Ankündigung

Einklappen

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

David Lama, Hansjörg Auer und Jess Roskelley von Lawine verschüttet

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • David Lama, Hansjörg Auer und Jess Roskelley von Lawine verschüttet

    Lawinen-Drama um Österreichs Spitzen-Bergsteiger David Lama
    Quellen: kurier.at 18.04.2019
    tiroler tageszeitung

    [...]
    Am Donnerstag bangte die internationale Bergsteigerszene um den Verbleib des Tiroler Alpinisten. Laut Tiroler Tageszeitung ist der 29-Jährige am Mittwoch in Kanada von einer Lawine verschüttet worden. Das Unglück soll am Mount Andromeda passiert sein. Sofort seien erste Rettungsflüge gestartet worden, um den riesigen Lawinenkegel abzusuchen. Die Suche blieb zunächst aber erfolglos. Es soll sich dem Bericht zufolge um eine Lawine gigantischen Ausmaßes handeln.

    Vorerst keine Bestätigung durch Manager
    Auch Lamas Bergkamerad, der Ötztaler Kletterer Hansjörg Auer, mit dem Lama für Bergtouren in Kanada unterwegs war, soll unter den Verschütteten sein. Lamas Manager konnte den Bericht zunächst weder bestätigen noch dementieren. Er kündigte aber eine Stellungnahme von Lamas Familie an.
    [...]
    Zuletzt geändert von csf125; In den letzten 4 Wochen.
    Meine Touren in Europa
    Meine Touren in Südamerika

  • #2
    Die aktuellsten Meldungen klingen leider gar nicht gut.

    David Lama und Hansjörg Auer vermisst

    Drama in den Rocky Mountains: Noch kein Lebenszeichen von den Tiroler Alpinisten Lama (28) und Auer (35) nach einem Lawinenabgang. Die kanadische Parkverwaltung bestätigt, dass drei Bergsteiger, darunter zwei Europäer, verschüttet wurden.

    "Das Bergsteigen ist ein persönlicher Trip zu sich selbst“, sagte Hansjörg Auer einmal. Und für David Lama verdichtete sich im Bergsteigen das Leben: „Durch das den Gefahren Ausgesetztsein.“

    Die beiden Tiroler Weltklasse-Alpinisten waren seit einigen Tagen in den Rocky Mountains in Kanada unterwegs. Gemeinsam mit dem Amerikaner Jess Roskelley hatten sie sich in den letzten Tagen unter anderem die „Stanley Headwall“ im Banff Nationalpark vorgenommen - Lama postete noch am Mittwoch, den 17. April, in den sozialen Netzwerken.

    Seit diesem Tag sind die beiden Tiroler vermisst: Erste Meldungen lauteten, dass die Alpinisten von einer Lawine verschüttet worden wären. Florian Klingler, Manager von Lama, konnte noch nichts bestätigen, stellte aber Donnerstagnachmittag eine offizielle Stellungnahme der Familie über die Homepage von Lama in Aussicht. Wann diese kommt, steht noch nicht fest.

    Die kanadische Parkverwaltung bestätigt in der Zwischenzeit allerdings, dass drei Bergsteiger, darunter zwei Europäer, verschüttet wurden. "Parks Canada" geht aufgrund der bisher gewonnen Erkenntnisse davon aus, dass alle drei Mitglieder der Gruppe verstorben sind. Such- und Rettungsaktionen sind wegen der akuten Lawinengefahr und der instabilen Wetterlage kaum möglich.

    Andreas Kanatschnig, Redaktion | 22.54 Uhr, 18. April 2019

    Quelle: https://www.kleinezeitung.at/interna...-und-Hansjoerg
    Zuletzt geändert von Wolfgang A.; In den letzten 4 Wochen.
    Lg, Wolfgang


    Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
    der sowohl für den Einzelnen
    wie für die Welt zukunftsweisend ist.
    (David Steindl-Rast)

    Kommentar


    • #3
      Jetzt bereits die Bestätigung https://www.tt.com/panorama/unfall/1...-lama-und-auer
      Liebe Grüße
      Willi

      Kommentar


      • #4
        Bergung von Lama, Auer und Roskelley in Rocky Mountains weiter unmöglich

        Der Schnee macht eine Bergung der mutmaßlich tödlich verunglückten Tiroler Kletterer David Lama und Hansjörg Auer sowie ihres us-amerikanischen Begleiters Jess Roskelley weiterhin unmöglich.

        Canmore, Alberta — Es sind kleine Hoffnungsschimmer, die die wartenden Angehörigen und die Retter der mutmaßlich bei einer Lawine getöteten Tiroler Kletterer David Lama (28) und Hansjörg Auer (35) sowie ihres kanadischen Begleiters Jess Roskelley (36) derzeit hegen. Während am Donnerstag und am Freitag die heftigen Schneefälle eine Bergung nicht einmal im Ansatz denkbar erscheinen ließen, meldeten die Behörden am Samstag (Ortszeit) eine leichte Wetterbesserung.

        [...]

        Wie die kanadische Zeitung The Spokesman Review berichtete, glaubt aber Roskelleys Vater John, der vor Ort auf Neuigkeiten wartet, nicht an eine rasche Bergung. Demnach sind in der Gegend, in der die Kletterer vermutet werden, heftige Schneefälle ausgebrochen, es dürfte bis zu 40 Zentimeter Neuschnee gegeben haben. „Direkt am Fuß kann jederzeit eine Lawine abgehen", so John Roskelley gegenüber dem Spokesman Review. Nun gebe es zwei Varianten, die auf die Bergung einen Einfluss hätten: Die Retter müssten entweder zunächst eine Lawinensprengung durchführen, bevor sie in das Gebiet gehen könnten, oder sie warten, bis sich der Schnee etwas absetzt. Alles hängt davon ab, wie sich das Wetter in den nächsten Stunden oder Tagen entwickelt.

        [...]

        Am Mittwoch hat eine Helikopter-Besatzung den Lawinenkegel entlang der geplanten Kletterroute der drei Profis entdeckt, nachdem Roskelleys Vater Alarm geschlagen hatten. Sein Sohn hatte ihm versprochen, sich zu melden, dies aber nicht getan.

        Lama, Auer und Roskelley wollten über die Route „M-16" an der Ostseite des Howse Peak im Banff Nationalpark aufsteigen. Gemäß Roskelleys Vater wollten sie in der Gegend neues Material ihres Sponsors testen und hatten sich dafür für den schwierigen Trail entschieden. Als die Hubschrauberbesatzung das Gebiet überflog, war die Bewölkung zu stark, um Details erkennen zu können. Eine Landung wäre lebensgefährlich gewesen. Wind, Niederschlag und Temperaturen um die 7 Grad Celsius sorgten am Freitag für eine erhöhte Lawinengefahr in der Gegend, 60 Kilometer nördlich des Skiweltcuports Lake Louise. An eine Bergung war nicht zu denken. Die Einsatzkräfte konnten aber einen Lawinenkegel erkennen, in dem nicht nur Teile von Kletterausrüstung zu sehen waren, sondern auch ein aus dem Schnee ragender menschlicher Körper.

        [...]

        Seit Donnerstag warten Roskelleys Familie und laut Spokesman Review auch Lamas Freundin in Canmore auf Neuigkeiten zu ihren vermissten Angehörigen. Am liebsten wäre John Roskelley, einst selbst professioneller Bergsteiger, selbst in das Gebiet aufgestiegen, um nach seinem Sohn und dessen Begleitern zu suchen. Die Behörden hatten das aber aus Sicherheitsgründen nicht zugelassen, ein Elite-Suchtrupp soll die Bergung übernehmen, sobald die Wetterbedingungen es zulassen. Das Gebiet ist für die Öffentlichkeit gesperrt.

        Quelle: https://www.tt.com/panorama/unfall/1...ter-unmoeglich

        Lg, Wolfgang


        Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
        der sowohl für den Einzelnen
        wie für die Welt zukunftsweisend ist.
        (David Steindl-Rast)

        Kommentar


        • #5
          ORF Sport meldet heute früh, dass die 3 Leichen geborgen wurden: Leichen der Alpinisten Lama und Auer geborgen
          Die Leichen der drei bei einem Lawinenunglück im Westen Kanadas ums Leben gekommenen Spitzen-Alpinisten, die seit Dienstag vermisst worden waren, sind am Sonntag gefunden worden. Das teilte die kanadische Nationalparkbehörde mit. Bei den Toten handelt es sich um die Tiroler David Lama und Hansjörg Auer sowie um den US-Amerikaner Jess Roskelley.
          Die drei Alpinisten waren beim Versuch, einen schwierigen Gipfel im Nationalpark Banff in der Provinz Alberta zu erklimmen, verunglückt.

          Quelle: https://sport.orf.at/#/stories/3047877/
          LG, Eli

          Kommentar


          • #6
            Einer der Erstbegeher der M16, Steve House, hat sich via Instagram geäußert:

            "This mountain, Howse Peak is among the most powerful mountains I’ve ever known. She changed many lives this week; in tragic ways.
            I lost three friends, three brothers. That is the least of it, I’m sure. I knew all three, but I knew @hansjoergauer best of all. He was a both a friend and a God to me.
            The greatest confusion for me personally in this moment is the role of the route M16. A route I climbed over five days, now so vividly remembered, over 20 years ago. That climb took myself and Scott Backes and Barry Blanchard to the limits of skill, power, judgement, and yes—luck. It challenged our very life-force and we nearly lost. I climbed one of the most difficult and dangerous pitches of my life. Barry was very nearly killed by collapsing snow. Scott held us together as a team far more powerful than it’s parts, then, and forever after.
            And now that power we knew, has killed.
            I wish I had words to help the mournful understand who this mountain is. What climbing Howse Peak’s precipitous East Face means. It is simply this: The truest testing place of the most powerful men on their very best days. An arena for those rare and mighty, honed, long-practiced men that are challenged by nothing less than to be locked in struggle to the death with one of the mightiest powers on earth. These men were warriors, Knights, dragon killers seeking fleeting, hot-forged perfection through the dangerous path of alpinism, the creative physical expression of power over the most high, inhospitable, inhuman terrain on earth.
            To be honest I’m a little afraid to put this out there like that now, in 2019. Seems somewhat out of step with where we are as a society. But damn it, it’s the truth. These were great men. The true 01%. This is something each of them proved with actions over and over again. These men were immeasurable. They were not men, but Gods living among us. And now they’re back with their God. And we are less. Our loss immeasurable.
            It is with the deepest respect and the biggest ❤️ and wet streams of tears that I, that we, begin to adjust to life among mere mortals, a poorer life, and we begin to say goodbye."

            Quelle:
            https://www.instagram.com/stevehouse...d=itzz229fdkzx
            "Gegen Vernunft habe ich nichts, ebenso wenig wie gegen Schweinebraten! Aber ich möchte nicht ein Leben leben, in dem es tagaus tagein nichts anderes gibt als Schweinebraten" - Paul Feyerabend

            Kommentar


            • #7
              Eine kurze Zusammenfassung, wie es am 16.04.2019 zu dem Absturz kam.

              Lama, Auer und Roskelley: Beim Abstieg in den Tod gerissen

              Die drei Extrembergsteiger hatten offensichtlich den Gipfel des Howse Peak erreicht, ehe sie beim Abstieg von einer Lawine mit in die Tiefe gerissen wurden.

              Ihr Ziel, die Besteigung des Howse Peak im Nationalpark Banff über die äußerst anspruchsvolle Ostseite, scheinen David Lama, Hansjörg Auer und Jess Roskelley verwirklicht zu haben, ehe es beim Abstieg von dem 3290 Meter hohen Berg zum fatalen Unfall kam. Dies teilte die kanadische Nationaparkverwaltung am Montagabend in einer Pressekonferenz mit.

              Laut Brian Webster, dem Sicherheitsmanager des Parks, habe das amerikanisch-österreichische Trio den Gipfel des Dreitausenders am 16. April um die Mittagszeit erreicht. Auf dem Smartphone von Jess Roskelley war ein Foto gefunden worden, das am Unfalltag um 12:43 Uhr aufgenommen worden war. Es zeigt das Trio offenbar am Gipfel des Howse Peak.

              Die kanadischen Behörden gehen davon aus, dass sich Auer, Lama und Roskelley gerade beim Abstieg befanden, ehe sie am Nachmittag des 16. April - während des Abseilens - von einer Lawine überrascht worden waren.

              Nach den jüngsten Erkenntnissen der Nationalparkverwaltung müsse diese ziemlich groß gewesen sein. "Keine Fähigkeiten können die Überlebenschancen auch nur im Ansatz erhöhen, wenn man von einer Lawine dieser Größenordnung getroffen wird", so Brian Webster.

              [...]

              Quelle: http://www.alpin.de/home/news/30661/..._gerissen.html
              Lg, Wolfgang


              Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
              der sowohl für den Einzelnen
              wie für die Welt zukunftsweisend ist.
              (David Steindl-Rast)

              Kommentar

              Lädt...
              X