Ankündigung

Einklappen

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

ORTLER - Erstbesteigung

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ORTLER - Erstbesteigung

    Ortler-Erstbesteigung vor 200 Jahren
    Vor 200 Jahren glückte die erste Besteigung des Ortlers. Pseirer Josele stand am 27. September 1804 am Gipfel des damals höchsten Berges Österreichs

    Alpinismus und Nationalstolz gehen oft Hand in Hand - so war es auch vor genau 200 Jahren, als der Ortler (3.905 m) erstmals bestiegen wurde. Heute freilich in Südtirol gelegen, war der Eis-Riese der höchste Gipfel im damaligen Kaisertum Österreich. Erzherzog Johann, Bruder von Kaiser Franz II., war besessen von der Idee, nach dem Großglockner (3.798 m, Erstbesteigung 28.7.1800) auch den höchsten Gipfel, den Ortler, bezwingen zu lassen.

    Der Traum ging bald in Erfüllung: Am 27. September 1804 standen drei Männer - Josef Pichler, Johann Leitner und Johann Klausner - im Auftrag Seiner Majestät erstmals am Gipfel.

    Am 27. September 1804 jährt sich die Erstbesteigung des heute in Südtirol liegenden Ortler (3.905 m) zum 200. Mal. Im damaligen Kaisertum Österreich war der Ortler der höchste Gipfel.

    Erste Versuche scheiterten
    Erzherzog Johann wollte den Gipfel von Einheimischen besteigen lassen; da sich die Königliche Hoheit aber nicht selbst um das Projekt kümmern konnte, beauftragte er den Salzburger Beamten und Botaniker Johannes Nepomuk Gebhard mit der "Expeditionsleitung".

    Die ersten fünf Versuche scheiterten aber kläglich. Als Gebhard schon aufgeben wollte, stellte sich am 26. September der Gamsjäger Josef Pichler aus St. Leonhard im Passeiertal vor, von allen "Pseirer Josele" genannt. Das Geschäft war schnell abgemacht: Bei Erfolg gab es Geld, bei Misserfolg gar nichts.

    Aufbruch in Trafoi
    Am 27. September brachen Pichler, Leitner und Klausner um 1.30 Uhr von Trafoi auf. Die Route führte in der Dunkelheit vom Unteren Ortler-Gletscher über die Hinteren Wandeln zum Oberen Ortler-Ferner. Noch am Vormittag waren sie am Gipfel, doch die Ur-Alpinisten blieben wegen der äußerst grimmigen Witterung nur vier Minuten dort, schließlich bestand die damalige "Schutzkleidung" bloß aus winddurchlässiger Wolle und dünnhäutigem Leder.

    Die große Anerkennung für diese Pionierttat blieb aus, weil man an den Schilderungen des Pseirer Josele teilweise zweifelte. Gebhard schickte daher im Jahr darauf seine Männer gleich zwei Mal mit Beweismitteln auf den Berg: Im August 1805 hisste man eine Fahne am Gipfel, die man mit einem Fernrohr vom Tal aus sehen konnte; im September schließlich entzündeten die Alpinisten einen mit Pech getränkten Holzpfahl am Gipfel. In der Abenddämmerung war das "Ortlerfeuer" weithin auch mit freiem Auge zu sehen. Der Beweis war erbracht.

    Erster Weltkrieg
    Ein weiterer, allerdings tragischer Höhepunkt in der Geschichte des Bergriesen war der Erste Weltkrieg, in dem sich Österreicher und Italiener entlang der Ortlergruppe monatelang bekämpften. In der Nähe des Gipfels befand sich der damals höchste Schützengraben: Mit zwei Kanonen versuchten die Gebirgsjäger, die feindlichen Alpini in Schach zu halten.

    Gipfelkanone entdeckt
    Vereinzelt trifft man noch heute auf Relikte aus jener Zeit, doch den größten Fund machte vor zehn Jahren ein Bergführer, als er unter einer Lawine auf eine der beiden Gipfelkanonen stieß. Die Entdeckung wurde aber geheim gehalten, erst vor wenigen Tagen, rechtzeitig zum Gipfel-Jubiläum, wurde sie bekannt gegeben. Das von den Skoda-Werken in Pilsen produzierte Geschütz soll nun im Trafoier Haus der Natur ausgestellt werden.

    Erstbesteigungsroute nicht mehr gangbar
    Noch heute, 200 Jahre nach der Erstbesteigung und 90 Jahre nach dem Ersten Weltkrieg, gilt der Ortler als Berg, an dem man sich nur bei allerbesten Witterungsverhältnissen versuchen sollte. Immer wieder verunglücken auch erfahrene Alpinisten. Die Erstbesteigungsroute ist heute wegen der Gefahr von Steinlawinen nicht mehr gangbar.

    Der Ortler und die Kunst
    Der Ortler hat mit seiner Unnahbarkeit nicht nur Alpinisten angezogen, sondern auch Künstler: So würdigte der britische Landschaftsmaler Edward Theodore Compton den Ortler 1910/12 mit Monumentalgemälden; und der Schriftsteller Thomas Bernhard sorgte mit seiner Erzählung "Am Ortler" dafür, dass der Gletscherriese auch zu einem literarischen Mythos wurde.

    Quelle: orf.at
    Mein Lieblingssong - [B]Lied 16 [/B]...

  • #2
    AW: ORTLER - Erstbesteigung

    gestern gab es in ZIB 1 einen Beitrag über einen Murenabgang im Ortlergebiet - angeblich haben Unmengen von Geröll und Eis ein unbewohntes Tal überflutet - weiß jemand Näheres???

    lg
    Mathilde
    "alt ist, wer mehr an die Vergangenheit als an die Zukunft denkt"

    Kommentar


    • #3
      AW: ORTLER - Erstbesteigung

      @Mathilde: Habs auch nur kurz gesehn im Fernsehn angeblich ist eine gewaltige Menge an Fels zu Tale gestürzt zum Glück hielten sich keine Bergsteiger zu dem Zeitpunkt auf im Tal.

      Kommentar

      Lädt...
      X