Ankündigung

Einklappen

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Nachlawine und Lawinenverschüttetensuchgeräte aus oder auf Empfang

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nachlawine und Lawinenverschüttetensuchgeräte aus oder auf Empfang

    Am Sonntag starben im Diemtigtal in der Schweiz 7 Menschen, siehe hier:

    http://www.nzz.ch/nachrichten/panora...1.4442926.html
    http://www.nzz.ch/nachrichten/panora...1.4429614.html

    Abgesehen von der ganzen Tragik, gibt mir aber ein Satz aus diesem Artkel:

    http://www.nzz.ch/nachrichten/panora...1.4446389.html

    zu denken:

    Unbeteiligte müssen ihre Geräte in dieser Phase abstellen, um die Ortung nicht zu behindern.

    Dies war aber wohl fatal. Geschickter wäre es wohl, die Unbeteiligten entfernen sich aus der Reichweite, oder gehen trotzdem auf Empfang, sofern das Gerät automatisch wieder auf Senden geht.

    Beim Pieps DSP, welches ich verwende, ist das so gelöst, dass ein leichter Schlag oder Druck auf den Schiebeschalter ausreicht, damit es wieder sendet. Garantie, dass das bei Verschüttung auch passiert gibt es wohl keine. Das Wort Nachlawine kommt im Handbuch des DSP auch gar nicht vor.

    Beim Pieps Freeride, kann man die Rückschaltzeit auswählen, bei Auslieferung ist allerdings 0 eingestellt, also keine automatische Rückstellung.

    Jedenfalls eine Sache, die man wohl miteinbeziehen muss.

  • #2
    AW: Nachlawine und Lawinenverschüttetensuchgeräte aus oder auf Empfang

    Zitat von Jodeli Beitrag anzeigen
    Geschickter wäre es wohl, die Unbeteiligten entfernen sich aus der Reichweite, oder gehen trotzdem auf Empfang, sofern das Gerät automatisch wieder auf Senden geht.
    Leute, die weggehen, helfen dem Verschütteten aber auch nicht weiter...
    immerhin geht's ja um Sekunden/Minuten. Und würde man eine Nachlawine als so große Gefahr einstufen, müsste man vermutlich konsequenterweise sich überhaupt ganz "verdrücken"... wahrscheinlich eine moralisch schwierige Entscheidung

    Bleibt also aus meiner Sicht nur das LVS ausschalten als einzige effektive Möglichkeit

    mfg, RADES
    Mountainbikeregion Granitland

    Kommentar


    • #3
      AW: Nachlawine und Lawinenverschüttetensuchgeräte aus oder auf Empfang

      Zitat von Jodeli Beitrag anzeigen

      Unbeteiligte müssen ihre Geräte in dieser Phase abstellen, um die Ortung nicht zu behindern.

      .

      .
      Hast Du schon mal gesucht wenn mehrere Geräte neben Dir piepsen?

      Weg schicken und zu Graben wieder herholen?
      Wie weit weg?
      Wo ist der objektiv sichere Platz zum warten.
      Geräte die automatisch zurückschalten? Wer sucht wenn sie unter dem Schnee liegen?

      Eine echt brauchbare, nicht todsichere Lösung wird es wohl nicht geben, leider.


      lg
      tch

      Kommentar


      • #4
        AW: Nachlawine und Lawinenverschüttetensuchgeräte aus oder auf Empfang

        Zitat von tch Beitrag anzeigen
        Hast Du schon mal gesucht wenn mehrere Geräte neben Dir piepsen?
        OK, gutes Argument, bisher habe ich nur mit dem DSP geübt, da wäre mir das Piepsen egal, es zeigt Entfernung und Richtung ja einfach an und piepst auch selber nicht.

        Bei modernen Geräten wäre theoretisch ein brauchbarer Abstand schon einer, der größer ist, als der zum nächsten Verschütteten.

        Zitat von rades Beitrag anzeigen
        Leute, die weggehen, helfen dem Verschütteten aber auch nicht weiter...
        Das stimmt natürlich. In dem Fall, war ja erst nur einer verschüttet, eine 27-köpfige Gruppe in der Nähe und dann noch einige aus der eigenen Gruppe plus Flugrettung, also viel zu viele Leute, für diese Situation.

        Kommentar


        • #5
          AW: Nachlawine und Lawinenverschüttetensuchgeräte aus oder auf Empfang

          Zitat von Jodeli Beitrag anzeigen
          Am Sonntag starben im Diemtigtal in der Schweiz 7 Menschen, siehe hier...
          oder hier:

          http://www.gipfeltreffen.at/showthread.php?t=42297
          mit bestem Gruß, moerf :)

          Kommentar


          • #6
            AW: Nachlawine und Lawinenverschüttetensuchgeräte aus oder auf Empfang

            Zitat von Jodeli Beitrag anzeigen

            Das stimmt natürlich. In dem Fall, war ja erst nur einer verschüttet, eine 27-köpfige Gruppe in der Nähe und dann noch einige aus der eigenen Gruppe plus Flugrettung, also viel zu viele Leute, für diese Situation.

            Hallo Jodeli
            Im nachhinein ist man immer schlauer.....
            Vor ein paar Jahren kamen in Ö, 54 Bergretter in ein Nachlawine- beim sondieren.

            Wie würdest Du so eine Situation lösen? weniger Menschen sondieren lassen?

            Ganz gleich wie es gelaufen ist- es wird hoffentlich keinem davon abhalten einem Verschütteten zu suchen- ausgraben und so ev. das Leben retten

            Jeder von "uns" kann mal unterm Schnee sein und hoffen, bevor es finster wird..

            lg
            tch

            Kommentar


            • #7
              AW: Nachlawine und Lawinenverschüttetensuchgeräte aus oder auf Empfang

              Zitat von rades Beitrag anzeigen
              Bleibt also aus meiner Sicht nur das LVS ausschalten als einzige effektive Möglichkeit
              SENDE-SICHERHEITSSCHALTUNG
              Wird das S1 im aufgeklappten Zustand nicht bewegt, dann wird je
              nach gewählter Voreinstellung der Sendemodus aus jeder Betriebsart
              automatisch aktiviert. Im Falle einer Nachlawine schaltet das S1 nach
              90 Sekunden auf Senden (Werkseinstellung; die Zeitspanne ist wählbar
              über das Menu „Einstellungen“ zwischen 30, 60, 90 und 120 Sekunden).
              Quelle: Ortovox S1 Bedienungsanleitung, Seite 14 oben.

              In einer solchen Situation als S1 Besitzer also nicht abschalten, sondern auf Suchen umschalten (Ob man effektiv sucht oder das jemand anders übernimmt, spielt keine Rolle, das 'suchende' Gerät stört die Suche nicht).
              Ich nehme an, technisch wird dies über den eingebauten elextronischen Kompass und den Neigungsmesser gelöst. Sobald sich das auf Suchen gestellte Gerät 90sec lang nicht bewegt wird, schaltet es auf Senden um. Ist aber ne blosse Vermutung und auch nicht wichtig. Hauptsache, das Gerät schaltet um.

              Gruss Patrik

              Kommentar


              • #8
                AW: Nachlawine und Lawinenverschüttetensuchgeräte aus oder auf Empfang

                Zitat von tch Beitrag anzeigen
                Wie würdest Du so eine Situation lösen? weniger Menschen sondieren lassen?
                Nichts spricht dagegen, dass alle Sondierenden ihre LVS auf Senden gestellt haben. Sondieren durch grosse Gruppen findet statt, nachdem LVS-Suche erfolglos verlaufen ist, aber noch Leute verschüttet sind resp. als verschüttet vermutet werden.

                Gruss Patrik

                Kommentar


                • #9
                  AW: Nachlawine und Lawinenverschüttetensuchgeräte aus oder auf Empfang

                  Zitat von Patrik Beitrag anzeigen
                  Nichts spricht dagegen, dass alle Sondierenden ihre LVS auf Senden gestellt haben. Sondieren durch grosse Gruppen findet statt, nachdem LVS-Suche erfolglos verlaufen ist, aber noch Leute verschüttet sind resp. als verschüttet vermutet werden.

                  Gruss Patrik
                  Hallo Patrik

                  Wenn alle auf senden gestellt haben hilft das auch nichts wenn eine Nachlawine drüberfährt- mit viel Glück passiert nichts- so wie es in Ö war.
                  Mit wenig Glück.....

                  Also wie würdest Du verhindern das eine Such/Sondiergruppe unter eine Nachlawine kommt?

                  Nach dieser Lösung wird schon sehr lange gesucht..

                  Der Lawinenwarnposten ist dabei nicht unbedingt hilfreich- aber besser als keiner.

                  lg
                  tch

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Nachlawine und Lawinenverschüttetensuchgeräte aus oder auf Empfang

                    Zitat von tch Beitrag anzeigen
                    Also wie würdest Du verhindern das eine Such/Sondiergruppe unter eine Nachlawine kommt?
                    Die Lawine kann man nicht verhindern, aber dass dann keiner der Verschütteten rechtzeitig gefunden wird schon.

                    Bei dem Fall in der Schweiz, wären ja nach der 2. Lawine noch genug Leute zum Suchen da gewesen, nur waren die Geräte der Verschütteten ausgeschaltet.

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Nachlawine und Lawinenverschüttetensuchgeräte aus oder auf Empfang

                      Zitat von tch Beitrag anzeigen
                      Also wie würdest Du verhindern das eine Such/Sondiergruppe unter eine Nachlawine kommt?
                      Rhethorische Frage. Niemand kann verhindern, dass diese Möglichkeit besteht.

                      Gehts nur noch um Bergung, nicht mehr um Rettung, kann man vorsorglich die umliegenden Hänge sprengen. Das wurde z.B. bei den letzten 3 Opfern des Diemtigtalunglücks vom Sonntag, welche 2 Tage später mit Hilfe von grossen Sondiergruppen gefunden wurden, so gehandhabt.

                      Ansonsten möglicherweise mehrere Sondiertrupps in versch. Bereichen des Lawinenkegels arbeiten lassen, anstelle einer sehr grossen Gruppe? Reduziert zumindest die Möglichkeit, dass alle Trupps/Retter unter eine allfällige Nachlawine geraten.
                      Die Sicherheit seiner Suchmannschaft ist eine Frage, die sich der Rettungschef stellt. Ich bin keiner. Ich kann mir gut vorstellen, dass bei erkannter Gefährdung der Retter durch Nachlawinen deren Sprengung ernsthaft in Erwägung zu ziehen ist, bevor Leute vor Ort abgesetzt werden. Auch wenn man damit u.U. eine erneute/tiefere Verschüttung der Vermissten in Kauf nimmt. Die Alternativen wären, Leute trotz erkannter Gefahr hinzuschicken; wer möchte diese Verantwortung auf sich nehmen? Oder zuwarten mit der Rettung, was allf. Verschütteten noch weniger hilft als eine allf. Nachverschüttung zu riskieren.

                      Gruss Patrik
                      Zuletzt geändert von Patrik; 07.01.2010, 13:32.

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Nachlawine und Lawinenverschüttetensuchgeräte aus oder auf Empfang

                        Ich fasse für mich noch einmal zusammen:

                        Sollte ich in die Situation kommen, dass ich aufgefordert werde, mein Gerät abzuschalten, werde ich das nicht tun, sondern auf Empfang gehen und hoffen, dass es im Ernstfall wirklich wieder zu senden beginnt.

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Nachlawine und Lawinenverschüttetensuchgeräte aus oder auf Empfang

                          wer sagt, dass man sein gerät ausschalten soll, wenn man nicht mitsuchen kann?
                          ich würde in jedem fall auf suchen schalten!
                          nachteil daran ist beim pieps dsp, dass es dann ungewollt umschalten kann, ohne dass man das merkt. hatten wir bei einer übung, ich hab den notruf abgegebstzt und nicht gemerkt, dass es sich wieder umgeschaltet hat, dadurch wurde ich zum beweglichen suchobjekt!
                          => verwirrung und verzögerung bei der suche

                          ich habe mal gelernt, dass bei ausreichender gruppengröße eine person nach nachlawinen schauen soll, war das im diemtigtal so?
                          (leute waren ja genug da)

                          @jodeli: mein pieps dsp piepst übrigens beim suchen!

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Nachlawine und Lawinenverschüttetensuchgeräte aus oder auf Empfang

                            Zitat von Hochhinaus Beitrag anzeigen
                            wer sagt, dass man sein gerät ausschalten soll, wenn man nicht mitsuchen kann?
                            Stand so in dem Artikel und genau der Satz hat mich zu dem Thread veranlasst.


                            Zitat von Hochhinaus Beitrag anzeigen
                            @jodeli: mein pieps dsp piepst übrigens beim suchen!
                            Ähem, meines auch.
                            Hatte ich wohl verdrängt, wohl aber auch, weil das Piepsen beim Suchen eigentlich gar nicht gebraucht wird. Ist aber trotzdem kein Thema, es wird wohl niemand neben mir mit einem Analoggerät suchen, während ich die Schaufel haltend mit dem DSP danebenstehe und wenn ich es einstecke, hört man das Piepsen eh kaum mehr.
                            Zuletzt geändert von Jodeli; 08.01.2010, 00:07.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X