Ankündigung

Einklappen

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

S: Spezialist für Sprunggelenk

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gugaruz
    hat ein Thema erstellt S: Spezialist für Sprunggelenk.

    S: Spezialist für Sprunggelenk

    Ahoi liebstes Forum!

    Ich bin auf der Suche nach einem Sprunggelenksspezialisten, wenn möglich in Ostösterreich.
    Habe mir im Herbst letzten Jahres bei einem Klettersturz das Sprunggelenk luxiert, inkl. Talusfraktur.
    Der Knorpel des OSG ist schon ziemlich verschlissen und jetzt steht eine Gelenksversteifung im Raum.
    Würde mir aber gerne noch andere Meinungen von Spezialisten einholen und mögliche Alternativen zur Arthrodese in Betracht ziehen.

    Also, wenn jemand Ärzte auf dem Gebiet kennt bzw Erfahrungen hat, bitte melden. Danke!

  • Bettina
    antwortet
    AW: S: Spezialist für Sprunggelenk

    Zitat von Gugaruz Beitrag anzeigen
    tja, ziemlich besch*, wenn ich ehrlich bin.
    war vor 3 wochen in meidling zur stosswellentherapie. 3 tage danach war ich aufgrund höllischer schmerzen und fieber wieder im krankenhaus. gelenk hat sich entzunden, alles eitrig. der grossteil meines sprungbeins wurde entfernt, war nicht mehr zu retten... vorübergehend ist jetzt ein knochenzement drinnen. habe noch einige wochen sauerstofftherapie in der druckkammer, dann schauen wir weiter...
    wenigstens ist die akute entzündung weg und ich wieder aus dem krankenhaus heraussen!
    Ja, mit der Stosswellentherapie ist so eine Sache. Ich bin schon nach meiner Talusfraktur im Spital einer Patientin mit postoperativen Pseudoarthrose begegnet, die auch so etwas hinter sich hatte. Die erste Behandlung hat nichts gebracht, erst die Kombination mit Knochentransplatation + Stosswellen, war erfolgreich. Über Hochdruckkammer habe ich mich mit Gipsbein schon informiert und es ist die 1. Wahl bei einer beginnende Nekrose.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Sumpfdotterblume
    antwortet
    AW: S: Spezialist für Sprunggelenk

    Hallo!
    Das klingt Ärgstens!! Da wünsch ich Dir mal viel Kraft! Die Sache klingt alles andere als harmlos.
    Hoffe Du bist diemal in guten Händen und wünsche viel Kraft!
    Fein, dass Du geschrieben hast, danke.
    Zuletzt geändert von Sumpfdotterblume; 02.10.2015, 15:37.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gugaruz
    antwortet
    AW: S: Spezialist für Sprunggelenk

    Zitat von Sumpfdotterblume Beitrag anzeigen
    Hallo,
    Bin sehr dankbar, dass das Thema angesprochen wurde.
    Wie geht es mittlerweile?
    tja, ziemlich besch*, wenn ich ehrlich bin.
    war vor 3 wochen in meidling zur stosswellentherapie. 3 tage danach war ich aufgrund höllischer schmerzen und fieber wieder im krankenhaus. gelenk hat sich entzunden, alles eitrig. der grossteil meines sprungbeins wurde entfernt, war nicht mehr zu retten... vorübergehend ist jetzt ein knochenzement drinnen. habe noch einige wochen sauerstofftherapie in der druckkammer, dann schauen wir weiter...
    wenigstens ist die akute entzündung weg und ich wieder aus dem krankenhaus heraussen!

    Zitat von Sumpfdotterblume Beitrag anzeigen
    Mich hat es leider auch im Juni heuer erwischt, der Ast unter mir war brüchig.
    Ich Trottel musste unbedingt schnell mal Kirschen pflücken.
    Neben Schulterblatt, Rippen und Wirbel, die anscheinend gut heilen,
    Talusfraktur (Trümmerbruch), Wadenbeinkopf (abgerissen),
    Schienbein fehlt auch ein ganz schönes Eck. Teilweise verschraubt,
    leider Stufen im Knochen (demnächst lass ich ihn bei einem Spezialisten
    begutachten).
    Dürfte noch nicht belasten (bzw teilbelasten bis 30 kg),
    Seit einer Woche der Versuch alle drei Stunden Schritte zu machen,
    halte es nur schwer aus nicht herumzulaufen und bin neugierig, hinke extrem.
    Mach Übungen mit Thera Band und immer wieder diesen Fersensitz (bilde mir ein
    der Fuss schwillt besser ab). Lege gefrorene Gelkissen (DM) auf.
    puh, heftig. da dein unfall doch noch nicht allzulange her ist, würd ich nicht ungeduldig werden. ich weiss, man will so schnell wie möglich wieder fit sein, tut alles mögliche dafür, aber speziell in meinem fall beim sprungbein kann ich dir nur sagen: hat alles nix geholfen. so eine sch* verletzung braucht einfach zeit. extrem viel zeit. am anfang denkt man in wochen, dann in monaten. ich stell mich schon auf eine jahrelanges prozedere ein

    ich kann dir auch nur raten: horch dir auf jeden fall mehrere meinungen von fachärzten an, falls noch ein eingriff ansteht, bzw. es schlechter wird... in jedem fall brauchts viel geduld!
    kopf hoch!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Sumpfdotterblume
    antwortet
    AW: S: Spezialist für Sprunggelenk

    Hallo,
    Bin sehr dankbar, dass das Thema angesprochen wurde.
    Wie geht es mittlerweile?

    Mich hat es leider auch im Juni heuer erwischt, der Ast unter mir war brüchig.
    Ich Trottel musste unbedingt schnell mal Kirschen pflücken.
    Neben Schulterblatt, Rippen und Wirbel, die anscheinend gut heilen,
    Talusfraktur (Trümmerbruch), Wadenbeinkopf (abgerissen),
    Schienbein fehlt auch ein ganz schönes Eck. Teilweise verschraubt,
    leider Stufen im Knochen (demnächst lass ich ihn bei einem Spezialisten
    begutachten).
    Dürfte noch nicht belasten (bzw teilbelasten bis 30 kg),
    Seit einer Woche der Versuch alle drei Stunden Schritte zu machen,
    halte es nur schwer aus nicht herumzulaufen und bin neugierig, hinke extrem.
    Mach Übungen mit Thera Band und immer wieder diesen Fersensitz (bilde mir ein
    der Fuss schwillt besser ab). Lege gefrorene Gelkissen (DM) auf.

    Herzliche Grüße

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gugaruz
    antwortet
    AW: S: Spezialist für Sprunggelenk

    Zitat von Fleisch Beitrag anzeigen
    .
    hab dann wirklich meinen sportlichen lebenstil geändert..
    (schwimmen, tauchen) und bin jetzt wieder zurück..
    ganz wie früher wirds aber nimmer..
    [...]
    ein bekannter musste parallel zu mir versteift werden..
    das ist ein one way ticket.. würd ich nur machen wenns
    echt überhaupt nicht mehr anders geht..
    Dass es nicht ganz so wird wie früher, ist mir klar. Damit kann ich auch leben.
    Die Tendenz macht mir nur Sorgen.

    Wie geht's deinem Bekannten mit dem versteiften Gelenk?

    Zitat von Artis Beitrag anzeigen
    Und erst mal alles andere versuchen! Schwimmen oder radfahren etwa sind gut für den Knorpelaufbau, bzw. die Durchblutung des Gelenks. Überbelastungen vermeiden.
    Ja, schwimmen und radfahren raten einem alle Ärzte/Physios. Habe deshalb im Frühjahr mit MTB begonnen, hat auch gut funktioniert und Spaß gemacht.... bis vor einigen Wochen.
    Kann gut sein, dass ich etwas übertrieben habe.....

    Zitat von scubasigi_73 Beitrag anzeigen
    Ich kann nur aus eigener Erfahrung nach einer Sprunggelenkszertrümmerung beidseits sprechen - passierte vor 12 Jahren.
    Linkes Sprunggelenk: Sprunggelenksprothese = künstl. Sprunggelenk
    Rechtes Sprunggelenk: TRIPLE-Arthrodese --> hier geht gar nix mehr, komplett versteift, Fuß immer im rechten Winkel. Arthrodese ist nicht gleich Arthrodese! In die eine od. andere Richtung kann das Gelenk noch beweglich bleiben, soferns keine Triple ist!

    Ich gehe nach wie vor Wandern/Bergsteigen, nur halt nicht mehr so schnell wie früher - Geschwindigkeit wird mit einem Handicap plötzlich sowas von piep-egal. Und IIIer Stellen gehen frei nicht mehr so sicher - ja dann geh ich sie halt nicht mehr.
    Hui, das ist heftig. Und dass die Geschwindigkeit keine Rolle mehr spielt, kann ich nur allzugut verstehen. Wichtig ist, dass man überhaupt kann, nicht wie schnell...

    Zitat von GEROLSTEINER Beitrag anzeigen
    Wenn der Talus durchblutet wird, bitte versuch alles andere- nur keine Versteifung. Sportärzte gibt's in Wien sehr gute. Konsultiere mehrere. Die paar Hunderter sind bestens angelegt. Teamärzte. ÖSV Ärzte. Ärzte mit Zugang zu Spitzensport.
    Das ist auch mein Ansatz....

    Zitat von HansS Beitrag anzeigen
    Bei einer Schitour auf den Hochschwab im Frühjahr über einen Bach mußte, entschied ich mich spontan zu
    einem Fußbad im Schmelzwasser.(sehr kalt)
    Aber dann passierte entscheidendes. Ich hatte danach praktisch keine Schmerzen.
    Deshalb begann ich konsequent nach den Touren in den Bächen im Tal mit Fußbädern.
    Die Erfahrung hab ich leider erst ein einziges Mal gemacht: Nach einer eiskalten Dusche war ich einige Stunden völlig schmerzfrei. Auch unter Belastung.
    Ca. 20 andere Male hat's nicht funktioniert....

    Zitat von tauernfuchs Beitrag anzeigen
    Vielleicht ist hier von Interesse, wie sich eine Talusfraktur in späteren Lebensjahren auswirkt.
    Meine Fraktur war 1978. Mein Chirurg sagte mir damals schon, dass ich einen Sch... -Beinbruch habe.
    Nachteile hatte ich damit aber kaum.
    Mein Fuß blieb zwar auf 90° steif, d. h. unter 90° geht nichts, aber beim Klettern war das nie ein Handicap.
    [...]
    Mein Knöchel ist zwar dauerhaft verdickt, aber richtig behindern tut mich das bis heute nicht.
    Das macht Hoffnung! Aber bist du nicht schon beim normalen Gehen stark eingeschränkt, wenn du nicht unter die 90° kommst?

    Zitat von Fleisch Beitrag anzeigen
    .
    hitzewellen wie nächste woche sind gelenksmässig
    übrigens scheisse.. da entzündet sich irgendwie alles..
    .
    Die letzten (warmen) Wochen waren wirklich alles andere als angenehm für den Fuss.
    Die Schwellung ist aber nach dem "Kälteeinbruch" wieder deutlich zurückgegangen. Für die bevorstehende warme Zeit hab ich mich bereits mit Kühlpads eingedeckt....

    Zitat von Willy Nefzger Beitrag anzeigen
    Ich kann dir nur raten, nicht nach Ärzten,sondern nach guten Therapeuten zu suchen. 1999 fiel ich von der eigenen Kletterwand 9 Meter auf Beton. U.a, beide Fersenbeine zertrümmert, mit etlichen Schrauben zusammengefügt, trotzdem kaum mehr Gelenksspalten und links 20 Grad Fehlstellung. Die Ärzte haben zwar gut operiert, aber keine ausreichenden Ratschläge für danach gegeben.
    War bei mir genau dasselbe. Was man nach dem Krankenhausaufenthalt mit dem Fuss aufführt, ist denen völlig egal. Auch auf gezielte Fragen, bekommt man keine gscheite Antwort. Damit hab ich mich mittlerweile abgefunden und such mir halt parallel dazu andere Ärzte, die eher einen therapeutischen Zugang haben.

    Zitat von jeder Beitrag
    [...]
    Danke euch!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Willy Nefzger
    antwortet
    AW: S: Spezialist für Sprunggelenk

    Ich kann dir nur raten, nicht nach Ärzten,sondern nach guten Therapeuten zu suchen. 1999 fiel ich von der eigenen Kletterwand 9 Meter auf Beton. U.a, beide Fersenbeine zertrümmert, mit etlichen Schrauben zusammengefügt, trotzdem kaum mehr Gelenksspalten und links 20 Grad Fehlstellung. Die Ärzte haben zwar gut operiert, aber keine ausreichenden Ratschläge für danach gegeben. Erst eine Therapeutin hat mir gezeigt, mit welchen Tricks ich eine Mobilisierung ermögliche. Seit damals jeden Tag Wechselbäder, danach alle möglichen Einrenkversuche und jede Menge Gymnastik, vor allem auf Kippbrettern und Kreiseln. Nach einem Jahr anläßlich der teilweisen Entfernung der Schrauben erstaunte Ausrufe der Ärzte: Sie können gehen?! Damit hatten sie anscheinend nicht gerechnet. Trotzdem nach 2 Jahren immer noch arge Probleme. Chirurg: Wo tut es am meisten weh? dort kann ich es versteifen. Versteift wurde nichts, aber weiter trainiert. Täglich ein bis zwei Stunden. Nach vier Jahren: OK,besser wird es nicht mehr, trotzdem weiter gemacht. Und siehe da: es wurde besser. Nach 8 Jahren konnte ich wieder normale Schuhe anziehen, die Fehlstellung verringerte sich weiter und die Probleme wurde immer weniger. Jetzt kann ich - außer nach grösseren Belastungen- den Fuß wieder mit der ganzen Sohle aufsetzen, habe selten stärkere Schmerzen, beim Schifahren und klettern eigentlich keine Probleme mehr. Laufen geht nicht mehr, das muß ich eben akzeptieren. Fazit: ja nicht versteifen lassen, gute Therapeuten suchen, vor allem aber selbst aktiv sein und die Gedud nict verlieren.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Fleisch
    antwortet
    AW: S: Spezialist für Sprunggelenk

    Zitat von HansS Beitrag anzeigen
    Das alles war nur auszuhalten, weil die Schmerzen immer erst nach der Tour kamen.
    Bei einer Schitour auf den Hochschwab im Frühjahr über einen Bach mußte, entschied ich mich spontan zu
    einem Fußbad im Schmelzwasser.(sehr kalt)
    Aber dann passierte entscheidendes. Ich hatte danach praktisch keine Schmerzen.
    Deshalb begann ich konsequent nach den Touren in den Bächen im Tal mit Fußbädern. Auch nach
    Schitouren hackte ich das Eis auf um zum Wasser zu kommen.
    Der Erfolg war, das ich nach ca. 3 Jahren absolut schmerzfrei war.
    Das ist jetzt 27 Jahre her und ich habe absolut keine Verschlechterung wahrgenommen.
    Ich schwöre seit dem auf kaltes Bachwasser als bestes Schmerzmittel. (Knie, Schulter, Entzündungen,..)
    .
    das funkt bei mir seltsamerweise auch..
    ich hab zuhause noch dazu 3 PETflaschen wasser im gefrierfach und werf die gleich nach dem heimkommen
    in einen kübel und steck 2h die füsse rein, während ich die fotos aussuche und berichte tippe..
    bei mir hats dazu einen literaturtipp von steve house gebraucht.. der hat ja auch
    ziemlich hinnige fias... hitzewellen wie nächste woche sind gelenksmässig
    übrigens scheisse.. da entzündet sich irgendwie alles..
    .

    .

    Einen Kommentar schreiben:


  • tauernfuchs
    antwortet
    AW: S: Spezialist für Sprunggelenk

    Vielleicht ist hier von Interesse, wie sich eine Talusfraktur in späteren Lebensjahren auswirkt.
    Meine Fraktur war 1978. Mein Chirurg sagte mir damals schon, dass ich einen Sch... -Beinbruch habe.
    Nachteile hatte ich damit aber kaum.
    Mein Fuß blieb zwar auf 90° steif, d. h. unter 90° geht nichts, aber beim Klettern war das nie ein Handicap.
    Die Verletzung war im Sommer, im Oktober war ich wieder weiter wandern, im Frühjahr gings zum leichten Klettern und danach begann ich erst mit extremen Klettereien, Westalpenwänden etc..
    Mein Knöchel ist zwar dauerhaft verdickt, aber richtig behindern tut mich das bis heute nicht.
    Einzig Schifahren konnte ich nicht mehr ganz so gut wie vorher und einen plötzlichen Stoß auf den steifen Fuß hab ich gelegentlich noch ordentlich gespürt.
    Jedenfalls problematische Langzeitfolgen muss das nicht haben.

    LG

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gugaruz
    antwortet
    AW: S: Spezialist für Sprunggelenk

    Vielen Dank jedem Einzelnen von Euch.... für eure Tipps, Anregungen, Empfehlungen und geteilten Erfahrungen....

    Bin zur Zeit bei einigen (Wahl-)Ärzten in Behandlung... Leider hör ich von denen nicht das, was ich will Verdacht auf Teilnekrose des Talus, etc....
    Jetzt heisst's halt wieder warten bis zur nächsten MR.
    Bis dahin begeb ich mich weiterhin auf die Suche nach einem Arzt, der ausser einer Versteifung noch was anderes kennt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • oidmosavoda
    antwortet
    AW: S: Spezialist für Sprunggelenk

    Für meine Wenigkeit ist Dr. Robert Pehn vom Krankenhaus Kirchdorf eine sehr gute Adresse, er leitet dort die Unfallchirurgie, im steht auch ein sehr kompetentes Team zur Seite, er ist selber aktiver Bergsteiger und Bergretter, einer seiner Mitarbeiter, der Dr. Simon Danese ist ein höchst geschickter Sportkletterer, vielleicht kann dir dort geholfen werden. Hätte ich einmal ein derartiges Problem würde ich mich dort gut aufgehoben fühlen!

    ansonsten baldige Besserung und nicht verzagen

    l.g.

    Reini

    Einen Kommentar schreiben:


  • HansS
    antwortet
    AW: S: Spezialist für Sprunggelenk

    Hatte nach einem Autounfall beidseitig Sprunggelenksfraktur (Beide Fußschaufeln lagen am Schienbein).
    Rechts die Schwerere wurde operiert, die Linke eingegipst. Nach den Ärzten drohte rechts Fußabnahme.
    Nach der Therapie war dann das rechte untere Sprunggelenk steif und ich hatte ständig große Schmerzen nach Anstregungen.
    Auch die Ärzte sagten mir, dass es eigentlich immer schmerzhafter wird weil es täglich zu Mikroverletzungen kommt.
    Als ich wieder arbeitsfähig war, wollte ich auch wieder in die Berge(Schitouren, Wandern, usw.)
    Das alles war nur auszuhalten, weil die Schmerzen immer erst nach der Tour kamen.
    Bei einer Schitour auf den Hochschwab im Frühjahr über einen Bach mußte, entschied ich mich spontan zu
    einem Fußbad im Schmelzwasser.(sehr kalt)
    Aber dann passierte entscheidendes. Ich hatte danach praktisch keine Schmerzen.
    Deshalb begann ich konsequent nach den Touren in den Bächen im Tal mit Fußbädern. Auch nach
    Schitouren hackte ich das Eis auf um zum Wasser zu kommen.
    Der Erfolg war, das ich nach ca. 3 Jahren absolut schmerzfrei war.
    Das ist jetzt 27 Jahre her und ich habe absolut keine Verschlechterung wahrgenommen.
    Ich schwöre seit dem auf kaltes Bachwasser als bestes Schmerzmittel. (Knie, Schulter, Entzündungen,..)

    Einen Kommentar schreiben:


  • GEROLSTEINER
    antwortet
    AW: S: Spezialist für Sprunggelenk

    Zitat von Gugaruz Beitrag anzeigen
    ... bei einem Klettersturz das Sprunggelenk luxiert, inkl. Talusfraktur.....
    ........."SEELENWINTER"......

    Exakt das gleiche habe ich hinter mir. Talus wurde mit zwei Schrauben zusammengefügt und im Zuge einer OP das Gelenk bestmöglich eingerichtet. Der Talus ist ein Hundling. Nekrose die große Gefahr. Ohne Nekrose darf es meiner Meinung nach zu keiner Versteifung kommen.

    Mein behandelnder Arzt war (der leider nicht mehr aktive) Martin Mähring. Er hat mich noch am LKH Bruck operiert. Die Nachbehandlung machte er dann schon von seiner neuen Wirkungsstätte, dem UKH Graz, aus. Er schulte bei all meinen Terminen seine Oberärzte und erklärte Ihnen alles ganz ausgiebig. Kaum Chirurgen haben ausreichend Erfahrung mit "Talus lux. fract." Ist eben nicht alltäglich.

    Wie vorher schon ausgeführt: M.M. hat immer gesagt "Eine Gelenksversteifung bei einem derartig guten Sportler muss vermieden werden und ist nur bei Nekrose akzeptabel für den Patienten".

    Wenn der Talus durchblutet wird, bitte versuch alles andere- nur keine Versteifung. Sportärzte gibt's in Wien sehr gute. Konsultiere mehrere. Die paar Hunderter sind bestens angelegt. Teamärzte. ÖSV Ärzte. Ärzte mit Zugang zu Spitzensport.

    Alles Gute und Kopf hoch! Kämpfen!

    Einen Kommentar schreiben:


  • scubasigi_73
    antwortet
    AW: S: Spezialist für Sprunggelenk

    Hallo!

    Ich kann nur aus eigener Erfahrung nach einer Sprunggelenkszertrümmerung beidseits sprechen - passierte vor 12 Jahren.
    Linkes Sprunggelenk: Sprunggelenksprothese = künstl. Sprunggelenk
    Rechtes Sprunggelenk: TRIPLE-Arthrodese --> hier geht gar nix mehr, komplett versteift, Fuß immer im rechten Winkel. Arthrodese ist nicht gleich Arthrodese! In die eine od. andere Richtung kann das Gelenk noch beweglich bleiben, soferns keine Triple ist!

    Ich würde mit dem Arzt deines Vertrauens die Option einer Sprunggelenksprothese in den Raum stellen! Rechts ging bei mir nichts mehr, weil komplett hin.

    Als Arzt kann ich persönlich Prof. Richard Kdolsky empfehlen. Dr. Figl soll auch nicht schlecht sein.

    Ich gehe nach wie vor Wandern/Bergsteigen, nur halt nicht mehr so schnell wie früher - Geschwindigkeit wird mit einem Handicap plötzlich sowas von piep-egal. Und IIIer Stellen gehen frei nicht mehr so sicher - ja dann geh ich sie halt nicht mehr. :wayne:

    Einen Kommentar schreiben:


  • karl steinscheisser
    antwortet
    AW: S: Spezialist für Sprunggelenk

    Ich war u.a. wegen meinem Hallux beim Dr. Pabinger in Graz, hab von dem auch meine Verplattung aus dem Sprunggelenk entfernen lassen. Der ist selbst Kletterer und sportlich aktiv, kann ich nur weiterempfehlen.
    siehe http://www.opz.at/

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X