Ankündigung

Einklappen

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Knieschmerzen beim steil bergab gehen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Knieschmerzen beim steil bergab gehen

    Hallo,

    Meine 12-jährige hat bei Wanderungen leichte Knieschmerzen hinter beiden Kniescheiben, aber nur beim Bergabgehen.

    Wir sind eine sportbegeisterte Familie und unternehmen daher mit unseren Kindern Wanderungen, Radtouren und betreiben Skilanglauf im Winter.

    Das erste Mal traten die Schmerzen vergangenen Herbst auf. Das war eine steile, aber kurze Wanderung (~1,5h bergauf und danach den selben Weg bergab).
    Bis nach oben gab es überhaupt keine Probleme. Wir machten eine halbe Stunde Rast, aßen eine Jause und dann ging es bergab. Aber schon nach den ersten Schritten verspürte sie Schmerzen in den Knien, genauer gesagt um die Kniescheiben herum.
    Wir gingen zum Orthopäden. Der meinte, dass sie eine leichte Kniescheibenfehlstellung hätte und die Muskulatur um das Knie unterentwickelt sei. Zudem hatte er eine Verkürzung der hinteren Oberschenkelmuskulatur festgestellt.
    Er schickte uns weiter zu einem Physiotherapeuten, um die Sachen durch Gymnastik wieder in Ordnung zu bringen. Dieser meinte, dass er keine Kniescheibenfehlstellung feststellen könne, die wäre zwar schon da, aber in so minimalem Ausmaß, die offenbar sowieso bei jedem Menschen so wäre.
    Die Muskulatur um das Knie empfand er als absolut kräftig genug. Er meinte, dass es sicher nicht schadet, hin und wieder ein paar Kniebeugen zu machen, er meinte aber, dass die Schmerzen von einer Verkürzung der Oberschenkelvorderseite kämen.
    Er hat uns ausgezeichnete Dehnübungen für die Oberschenkelvorder- und Rückseite gezeigt, mit welchen wir jetzt über den Winter so viel gemacht haben, dass sie z.B. bei der Vorbeugeübung bis ganz nach unten kam (vorher fehlten da 10cm).

    Über den gesamten Winter (da machte sie hauptsächlich Skilanglauf und 1x pro Woche Ergometer) klagte meine Tochter kein einziges Mal über Knieschmerzen. Seit 3 Wochen joggt sie wieder und letztes Wochenende machten wir unsere erste Miniwanderung: Alles im Flachen, nur ein paar kleine Hügel, wie es die Landschaft halt so mich sich bringt.
    Nach ca. 1h FLACH durch den Wald, kam ein kurzer aber sehr steiler Abstieg (7-8 Höhenmeter). Ich glaube, es waren keine 3 Schritte, die sie gemacht hat, als sie sagte, sie hätte schon wieder diese Knieschmerzen Also würde man auf die Kniescheibe draufdrücken.
    Sie ging dann verkehrt herunter. 5min später war nach einem Hügel ein weiterer solcher Abstieg, den musste sie auch verkehrt runter gehen. Danach ging die Wanderung noch 2h weiter, alles völlig problemlos. Und da ging es laufend ein wenig auf- und ab, nur eben nichts extrem steiles mehr.

    Was kann das sein?
    Einen Knorpelschaden kann ich doch mal ausschließen in dem Alter, nichtwahr? Außerdem kommt der Schmerz ja nicht nach und nach, sondern ist abrupt plötzlich da und danach wieder weg.
    Allerdings nur, wenn wir zuvor schon ein wenig gingen. Ob es an den Schuhen liegen kann? Die Wanderschuhe hatten vergangenes Jahr im Mai gekauft, bis Herbst hatte sie überhaupt keine Probleme damit und da sind wir einiges gegangen. Oder vielleicht ein zu schwerer Rucksack für das Alter? Sie hatte ein 1,5 Liter Flasche drin, ihr Jausenbrot und ihren Regenschutz.
    Verkürzung des vorderen Oberschenkels? Wir haben nicht feststellen lassen, dass er nicht mehr verkürzt ist, aber sie macht 2-3x pro Woche eine Dehnübung dafür (7 bis 10 Wiederholungen 30-40sec auf jeder Seite). Die muss doch richtig gut gedehnt sein.
    Evtl. doch zu "schwache" Muskulatur um das Kniegelenk? Ich muss zugeben, dass wir über den Winter überhaupt keine Kraftübungen gemacht haben, aber der Phyio meinte ja auch, dass die Muskulatur in Ordnung wäre.

    Letztes Jahr mussten wir nach höheren Bergwanderungen weitere Strecken bergab zurücklegen, wodurch sie dann schon 1-2 Tage Schmerzen lang hatte und dann kam der Schmerz auch beim Radfahren und laufen ein paar Tage darauf. Jetzt ging der Schmerz aber genauso schnell zurück, wie er kam.
    Ich will vermeiden, dass das heuer wieder in dem Ausmaß wie letztes Jahr kommt, aber trotzdem Sport betrieben werden kann und vor allem wollen wir wieder schöne Bergwanderungen machen. Was könnte das denn sein?

    Ach ja: Letztes Jahr hat es den Schmerz zunächst gelindert, wenn wir bei einer Wanderung ein Tape über das Knie geklebt haben, dass die Kniescheibe ein wenig abgehoben wurde. Aber nach 15-20 min weitergehen kam der Schmerz auch mit Tape wieder.

  • #2
    Knieschmerzen beim steil bergab gehen

    Hatte anno dazumals bei meinem Wachstumsschub ähnliche Beschwerden. Schuld waren die Wachstumsfugen
    http://sportmed-linz.at/artikel/Knie...good-Schlatter

    Grüße
    Thomas

    Kommentar


    • #3
      AW: Knieschmerzen beim steil bergab gehen

      Klingt für mich auch nach Morbus Osgood-Schlater.
      "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

      Kommentar


      • #4
        AW: Knieschmerzen beim steil bergab gehen

        Hallo,

        Vielen Dank für eure Antworten!

        Ich dachte Morbus Schlatter wäre unterhalb der Kniescheibe zu spüren? Steht auch auf der o.g. verlinkten Seite.
        Meine Tochter spürt es "hinter" der Kniescheibe und rund um die Kniescheibe. Kann es das trotzdem sein?
        In den letzten 12 Monaten ist sie vielleicht 4cm gewachsen, den Wachstumsschub mit 8cm hatte sie davor. Was allerdings hinkommt ist, dass sie die Monatsblutung bekommt seitdem es angefangen hatte (Hormonumstellung).

        Ich habe gelesen, dass es mit Ende des Wachstumabschlusses von selbst abheilen soll. Wann ist das bei Mädchen? Google liefert da einige widersprüchliche Angaben.

        Wohin jetzt am besten? Zum Orthopäden? Oder gleich zum Physiotherapeuten?

        Kommentar


        • #5
          AW: Knieschmerzen beim steil bergab gehen

          Wenn ich mich richtig erinnere, hat es bei mir mein Hausarzt diagnostiziert.
          "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

          Kommentar


          • #6
            AW: Knieschmerzen beim steil bergab gehen

            Und was hast du dann gemacht? Nur den Sport eingestellt, der Schmerzen verursacht hat?
            Und wie lange hat sich das bei dir gezogen, bis das völlig weg war?
            Müssen wir uns darauf einstellen, dass das erst mit 16 weg ist? Oder besteht Hoffnung, dass das z.B. zum Jahresende schon weg ist, wenn es bis dahin keine Reizzustände mehr gibt?
            Zuletzt geändert von Müller; 12.04.2016, 10:18.

            Kommentar


            • #7
              AW: Knieschmerzen beim steil bergab gehen

              Aber wenn ich mir das ganze nochmal genauer durch den Kopf gehen lasse und mir dieses Bild ansehe:
              http://www.physiowissen.de/pictures/..._Schlatter.jpg

              ... dann kann es das doch gar nicht sein. Meiner Tochter schmerzt es hinter den Kniescheiben, also am oberen Knochen, nicht am unteren, wie man im Bild sieht.
              Was meint ihr?

              Kommentar


              • #8
                AW: Knieschmerzen beim steil bergab gehen

                Zitat von Müller Beitrag anzeigen
                Und was hast du dann gemacht? Nur den Sport eingestellt, der Schmerzen verursacht hat?
                Und wie lange hat sich das bei dir gezogen, bis das völlig weg war?
                Bei mir ist die Häufigkeit und Intensität der Beschwerden schnell zurückgegangen, aber es hat ein paar Jahre gedauert, bis sie nie wieder auftraten. Ausdauersport habe ich danach deutlich mehr gemacht. Das lag aber nicht an der Erkrankung, sondern daran, dass er mir zunehmend mehr Spaß gemacht hat. Ich habe auf alles verzichtet, das Schmerzen bereitet hat bzw. habe dann vorübergehend ausgesetzt. Radfahren ging beispielsweise immer gut.

                Zitat von Müller Beitrag anzeigen
                Aber wenn ich mir das ganze nochmal genauer durch den Kopf gehen lasse und mir dieses Bild ansehe:
                http://www.physiowissen.de/pictures/..._Schlatter.jpg

                ... dann kann es das doch gar nicht sein. Meiner Tochter schmerzt es hinter den Kniescheiben, also am oberen Knochen, nicht am unteren, wie man im Bild sieht.
                Was meint ihr?
                Ich bin kein Arzt und selbst wenn ich einer wäre, wäre eine Ferndiagnose wohl unmöglich. Bei mir waren die Schmerzen etwas höher als man sie dem verlinkten Bild nach vermuten würde, aber nicht hinter der Kniescheibe, sondern eher am unteren Ende. Ich würde zu einem Arzt gehen und weitere Untersuchungen machen lassen (Röntgen...) statt zu einem Physiotherapeuten.
                "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

                Kommentar


                • #9
                  AW: Knieschmerzen beim steil bergab gehen

                  Mah bitte geh zu einem guten Arzt anstatt in einem Internet-Forum Kaffeesudleserei betreiben zu lassen.
                  ----

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Knieschmerzen beim steil bergab gehen

                    Ich habe inzwischen mit unserem Physiotherapeuten telefoniert. Er sagte, auf Morbus Osgood-Schlatter hatte er sie im Herbst schon untersucht, das liegt definitiv nicht vor. Er meinte, es ist nur eine geringfügige "Chondro Patellae" (Knorpelerweichung aufgrund der hormonellen Veränderung in der Pubertät). Das bekommt er hin, indem er einfach die Kniescheibe mobilisiert.

                    Was meint ihr? Soll ich trotzdem nochmal zusätzlich zum Arzt? Oder wirklich nur zum PT, um das durch Mobilisierung in den Griff zu bekommen? Wäre ja fast zu schön um wahr zu sein. Und hat jemand evtl. Erfahrung damit?

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Knieschmerzen beim steil bergab gehen

                      ich würde trotzdem noch eine meinung von einem facharzt (sportmediziner?) einholen.

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Knieschmerzen beim steil bergab gehen

                        Zitat von schrutkaBua Beitrag anzeigen
                        Mah bitte geh zu einem guten Arzt anstatt in einem Internet-Forum Kaffeesudleserei betreiben zu lassen.
                        Zitat von shadu Beitrag anzeigen
                        ich würde trotzdem noch eine meinung von einem facharzt (sportmediziner?) einholen.
                        Dem möchte ich zustimmen. Erfahrungsaustausch ist nie verkehrt, ersetzt aber keine fundierte Untersuchung.

                        Hab Knieschmerzen bei/nach Belastung, seit ich Teenager war. Diverse Orthopäden haben das auf das Wachstum zurückgeführt, mehr als komische Pampe aufs Knie und ein bisschen Physio wurde nicht verschrieben. Letztlich war die Schmerzlage ähnlich wie die Deiner Tochter.

                        Als ich Ende 20 (!) war, hat dann mein Hausarzt (Allgemeinmediziner (!)) eine kleine Röntgenuntersuchung veranlasst und festgestellt, dass ich aufgrund leicht deformierter Kniescheiben unter Retropatellarthrose leide. Wegen der Deformierung schrubbelt immer der äußere Teil der Kniescheibe auf dem Gelenk rum, vor allem bei negativen Belastungen (Kniebeugen, Bergabgehen, vor allem auf Bergpfaden, wo schonmal größere Tritte runter zu machen sind).

                        Die Therapieansätze waren für mich zwar bisher nur mäßig erfolgreich, aber im Falle Deiner Tochter denke ich, dass sowas besser früher als später festgestellt oder ausgeschlossen werden sollte.
                        Zuletzt geändert von Schnuppi; 13.04.2016, 20:08.
                        I´m confused.
                        No wait !
                        Maybe i´m not ?

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Knieschmerzen beim steil bergab gehen

                          Zitat von Schnuppi Beitrag anzeigen
                          Dem möchte ich zustimmen. Erfahrungsaustausch ist nie verkehrt, ersetzt aber keine fundierte Untersuchung.

                          Hab Knieschmerzen bei/nach Belastung, seit ich Teenager war. Diverse Orthopäden haben das auf das Wachstum zurückgeführt, mehr als komische Pampe aufs Knie und ein bisschen Physio wurde nicht verschrieben. Letztlich war die Schmerzlage ähnlich wie die Deiner Tochter.

                          Als ich Ende 20 (!) war, hat dann mein Hausarzt (Allgemeinmediziner (!)) eine kleine Röntgenuntersuchung veranlasst und festgestellt, dass ich aufgrund leicht deformierter Kniescheiben unter Retropatellarthrose leide. Wegen der Deformierung schrubbelt immer der äußere Teil der Kniescheibe auf dem Gelenk rum, vor allem bei negativen Belastungen (Kniebeugen, Bergabgehen, vor allem auf Bergpfaden, wo schonmal größere Tritte runter zu machen sind).

                          Die Therapieansätze waren für mich zwar bisher nur mäßig erfolgreich, aber im Falle Deiner Tochter denke ich, dass sowas besser früher als später festgestellt oder ausgeschlossen werden sollte.
                          Dass Erfahrungsaustausch keine Untersuchung ersetzt ist mir natürlich klar. Hier im Forum kann ich nur Erfahrungen austauschen, untersuchen kann man sich nur beim Arzt lassen.

                          Darf ich fragen, ob du Laufsport und Radsport und/oder evtl. andere Ausdauersportarten völlig normal und schmerzfrei ausführen konntest als du im Jugendalter diese Probleme hattest? Oder zog sich das Problem auch über andere Sportarten? Und hast du trotz Schmerzen öfter mal eine Bergtour gemacht und bist in den Schmerz reingegangen? Oder hast du den Schmerz immer total vermieden?

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Knieschmerzen beim steil bergab gehen

                            Vielleicht hilft das? https://www.intersport.at/eshop/Team...iestrumpf.html
                            Allerdings würd ich auch zu einem Arzt gehen.

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Knieschmerzen beim steil bergab gehen

                              Medizinische Ratschläge kann und will ich hier keine geben, aber eine Frage tauchte in der Diskussion noch gar nicht auf:
                              Wie geht sie denn bergab?
                              Und gerade bei einem Kind finde ich es wichtig, dass es die richtige Gehtechnik rechtzeitig lernt.
                              Hier unter post 21 habe ich einiges dazu geschrieben:

                              http://www.gipfeltreffen.at/showthre...erfu%DFtechnik

                              Das ist jetzt einige Jährchen her, Knieprobleme habe ich noch immer nicht - toi, toi...
                              Gerade ein Kind in diesem Alter kann sehr leicht lernen, vorwiegend mit den Vorderfüssen aufzusetzen und so fast tänzelnd sich abwärts zu bewegen. Meine zwei Mädels waren sofort für diese Technik zu begeistern und bewegen sich damit viel sicherer und knieschonender abwärts.
                              Du musst dann nur noch darauf achten, dass dir dein Mädel bergab nicht davonläuft...
                              Gerade in diesem Alter müssen die Knieschmerzen gar nichts Schlimmes bedeuten, kann mit dem Wachstum zusammenhängen und sich auch komplett geben.

                              LG

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X