Ankündigung

Einklappen

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Leben ohne Kreuzband - oder wieder OP nach 20 Jahren?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #31
    Leben ohne Kreuzband - oder wieder OP nach 20 Jahren?

    Bei allen medizinischen Leidensgeschichten hatte ich ja fast eins ganz vergessen:

    Nach einer Operation im Zuge eines Knöchelbruch ( Weber-B in 2012) erlitt ich zu allem Überfluss auch noch eine tiefe Beinvenenthrombose verbunden mit Lungenentzündung und gleichzeitigiger Lungenembolie. Das war auch kein Spaß, mit Xarelto habens die Ärzte wieder hinbekommen; blöd wenn sowas nochmal passiert.

    Kommentar


    • #32
      Leben ohne Kreuzband - oder wieder OP nach 20 Jahren?

      Schau mir morgen mal was an:

      Kommentar


      • #33
        Leben ohne Kreuzband - oder wieder OP nach 20 Jahren?

        Hallo zusammen,

        Heute habe ich die für den 17.03.2016 geplante Knie-OP final abgesagt!

        Ich hatte heute einen Tag Urlaub investiert und bin 600km hin/zurück in die Sportklinik Pforzheim gefahren, wo ich einen Tip meiner hausärztlichen Sportmedizinerin bekam und einen Termin beim leitenden Arzt bekam. Ergebnis: von einer erneuten Kreuzband-OP rät er mir ab, das Altmetall kann drinbleiben. Zu meinem Erstaunen zeigte die üblichen Tests (Schubalden, Bänder, Lelli), dass das VKB zwar durch ist, aber der restliche Bandapparat wohl besser in Schuss ist als noch vor 6 Wochen. Das Training der letzten Wochen in Verbindung mit der Beinwellbehandlung hat anscheinend schon erste gute Ergebnisse gebracht.

        Er rät mir auch, nicht nachzulassen! Die Erleichterung war groß.

        Ein Thema hat er mir aber dennoch nahegelegt: die Umstellungsostetomie! Ich habe wohl eine Fehlstellung von ca. 7%, die man begradigen kann, um den gelenkspalt zu berichtigen, aber seiner Meinung hat das im Moment keine Eile und kann noch ein paar Jahre warten.

        Gleiches Thema war übrigens gestern auch der Vortrag hier im Klinikum, wo es nach eigenen Angaben sich um eine der führenden Zentren für Umstellungsostetomien in D handelt. Auch gestern hat mir der vortragende Oberarzt gesagt, dass man durch gezieltes und dosiertes Training sehr viel ohne Eingriff bewegen kann (auch braucht man bei einer Knie-TEP wohl kein Kreuzband mehr).

        Der Arzt heute in Pforzheim war zunächst ein schlecht gelaunter Typ, dem ich irgendwie gleich anmerkte, dass ich nur ein Kassenpatient bin; erst als er meine Befunde, das MRT und die Röntgenbilder sah, wurde sein Interesse geweckt. Insofern war mir seine Laune egal, ich wollte seine ehrliche direkte Meinung hören und nicht blind einen OP-Termin aufgedrückt bekommen.

        Kommentar


        • #34
          AW: Leben ohne Kreuzband - oder wieder OP nach 20 Jahren?

          Zitat von pitcairn Beitrag anzeigen
          ..., dass das VKB zwar durch ist, aber der restliche Bandapparat wohl besser in Schuss ist als noch vor 6 Wochen. Das Training der letzten Wochen in Verbindung mit der Beinwellbehandlung hat anscheinend schon erste gute Ergebnisse gebracht.

          Er rät mir auch, nicht nachzulassen! Die Erleichterung war groß.
          :up: :up: :up:
          Das sind gute Neuigkeiten!

          Und jetzt noch Radlers Programm durchziehen:

          Zitat von GEROLSTEINER Beitrag anzeigen
          Jetzt: Rennrad auf die Walze. Die Stunde am Tag hat jeder!
          Stell dich auf einen Frühling mit mindestens 1.500km / Monat ein. Rennrad.

          Und lass den Sommer kommen, bleib dem Rad treu. Und entscheide im Herbst.

          Aja: die MFT Platte steht bei mir neben dem Bürotisch. Seit vielen Jahren. Weil daheim wär sie verstaubt. Im Büro 10 min täglich und du merkst sofort wenn die Muskulatur nach "radfahren" schreit.

          Kommentar


          • #35
            Leben ohne Kreuzband - oder wieder OP nach 20 Jahren?



            Wackelbrett besorgt. Das ist ja anstrengend

            Kommentar


            • #36
              AW: Leben ohne Kreuzband - oder wieder OP nach 20 Jahren?

              Zitat von pitcairn Beitrag anzeigen
              Nach einer Operation im Zuge eines Knöchelbruch ( Weber-B in 2012) erlitt ich zu allem Überfluss auch noch eine tiefe Beinvenenthrombose verbunden mit Lungenentzündung und gleichzeitigiger Lungenembolie. Das war auch kein Spaß, mit Xarelto habens die Ärzte wieder hinbekommen; blöd wenn sowas nochmal passiert.
              Also mit dieser Vorgeschichte würde ich mir die Möglichkeit einer Umstellungsosteotomie SEHR gut überlegen! Gerade bei weiteren Knochenbrüchen (und eine Osteotomie ist ja nix anders als ein künstlicher Knochenbruch) ist die Gefahr einer Fettembolie massiv erhöht, ebenso die Gefahr einer Thrombose immer gegeben (musst du eigentlich noch Blutverdünnungsmittel nehmen?).

              Etwas, das auch wenig beachtet wird, ist die Unverträglichkeit von verschiedenen Metallen im Körper (die Osteotemomie erfordert ja wieder Verplattung und Verschraubung). Bei mir ist das etwa der Fall. Mir wurde vor 25 Jahren eine Metallspange im Oberkiefer eingesetzt, die mir NIE Probleme gemacht hat. Als mir dann nach meiner Sprunggelenks-OP eine Platte mit Schrauben verpasst wurde, reagierte ich heftig mit Entzündungen am betroffenen Bein, so dass mir das Metall vorzeitig entfernt werden musste. Seitdem habe ich aber auch immer wieder Entzündungsschübe der Spange im Oberkiefer. Allergische Kreuzreaktionen bei Metallen sind zwar noch nicht 100% nachgewiesen, aber man hat mir einen Zusammenhang angedeutet. Das MRT zeigt dass immer noch Metallspäne im Sprunggelenk vorhanden sind, die lassen sich nicht mehr restlos entfernen.

              Also: Lieber trainieren als operieren! Nur wenns (über)lebensnotwendig ist!
              LG Artis
              Zuletzt geändert von Artis; 08.03.2016, 23:30.

              Kommentar


              • #37
                Leben ohne Kreuzband - oder wieder OP nach 20 Jahren?

                Hi Artis,

                den letzten Satz muss ich merken und zu eigen machen. Bin fleißig dabei.

                Ich hab damals nach Feststellung der Thrombose 'Xarelto' verordnet bekommen für 6 Monate. Marcumar wurde mir abgeraten. Dennoch ist es mir mal in der Zeit passiert, daß ich mich am Finger schnitt und die Soße nur so rausgelaufen ist, so dass ich dann erst nach zwei Tagen dichtmacht in die Notaufnahme zum flicken fuhr.

                Diese Umstellungsostetomie macht mir ziemlich Angst und Bange, wer lässt sich schon gerne das Bein durchsägen, nur um es wieder zusammen zu schrauben. Btw: die Erfolgsaussichten liegen wohl bei 85%, was ich für bedenklich niedrig halte bei meiner medizinischen Indikation.

                Kommentar


                • #38
                  AW: Leben ohne Kreuzband - oder wieder OP nach 20 Jahren?

                  kleiner Zwischenstand, 14.03.2016:

                  - letzte Woche beruflich bedingt leider viel unterwegs im Auto, daher nur ca. 35 km Rad gefahren
                  - 3 Mal in der KW 10 im Sportstudio mit moderatem Muskelaufbautraining, zzgl. 1 h Spinning (vorwiegenden stehend mit leichten Wiederstand)
                  - ab Donnerstag bis Sonntag hats dreimal ordentlich im Gelenk gezwickt, so daß mir schlecht geworden ist. Jeweils bei Tätigkeiten völlig ohne Belastung (1 x beim Junior ins Baby-Bett legen), einmal im Büro sitzen nur das Bein etwas zu stark angewinkelt und 1x beim sonntäglichen Mittagessen sitzend, ganz eigenartig).
                  - daraufhin dem Bein Ruhe gegeben und am Sonntag abend leichtes Traing auf dem Liegerad und Cross-Trainer, sowie Wackelbrett
                  - heute ist´s wieder völlig ok und bislang beschwerdefrei

                  Ich habe die letzten Tage recherchiert und folgendes gefunden:

                  http://www.ossur.de/loesungen-fuer-a...n/unloader-one

                  Das ist eigentlich genau die Indikation die ich habe, auch mit der Vargus-Fehlstellung von zuletzt ca. 6%. Kennt diese Orthese jemand? Die kostet richtig viel Geld und meine KK würde die Kosten vlt. sogar übernehmen.

                  Kommentar


                  • #39
                    AW: Leben ohne Kreuzband - oder wieder OP nach 20 Jahren?

                    Orthesen nimmt man zu Beginn einer Reha Phase weil sich der Patient meist enorm unsicher fühlt, oder dann wenn nach sauberem ausreichendem monatelangem Training keine entsprechende Stabilisierung erreicht werden konnte.

                    Ansonsten: Finger weg von Orthesen

                    Kommentar


                    • #40
                      Leben ohne Kreuzband - oder wieder OP nach 20 Jahren?

                      Zitat von GEROLSTEINER Beitrag anzeigen

                      Ansonsten: Finger weg von Orthesen
                      Warum? Diese Instabilität ist bei mir ein Dauerzustand.

                      Kommentar


                      • #41
                        AW: Leben ohne Kreuzband - oder wieder OP nach 20 Jahren?

                        Heute ein kleiner Zwischenbericht von mir nach Ablauf des 1. Quartals 2016 und somit ca. 3 Monate nach Auftreten der massiven Kniegelenkbeschwerden.

                        In den ersten 3 Monaten hab ich trotz widriger Bedingungen und vieler Auswärtstermine es immerhin auf 401km Radfahren geschafft und bin in der Summe 2.500 Höhenmeter gefahren. Alles nur Weg zur Arbeit. Tja, hätte mehr sein können, ging aber nicht anders. Seitdem ich Anfang Februar mit dem gezielten Muskelaufbau im Fitnessstudio wieder begonnen habe, schau ich zu, daß ich 3xWoche hingeh, davon 2xMuskel/Gerätetraining mit inzwischen mehr Gewicht und 1xSpinning á 1h. Daneben morgens und Abends Beinwell als Extrakt oder Creme, inzwischen hab ich mir auch einen eigenen Beinwellwurzelsud angesetzt und verwende dies.

                        Ergebnis: ich bin froh, meine vorgeschlagene OP heute vor 2 Wochen abgesagt zu haben. Das Bein fühlt sich stabiler an, ich habe eher unregelmäßig dieses "Knieumknick-Gefühl". Kurzere Strecken von bis zu 3,4 Kilometer kann ich gut laufen, auch wenn ich danach erst einmal ruhen muss. Ich versuche weiterhin konzentriert zu laufen, denn sobald ich mal in Schlendermodus komme, kann es anfangen zu zwicken. Meinen Zwillingen hab ich erklärt, daß ich ein großes Bein-Aua hab und deswegen nicht mehr ganz so rumtoben kann. Inzwischen bringen sie mir morgens meine Kniebandage, damit Papi nicht mehr Aua hat. Ich bleib dran, denn alles hier von Euch vorgeschlagene hilft mir wirklich gut.

                        Kommentar


                        • #42
                          Leben ohne Kreuzband - oder wieder OP nach 20 Jahren?

                          Update: 23.04.2016

                          Knie hält, dafür hats mich gestern vom Rad gewichst, Splitterbruch im Schlüsselbein. Schöner Schrott, wirft mich um Wochen zurück, OP erst nächste Woche

                          Zuletzt geändert von pitcairn; 23.04.2016, 10:13.

                          Kommentar


                          • #43
                            AW: Leben ohne Kreuzband - oder wieder OP nach 20 Jahren?

                            Na servas, bist auch nicht gerade von Glück verfolgt.
                            Muss auch ein kleines Update machen. Meine Begeisterung hinsichtlich Beinwell wurde etwas gedämpft. Letzte Skitour, steiler Aufstieg, etwas zu warm und bei einer Spitzkehre den Halt verloren und abgerutscht. Nach ca. 6 Meter in den Latschen hängen geblieben, dabei ein leichter stechender Schmerz im kaputten Knie verspürt. Die TLT ist im Aufstieg fixiert, war hier ein Nachteil.
                            Ein Check ergab aber keine weiteren Schmerzen und so bin ich noch weiter Aufgestiegen. Die Abfahrt war nicht gerade ideal, aber das Knie machte keine weiteren Probleme. Aber dann kam der nächste Tag. Plötzlich und wie vom heiteren Himmel Schmerzen. Liegen, Sitzen alles problematisch. Muss zugeben, nachdem ich längere Zeit das Knie nicht mehr mit Beinwell behandelt habe, könnte auch das die Ursache sein. Ein kurzfristiger Termin beim Arzt und die Spritzenkur wurde wieder begonnen.
                            Nach der ersten Behandlung trat sofort eine Besserung ein. Das Knie ist kaputt so die Feststellung des Arztes, aber noch nicht so weit um ein künstliches Gelenk einzusetzen. Gewundert hat sich der Arzt über den langen schmerzfreien Zeitraum. Statt maximal 1 Jahr habe ich also fast zwei Jahre nach der Spritzenkur durchgehalten und er hat mir empfohlen unbedingt, bei sportlicher Betätigung, zusätzlich Beinwell zu verwenden.

                            Kommentar


                            • #44
                              AW: Leben ohne Kreuzband - oder wieder OP nach 20 Jahren?

                              Du lässt aber auch gar nix aus...
                              Kopf hoch, auch das wird wieder!

                              Zitat von pitcairn Beitrag anzeigen
                              Knie hält...
                              Und das ist ja immerhin eine erfreuliche Nachricht! :up:

                              Kommentar


                              • #45
                                Leben ohne Kreuzband - oder wieder OP nach 20 Jahren?

                                Grüße ausm Spital
                                Zuletzt geändert von pitcairn; 29.04.2016, 15:45.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X