Ankündigung

Einklappen

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Obersteiermark: Schwere Schäden nach zwei Unwetternächten - Sölkpass-Straße weggerissen - AV-Heim beschädigt / 06.08.2017

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Obersteiermark: Schwere Schäden nach zwei Unwetternächten - Sölkpass-Straße weggerissen - AV-Heim beschädigt / 06.08.2017

    Katastrophenstimmung in der Obersteiermark

    Nach den neuerlichen Unwettern in der Obersteiermark herrscht Katastrophenstimmung: Teile des Sölktales sind ohne Strom, die Sölkpass-Straße ist weggerissen, das Bundesheer ist im Hilfseinsatz, ein Wanderer wird vermisst.


    In Oberwölz war es laut Feuerwehrsprecher Walter Horn keine 24 Stunden nach dem ersten Unwetter von Freitagabend, als Samstagabend erneut eine Gewitterfront mit Sturm und Starkregen im Wölzertal eintraf: „Der Schöttlbach trat binnen kürzester Zeit wieder über die Ufer, und die Häuser entlang des Wölzerbaches mussten erneut evakuiert werden.“
    Ein Haus im Ortsteil Brombach wollten die Feuerwehrleute evakuieren, doch nachdem sie angekommen waren, war der nahe Bach zu einem reißenden Gewässer geworden, der die Glattjoch Straße (B75) überschwemmte - die Helfer mussten mit den Bewohnern warten, bis andere die Straße geräumt hatten.
    Vorübergehend war Oberwölz über die Straßenwege weder von Niederwölz noch über St. Peter am Kammersberg erreichbar und damit abgeschnitten. „Die Schäden dürften diesmal wesentlich höher sein als beim ersten Mal“, so Horn.

    Knittelfeld: „Sintflutartige Regenfälle“
    In Knittelfeld, das auch schon in der Nacht davor von Unwettern getroffen wurde, kam es Sonntagabend zu „sintflutartigen Regenfällen“, erklärte Feuerwehrsprecher Thomas Zeiler. Dutzende Keller mussten ausgepumpt und umgestürzte Bäume beseitigt werden.
    „Hotspot“ war die Ortschaft Flatschach, wo der Flatschacher Bach über die Ufer trat und ein Auto mit zwei Insassen mitriss - die Feuerwehr rettete die beiden über Streckleitern aus dem Wagen und brachte sie in Sicherheit.
    Schwer getroffen hat das Unwetter auch die benachbarten Gemeinden St. Marein-Feistritz, Seckau und Bischoffeld: Die Murtal Schnellstraße (S36) war vorübergehend zwischen Feistritz und Knittelfeld in Fahrtrichtung Klagenfurt aufgrund von Überschwemmungen gesperrt.

    Gröbming: Rückhaltebecken lief über
    Neben den Bezirken Murau und Murtal zog die Gewitterfront auch über den Bezirk Liezen, wo neuerlich rund 350 Feuerwehrleute im Einsatz waren. Bereits am Nachmittag hatte ein Rückhaltebecken am Gröbminger Hausberg, der Kammspitze, den Wassermassen nicht mehr standgehalten - in Folge trat der Hofmanningbach über die Ufer und überschwemmte Keller in Gröbming.

    Öblarn überflutet
    In der Sölk trat dann in der Nacht der Bach über die Ufer und überflutete weite Teile des Ortsteils Fleiß, weshalb Bewohner aus ihren Häusern mussten; ebenso wurde der Ortskern von Öblarn durch eine Verklausung überflutet. Die Gemeinden Sölk, Öblarn und Donnersbachwald wurden behördlich zu Katastrophengebieten erklärt. Christoph Schlüßlmayr, Feuerwehrsprecher im Bezirk Liezen, bestätigte, was schon sein Kollege aus dem Bezirk Murau befürchtete: „Die Nacht auf Sonntag war heftiger als die Nacht davor.“
    In Sölk wurden in der Nacht acht Gebäude evakuiert - 28 Bewohner mussten die Häuser verlassen; zwei waren nicht gehfähig und wurden von der Bergrettung in Sicherheit gebracht. „Ein Gebäude ist massiv gefährdet, mehrere Brücken zerstört oder verschüttet“, so Schlüßlmayr. Eine Sennerin wurde mit Kindern eingeschlossen - sie sollen ausgeflogen werden.

    Wanderer vermisst
    Außerdem wird im Sölktal noch ein Wanderer vermisst: Der Großteil einer zunächst vermissten Wandergruppe wurde bis Mittag gefunden und mit Hubschraubern in Sicherheit gebracht, von einem fehlt aber noch jede Spur - nach ihm wird gesucht.

    Sölkpass-Straße weggerissen
    Die Sölkpass-Straße ist auf einer Länge von zumindest 100 Metern komplett weggerissen und wird laut Schlüßlmayr wohl erst wieder im kommenden Jahr repariert und wieder befahrbar sein. Vom Stausee taleinwärts ist kein Stromnetz mehr vorhanden, die Instandsetzung werde Monate dauern. Die Ortsteile Mössna und St. Nikolai werden provisorisch mit Strom versorgt.
    Vier Almen in der Sölk sind derzeit nicht erreichbar. Mehrere Menschen wurden mit dem Hubschrauber ausgeflogen. Mit dem Hubschrauber eingeflogen wurde dagegen ein Baggerfahrer in das Walchental: Dieser war eigentlich am Samstag mit den Aufräumarbeiten nach den Unwettern vom Freitag fertig gewesen, musste am Sonntag aber erneut Verklausungen beseitigen.

    Bundesheer startet Assistenzeinsatz
    Das Bundesheer startete am Sonntag einen Assistenzeinsatz: Der Baupionier- und Katastrophenhilfeeinsatzzug der Stabskompanie des Militärkommandos Steiermark unterstützt mit 35 Kräften die Aufräumarbeiten in Öblarn. Zusätzlich soll am Montag eine Pionierkompanie mit rund 200 Kräften und mit schwerem Gerät aus Villach in den Bezirk Liezen kommen, um Hänge zu stützen, Verklausungen zu entfernen und Behelfsbrücken zu bauen. Wie lange der Assistenzeinsatz dauern wird, ist noch unklar - aufgrund der schweren Schäden ist aber von Wochen auszugehen.

    Straßensperren
    Laut Landeswarnzentrale sind folgende Straßen gesperrt:
    die B75 in Oberwölz
    die B114A in Pöls nach St. Georgen
    die L514 abermals in Oberwölz bis zur B75
    die L517 in Kobenz nach Seckau
    die L550 ebenfalls in Kobenz
    die L704 am Sölkpaß.
    Von Teilsperren betroffen sind die B96 in Seebach Richtung Tamsweg, die B115 in Knittelfeld Richtung Gaal, die L518 in Kobenz sowie die L521 in Krakau.

    Quelle: http://steiermark.orf.at/news/stories/2859022/


    Ein laufend aktualisierter Überblick ist auf dieser Seite zu finden:
    http://www.kleinezeitung.at/steierma...sgeflogen-Zehn
    11 Uhr. "Die Sölkpassstraße ist nicht mehr existent" heißt es aus dem Krisenstab. Sprich:
    Die L704 sei derart zerstört, dass sie wohl auf sehr lange Zeit gesperrt sein wird.


    Sonntag, 06.08., 15 Uhr:
    Leider ist mit keiner raschen Entspannung zu rechnen, denn in den Niederen Tauern hat erneut Starkregen eingesetzt.
    Zudem nähert sich von Oberitalien her eine weitere Gewitterfront.
    Zuletzt geändert von Wolfgang A.; 06.08.2017, 15:57.
    Lg, Wolfgang


    Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
    der sowohl für den Einzelnen
    wie für die Welt zukunftsweisend ist.
    (David Steindl-Rast)


  • #2
    AW: Obersteiermark: Schwere Schäden nach zwei Unwetternächten - Sölkpass-Straße weggerissen - AV-Heim beschädigt / 06.08.201

    Aktualisierung (Sonntag, 6. August, 17.40 Uhr)

    Inmitten all der Meldungen über schwere Schäden gibt es wenigstens eine erfreuliche neue Nachricht.
    16.40 Uhr.
    Zwischendurch wieder eine gute Nachricht aus dem Krisenstab. Jene drei Wanderer, die am Vormittag noch in den Sölktälern vermisst wurden, konnten gefunden und ausgeflogen werden. Sie sind wohlauf. Derzeit wird niemand mehr vermisst, auch gibt es keine Meldungen von Verletzten.

    Das Berghaus in der Walchen im gleichnamigen Tal (sechs Kilometer südöstlich von Öblarn) wurde von einer Mure teilweise weggerissen. Das Selbstversorgerhaus gehört der Sektion Öblarn des ÖAV. Das folgende Foto (aus dem Bericht der "Kleinen Zeitung") zeigt daneben auch das Partyzelt für eine Hochzeit, die an diesem Wochenende geplant war.
    BerghausWalchen.jpg

    Ein Foto im Bericht des ORF Steiermark zeigt den gut 100m langen Abschnitt der Sölkpass-Straße, der komplett weggerissen wurde. Nach derzeitigem Stand wird die Straße erst im Sommer 2018 wieder befahrbar sein.
    Sölkpassstraße.jpg

    Quellen:
    http://www.kleinezeitung.at/steierma...t-Strassen-und (Kleine Zeitung)
    http://steiermark.orf.at/news/stories/2859090/ (aktualisierte Meldung des ORF Steiermark)
    Zuletzt geändert von Wolfgang A.; 06.08.2017, 21:00.
    Lg, Wolfgang


    Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
    der sowohl für den Einzelnen
    wie für die Welt zukunftsweisend ist.
    (David Steindl-Rast)

    Kommentar


    • #3
      AW: Obersteiermark: Schwere Schäden nach zwei Unwetternächten - Sölkpass-Straße weggerissen - AV-Heim beschädigt / 06.08.2017

      Hallo,

      das sieht alles gar nicht gut aus!
      Weiß schon jemand, ob der Sölkpass bzw. die Kaltenbachalm von St. Nikolai zu Fuß erreichbar ist?
      Der auf vielen Fotos zu sehende komplett abgerutschte Abschnitt dürfte ja gleich nach St. Nikolai sein und über einen Weg westlich der Straße zu umgehen sein, oder irre ich mich da?

      Danke und lG

      Kommentar

      Lädt...
      X