Ankündigung

Einklappen

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Testbericht zum Solarladegerät Xtorm SolarBooster 14 Watt AP250

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Testbericht zum Solarladegerät Xtorm SolarBooster 14 Watt AP250

    Ein kurzer Bericht zu einem höchst effizienten Solarladegerät, welches einige Tage ausführlich von einem meiner Kunden getestet wurde, ganz herzlichen Dank noch einmal an Christian Reiner.


    Testbericht Xtorm SolarBooster 14 Watt AP250
    https://www.xtorm.eu/de/product/xtor...14-watt-panel/


    Ich habe das Gerät auf zwei Touren mitgenommen und getestet. Die Touren führten zu unterschiedlicher Jahreszeit bei unterschiedlicher Wetterlage durch Österreichs Bergwelt.

    Zum Gerät:
    Bei einer Größe von 47cmx31cmx3cm (gefaltet: 16cmx31cmx3cm) ist das Solar-Panel einfach im Rucksack verstaubar (im Fach für den Camelbak beispielsweise) und mit einem Gewicht von 320 Gramm liegt es im unteren Bereich im Vergleich mit Geräten ähnlicher Leistung.

    Bedienung und Montage:
    Das Gerät kann aus der Verpackung sofort in Betrieb genommen werden. Ein Ladekabel ist inbegriffen. Zwei USB-Anschlüsse ermöglichen das Laden zweier Geräte zur selben Zeit. Das Solar-Panel ist äußerst einfach am Rucksack zu montieren. An fünf Metallösen kann das Gerät am Rucksack festgemacht werden (ich habe es an der Stockhalterung montiert und musste dafür keine weitere Befestigung verwenden und konnte somit Gewicht sparen) zusätzlich ist ein kleiner Karabiner inbegriffen.

    Test 1: unterwegs in der Schobergruppe in Osttirol
    Bei guter Wetterlage Mitte September auf durchschnittlich 2.000 bis 3.000 Meter Seehöhe habe ich den ersten Test durchgeführt. Ich habe das Gerät jedoch nicht am Rucksack montiert sondern zur Mittagsrast am Gartlsee bzw. nach Ankunft bei der Hochschoberhütte der Sonneneinstrahlung zugedreht.
    Am Gartlsee auf 2.591 Meter Seehöhe (Foto 1) habe ich das Gerät von 13 Uhr bis 14 Uhr in die Sonne gelegt. In diesen 60 Minuten lud das Handy von 26% auf 59% (+33%) auf.
    Nach Ankunft auf der Hochschoberhütte 2.322 Meter Seehöhe (Foto 2) legte ich den Solar-Panel wieder in die Sonne. Das Gerät lud von 59% auf 100% in 1 Stunde und 13 Minuten. Zeit 14:45 Uhr bis 15:58 Uhr. Die Gesamtladezeit von 26% auf 100% beträgt somit 2 Stunden und 13 Minuten. Im Vergleich dazu habe ich das Gerät zuhause am Stromnetz geladen. Die Ladezeit von 26% auf 100% betrug hier vergleichsweise 2 Stunden und 29 Minuten.

    Test 2: Überschreitung des Sengsengebirges, Oberösterreich
    Bei trüben Wetter, Nebel und teilweise Schneefall Ende Oktober auf durchschnittlich 1.500 bis 1.950 Meter Seehöhe habe ich den zweiten Test durchgeführt. Hier habe ich das Gerät am Rucksack montiert als auch am Biwakplatz Steyrsteg in der Sonne hängend getestet.
    Bei der Wanderung von der Uwe-Anderle-Biwakschachtel bis zum Biwakplatz Steyrsteg (Foto 3) war das Solar-Panel auf dem Rucksack montiert. Aufgrund der Wetterlage war ein Laden aber kaum möglich. Durch die Wolkendecke drang den ganzen Tag lang kein Sonnenstrahl, mitunter fiel auch Schnee. Insgesamt lud das Handy zwischen 11 Uhr und 18:30 Uhr nur 4%. Am nächsten Morgen bei herbstlichem Sonnenschein an der Wand der dort befindlichen Holzhütte hängend (Foto 4) lud das Handy in 71 Minuten von 4% auf 43% Akkuleistung. Auf dem Weg vom Biwakplatz nach Windischgarsten (Foto 5) war das Gerät wieder auf dem Rucksack montiert. Die meiste Zeit verlief der Weg jedoch durch waldiges Gebiet bzw. war der Rucksack und somit das Solar-Panel der Schattenseite zugewandt. In der Zeit von 12:40 Uhr bis 14 Uhr lud das Handy nur 5%.
    Fazit:
    Die Leistung des Geräts ist wie bei einem Solarladegerät nicht anders zu erwarten stark von den Wetterbedingungen abhängig. Es empfiehlt sich je nach Tour und Wetterlage den Einsatz des Geräts zu bestimmen. Bei der Montage am Rucksack ist unbedingt darauf zu achten, dass eine direkte Sonneneinstrahlung möglich ist. Die einfache Bedienung des Geräts, das geringe Gewicht und die starke Leistung sind aber auf jeden Fall überzeugend. Außerdem kann das Solar-Panel jedem Wetter ausgesetzt werden bzw. ist es flexibel und robust.
    Zusatzinformationen:
    Während des Ladens war das Handy immer auf Flugmodus geschalten da der Akkuverbrauch durch Netz- und GPS-Suche sowie Aktualisierungen unterschiedlich hoch ist und somit den Test beeinflusst hätte.
    Tipp:
    Es empfiehlt sich das Handy während des Ladens auf lautlosen Betrieb zu schalten. Das Ertönen des Ladesignals kann auf die Dauer störend bis nervig werden.
    Angehängte Dateien
    www.schwanda.at

  • #2
    Danke für diesen Erfahrungsbericht. Nachdem ich im DAV-Shop schon soein Solarladeteil gesehen habe (https://www.dav-shop.de/productdetai...&itemno=490302) habe ich mich immer gefragt ob das alles nur Spielzeug für den überzeugten Solarfreak ist oder ob man das auch im Bergalltag sinnvoll nutzen kann. Gerade bei Mehrtagestouren hätte man mit einem Solarladegerät doch immer ausreichend Strom für's Smartphone.

    Hat jemand schon das Gerät vom DAV benutzt?

    Kommentar


    • #3
      Ohne Angabe zum Akku und dessen Alter sind die Werte oben
      Oder hab ich das übersehen?

      Kommentar


      • #4
        Das Solarladegerät mag an sich ja gut sein, aber für Bergtouren auch der längeren Art halte ich diese Lösung sowohl gewichts- als auch preismäßig nur in Sonderfällen für interessant.
        Wiederholte geplante (und durchgeführte) Anwendung auch bei wochenlangen Südamerikatrekkings haben mich überzeugt, daß auch hier normalerweise Lithiumbatterien vorzuziehen sind.
        Für Format AA:
        Gewicht ca. 15g
        Kapazität ca. 3000mAh
        Preis ca. < 2 Euro
        Damit sollten sich Telefon, GPS, Kamera, Lampen etc. ohne größere Probleme direkt betreiben oder aufladen lassen.

        Der Solarlader (> 100 Euro, > 300g) wird wohl erst bei seeeehr langen Unternehmungen interessant.
        Ob er irgendwann ökologisch Sinn macht (graue Energie!) kann ich nicht beurteilen.
        Für konventionelle Ein- und Mehrtagestouren nehme ich einfach handelsübliche Akkus in großzügig bemessener Anzahl mit

        lg
        Norbert

        Kommentar


        • #5
          Ich hab ein ähnliches Solarladegerät. Aaaaaberrr - Norbert hat völlig recht, in unseren Ländern ist man mit ausreichend Akkus wohl gewichtsmäßig besser dran. In Bhutan hat das Ding allerdings gut funktioniert und meinen Kamera-akku problemlos aufgeladen. Es war allerdings notwendig, einen ausreichend dimensionierten Zusatzakku mitzunehmen, direkt zu laden war wegen der unterschiedlichen Spannungen (USB: 5 Volt, Kamera 7,2) nicht möglich. Deutliches Mehrgewicht!

          Lg, Michl Fasan
          Zu seiner Milbe sagt der Milber:
          "Geh bitte, schenk mir einen Zahn aus Silber.
          Damit ich, wenn im Haargewurl
          ich beißen möchte, hab kan Gsturl!"

          Kommentar

          Lädt...
          X