Ankündigung

Einklappen

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

63-Jähriger am Traunstein in Tod gestürzt (10.01.2018)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 63-Jähriger am Traunstein in Tod gestürzt (10.01.2018)

    63-Jähriger am Traunstein in Tod gestürzt

    Quelle: ORF-Oberösterreich

    Der 63-Jährige war alleine unterwegs. Nachdem eine Sicherung ausbrach, stürzte er rund 80 Meter in die Tiefe. Obwohl ein anderer Bergsteiger den Unfall beobachtete und sofort Alarm schlug, kam für den Verunglückten jede Hilfe zu spät.

    Der Unfall passierte im Bereich des sogenannten Sanduhrenparadieses. Es liegt an der Südwestseite des Traunsteins und ist an milden Tagen daher auch im Winter bei Kletterern beliebt. Der 63-jährige Sportler aus Ohlsdorf war alleine unterwegs. Da er unter anderem mit einer Bohrmaschine ausgerüstet war, dürfte er vorgehabt haben, eine Kletterroute neben dem Stubbüchspfeiler zu sanieren. Um sich beim Abseilen zu sichern, nutzte er eine der für das Gebiet namensgebenden Sanduhren: das sind natürlich entstandene Felszapfen, um die eine Schlaufe gelegt werden kann.

    80 Meter in die Tiefe gestürzt
    Doch der Mann hatte unglaubliches Pech. Die Gesteinssicherung, in die er sich eingehängt hatte, brach aus. Er stürzte 80 Meter in die Tiefe. Zufällig wurde ein anderer Bergsteiger, der auf dem Naturfreundesteig unterwegs war, Zeuge des Unfalles. Er setzte mit dem Handy einen Notruf ab.

    Bergretter eilten zur Unglücksstelle
    Zwei Bergretter, die selbst am Traunstein unterwegs waren, stiegen sofort zur Unglücksstelle ab. Sie erhielten Unterstützung von mehreren Kollegen aus dem Tal. Auch ein Arzt wurde vom Rettungshubschrauber auf den Berg geflogen. Für den abgestürzten 63-Jährigen, der als sehr erfahrener Kletterer bekannt war, kam aber jede Hilfe zu spät.


  • #2
    Ein paar Informationen zur Person hat Liferadio.at:

    Trauer um abgestürzten Kletterer am Traunstein
    Fassungslosigkeit herrscht heute in Ohlsdorf: Der langjährige Direktor der Landespflegeanstalt Schloss Cumberland, Herbert Brindl, ist am Traunstein in den Tod gestürzt. Seine Liebe zum Klettern ist dem 63-Jährigen zum Verhängnis geworden. Berge waren seine Leidenschaft, ob zu Hause am Traunstein oder in den USA, etwa im Yosemite Nationalpark. Herbert Brindl war ein erfahrener Kletterer, dass er am Traunstein tödlich abgestürzt ist, war einfach Pech, sagen heute Experten.
    Der Ohlsdorfer wollte sich abseilen. Dabei ist der Felszapfen mit der Seilsicherung abgebrochen. Brindl ist 80 Meter tief bis zum Fuß der Wand gefallen. Herbert Brindl hatte einen Akkuschrauber dabei, er wollte vermutlich eine Kletterroute sanieren oder eine neue Tour in der Wand einrichten.

    Kommentar


    • #3
      Hier noch der Bericht der Bergrettung:

      Am 10.01.2018 wurde die Bergrettung Gmunden zu einem Unfall am Traunstein im Bereich Stubbüchse alarmiert:
      Ein Bergsteiger beobachtet wie ein Kletterer im Bereich des sog. Sanduhrenparadieses in die Tiefe stürzte.
      Ein Bergrettungsmann stieg sofort nach dem Alarm über den Naturfreundesteig auf. 2 weitere Kameraden der Bergrettung Gmunden waren ebenfalls am Traunstein unterwegs und machten sich sofort am Weg zu dem Verunglückten.
      Gleichzeitig wurde der Notarzthubschrauber Christophorus 10 aus Linz verständig.
      Der Pilot setzte mit dem 30m Tau den Flugretter, den Notarzt und einen Bergrettungsmann direkt an der Unfallstelle ab.
      Jedoch konnte der Notarzt nur noch den Tod des Kletterers feststellen.
      Der 63-jährige Sportler aus Ohlsdorf war alleine unterwegs. Da er unter anderem mit einer Bohrmaschine ausgerüstet war, dürfte er vorgehabt haben, eine Kletterroute neben dem Stubbüchspfeiler zu sanieren. Um sich beim Abseilen zu sichern, nutzte er eine der für das Gebiet namensgebenden Sanduhren: das sind natürlich entstandene Felszapfen, um die eine Schlaufe gelegt werden kann.
      Doch der Mann hatte unglaubliches Pech. Die Gesteinssicherung, in die er sich eingehängt hatte, brach aus. Er stürzte 80 Meter in die Tiefe.
      Der Leichnam wurde mit dem Polizeihubschrauber „Libelle“ aus Linz geborgen und ins Tal geflogen.

      Kommentar


      • #4
        Nur vier Tage nach dem tödlichen Kletterunfall waren die Bergrettungen Gmunden und Traunkirchen erneut am Traunstein im Einsatz, um einen Schwerverletzten zu bergen.

        Der Bericht der Bergrettung Gmunden:

        [Am 14.01.2018] um 10:00 Uhr wurde die Bergrettung Gmunden zu einem Einsatz am Traunstein gerufen. Ein Bergsteiger ist in ca. 1250m Seehöhe ca. 70-80m abgestürzt und zog sich schwere Verletzungen zu. Der Hubschrauber Christophorus 10 konnte den Verletzten wegen des dichten Nebels nicht retten, daher stiegen sofort 15 Mann der Bergrettung Gmunden und der Alpinpolizei zum Verletzten auf. Zeitgleich wurde die Bergrettung Traunkirchen als Unterstützung angefordert, da der Abtransport sich langwierig und kräfteraubend gestaltete. Die Bedingungen am Berg waren äußerst gefährlich, da aufgrund des Nebels der gesamte Untergrund mit einer Eisschicht überzogen war.
        Zum Glück waren unsere Bergrettungsärzte Dr. René Schmidt & Dr. Robert Pehn vor Ort und retteten so dem Bergsteiger das Leben.
        Gegen 15:30 Uhr konnte der Patient nach einem schwierigen Abtransport an den Rettungshubschrauber übergeben und ins LKH Wels geflogen werden.
        Insgesamt waren 35 Mann der Bergrettungsortsstellen Gmunden und Traunkirchen, ein Mann der Alpinpolizei Gmunden und das Team des Notarzthubschraubers C10 im Einsatz.
        Lg, Wolfgang


        Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
        der sowohl für den Einzelnen
        wie für die Welt zukunftsweisend ist.
        (David Steindl-Rast)

        Kommentar

        Lädt...
        X