Ankündigung

Einklappen

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

[abseilen:] euer best practice beim wiederaufstieg

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [abseilen:] euer best practice beim wiederaufstieg

    Annahme: Ihr seilt mit einem Tuber in eine falsche Richtung ab, kommt zu spät drauf und müsst am Seil wieder aufsteigen. Im Gegensatz zur Selbstrettung beim Spaltensturz hängt man beim Abseilen ja am Doppel und nicht am Einzelstrang (microtraxion oder tiblocs fallen somit flach), zusätzlich hat man noch sein Abseilgerät mit Hinterhersicherung "fix verbaut".

    Wie prusikt ihr euch hier am besten wieder hoch? Gerne mit leicht erschwerten Bedingungen unter einem Überhang, Füsse freifliegend. Welches Material nutzt ihr? Lange Reepschnüre, kurze Reepschnur und mit Bandschlinge/Karabiner verlängert? Wo bindet ihr die Reepschnur ein? Wie handhabt ihr den Tuber mit der Prusik-Nachsicherung beim hochschieben?

    Was ist hier die Lehrmeinung, oder besser EUER Best Practice. In welcher Literatur wird das gut beschrieben?

    Meine Sorgen:
    1.) Seil liegt beim Überhang auf Kante auf (stetiges hin und her ruckeln beim Aufstieg schwer vermeidbar und somit nicht vorteilhaft).
    2.) Bekommt man den Prusik beim hochschieben über die Kante, oder ist das immer bisl ein Gefummel bzw. heisst es dann immer Prusik aus und wieder einbinden?
    no gods - no masters - no signature

  • #2
    Ich habe für solche Fälle 2 Prusikschlingen am Gurt (eine so lang, dass sie als Steigschlinge passt und die zweite so kurz, dass ich mich reinhängen kann und den Prusik noch erreiche). Prusikknoten um das doppelte Seil, sobald die beiden Schlingen belastet werden können, wird der Tuber und der Kurzprusik vom Abseilen entlastet und werden abgebaut). Dann einfach wie mit Steigklemmen am doppelten Seil rauf, das geht mit entsprechender Übung recht flott, v.a. verklemmen sich die Prusikknoten am Doppelseil nicht gar so arg. Bei einem Überhang so wegspreizen , dass man den Prusik über die Kante wurschteln kann, das ist immer mühsam.
    hoffe, ich war halbwegs verständlich,
    LG Andi
    ... ab 45 Grad Neigung wird's interessant ...

    Kommentar


    • #3
      Langprusik rein, reinsteigen, reverso entlasten, reverso auf autoblockierend umbauen. Aufstieg alternierend Kniebeuge in der langen Prusikschlinge, und revero nachziehen.
      We are young
      So let’s set the world on fire
      We can burn brighter than the sun

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Gamsi Beitrag anzeigen
        ....reverso auf autoblockierend umbauen.....
        Hmmm.... bitte um zusätzliche Info, wie geht das? Autoblockierend hieße ja, ein- und auslaufendes Seil parallel in entgegengesetzter Richtung durchs Reverso laufen zu lassen wie beim Nachsichern.

        ???

        LG Helwin

        Kommentar


        • #5
          Zitat von helwin Beitrag anzeigen

          Hmmm.... bitte um zusätzliche Info, wie geht das? Autoblockierend hieße ja, ein- und auslaufendes Seil parallel in entgegengesetzter Richtung durchs Reverso laufen zu lassen wie beim Nachsichern.
          Richtig!

          Finde gerade kein Bild im Netz dazu - wenn ich morgen klettern geh mach ich ein Foto"

          Kurz zusammengefasst: der Reverso kann auf diese art als Steigklemme/Rücklaufsperre eingesetzt werden. Wenn das zu kompliziert ist geht natürlich auch ein Garda.
          We are young
          So let’s set the world on fire
          We can burn brighter than the sun

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Gamsi Beitrag anzeigen


            Kurz zusammengefasst: der Reverso kann auf diese art als Steigklemme/Rücklaufsperre eingesetzt werden.
            Super, jetzt kann ich wieder nicht schlafen, weil mir das die ganze Zeit durch den Kopf geht Grrrmbl, da muss ich doch selbst drauf kommen, grmblfix....

            Lass mich raten, das Reverso wird umgedreht , also es schaut jetzt von dir weg..., oben im Prusik abgespannt, verzwirbelt, rückgesichert, eingedreht, hintersichert, gespannt, abwechselnd be- und

            entlastet, .....


            Zitat von Gamsi Beitrag anzeigen
            Finde gerade kein Bild im Netz dazu - wenn ich morgen klettern geh mach ich ein Foto"
            Bittte Foto

            LG Helwin

            Kommentar


            • #7
              ja bitte.. ich lerne auch grad wieder..

              but i see direct lines

              Kommentar


              • #8
                Hier wird der Reverso in Plate-Funktion als Rücklaufsperre eingebaut. Da sind zwar sonst einige Unsauberheiten und Fehler drinnen, aber das Prinzip ist ersichtlich.
                https://www.outdoorseiten.net/forum/...lettern/page16
                Zuletzt geändert von schrutkaBua; In den letzten 4 Wochen.
                ----

                Kommentar


                • #9
                  Selber bevorzuge ich ganz klassische Prusiktechnik mit Lang- und Kurzprusik. Als Material auch mit Bandschlingen und Wickelknoten, weil manchmal ja dann doch nicht alle Reepschnüre in allen Längen am Gurt hängen.
                  ----

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von andibaum Beitrag anzeigen
                    Ich habe für solche Fälle 2 Prusikschlingen am Gurt (eine so lang, dass sie als Steigschlinge passt und die zweite so kurz, dass ich mich reinhängen kann und den Prusik noch erreiche). Prusikknoten um das doppelte Seil, sobald die beiden Schlingen belastet werden können, wird der Tuber und der Kurzprusik vom Abseilen entlastet und werden abgebaut). Dann einfach wie mit Steigklemmen am doppelten Seil rauf, das geht mit entsprechender Übung recht flott, v.a. verklemmen sich die Prusikknoten am Doppelseil nicht gar so arg. Bei einem Überhang so wegspreizen , dass man den Prusik über die Kante wurschteln kann, das ist immer mühsam.
                    hoffe, ich war halbwegs verständlich,
                    LG Andi
                    Danke für die Info. Das wäre auch für mich die logischte und vermutlich einfachste Variante gewesen. War mir aber nicht sicher, ob das mit der Lerhmeinung d'accord geht (keine Redundanz), da man dann ja nur mehr an einer Reepschnur hängt, wenn Tuber und Kurzprusik abgebaut wurden.
                    no gods - no masters - no signature

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Gamsi Beitrag anzeigen
                      Langprusik rein, reinsteigen, reverso entlasten, reverso auf autoblockierend umbauen. Aufstieg alternierend Kniebeuge in der langen Prusikschlinge, und revero nachziehen.
                      Danke für die Info. Das klingt auch sehr interessant. Ich habe das mal im Klettergarten unter einem Überhang geübt. Freihängend in einen Langprusik steigen und danach umbauen war eine mehr als wackelige Angelegenheit. Da in einer Stress-Situation immr alles vorhher "an"hängen bevor man es aushängt, damit ja nix runterfällt muss wohl auch paar mal intensiv geübt werden, damit man dann keine folgenschwere Fehler begeht.

                      ich vermisse weiterhin die sichere eierlegendewollmichsaulösung, aber ohne kompromisse wirds vermutlich nicht gehen?
                      no gods - no masters - no signature

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von schrutkaBua Beitrag anzeigen
                        Selber bevorzuge ich ganz klassische Prusiktechnik mit Lang- und Kurzprusik. Als Material auch mit Bandschlingen und Wickelknoten, weil manchmal ja dann doch nicht alle Reepschnüre in allen Längen am Gurt hängen.
                        bindest du hierbei deinen tuber mit der kurzprusiknachsicherung aus, oder lässt du das so wie es ist, verwendest es als kurzprusik und schiebst dann immer tuber und kurzprusik hoch? Der zusätzlichen langprusik als steigschlinge ist soweit ja klar.
                        no gods - no masters - no signature

                        Kommentar


                        • #13
                          Tuber natürlich raus, sonst verzweifelst du nach den ersten Metern.
                          ----

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von schrutkaBua Beitrag anzeigen
                            Tuber natürlich raus, sonst verzweifelst du nach den ersten Metern.
                            ja das ist mir in der tat schon aufgefallen haha
                            das man mit schwerer ausrüstung, rucksack und dem vollen körpergewicht an nur einem reepschnürl ohne redundanz hängt ist in dem fall also normal und man braucht sich hier nicht stressen? (das die Reepschnur dementsprechend dimensioniert ist setze ich voraus).
                            no gods - no masters - no signature

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von thrashed Beitrag anzeigen

                              Danke für die Info. Das wäre auch für mich die logischte und vermutlich einfachste Variante gewesen. War mir aber nicht sicher, ob das mit der Lerhmeinung d'accord geht (keine Redundanz), da man dann ja nur mehr an einer Reepschnur hängt, wenn Tuber und Kurzprusik abgebaut wurden.
                              Der Vorteil ist, dass man sich eigentlich immer irgendwie helfen kann, da man die Prusikknoten zur Not auch mit Bandschlingen wickeln kann. Bzgl. Redundanz: du kannst in die Steigschlinge ja noch lose einen Schrauber hängen und diesen am Gurt fixieren. Auf keinen Fall noch ein zusätzliches Teil, dass auch nach- oder mitgeschoben werden muss. Da sind die beiden Prusikknoten schon Pfriemelei genug...
                              LG Andi
                              ... ab 45 Grad Neigung wird's interessant ...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X