Ankündigung

Einklappen

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Schlingenknoten-Ausrüstung für Sandstein

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schlingenknoten-Ausrüstung für Sandstein

    Hallo,
    wir werden nächste Woche im Elbsandsteingebirge klettern gehen.
    Da man dort anscheinend zum Schutz des empfindlichen Sandsteins keinen Keile, Friends usw verwenden darf, muss ich wohl Knotenschlingen verwenden.
    Daher wollt ich erstmal wissen, was eine ausreichende Zahl an "Schlingen" (Gebundene Seilstücke, Bandschlingen?) ist, die man dabei haben sollte und welche Stärke.
    Außerdem, ob der Achterknoten in den Schlingen ausreichend ist. Affenfaust usw. ist mir zu kompliziert.
    Oder ob es eventuell sogar schon fertig montierte, "textile Keile" gibt, was mir lieber ist.
    Mit dem verlegen hab ich wohl keine Probleme, bin Keile gewohnt. Nur ist mir das mit dem "Knoten"-Klettern neu.
    Ja und dann... Brauch ich so nen Riss-Spatel hab ich gelesen. Was brauch ich für Sandstein noch, was man nicht sonst schon hat?
    Greets

  • #2
    Bei Bergzeit gibt es eine kleine Ausrüstungsliste:

    https://www.bergzeit.de/magazin/klet...schweiz/#toc_9

    Ich war 2018 zu früh im Jahr da, da war alles noch nass. Aber landschaftlich ist es genial.

    Viele Liebe Grüße von climby
    Meine Nachbarn hören Metal, ob sie wollen oder nicht

    Kommentar


    • #3
      Danke, das war ein interessanter Artikel.
      Rissspatel sind wohl nicht sehr verbreitet. Google hat nix passendes zum erwerben und selbst der aus dem Artikel hat sich einen aus ner Rückenbürste selber gebaut.
      Naja. Wichtiger sind wohl die Schlingen.
      Leider findet man auch hierzu nix gescheites.
      Wenn ich die im Artikel empfohlenen Seile und Schlingen benutze (hab alles schon da), dann weiß ich noch immer nicht, welche Schlingenlänge, welcher Knoten zum abbinden (Achter in tropfenform?) und welchen Klemmknoten (auch Achter?).
      Wie würdest du das denn machen?
      Ist halt neu, mich an gebundene Knoten zu hängen...
      Bisher bin ich bein alpinen Klettern mit fertig vernähten Bandschlingen, Achterknoten und Mastwurf ganz gut gefahren :p

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Climbin Beitrag anzeigen
        Rissspatel sind wohl nicht sehr verbreitet. Google hat nix passendes zum erwerben und selbst der aus dem Artikel hat sich einen aus ner Rückenbürste selber gebaut.
        Naja, vom Anwendungszweck her reden wir ja von persönlicher Sicherheitsausrüstung... bin gespannt wann der erste Spatel oder die erste Affenfaust ein CE-Zeichen bekommt

        Da der Begriff hier noch nicht gefallen ist, weise ich mal auf die textilen Klemmkeile hin, die es seit einiger Zeit gibt und die auch im Elbsandstein gelegt werden dürfen: UFOs.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Climbin Beitrag anzeigen
          .....Außerdem, ob der Achterknoten in den Schlingen ausreichend ist. Affenfaust usw. ist mir zu kompliziert.
          Wenn Du an einem placement, wo eine Affenfaust reinpasst, ein Achter aber nicht, ohne zu sichern vorbeikletterst, wird das dem Fels wurscht sein. Dir vieleicht aber nicht

          LG Helwin

          Kommentar


          • #6
            Danke für den Tipp mit den Ufos, leider sind mit 240 Tacken für ein Textilkeil-Set das ich vielleicht nur einmal benutzen werde definitiv zu viel. Schade, damit würde ich mich sicherer fühlen als mit den Knotenschlingen

            Ja also ich hab mir die Affenfaust mal angeguckt und geübt, ich denk ich mach mit mal zwei Stück, eine aus nem 10mm-Seil und eine aus nem 6mm Halbseil, das sollte dann reichen falls man die irgendwo braucht hoffe ich.

            Für den Spatel werde ich dann morgen mal künstlerisch tätig.

            Noch irgendwelche Tipps?

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Climbin Beitrag anzeigen

              Noch irgendwelche Tipps?
              Besser nicht stürzen!
              carpe diem!

              Kommentar


              • #8
                Hallo Climbin. Ist deine Anfrage noch aktuell?

                Zur Ausrüstung: Du solltest mindestens ca. 5-6 Bandschlingen dabei haben (1-2 60er, 2-3 120er und 1x 240), 5-6 Knotenschlingen (verschiedene Stärken zwischen 5-10mm), vielleicht noch ne Kevlarschlinge (5-6mm für verstecktere Sanduhren) und wenn verfügbar 1-2 Affenfäuste (geht aber auch ohne). Die Schlingen sollten etwa eine Länge von 1,80 bis 2m haben. Unter 1,50m kann bei längeren Routen für den Seilzug unangenehm sein - daher lieber länger. Bei den Schlingen reicht ein Sackstich. Ansonsten sind je nach Route 5-8 Exen sowie n paar kleinere und größere Schrauber empfehlenswert.

                Auf Bürste und Spatel habe ich bisher immer verzichtet. Irgendwann wirds zu viel Gebaumel um Schulter und Gurt. Grade im Kamin haste dann wenig Spaß

                p.s. Ich hoffe, du weißt, worauf du dich einlässt. Die Folgen von Anfängerfehlern können im Elbsandsteingebirge bisweilen sehr hart ausfallen. Ach und Chalk kannste daheim lassen


                Zuletzt geändert von Wette; vor einer Woche.
                "Meine Spur ziehe ich am liebsten, wohin keine andere führt. Ich kann zurückblicken und sie beurteilen, was ich sonst nicht könnte, weil sie sich durch die vielen anderen verlieren würde.
                Auch mein Leben will ich unter Kontrolle haben. Darum gehe ich einen eigenen Weg, dem nicht jeder folgt." (Heini Holzer)

                Kommentar


                • #9
                  Danke für die ausführliche Antwort!
                  Genau an dem Tag war ich leider schon vor Ort, sodass ich sie nicht mehr lesen konnte (absolutes Funkloch )

                  Wir haben dann als Spatel ein Salatbesteck-Set benutzt, was bei den meisten Kletterern hörbar gut angekommen ist.

                  Bei dem Rest haben wir halt ein bissl improvisiert, wir sind und aber natürlich den Risiken bewusst gewesen und sind auch eher vorsichtig vorgegangen.
                  Wir haben uns Reepschnüre und Statikseile in vielen Stärken geholt und die Knotenschlingen gebunden. Außerdem eine Affenfaust. Alles so kurz dass man nicht drüber stolpert wenn sie am Gurt hängen.
                  Einfache Ruten haben wir gemacht.
                  Da wo es Sanduhren gab, hab ich mich relativ sicher gefühlt, da wo ich Knotenschlingen reingelegt hab das fand ich nicht so den Burner... Gab zwar immer mal Punkte wo es theoretisch halten müsste aber reinfallen wollte ich da nicht unbedingt.
                  Wenn die Schlingen zu kurz waren um den Fixpunkt-weg freiläufig zu gestalten, hab ich dann einfach mit Bandschlingen per Ankerstich verlängert.
                  Ich war froh über mein 80m-Seil, denn man hat die 80m gebraucht.

                  Was ich das nächste Mal mitnehmen würde wären Karabiner mit einer größeren Öffnung. Die Abseilpunkte auf dem Gipfel sind alle zu dick gewesen um nen Karabiner direkt einzuhängen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Jaja, im Elbi ist der Empfang insgesamt eher schlecht und oft reine Glückssache. Wo seid ihr denn unterwegs gewesen und welche Wege habt ihr gemacht?

                    Leider gab es ja am Wochenende wieder einige Unfälle

                    Schön, dass bei euch aber scheinbar alles geklappt hat. Ich habe den Sanduhren bei meinen ersten Vorstiegsrouten übrigens auch mehr vertraut als den Knotenschlingen. Heute ist es andersherum. Es geht nichts über einen gut verklemmten Knoten. Manchmal liegen die so gut, dass der Nachsteiger beim Abbauen echte Probleme bekommt

                    Also ich hab ein 70m Seil und bin damit auch zufrieden. Meist aber eher wegen des Abseilens. Beim Klettern geh ich die 70m eigentlich nie aus. Das macht allein wegen der Seilreibung selten Sinn.



                    "Meine Spur ziehe ich am liebsten, wohin keine andere führt. Ich kann zurückblicken und sie beurteilen, was ich sonst nicht könnte, weil sie sich durch die vielen anderen verlieren würde.
                    Auch mein Leben will ich unter Kontrolle haben. Darum gehe ich einen eigenen Weg, dem nicht jeder folgt." (Heini Holzer)

                    Kommentar


                    • #11
                      Wir haben uns für die zwei Tage keine Kletterführer kaufen wollen, daher lässt sich das schwer nachvollziehen was wir genau gemacht haben... Haben also per lokaler Kommunikation einige leichtere Routen gefunden, die Namen der einzelnen Routen sind mir aber unbekannt.
                      Wir waren im Wildensteiner Gebiet am Rabentürmchen und dort in der Nähe auch an einem höheren Felsen. Da gab es überall recht viele Sanduhren, das war sehr entspannend. Eine Route führte auf ein Dach auf dem es nur Bäume zum abseilen gab, hoffe die Route war nicht illegal
                      Ja dann waren wir im Bielatal und haben einige Türme erklommen.
                      Und dann haben wir uns den Falkenstein angesehen, da sind wir aber nur umher gewandert.

                      Ich hoffe, ich kann auch irgendwann mal auf die Knotenschlingen so vertrauen. Denn der Elbsandstein hat mir in allen Punkten sehr gefallen. Ist halt so dass ich nicht entspannt klettern kann, wenn ich ständig im Hinterkopf hab dass selbst die Einheimischen nicht in die Knotenschlingen fallen wollen.
                      Denn ich bin normalerweise gewohnt, überm Limit zu klettern und dabei auch gerne mal ins Seil zu fallen
                      Ich denke ich werde in anderen Gebieten neben Keilen auch hin und wieder mal eine Schlinge in den Fels stecken und so das vertrauen da hinein mit der Zeit aufbauen.
                      Zuletzt geändert von mountainrabbit; vor 2 Tagen.

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X