Ankündigung

Einklappen

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Wegefreiheit für Mountainbiker

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wegefreiheit für Mountainbiker

    Hallo Sportfreunde und Bergsteiger Kollegen:

    upmove hat die Initiative Wir wollen legal biken - auch in Österreich gestartet!

    Das Thema Wegefreiheit in Österreich ist ja auch fast 40 Jahre nach Verabschiedung des legendären Forstgesetzes von 1975 noch immer nicht gegessen. Egal ob Wanderwege einfach verschwinden oder Skitouren plötzlich über 'Ruhezonen' führen, es gibt so einige die uns 'Freunde der Berge' (am liebsten mit vorgehaltener Waffe) gerne aus der Natur verweisen möchten. Während man zu Fuß und mit den Skiern das Gesetz auf seiner Seite hat, ist man als Mountainbiker, hauptsächlich östlich von Salzburg, abseits gnädigerweise freigegeben Strecken, der Willkür von Jägern und (Groß)Grundbesitzern ausgeliefert.

    Irgendwann muss mit diesem Blödsinn Schluss sein!
    Eine derart rückständige und undemokratische Gesetzeslage gibt es im benachbarten Mitteleuropa nirgends.

    upmove wurde vor vier Jahren mit dem Ziel der ´Wegefreiheit für Biker auf eigenes Risiko´ gegründet. Wir setzen uns seit Beginn intensiv für dieses Thema ein. Nachdem wir aber erkannt haben, dass sich weder Politik noch die alpinen Vereine Österreichs ohne Druck für dieses Thema erwärmen können, haben wir nun die Aktion “legal biken - auch in Österreich” gestartet. Diese Initiative steht auf zwei Säulen:

    Zum Einen verstehen wir uns als die Interessenvertretung für Touren-Mountainbiker in Österreich. Und damit klar ist: wir sind gekommen um zu bleiben. Mountainbiker können sich kostenlos registrieren. Das wird die Versorgung der Szene mit aktuellen Informationen sichern. Haben sich genügend Biker auf dieser Seite versammelt, kann eine gemeinsame parlamentarische Bürgerinitiative erfolgreich gestartet werden. Durch diese Strategie, so sind wir uns sicher, wird man nach Anhörung im Parlament nicht einfach zur Tagesordnung übergehen können, denn das würde sich die nun organisierte Sportler-Gemeinschaft nicht mehr gefallen lassen!

    Zum Zweiten setzen wir auf aktiven zivilen Ungehorsam: In Anlehnung an die Aktionen der Naturfreunde zur Durchsetzung der Wegefreiheit für Wanderer, rufen wir zu ´Trutzpartien´ auf, bei denen wir hoffentlich viele von Euch sehen werden!



    Die erste 'Trutzaktion' setzen wir am Montag, den 8.9.2014 am Muckenkogel.
    Dort wurden an diesem Tag genau vor einem Jahr vier Biker angezeigt, die sich dann im Gerichtssaal mit einer Klage im Streitwert von 15.000€ herumschlagen mussten.

    Vielleicht hat der eine oder andere Zeit, und wir können gemeinsam ein Zeichen dafür setzen, dass wir uns aus der Natur nicht aussperren lassen wollen!
    Zuletzt geändert von AndiPS; 04.08.2014, 15:14.
    legal biken - auch in Österreich:
    800.000 Mountainbiker und unsere Urlaubsgäste wollen in Österreich auf Fortstraßen und geeigneten Wegen,
    mit “Fair Play”, nachrangig gegenüber allen anderen Wegenutzern, legal und auf eigene Gefahr fahren!
    Im benachbarten Ausland ist dies längst gelebte und gesetzliche Realität.
    www.upmove.eu/legalbiken

  • #2
    AW: Wegefreiheit für Mountainbiker

    Servus Zusammen,

    ist es denn auch sinnvoll, dass sich die Deutschen Mountain-Biker dazu anmelden? Wir fahren natürlich auch gerne in Österreich rum, eine parlamentarische Bürgerinitiative ist aber nur für österreichische Staatsbürger da.

    Viele Liebe Grüße von climby
    Meine Nachbarn hören Metal, ob sie wollen oder nicht

    Kommentar


    • #3
      AW: Wegefreiheit für Mountainbiker

      @climby:

      Anmelden: Ja-Bitte! (bei den persönlichen Daten das 'Land' angeben)
      Weil: es werden einige 'Trutzveranstaltungen' nötig werden. Dabei kann es nicht Schaden, wenn Kollegen aus Deutschland auch aufzeigen.

      Danke!
      legal biken - auch in Österreich:
      800.000 Mountainbiker und unsere Urlaubsgäste wollen in Österreich auf Fortstraßen und geeigneten Wegen,
      mit “Fair Play”, nachrangig gegenüber allen anderen Wegenutzern, legal und auf eigene Gefahr fahren!
      Im benachbarten Ausland ist dies längst gelebte und gesetzliche Realität.
      www.upmove.eu/legalbiken

      Kommentar


      • #4
        AW: Wegefreiheit für Mountainbiker

        Hab mich registriert, vielleicht erleb ichs ja noch, die Annäherung der österreichischen Gesetzeslage an die anderer Nachbarstaaten, bei denen das Radln in der Natur nicht so eingeschränkt ist wie bei uns.
        Grundsätzlich ist ja nichts in Stein gemeißelt, auch die politischen Mehrheitsverhältnisse und der Einfluss diverser Lobbys können sich ändern. Wahrscheinlich gibts in Österreich weit mehr Mountainbiker als Eigentümer von Waldbesitz mit Eigenjagden und Jagdpächter, warum soll sich das in einer Demokratie nicht irgendwann entsprechend auswirken?
        Ich bin in einer Zeit aufgewachsen, da hätte sich jeder an den Kopf gegriffen, wenn jemand behauptet hätte, in 10 Jahren ist BRD u. DDR wieder ein Staat oder die Ostblockstaaten sind bei der Nato.

        Zitat von AndiPS Beitrag anzeigen
        Die erste 'Trutzaktion' setzen wir am Montag, den 8.9.2014 am Muckenkogel.
        Finde ich gut, dass da öffentlichkeitswirksam etwas gemacht wird, aber das Event passt mir örtlich/zeitlich nicht in den Kram. Aber ich mach meine eigenen Trutzaktionen, vielleicht statte ich den Liechtensteins oder Mayr-Melnhofs mal wieder einen Besuch ab.

        LG Hans
        Nach uns die Sintflut.

        Kommentar


        • #5
          AW: Wegefreiheit für Mountainbiker

          vielleicht erleb ichs ja noch, die Annäherung der österreichischen Gesetzeslage an die anderer Nachbarstaaten
          ...ja das wär fein...wenn mal eine Trutzaktion in meiner Gegend (OÖ) veranstaltet wird...bitte um Information...bin dabei !!!!

          lg Margit
          Zuletzt geändert von Samsara; 04.08.2014, 18:52.
          "... und dann wundern wir uns, dass auch andere die Einsamkeit lieben und dass wir sie mit ihnen teilen müssen."

          Kommentar


          • #6
            AW: Wegefreiheit für Mountainbiker

            Übrigens, welche Wege wollen den die MTB-ler zusätzlich befahren?
            Jeden noch so abseitigen Holzrückeweg auch noch dazu, dann auch noch von diesen abzweigende Wanderwege?

            Dass manch Fusswege durch die Radrillen bei weichen Boden bei viel Niederschlag zu ausgespülten Runsen werden, scheint den Egoisten wohl nicht einzuleuchten. Dass die Steigerhalter da mitziehen werden, kann ich mir nicht vorstellen. Wo sie ohnehin schon mit fehlenden Freiwilligen zu kämpfen haben, die die Steige in Schuss halten, bzw reparieren müssen.
            Ich zumindest werde als Wanderer niemals zur Seite treten, wenn die Illegalen unterwegs sind.
            Und das sage ich als Gelegenheits-MTB-ler.

            Kommentar


            • #7
              AW: Wegefreiheit für Mountainbiker

              am 8.9 geht es einmal darum flagge zu zeigen und die sache einer breitern öffentlichkeit zu präsentieren.
              der wichtigste teil ist, dass sich eine grosse anzahl von bikern registriert, die dann eine parlamentarische bürgerinitiative unterzeichnet und organisiert bleibt, damit die sache nicht einfach vom tisch gefegt werden kann. (was in der vergangenheit bei diesem thema möglich war!)

              @samsara: www.upmove.eu/Muckenkogel

              @neandertaler: ein biker der auf sich hält, lässt jeden wanderer mit freude den vortritt. viele biker warten schon mit freude darauf bei der wegpflge mithelfen zu dürfen!

              @alle: danke für eure unterstützung!
              legal biken - auch in Österreich:
              800.000 Mountainbiker und unsere Urlaubsgäste wollen in Österreich auf Fortstraßen und geeigneten Wegen,
              mit “Fair Play”, nachrangig gegenüber allen anderen Wegenutzern, legal und auf eigene Gefahr fahren!
              Im benachbarten Ausland ist dies längst gelebte und gesetzliche Realität.
              www.upmove.eu/legalbiken

              Kommentar


              • #8
                AW: Wegefreiheit für Mountainbiker

                Zitat von GrazerHans Beitrag anzeigen
                Wahrscheinlich gibts in Österreich weit mehr Mountainbiker als Eigentümer von Waldbesitz mit Eigenjagden und Jagdpächter, warum soll sich das in einer Demokratie nicht irgendwann entsprechend auswirken?
                Aber leider gibts hier mehr Politiker mit Jagdgewehr im Schrank als mit MTB in der Garage.

                Die Initiative taugt mir auf jeden Fall und wenn`s mir irgendwie ausgeht, bin ich am Mucki dabei!!!
                Den Abstand zwischen Brett und Kopf nennt man geistigen Horizont

                Kommentar


                • #9
                  AW: Wegefreiheit für Mountainbiker

                  Zitat von neandertaler Beitrag anzeigen
                  Ich zumindest werde als Wanderer niemals zur Seite treten, wenn die Illegalen unterwegs sind.
                  Und das sage ich als Gelegenheits-MTB-ler.
                  Hallo Neandertaler,
                  Auch ich bin Wanderer und Biker. Meine Einschätzung von der Entstehung der Boden-Errosion ist, dass nicht die Reifen der MTbiker- sondern die Abkürzungen die unsere Wanderkollegen anlegen zur Errosion führen. Und wenn der Wanderweg steinig ist, na dann gehen wir doch 2 m daneben über die weichen Matten. Als erster Grund der Zerstörung von Waldboden ist natürlich die Waldbewirtschaftung mit Harvester und unzähligen neuen Forststrassen zu nennen, das sollte man nicht den Bikern in die Schuhe schieben.
                  Und noch was: bitte überdenke deine Einstellung beim Zusammentreffen mit Bikern - sollten wir uns einmal begegnen wenn ich mit dem Bike unterwegs bin - und du tritt´s absichtlich nicht zur Seite - werde ich natürlich absteigen und mein Bike bei dir mit freundlichem Gruß vorbeischieben - Wanderer haben natürlich den Vortritt - aber bitte nicht provozieren !!
                  MENSCHEN, die die Berge lieben, widerspiegeln Sonnenlicht.
                  Die anderen, die im Tal geblieben, verstehen ihre Sprache nicht!

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Wegefreiheit für Mountainbiker

                    .... s unten
                    Zuletzt geändert von pivo; 05.08.2014, 08:03.
                    mei bier is net deppat! (e. sackbauer)

                    bürstelt wird nur flüssiges

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Wegefreiheit für Mountainbiker

                      Zitat von neandertaler Beitrag anzeigen
                      Ich zumindest werde als Wanderer niemals zur Seite treten, wenn die Illegalen unterwegs sind.
                      Zitat von AndiPS Beitrag anzeigen
                      @neandertaler: ein biker der auf sich hält, lässt jeden wanderer mit freude den vortritt. viele biker warten schon mit freude darauf bei der wegpflge mithelfen zu dürfen!
                      Zitat von alpinfredi Beitrag anzeigen
                      Und noch was: bitte überdenke deine Einstellung beim Zusammentreffen mit Bikern - sollten wir uns einmal begegnen wenn ich mit dem Bike unterwegs bin - und du tritt´s absichtlich nicht zur Seite - werde ich natürlich absteigen und mein Bike bei dir mit freundlichem Gruß vorbeischieben - Wanderer haben natürlich den Vortritt - aber bitte nicht provozieren !!
                      meine hochachtung, wie ihr die contenance bewahren könnt!





                      @ neandertaler: ich werde als vollvisierdownhillbiker mit eingedörrten kinder-, hunde- und wandererresten am lenker ganz sicher nicht zur seite treten, wenn du unterwegs bist.


                      nun, scherzerl beiseite. war wieder mal in F unterwegs. NUR auf wegerln. auch im hochgebirge. irgendwie scheint es dort zu funktionieren. besitzdenkende trophäengeile jaga gibts net, der wald und das ödland gehören dem staat, die wanderer sind freundlich und feuern dich nach einem netten smalltalk bei schweren stellen an, sogar die rinder sind zwar muskulöser, aber friedlicher. irgendwas ist faul im staate österreich. ists das bier, oder (speziell in der steiermark) das kernöl? oder sind wir einfach nur ungustln?

                      also lieber neandinger, nennen wir dich der einfachheit halber "österreicher"
                      mei bier is net deppat! (e. sackbauer)

                      bürstelt wird nur flüssiges

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Wegefreiheit für Mountainbiker

                        Zitat von pivo Beitrag anzeigen
                        irgendwas ist faul im staate österreich. ists das bier, oder (speziell in der steiermark) das kernöl? oder sind wir einfach nur ungustln?
                        also lieber neandinger, nennen wir dich der einfachheit halber "österreicher"
                        Off Topic: Jetzt hab ich herzlich lachen müssen - bin wohl doch nicht ganz allein mit meiner Meinung, dass in mancher Hinsicht 80% der Österreicher schei... sind, da kann ich ein gewisse Sympathie zu Thomas Bernhard nicht absprechen...
                        Wenn man viel in der Welt herumkommt sieht man, wie herzlich und erfrischend anders manch andere Länder sind.Trotzdem möchte ich Österreich nicht mit vielen anderen Ländern dieser Welt tauschen wollen, aber das ist eine andere Geschichte für ein anderes Forum.


                        On Topic:
                        Ich finde diese Initiative begrüßenswert und werde sie unterstützen.
                        In Zeiten, wo das Kapital tun und lassen kann was es will sind solche Initiativen sehr wichtig.
                        Wir Paddler kämpfen im Moment mit einer Sperrung der Salza - hier will ein Kapitalist einen Abenteuerpark errichten und die Zugänglichkeit des Naturjuwels Salza einschränken. Und gekauft hat dieser Kapitalist den Grund - richtig, von den Bundesforsten, natürlich!

                        Und in der Steiermark ist das neue "Naturschutzgesetz" (eigentlich müsste es ja Jagdgesetz heißen...) ein absoluter Wahnsinn - wenn das beschlossen wird, brauchen wir auf keine Berge mehr zu steigen ohne nicht mit einer Anzeige rechnen zu müssen!!!
                        Zuletzt geändert von whitewater; 05.08.2014, 09:56.

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Wegefreiheit für Mountainbiker

                          Ich würde mich freuen, wenn sich nach 40 Jahren endlich was bewegen würde.

                          Der Gipfel der Lächerlichkeit ist, dass man nicht mal auf allen Forststraßen Fahrradfahren darf und sich von Leuten aus Geländewagen heraus sagen lassen muss, dass man hier nichts verloren hat.

                          Ebenso ist es nötig, dass Wanderwege freigegeben werden. Dass deshalb nicht die Berge per Erosion ins Meer weggeschwemmt werden, sieht man in Italien, Schweiz, Frankreich, usw usw.

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Wegefreiheit für Mountainbiker

                            Die Frage wurde noch nicht beantwortet: WELCHE! Wege wöllen die MTB zusätzlich befahren.

                            Wie soll eine Firma auf ihrem Betriebsglände arbeiten können, wenn sich Betriebsfremde unangemeldet zwischen den Maschinen bewegen wollen. Zumindest während der Betriebsarbeitszeit sollten solche Flächen tabu sein.
                            Ob sich dann aber alle an die forstlichen Sperrgebiete halten, darf bezweifelt werden.

                            Sage ich als Wald-Mitbewirtschafter.

                            Es ist wie im Strassenverkehr, eine kleine Minderheit von Ellbogenmentalitäten glaubt immer: zuerst Ich, dann der Rest.

                            Das Thema Jagd lass ich mal aussen vor....
                            Zuletzt geändert von neander vom tal; 05.08.2014, 11:19.

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Wegefreiheit für Mountainbiker

                              Hallo Mountainbiker !
                              Ich bin der Hüttenwart der Lilienfelderhütte und werde am 8.September eure Aktion mit Freude miterleben. Die Lilienfelderhütte hat natürlich geöffnet und erwartet euch gerne als Gäste.
                              Möge diese Aktion gelingen und zu einer Lösung beitragen.

                              Bis dann, Werner.
                              Man kann nicht alles auf einmal machen - aber man kann alles auf einmal lassen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X