Ankündigung

Einklappen

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Marker Alpinist vs. ATK Crest

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Marker Alpinist vs. ATK Crest

    Ich interessiere mich für die beiden zur neuen Saison erscheinenden PIN Bindungen, beide relativ leicht und preislich noch akzeptabel:

    Marker Alpinist
    https://www.marker.net/de/produkte/b...inist-12-4374/

    ATK Crest
    https://www.atkbindings.com/en/prodo.../crest-280-gr/

    Die Spezifikationen sind einigermaßen vergleichbar. Im Detail scheint es aber doch interessante Unterschiede zu geben, z. B. bei der Höhe der Steighilfen (bei der Marker wohl deutlich flacher, vgl. https://www.wildsnow.com/24743/zero-...st-first-look/ )

    Hatte die Bindungen schon einmal jemand in der Hand? Was spricht für die eine oder andere Bindung?

    Danke!
    Servus,

    Glücki

  • #2
    https://www.freeride.se/atk-crest-ut...rker-alpinist/

    mir Google Translate einigermaßen lesbar. oder man kann schwedisch

    Lou Dawson von wildsnow.com hat über die Marker Alpinist einen Bericht geschrieben

    https://www.wildsnow.com/24743/zero-...st-first-look/

    Am interessantesten finde ich momentan die G3 ZED, leider diesen Winter in D nicht zu bekommen. Und eine nagelneue Bindung ohne Erfahrung aus USA mitbringen zu lassen, da ist mir doch nicht wohl. da hätte ich doch gerne einen Händler vor Ort.

    Der o.g. Lou Dawson schreibt auch - auf Nachfrage, dass er KEINE Bindung, die nicht mindestens einen Winter auf dem Markt war kaufen würde.

    OK aber jetzt zum eigentlichen Thema.

    Ich hatte beide im Laden in der Hand. Beide wirken sehr wertig.Bei Beiden ist die Stopperfunktion etwas gewöhnungsbedürftig. Ob sie mit kalten Fingern bedient werden können? Bei Marker ein lummeliges Drähtchen mit Bändel. Bei ATK ein solider Knopf, der schwergängig ( für meine Frauenhände) ist. Preis ist ja ähnlich, wenn man bei der Marker noch die Stopper dazu zählt.
    ATK 2 einzelne Stäbe hinten, Marker U Feder mit fixer Auslösung in 3 härten

    Ich werde "mutig" sein und mir die ATK besorgen. Für die G3 bin ich doch nicht experimentierfreudig genug.
    Mit ATK hatte ich gute Erfahrung. Ich habe einen Stopper geschrottet, kurzer Mailkontakt und ich hatte kostenlos einen neuen.
    Marker hatte ich eine Frage bzgl der Federhärte ( Z Wert) gestellt. Lange Dauer bis zur Antwort. Dann rel. unverschämt, dass sie sinngemäß nicht jedem Dödel antworten.
    G3 auch zügige Antwort mit der Bestätigung, dass die Bindung vorerst? nicht in der EU erhältlich sein wird.
    Also ist die Kaufentscheidung auch etwas emotional geprägt.







    Kommentar


    • #3
      Hallo Funduro,

      danke für Deinen Input. Die G3 ZED kannte ich noch nicht - sieht wirklich interessant aus. Schade, dass diese derzeit nicht in der EU erhätlich ist.

      Zwischen Marker und ATK tendiere ich derzeit auch zur ATK, auch weil ATK schon mehrere recht ähnliche Bindungen produziert hat, während Marker seinen ersten Schritt in Richtung leichte Bindungen geht.

      Erstaunlich finde ich, dass die ATK Crest vergleichsweise so viel günstiger ist als die ATK RT - die Unterschiede scheinen mir eher klein, aber mag sein, dass ich dort etwas übersehe.

      Was sowohl an der ATK als auch an der Marker nicht gefällt, ist, dass die beiden unterschiedlichen Steighilfen eine Drehung der Bindung erfordern, also man nicht einfach von der ersten Steighöhe per Skistock auf die zweite Steighöhe umstellen kann. Das finde ich einen echten praktischen Nachteil z. B. zur Dynafit Radical, deren Steighilfe wirklich easy zu bedienen ist.

      Gewichtsmäßig aber haben ATK und Marker schon deutlich die Nase vorn.

      Weißt Du zufällig, ob die Bindungen jeweils gesonderte Harscheisen benötigen oder passen z.B. die Dynafit-Harscheisen?
      Servus,

      Glücki

      Kommentar


      • #4
        Bei ATK passen Dynafit Harscheisen. Ich hab die ATK raider und da passen Dynafit
        Bei Marker weiß ich es nicht.
        Das mit der Steighilfe drehen stört mich -hoffe ich- nicht. Meistens habe ich entweder flach ( Talhatscher) oder meist die gleiche Steighilfe.
        Mit den neuen sehr beweglichen Schuhen ist das nicht mehr so wichtig.
        Und wenn’s halt dann doch mal so is, ok
        Daß die ATK crest rel günstig ist erstaunt mich auch.
        Aber Ev der Konkurrenzdruck??
        Zuletzt geändert von funduro; 08.11.2018, 21:20.

        Kommentar


        • #5
          Für eine ATK brauchst nicht mutig sein - das ist meiner Meinung nach die derzeit im Verhältnis Gewicht/Stabilität mit Abstand beste Bindung - ich würde nur empfehlen die Z Werte nicht nach der Skala sondern mit einem Auslösemessgerät abzugleichen - die Links-Rechts Differenz nach Vorne kann, nur mit der Skala Eingestellt, beträchtlich sein. Ich finde eine normale ATK Raider 12 mit dem Stopper vorne als praktischer - die Entkoppelung von Stopper und Hinterbacken ist.aus meiner Erfahrung heraus sehr sinnvoll wenn man z.B. auf strengem Eis anschnallen muß und nicht auch noch den Stopper runtertreten muß.


          Bei der Marker Kingpin brechen gerne vorne die Pins (!!) aus -hab ich bei einer Hochtour selbst erlebt wie das einem Kameraden passiert ist (1 Jahr alte Bindung mit ca 30 Touren!!!) - warum sollte das bei der Crest besser sein- der Vorderbacken schaut mir recht ähnlich konstruiert aus.

          Bei den G3´s: Harscheisenbefestigung fragwürdigst - wenn ein wenig Eis auf der seitlichen Haltefeder ist verliert man sie weil sie nicht ordentlich einrasten - wie ich schon beobachten konnte - zudem viel zu schwer und unpraktische Steighilfe.

          Kommentar


          • #6
            Ich durfte jetzt eine Woche in Sibirien bei tiefstem Pulver und Kälte ( ok für Sibirien rel warm - es hatte nur -18 Grad ) die Marker Alpinist beobachten. 2 Teilnehmerinnen hatten diese.

            Das größte Problem ist die Bedienung des Stoppers. Da gehört nachgebessert. Der Gumminippel hinten ist nur noch an einem ( von 4 ) Fersenbacken vorhanden. Da ev kleine Reepschnur anbringen. Der Einstieg vorne ist dtl schwerer als bei Dynafit oder ATK.

            Ich dachte zuerst die stellen sich an, hab’s aber selbst ausprobiert. Nicht so einfach.

            Den 2 Mädels ca 50-60kg hat man die Alpinist 9 verkauft, was ja korrekt ist. Allerdings wurde die hintere Feder ( U-Spring) auf Medium also ca Z 9 belassen. Gibt auch soft ca Z6. Sie hatten auch starke Probleme hinten im Abfahrtsmodus einzusteigen.

            Ok das liegt nicht an der Bindung sondern am Verkäufer.




            Ich denke die Bindung ist geeignet, für Pistentourengeher, die eine rel. leichte und sehr günstige Bindung möchten.




            Ag der Erfahrung dieser Woche werde ich mir doch nicht die ATK crest kaufen - obwohl leicht und günstig - sondern wieder die Atk Raider 12 2.0. Die habe ich und bin zufrieden. Bei der Stoppern haben sie ja seit dieser Saison etwas stabilere. Bei der crest habe ich einfach Angst, daß der kleine Knopf, den man drückt um die Stopper zu bedienen mit kalten Fingern oder dicken Handschuhen schwierig ist.

            Kommentar


            • #7
              Zur Alpinist meine Erfahrungen:

              - schwieriger Einstieg, vor allem wenn der Schuh vorne schon etwas rund (Sohle abgenutzt) ist
              - Einstieg hinten sehr schwergängig (relativ unabhängig von der verwendeten Spange)
              - frontaler Z-Wert nicht einstellbar (nur über Spangentausch machbar) --> finde ich für eine Rennbindung ok, für eine "massentaugliche" Bindung fragwürdig
              - seitliche Auslösung mit sehr wenig Elastizität (konstruktionsbedingt, da ein federvorgespannter Bolzen in ein Loch einrastet, anders als bei ATK, Dynafit, G3 etc..)
              - das Band vom Stopper geht ab --> 3mm Hammerschnur reinbinden
              - brechende Pins bei der Kingpin sind bekannt --> Rückrufaktion; da würde ich mir im Weiteren keine Sorgen mehr machen
              - Dynafit-Harscheisen passen.

              ad funduro: Alpinist 9 bringt mit der regulären Spange ca einen Z-Wert von 7 für die frontale Auslösung. Das kann für 60 kg durchaus die passende Variante sein.
              Zuletzt geändert von schrutkaBua; vor einer Woche.
              ----

              Kommentar


              • #8
                Hast du valide Daten für den Z Wert hinten ?
                nur Interesse halber
                ich hab nur das gefunden

                https://kundalini.ch/2018/08/30/was-...rker-alpinist/
                Zuletzt geändert von funduro; vor einer Woche.

                Kommentar


                • #9
                  Cave Pin Bindungen! Sie sind alle gleich schlecht. Meine war noch die beste, teuerste und sicherste. Sie löste nicht aus! Result siehe Pics
                  Angehängte Dateien
                  I nix daham bliem!

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von robins Beitrag anzeigen
                    Cave Pin Bindungen! Sie sind alle gleich schlecht. Meine war noch die beste, teuerste und sicherste. Sie löste nicht aus! Result siehe Pics
                    Dein Unfall mag sicherlich bedauerlich sein und war ein schreckliches Erlebnis. Ich wünsch dir gute Besserung.
                    Nichts testo trotz ist deine Aussage schlichtweg Unsinn.
                    Jede Bindung hat ihre Grenzen und kann nicht in jeder Situation auslösen.
                    Es gibt weder die beste noch die Sicherste Bindung.
                    Die gleichen Verletzungen ( wie bei Dir ) passieren genauso mit Rahmenbindungen, als auch Alpinbindungen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von robins Beitrag anzeigen
                      Cave Pin Bindungen! Sie sind alle gleich schlecht. Meine war noch die beste, teuerste und sicherste. Sie löste nicht aus! Result siehe Pics

                      Hallo Robins,

                      Tut mir leid für deinen Unfall. Magst du uns vl Details dazu berichten? Wie bist du gestürzt und welche Bindung hast du verwendet? Tatsächlich liest man des öfteren davon, dass bei bestimmten Stürzen Standard-Pin-Bindungen unter Umständen nicht richtig auslösen und es daher zu schweren Verletzungen kommen kann. Man liest auch, dass scheinbar die Fritschi Bindungen die sichersten Pin-Bindungen sein sollen, weil diese vorne eine seitliche DIN-Auslösung zulassen (vorausgesetzt der 4 Punkte check passt).
                      Zuletzt geändert von Zirbelkiefer; vor einer Woche.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Zirbelkiefer Beitrag anzeigen


                        Hallo Robins,

                        Tut mir leid für deinen Unfall. Magst du uns vl Details dazu berichten? Wie bist du gestürzt und welche Bindung hast du verwendet? Tatsächlich liest man des öfteren davon, dass bei bestimmten Stürzen Standard-Pin-Bindungen unter Umständen nicht richtig auslösen und es daher zu schweren Verletzungen kommen kann. Man liest auch, dass scheinbar die Fritschi Bindungen die sichersten Pin-Bindungen sein sollen, weil diese vorne eine seitliche DIN-Auslösung zulassen (vorausgesetzt der 4 Punkte check passt).
                        Ich hatte die Dynafit Radical FT2 in der Fischer Edition mit den Fischer Travers und den Fischer Transalp in Verwendung. Pics vom Unfalltag, Aufstieg zur Niederen Scharte in der Goldberggruppe, Abfahrt von der Niederen Scharte. Beim Sprung über die Kante vom Gelände kam ich auf der Piste zu Sturz. Die Bindung ging nicht auf, war nicht verriegelt. Ganz sicher nicht, die Ersthelfer konnten den Hebel hochziehen(und damit verriegeln), konnten es dann gleich korregieren und die Bindung lösen. Nicht schmerzfrei bei einem offenen Bruch, Das Schienbein war mehrmals gebrochen, wie auch das Wadenbein.Mit dem Hubschrauber ins KH Schwarzach, Marknagel vom Knie bis zum Knöchel und mit Bolzen verriegelt. In der Nacht entwickelte sich ein wegen Einblutung und Druckanstieg ein Compartmentsyndrom. Eine Muskel bzw, seine Muskelloge mußte gespaltet werden, was einen chirugischen Notfall bedeutet. Das Bein wurde mit einer Kunsthaut versehen und es folgten drei weitere Operationen. Die Art der Verletzung war laut Unfallchirugen eindeutig bedingt durch das Nichtauslösen der Bindung. Nennt sich auch Hochenergietrauma, nicht(nur) wegen meiner hohen Geschwindigkeit sondern weil es einer hohen Energie bedarf um ein Schienbein zu brechen.

                        Es dauert noch ein Jahr, bis es (fast) verheilt sein kann und der Nagel entfernt wird.

                        Conclusio: Ich werde wieder Tourenskifahren, langsamer und vorsichtiger!
                        LG
                        Robins



                        Angehängte Dateien
                        I nix daham bliem!

                        Kommentar


                        • #13
                          Hallo Robins,
                          angesichts deiner Röntgenbilder kann ich dir nur gute Genesung wünschen und dass dein Haxl bald wieder wie Ski- und Bergtouren tauglich ist! Fast könnte man meinen, dass die Nichtauslösung der Bindung beinahe etwas schicksalshaftes war (oder sind schon mehrere solcher Vorfälle mit dieser Bindung bekannt? Wäre ja möglicherweise auch eine Haftungsfrage?).
                          So Traumbedingungen an diesem Skitourentag (wie deine Bilder zeigen) und dann ein so böses Ende. Dass eine gut eingestellte Bindung im entscheidenden Moment nicht auslöst ist schon ein Hammer.
                          Ich bin ja jemand, der immer versucht auf der sicheren Seite zu sein, recherchiere vor Neuanschaffungen, bin unterwegs dann fast übervorsichtig, - Fazit: Mir ist (über Jahrzehnte) weder beim Bergsteigen noch beim Skifahren (glücklicherweise) jemals was passiert, aber dafür hab ich mir vor ein paar Jahren am Weg zur Arbeit (!!) bei einem Sturz auf Glatteis einen derart komplizierten Trümmerbruch eingehandelt, dass die Unfallärzte meinten, solche gravierende Verletzungen kennen sie sonst bestenfalls von Fallschirmspringern. Die Prognosen waren entsprechend negativ, der Heilungsverlauf kompliziert (man wollte mir sogar noch einmal den Fuß künstlich brechen und neu zusammennageln), aber ich bin - nach der entsprechend langen Reha-Phase und eigenem konsequenten Übungsprogramm - immer noch genüsslich in den Bergen (und Tälern) unterwegs und das wünsche ich dir auch! Manchmal nutzt die beste Bindung (die beste Planung, die größte Vorsicht) nix, vielleicht muss manches so sein wie es ist. Kann aber auch trotzdem auch etwas Gutes beinhalten!
                          Alles Gute
                          Artis

                          Kommentar


                          • #14
                            Erstmal an Robins alles Gute für den weiteren Heilungsverlauf.


                            Ich hab mir jetzt auf meinen Down Lowdown 102 eine Marker Alpinist 12 montiert, ohne Stopper und Fangriemen. ( Fangriemen kommt nur im Aufstieg zum Einsatz und ist in meinem Fall ein Reepschnürl mit Mini-Karabiner. )

                            Bei der Probetour am Samstag im flachen Gelände auf der Veitsch-Brunnalm ( Auf Kunstschnee-Altpiste und Neuschnee ) hats erwartungsgemäß keine Fehlauslösung gegeben. Die erste Steighilfe mit 5° hat mir dort locker genügt und funktioniert mit meinem Schuh ( Scarpa F1 Evo ) super, die 2. Steighilfe passt sicher auch ganz gut wenns a Spur steiler wird, die Ganz Hohe bei meiner G3 Ion 12 ist mir zum Beispiel zu hoch. Der Einstieg vorn ist nicht ganz so Easy wie bei der G3, aber getroffen hab ich eigentlich jedes mal aufs Erste, wies bei tieferen Verhältnissen ausschaut kann ich ja noch berichten. Abfahrt war nichts spektakuläres dabei und vom Fahrgefühl her nicht wirklich ein Unterschied zur G3 feststellbar, wie sich das im steileren Gelände verhält kann ich ebenfalls nachreichen.

                            Harscheisen passen übrigens die Dynafit, falls da wer was passendes schon haben sollt.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X