Ankündigung

Einklappen

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Bremsknoten

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bremsknoten

    Ich will dieses Jahr mit nur einer Zweierseilschaft auf den Gletscher. Um im Falle eines Sturzes die Gefahr des Mitgerissenwerdens zu minimieren, will ich Bremsknoten ins Seil machen (hatte ich sonst in der Viererseilschaft nicht für nötig gehalten). Dabei stellt sich mir aber die Frage wie ich mit denen in einem Flaschenzug bzw. Steigbügel umgehe: sie dürften nur schwerlich durch eine Gardaschlinge laufen. Benutze ich Prusiks statt der sonst bewährten Gardaschlinge, oder was macht ihr?

    :-) Philipp

    P.S. Hoffentlich muss ich es nicht im Ernstfall testen.

  • #2
    Servus Phillip,

    Das habe ich mich damals auch gefragt. Pit Schubert empfiehlt, nach dem gehaltenen Sturz in eine Spalte, entweder etwas unter das Seil zu legen, damit dieses nicht weiter einschneidet und die Knoten somit nicht mehr hindurchgezogen werden können, oder auf genügend Restseil zu achten um einen faktisch "unabhängigen" Falschenzug ohne Knoten benützen zu können. Der Gesürzte hängt sich dann einfach um . Es wird geraten den Flaschenzug mit einer Rücklaufsperre zu versehen, z.B. Prusiks.


    Grüße

    Moritz
    Bergsteiger aus Leidenschaft.


    "Der Berg gehört Dir erst dann, wenn Du wieder unten bist, bis dahin gehörst du dem Berg!" Kurt Diemberger


    Sämtliche Technikanfragen bitte an >>> nessy <<<

    Kommentar


    • #3
      Wird nicht anders gehen.
      In einer Zweierseilschaft sollte ein größerer Abstand - mindestens 12 m - gewählt werden, und zusätzlich sollten noch 3 - 5 Bremsknoten (Sackstichschlinge) in das Seil geknüpft werden. (Bei Firn gute Bremswirkung).
      Bei dieser Konstellation benötigen beide Partner für die Seilrolle Restseil. Bei einer Seillänge von 50 m bleibt zu wenig Restseil. In der Zweierseilschaft müssen daher beide die Selbstrettung mittels Kurzprusik beherrschen.

      Sollte tatsächlich große Spaltengefahr gegeben sein, so ist zu zweit höchste Konzentration gefordert. Bei einem Firn-Fels-Eis-Kurs, den ich vor Jahren besuchte, erzählte unser Bergführer, dass sie einmal für Filmaufnahmen den Spaltensturz bei einer Zweierseilschaft provozierten und es ist nur einem einzigen Paar geglückt nicht gemeinsam abzustürzen.

      Natürlich ist zwischen Sturz und Sturz ein großer Unterschied. Die kleineren Zwischenfälle, die ich bei meinen Touren erlebte, waren immer "nur" Einbrüche - d.h. die Leute konnten sich immer selbst wieder befreien.
      Bei den Bergungsproben im Kurs war es nur mit großer Mühe möglich das Seil zu fixieren, obwohl wir genau wussten, wann der erste über die Kante hüpft.

      Ich wünsch dir eine erfolgreiche Tour ohne Zwischenfälle.

      lg
      johnny

      Kommentar


      • #4
        Original geschrieben von Johnny
        Wird nicht anders gehen.
        In einer Zweierseilschaft sollte ein größerer Abstand - mindestens 12 m - gewählt werden, und zusätzlich sollten noch 3 - 5 Bremsknoten (Sackstichschlinge) in das Seil geknüpft werden. (Bei Firn gute Bremswirkung).
        Bei dieser Konstellation benötigen beide Partner für die Seilrolle Restseil. Bei einer Seillänge von 50 m bleibt zu wenig Restseil. In der Zweierseilschaft müssen daher beide die Selbstrettung mittels Kurzprusik beherrschen.

        Sollte tatsächlich große Spaltengefahr gegeben sein, so ist zu zweit höchste Konzentration gefordert. Bei einem Firn-Fels-Eis-Kurs, den ich vor Jahren besuchte, erzählte unser Bergführer, dass sie einmal für Filmaufnahmen den Spaltensturz bei einer Zweierseilschaft provozierten und es ist nur einem einzigen Paar geglückt nicht gemeinsam abzustürzen.

        Natürlich ist zwischen Sturz und Sturz ein großer Unterschied. Die kleineren Zwischenfälle, die ich bei meinen Touren erlebte, waren immer "nur" Einbrüche - d.h. die Leute konnten sich immer selbst wieder befreien.
        Bei den Bergungsproben im Kurs war es nur mit großer Mühe möglich das Seil zu fixieren, obwohl wir genau wussten, wann der erste über die Kante hüpft.

        Ich wünsch dir eine erfolgreiche Tour ohne Zwischenfälle.

        lg
        johnny
        Ja, das ist auch eine Möglichkeit, allerdings nur, wenn der gestürzte noch bei Kräften ist und nicht das Bewusststein verloren hat.
        Bergsteiger aus Leidenschaft.


        "Der Berg gehört Dir erst dann, wenn Du wieder unten bist, bis dahin gehörst du dem Berg!" Kurt Diemberger


        Sämtliche Technikanfragen bitte an >>> nessy <<<

        Kommentar


        • #5
          Original geschrieben von Johnny
          Bei den Bergungsproben im Kurs war es nur mit großer Mühe möglich das Seil zu fixieren, obwohl wir genau wussten, wann der erste über die Kante hüpft.

          Danke schon mal für die schnellen Antworten.

          Jonny, habt ihr bei euren Bergungsproben im Kurs Bremsknoten benutzt? ich habe Berichte vom DAV Sicherheitskreis gelesen, in denen die Bremsknoten mit einer sehr positiven Wirkung beschrieben wurden (z.T. hielt das eingeschnittene Seil schon beim 3. oder 4. Knoten von alleine, also ohne Gegenstemmen des Partners).

          :-) Philipp

          Kommentar


          • #6
            Bremsknoten

            Bremsknoten funktionieren sehr effektiv,
            aber wie ihr schon festgestellt habt müssen alle Rücklaufsperren (Prusikknoten) dauernd doppelt und neu um die Knoten gebaut werden.

            Lehrmeinung empfielt immer wieder mindestens zu Viert am Gletscher. Seilrolle geht meist bei noch kleineren Seilschaften gar nicht, weil nicht genügend Restseil vorhanden ist.

            D.h. Wenn nur zwei am Gletscher angeseilt gehen müssen beide den direkten Flaschenzug am Lastseil beherrschen und auch noch ständig um die Bremsknoten herumbauen...
            wolfgang neumüller
            administrator & forumsbetreiber, www.gipfeltreffen.at
            internetredaktion alpenverein in wien, www.alpenverein.wien
            wolfgang@gipfeltreffen.at

            Kommentar


            • #7
              Re: Bremsknoten

              Original geschrieben von wolfgang
              Bremsknoten funktionieren sehr effektiv,
              aber wie ihr schon festgestellt habt müssen alle Rücklaufsperren (Prusikknoten) dauernd doppelt und neu um die Knoten gebaut werden.

              Lehrmeinung empfielt immer wieder mindestens zu Viert am Gletscher. Seilrolle geht meist bei noch kleineren Seilschaften gar nicht, weil nicht genügend Restseil vorhanden ist.

              D.h. Wenn nur zwei am Gletscher angeseilt gehen müssen beide den direkten Flaschenzug am Lastseil beherrschen und auch noch ständig um die Bremsknoten herumbauen...

              Das größte Problem bei der Sache ist vor allem die erste Fixierung des belasteten Seiles. Gar nicht so einfach ein Seil zu halten und gleichzeitig ein T-Anker oder ähnliches bauen. Wobei man dazu sagen muss, das sowas auch stark von der Beliebtheit der Tour abhängt, wenn das Karawanen ähnliche Zustände sind kann man einfach 10 Leute zusammentrommeln und macht einen stink normalen Mannschaftszug.
              Bergsteiger aus Leidenschaft.


              "Der Berg gehört Dir erst dann, wenn Du wieder unten bist, bis dahin gehörst du dem Berg!" Kurt Diemberger


              Sämtliche Technikanfragen bitte an >>> nessy <<<

              Kommentar


              • #8
                Original geschrieben von Philipp
                Danke schon mal für die schnellen Antworten.

                Jonny, habt ihr bei euren Bergungsproben im Kurs Bremsknoten benutzt? ich habe Berichte vom DAV Sicherheitskreis gelesen, in denen die Bremsknoten mit einer sehr positiven Wirkung beschrieben wurden (z.T. hielt das eingeschnittene Seil schon beim 3. oder 4. Knoten von alleine, also ohne Gegenstemmen des Partners).

                :-) Philipp
                Ja, haben wir.
                Allerdings klingt das mit dem 3. oder 4. Knoten in der Theorie recht klass. Zum einen brauchst du eine "passende" Schneekonsistenz, damit sich das Seil nicht nur einschneidet, sondern auch wirklich hält. Zum anderen musst erst einmal die Ruhe haben und auf diese "Automatikfixierung" warten. Die ganze Situation spielt sich in Bruchteilen von Sekunden ab. d.h. massig Zeit zum Überlegen bleibt nicht. Der Eingebrochene weiss nicht, was oben vor sich geht und ist absolut abhängig von einer guten Fixierung. Er sollte bis dahin nicht "ausflippen" (auch leicht gesagt, wenn es finster ist und wer weiss wohin nach unten geht), sondern sich so ruhig wie möglich verhalten, bla, bla, ....

                Letztlich helfen 100 Tipps genau nix, wenn man sowas nie im Trockentraining gesehen und gespürt hat.

                Kommentar

                Lädt...
                X