das kann man nicht, das muss man lernen, die Bewegungen (z.B. Seil ausgeben ohne dabei mit der Bremshand das Bremsseil auszulassen) müssen ins Unterbewusstsein, und das geht nur durch Übung und langsames Aufbauen und nicht wenn man das von einem Bekannten mal so husch pfusch erklärt bekomm. Darum fängt man ja auch zuerst mit dem weniger riskanten Topropen an und geht erst dann zu Vorsteigen.

              Zum Thema Halbautomat ja/nein wurde hier es schon Einiges gesagt.

              In Amerika gibt es übrigens solche "Sicherungsmaschinen" in Hallen, soweit ich weiß aber nur zum Topropen.

              Kommentar


              • #8
                AW: Zusätzliche automatische Sicherung beim Klettern möglich?

                Grundsätzlich ist Redundanz durch ein automatisches System keine schlechte Idee. Allerdings fürchte ich, dass einige bei einer zusätzlichen automatischen Sicherung weniger aufs korrekte Sichern achten und sich dadurch Fehler beim Sichern einschleifen können, die in anderen Situationen fatal werden können.

                Zitat von ligu2403 Beitrag anzeigen
                In Amerika gibt es übrigens solche "Sicherungsmaschinen" in Hallen, soweit ich weiß aber nur zum Topropen.
                Nicht nur in den USA, sondern mindestens auch in einigen deutschen Hallen (in anderen Ländern vermutlich auch).
                "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

                Kommentar


                • #9
                  AW: Zusätzliche automatische Sicherung beim Klettern möglich?

                  Ich habe mir jetzt das mammut smart gekauft - ich kann es nur empfehlen. Es ist einfach zu bedienen - man kann natürlich immer etwas falsch machen aber hier hat man schon ein sicherheitsplus zu einen tuber zum Beispiel oder einen 8er. Man muss denk ich ein wenig mit den Karabiner experimentieren denn je nachdem welchen man verwendet ist das Ablassen besser oder eben ein wenig ruckelig. Leicht ist das Teil auch - bin durchaus zufrieden.
                  Meine Videos: http://www.youtube.com/user/shaking2000?feature=mhum

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Zusätzliche automatische Sicherung beim Klettern möglich?

                    Zum dem Unfall in Graz

                    Der Sichernde muss doch die Hände irgendwo gehabt haben, aber sicher ned am Seil.

                    Es muss ein Sturz gehalten werden, und vor allem auch nur ein Reinsitzer bei der Umlenkung. Bin ja gespannt was beim Strafverfahren rauskommt. Hier wäre eine strenge Verurteilung wohl im Sinne der Generalprävention wichtig. Klettern in der Halle ist zwar weniger gefährlich aber noch immer ein Risikosport. Viele sehen die Halle als ein Fitnessstudio und mit der dieser Mentalität passieren solche Unfälle.

                    Ich persönlich benutze beim Sportklettern das Grigri. Bin damit sehr zufrieden, denn bei richtiger Benutzung ist ein Durchgleiten des Seils nicht möglich. Einziger Nachteil ist die nicht so einfache weiche Sicherung.

                    Wenn du dir das Grigri zulegst schau dir unbedingt dieses Video an http://www.youtube.com/watch?v=aSVchbjVKLE

                    War letztens wieder öfter in der Halle und habe so extrem riskante Sicherungsarten mit dem Grigri gesehen, z.B. eine Frau hält das Grigri die ganze Zeit umschlossen mit der linken Hand und die rechte Hand hat sie nur zur Seilausgabe verwendet. Das Bremsseil hatte sie nie in der Hand.

                    Bei einem Sturz kann es leicht passieren, dass sie die linke Hand vor Schreck zusammendrückt und das Seil einfach durchrauscht, weil das Bremsseil ja ned umschlossen is.

                    Mittlerweile sag ich bei solchen Fehlern nichts mehr. Man wird nur zusammengestaucht (letztens ein Vater, der seine Kinder mit HMS sicherte und dazu einen normalen Schnapper verwendete, auf meine Warnung kam nur eine patzige Antwort).

                    Weitere automatische Sicherungssachen wie von dir angebracht finde ich absolut unangebracht. Jeder sollte für sich verantwortlich sein und wenn man die elementarsten Sicherungstechniken kennt, ist sowas absolut nicht nötig.
                    Zuletzt geändert von sebastian1986; 17.11.2010, 18:16.

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Zusätzliche automatische Sicherung beim Klettern möglich?

                      P.S. solche sicherungsautomaten gibt es auch in Finnland. Wird wohl auch hier nicht zum aufhalten sein.

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Zusätzliche automatische Sicherung beim Klettern möglich?

                        Zitat von sebastian1986 Beitrag anzeigen
                        Zum dem Unfall in Graz

                        Der Sichernde muss doch die Hände irgendwo gehabt haben, aber sicher ned am Seil.

                        Es muss ein Sturz gehalten werden, und vor allem auch nur ein Reinsitzer bei der Umlenkung. Bin ja gespannt was beim Strafverfahren rauskommt. Hier wäre eine strenge Verurteilung wohl im Sinne der Generalprävention wichtig. Klettern in der Halle ist zwar weniger gefährlich aber noch immer ein Risikosport.
                        ...
                        da bin ich nicht ganz deiner meinung. ausserdem wissen wir sicher nicht genau was wirklich war.

                        der abgestürzte ist übrigens mittlerweile seinen verletzungen erlegen.
                        und der sichernde wegen fahrlässiger tötung angezeigt.

                        orf.at
                        Zuletzt geändert von rutschger; 17.11.2010, 20:18.
                        tu was du willst, aber tu was!!!

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Zusätzliche automatische Sicherung beim Klettern möglich?

                          Fakt ist, dass sich der Kletterer am Umlenker befunden hat und sich reinsetzen wollte.

                          Verwendet wurde ein Tuber. Materialfehler sind keine bekannt. Der Sichernde war abgelenkt. Der Anseilknoten war in Ordnung. Die Befestigung des Tubers inklusive Steckrichtung von Seil auch.

                          Welche Möglichkeit kann es hier geben, als dass der Sichernde nicht das Seil umfasst hat??

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Zusätzliche automatische Sicherung beim Klettern möglich?

                            die einzige fehlentscheidung hier war, den sicherungsmann, der 0 erfahrung hatte, sichern zu lassen, aus der ferne beurteilt (ich war nicht dabei). dh sicherungsgeräte nochmals zu hintersichern und händchen halten beim klettern mag im schnupperkurs zwecks redundanz akzeptabel sein, in der praxis aber gehört ne gewaltige portion verantwortungsbewusstsein, gefahren korrekt beurteilen, risikotoleranz und natürlich erfahrung beim klettern einfach dazu oder glaubste das zb ein fallschirmspringer auch immer händchen haltend aus einer maschine springt und einer hält ihn dann beim öffnen und fängt ihn beim landen?

                            ok klettern ist anders, man vertraut sein leben eben nicht einem schirm und seiner eigenen reaktionsfähigkeit an, aber der verunglückte scheint ein erfahrener kletterer gewesen zu sein, aber der sichernde nicht. das hätte auch der verunglückte richtig beurteilen müssen, sie waren ja offensichtlich freunde. den sicherungsmann jetzt zu an den pranger zu stellen und zu knüppeln - ob das der richtige weg ist, bezweifle ich. das hätte selbst einem erfahrenen sicherungsmann zu gewissen prozentsatz im promille bereich passieren können, wie die erfahrung lehrt !!!

                            dh sicherungsgerät hat prio 2, prio 1 ist sich von erfahrenen leuten sichern zu lassen und das ausschliesslich und das geht ja relativ schnell, dass ein unerfahrener im sichern, erfahrung bekommt. wer damit nicht klar kommt,lässt das klettern besser.

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Zusätzliche automatische Sicherung beim Klettern möglich?

                              wie es speziell in dem fall war kann ich nicht sagen.

                              Wenn ich mit jemanden gehe der noch nie klettern war, dann gibt es zwei Sätze den ich ca 10mal eindringlichst wiederhole:

                              Nie, unter keinen Umständen, lässt man das Bremsseil los.

                              und

                              Mindestens eine Hand umschließt immer das Seil unter dem Sicherungsgerät(bei Tuber bzw. Grigri)

                              Ich gehe mal davon aus, dass soetwas auchdem Anfänger gesagt wurde, aber wie es wirklich war weiß ich natürlich nicht.

                              Trotzdem muss man dem Anfänger zum Vorwurf machen, dass er, wenn er keine Ahnung hat, trotzdem sichert. wenn ich vom sichwen nichts weiß, dann muss ich halt sagen, sorry aber gehen wir lieber bouldern oder erklär es mir ordentlich, hier handelt es sich um eine Eingehungsfahrlässigkeit.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X