Ankündigung

Einklappen

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Europa muss sich auf Jahrhundertwinter gefasst machen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Europa muss sich auf Jahrhundertwinter gefasst machen

    Die Klimahysteriker sind wieder da

    Europa muss sich auf Jahrhundertwinter gefasst machen

    Der kommende Winter kann für Europa der kälteste in den letzten 100 Jahren werden. Das geht jedenfalls aus den Prognosen mehrerer westlicher Wetterdienste hervor. Dem deutschem Wetterforscher Dominik Jung wird jetzt schon „allein vom Anblick der meteorologischen Karten und Modelle kalt“. Die stärksten Fröste sollen auf Januar und Februar fallen, so Jung. Mit Wärme dürfe man dabei erst zum April rechnen.
    Dem deutschen Experten stimmen seine europäischen Kollegen zu. Die Kälte sei durch die Vorstöße von arktischen Luftmassen nach Europa bedingt, die niedrigere Sonnenaktivität trage zu dem beispiellosen Kälteeinbruch nur noch weiter bei, erklären die Wetterforscher.
    Quelle
    http://german.ruvr.ru/news/2013_09_1...t-machen-3323/

  • #2
    AW: Europa muss sich auf Jahrhundertwinter gefasst machen

    Aha! Na da bin ich ja mal auf das posting von Freund exilfranke gespannt...

    Aaaaber, mit Kälte im Winter kann ich leben und mit Wärme im April dann auch.

    Lg, michl fasan
    Zu seiner Milbe sagt der Milber:
    "Geh bitte, schenk mir einen Zahn aus Silber.
    Damit ich, wenn im Haargewurl
    ich beißen möchte, hab kan Gsturl!"

    Kommentar


    • #3
      AW: Europa muss sich auf Jahrhundertwinter gefasst machen

      Ach herrje....

      also erstmal:

      Die stärksten Fröste sollen auf Januar und Februar fallen, so Jung. Mit Wärme dürfe man dabei erst zum April rechnen.
      Dem deutschen Experten stimmen seine europäischen Kollegen zu. Die Kälte sei durch die Vorstöße von arktischen Luftmassen nach Europa bedingt, die niedrigere Sonnenaktivität trage zu dem beispiellosen Kälteeinbruch nur noch weiter bei, erklären die Wetterforscher.
      Die stärksten Fröste sind klimatologisch gesehen IMMER im Jänner und Feber zu erwarten, da der Sonnenstand dann sehr niedrig ist, die Nächte lang, der Boden entsprechend ausgekühlt und eventuell noch eine abstrahlende Schneedecke liegt. Wärme kommt - no na net - mit dem Frühling. Dass Kälte von der Arktis kommt, ist ebenfalls no na net eine Nullaussage, ungefähr so wie, dass man bei heißer Herdplatte seine Griffel davon nehmen sollte...

      Der "deutsche Wetterforscher" D.J. macht vorwiegend Prognosen für die große deutsche Zeitung mit vier Buchstaben, die von der Qualität vergleichbar ist mit dem österreichischen Pendant mit zehn Buchstaben, und ist bei seriösen KOLLEGEN äußerst umstritten.

      Wenn ich mir das europäische Langfristmodell von der University of Reading anschaue, dann ist da nichts von einem Jahrhundertwinter zu sehen: http://www.seevccc.rs/?p=7 stattdessen eher mild und regenreich, ein Westlagenwinter.

      Mein Bauchgefühl als Meteorologe:

      Die Großwetterlage ist seit vielen Jahren eher auf der blockierenden Seite im Winter vorzufinden, bis auf kurze, knackige Sturmereignisse wie KYRILL (18.1.2007), EMMA (01.03.2008) oder XYNTHIA (01.03.2010) gab es keine markanten Sturmereignisse mehr in Mitteleuropa, stattdessen viele Dezimeter Schnee in vielen Teilen Deutschlands, die eher zu schneearmen Regionen zählen, z.B. meine Heimat am Untermain, das Ruhrgebiet, die Ostsee (Lake-Effekt!), oder Ostdeutschland. Auch in Österreich gab es vergangenen Winter reichlich oft, leider nicht lange bestehend, Schnee von oben. Wenn ich mir den Sommer 2013 so anschaue, dann dominierten ebenfalls gradientschwache Wetterlagen, oft blockierende Hochdruckgebiete bzw. Tiefdruckgebiete, kaum Westeinfluss.

      Dass sich so ein Muster den Winter hindurch hält, ist eher unwahrscheinlich. Vergangenes Jahr hatten wir nicht nur niedrige Sonnenaktivität, sondern auch ein Arktiseisrekordminimum. Niemand weiß, welche Rolle beide spielten - es gibt immer nur Vermutungen, aber um Belege anzustellen, ist die Zeitspanne eines menschlichen Lebens bzw. die der Wetteraufzeichnungen zu kurz. Setzt sich die Blockade fort, kann es natürlich wieder sehr kalte Phasen geben. Aber ein sehr milder Westwetterlagenmonat wie etwa im Dezember 2011 (Sturmtief JOACHIM) reicht aus, um einen 100jährigen Rekord zu zerstören. Und den kann auch ein "Experte", der sich so weit aus dem Fenster lehnt, dass er glaubt, drei Monate zu kalt vorhersagen zu können, nicht vorhersagen.

      Gruß,Felix
      http://www.wetteran.de

      Kommentar


      • #4
        AW: Europa muss sich auf Jahrhundertwinter gefasst machen

        nachdem jetzt viele Bauern mit ihren Kippern mit Brennholz fahren, fällt mir dazu ein....

        Der weise Medizinmann war gestorben. Dessen Sohn hatte wenig von den geistigen Gaben des Vaters mitbekommen. Dennoch wurde er Medizinmann-Nachfolger. Als es Herbst wurde, kamen die Indianer seines Stammes täglich zu ihm, um ihn über den kommenden Winter zu befragen. Er hatte keine Ahnung, wollte es sich aber nicht anmerken lassen. Gleichzeitig wollter er auf Nummer sicher gehen und sagte: “Der Winter wird kalt und lang. Sammelt Holz!” Die Indianer taten, wie ihnen geheißen und fragten später wieder, wie der Winter werden würde. Der Medizinmann meinte: “Sammelt noch mehr Holz. Der Winter wird kalt und lang!” Gleichzeitig dachte er bei sich: “Wirst mal in die Stadt reiten und im Wetteramt fragen, wie der Winter wird.” Er ritt los, kam ins Wetteramt und fragte, wie der Winter wird. Der Meteorologe sagt: “Der Winter wird kalt und lang. Die Indianer sammeln Brennholz, wie schon lange nicht!”

        LG eigi
        Zuletzt geändert von eigi; 27.09.2013, 19:41. Grund: Tippfehler
        Wer seinen Träumen nicht entgegen geht, dem kommt nur Alltägliches entgegen.

        Kommentar


        • #5
          AW: Europa muss sich auf Jahrhundertwinter gefasst machen

          Danke Felix!

          Lg, michl fasan
          Zu seiner Milbe sagt der Milber:
          "Geh bitte, schenk mir einen Zahn aus Silber.
          Damit ich, wenn im Haargewurl
          ich beißen möchte, hab kan Gsturl!"

          Kommentar


          • #6
            AW: Europa muss sich auf Jahrhundertwinter gefasst machen

            PS: Außerdem waren die vergangenen Winter bis auf kurze, knackige Kälteperioden nicht besonders kalt. Im Feber 2012 2 Wochen unter -10 Grad, im Jänner 2005/2006 schneereich UND kalt. Aber sonst passt das derzeitige Großwetterlagenmuster nicht in eisige Kälte wie 1956, 1962 oder während den Kriegswintern.
            http://www.wetteran.de

            Kommentar


            • #7
              AW: Europa muss sich auf Jahrhundertwinter gefasst machen

              Griass Eich
              Servus Felix

              also als ich 1987 im Jänner nach Gran Canaria flog, bekam Wien eine dicke und langeanhaltende Schneedecke, ich glaub es hatte kurz unter -20°. Und was ich so mitbekam, war, dass das ungarische Militär mit Panzern zig Menschen aus einer Schneehölle an der Grenze zu Österreich befreite und mit Tee und Dcken versorgte. Ob das ein relevant-wichtiger kalte Winter war weiss ich nicht.

              Ich sag immer:
              Wie das Wetter im Nächsten Winter/Sommer Wird interessiert mich nicht, ich kanns eh nicht ändern!


              LG Othmar
              Brasilien: 1995, 1998, 2000, 2003, 2005, 2008, 2011, 2015, 2016 . . . .

              make love, peace and fun... und hauts eich endlich a richtige musik eini....

              Kommentar


              • #8
                AW: Europa muss sich auf Jahrhundertwinter gefasst machen

                Wenn wir im vorhinein immer alles wüssten, wär mein Job auch verdammt fad.

                PS: Habe den Thread ins Wiki verschoben, da er nicht wirklich etwas mit Alpenprognose zu tun hat.
                http://www.wetteran.de

                Kommentar


                • #9
                  AW: Europa muss sich auf Jahrhundertwinter gefasst machen

                  ich dachte bisher immer, eine ordentliche Schneelage deutet eher auf einen milden Winter, jedenfalls im Rheinland
                  www.kfc-online.de

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Europa muss sich auf Jahrhundertwinter gefasst machen

                    Der Herr Jung wieder einmal mit einer unsinnigen Prognose. Wer oft etwas vorhersagt wird schon irgendwann recht haben!

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Europa muss sich auf Jahrhundertwinter gefasst machen

                      Ich glaub ja, daß der heurige Winter kurz vor Weihnachten losbrechen wird und dann bis in die dritte Märzwoche andauert .
                      Brauchst eh nur do auffi

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Europa muss sich auf Jahrhundertwinter gefasst machen

                        Zitat von Guru Beitrag anzeigen
                        Ich glaub ja, daß der heurige Winter kurz vor Weihnachten losbrechen wird und dann bis in die dritte Märzwoche andauert .
                        Präzise Prognose, der ich mich anschließe!

                        Lg, michl fasan
                        Zu seiner Milbe sagt der Milber:
                        "Geh bitte, schenk mir einen Zahn aus Silber.
                        Damit ich, wenn im Haargewurl
                        ich beißen möchte, hab kan Gsturl!"

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Europa muss sich auf Jahrhundertwinter gefasst machen

                          Es ist ja wirklich ein Segen, dass es Menschen wie den Felix gibt, der ungeachtet von Zeitungshysterie und "was ist in" das Wetter so sieht, wie es ist. Erforschbar, aber nicht beherrschbar.Ungeachtet dessen schafft er für mich die besten Wetterprognosen. Oder vielleicht deshalb.
                          Liebe Grüße Gerhard



                          Zum Sterben zu jung
                          Zum Arbeiten zu alt
                          Zum Wandern und Reisen top fit

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Europa muss sich auf Jahrhundertwinter gefasst machen

                            Wenn ich mir die letzten zwei Jahre in meiner Statistik ansehe und ich spreche von Leoben Umkreis 50 KM, war der Dezember schlecht und irgendwann im Jänner, 2 Hälfte begann die Skitourensaison mit Tiefschneeverhältnissen. Vorher Polsterdreieck, Bürgeralm etc also Pistentouren. Das Jahr vorher war besser. Da klappte es bei mir schon am 5.1. mit dem Stadlstein. Ausgenommen vielleicht die Schneelöcher Ramsau etc., dass dort schon manche vorher strichweise gute Bedingungen vorgefunden haben. Aber flächendeckend kann man für die Monate Dezember bis Jänner nur von sehr schlechten Startbedingungen sprechen. Wo sind also die Zeiten, in denen wir Anfang Dezember vom Schandeckriedel in 2 m Pulver abgefahren sind und anschließend den Silbergraben bergab schieben mussten vor lauter "Powder".
                            Für den Herbst wurde ja auch "überwiegend schönes Wetter" prognostiziert!(Servus-TV) Und wenn ich so beim Fenster raus schau, sehe ich eher "Novemberwetter". Die Hoffnung stirbt also zuletzt .

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Europa muss sich auf Jahrhundertwinter gefasst machen

                              Zitat von widdel48 Beitrag anzeigen
                              Für den Herbst wurde ja auch "überwiegend schönes Wetter" prognostiziert!(Servus-TV)
                              Hast Du noch einen Link bzw. weißt, in welchen Zusammenhang die Prognose getätigt wurde? Danke!

                              Übrigens schon *schräg*, dass sich die Wintersaison in der Tat immer mehr in die Hochwintermonate verlagert, aber die Schigebiete gleichzeitig immer früher aufsperren wollen. Aber: Statistisch belegt sind ein Südföhnmaximum (Warmlufteinbruch!) Ende November/Anfang Dezember sowie das berüchtigte Weihnachtstauwetter. Häufig erfolgt die Umstellung auf kalte Witterungsperioden mit dem Zusammenbruch des Polarwirbels zu Jahresbeginn.
                              http://www.wetteran.de

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X